Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 2 Min.

TV-Aktuell: Die Germanwings - KATASTROPHE:


Funk Uhr - epaper ⋅ Ausgabe 12/2020 vom 13.03.2020

Geradezu unerträglich: Die Angehörigen müssen im Mai erneut vor Gericht um Gerechtigkeit kämpfen


5 Jahre nach dem Absturz, bei dem 150 Menschen starben

Am Dienstag, dem 24. März, werden sich im westfälischen Haltern am See trauernde Angehörige in den Armen halten, Eltern Blumen auf die Gräber ihrer Kinder legen. Wie jedes Jahr seit jenem verhängnisvollen Tag 2015, an dem die Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 um 10.41 Uhr in den französischen Alpen zerschellte. 150 Menschen verloren ihr Leben. Darunter 16 ...

Artikelbild für den Artikel "TV-Aktuell: Die Germanwings - KATASTROPHE:" aus der Ausgabe 12/2020 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Funk Uhr, Ausgabe 12/2020

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Funk Uhr. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Diese Woche zum Mitreden: Traum-Tulpen aus Holland: Jetzt blühen sie wieder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Woche zum Mitreden: Traum-Tulpen aus Holland: Jetzt blühen sie wieder
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Diese Woche besser fernsehen: „Die verlorene Tochter“: Ein ganzes Dorf unter Verdacht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Woche besser fernsehen: „Die verlorene Tochter“: Ein ganzes Dorf unter Verdacht
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von TV-Aktuell: ENDLICH HAT ERFAHRUNG WIEDER EINEN WERT: Mit 65 in Rente? Nicht beim „Tatort“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-Aktuell: ENDLICH HAT ERFAHRUNG WIEDER EINEN WERT: Mit 65 in Rente? Nicht beim „Tatort“
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Extra: WEG MIT WINTERGRAU – DIE NEUEN DEKO -TRENDS SIND DA: Herzlich willkommen, lieber Frühling!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Extra: WEG MIT WINTERGRAU – DIE NEUEN DEKO -TRENDS SIND DA: Herzlich willkommen, lieber Frühling!
Titelbild der Ausgabe 12/2020 von Gesundheit: Manchmal ist ein geschultes Auge wichtiger als eine Blutprobe: Wie gut ist Ihr Arzt?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesundheit: Manchmal ist ein geschultes Auge wichtiger als eine Blutprobe: Wie gut ist Ihr Arzt?
Vorheriger Artikel
Gesundheit: Manchmal ist ein geschultes Auge wichtiger als eine B…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TV-Aktuell: Wie kann ich jetzt meine Lieblings-Disney- Filme sehe…
aus dieser Ausgabe

... Schüler einer Jahrgangsstufe des Joseph-König-Gymnasiums Haltern (Kreis Recklinghausen).

ABSTURZSTELLE Die Trümmer der Maschine lagen auf einer Fläche von über einem Hektar verteilt bei Seyne-les-Alpes. Den Rettern bot sich ein Bild des Grauens – es gab keine Überlebende. Die Bergungsarbeiten waren schwierig, denn die Absturzstelle war nur aus der Luft zu erreichen


Schmerz und Wut

Seitdem kämpfen die Angehörigen jeden Tag um ein Stück Normalität. Doch die gibt es für ihre Familien bis heute nicht mehr. Zu tief sitzt die Trauer. Und gerade jetzt zum Jahrestag der Katastrophe steigt der Schmerz wie eine Welle an. Das mache sich sogar körperlich bemerkbar: mit Magenproblemen, Kopfschmerzen, Unwohlsein oder Schlafstörungen, erklärt Mechthild Schroeter-Rupieper vom Lavia-Institut für Familien-Trauerbegleitung. Sie betreute die Hinterbliebenen nach dem Absturz. Wie schmerzhaft muss es sein, sich immer wieder der grausamen Wahrheit zu stellen. Denn der Tod der Menschen an Bord war kein unvermeidbares Schicksal. Die Maschine ist nicht wegen eines technischen Defekts abgestürzt. Co-Pilot Andreas Lubitz († 27) flog die 144 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder gezielt in den Tod. Den Ermittlungen zufolge verriegelte Lubitz die Tür, als Kapitän Patrick S. († 36) das Cockpit kurz verlassen hatte. Er ignorierte Funkanfragen und leitete den Sinkflug ein. Die Auswertung des Stimmrekorders belegt, dass Patrick S. noch mit aller Macht versucht hatte, die Cockpit-Tür aufzubrechen. Doch er konnte das Unglück nicht verhindern. Der Germanwings- Muttergesellschaft Lufthansa war bekannt, dass Lubitz an schweren Depressionen litt. Deshalb geben viele Hinterbliebene ihr eine Mitschuld an dem Unglück, das ihre Familien auf so grausame Weise zerstört hat. Nach früheren Angaben der Fluggesellschaft erhielten nächste Angehörige pro Person 10.000 Euro Schmerzensgeld und für jedes Todesopfer außerdem 25.000 Euro sogenanntes vererbbares Schmerzensgeld.

Neue Klagen

Am 6. Mai soll nach Angaben des Berliner Anwalts Elmar Giemulla (69) in Essen nun erneut verhandelt werden. Laut Giemulla klagen die Angehörigen auf die Zahlung von weiteren 30.000 Euro. Der stetige Druck der Opferanwälte führte bereits zu einem Teilerfolg. Fünf Familien erhielten Ende 2018 ein höheres Schmerzensgeld. Über die Höhe der Zahlungen wurde Stillschweigen vereinbart. Die Ansprüche von weiteren rund 165 Angehörigen sollen beim Landgericht Frankfurt verhandelt werden. Am 24. März 2020 findet nicht nur in Haltern am See, sondern auch an der Absturzstelle eine Gedenkfeier statt. Wieder werden Tränen fließen. Denn die Zeit heilt diese Wunde nicht …

UNFASSBARE TRAUER Angehörige der Opfer wurden in Frankreich unter anderem von Mitgliedern der Notfallseelsorge Düsseldorf betreut. Alle stellten sich wohl die verzweifelte Frage: Warum mussten ihre Liebsten hier sterben?


Fotos: picture alliance (2)