Lesezeit ca. 2 Min.

TV-Aktuell: Sogar seine Trauerfeier plante er heimlich: So traurig! Ganz allein sagte er für immer Tschüss


Logo von Funk Uhr
Funk Uhr - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 10.01.2020
Artikelbild für den Artikel "TV-Aktuell: Sogar seine Trauerfeier plante er heimlich: So traurig! Ganz allein sagte er für immer Tschüss" aus der Ausgabe 3/2020 von Funk Uhr. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Funk Uhr, Ausgabe 3/2020

TV-LEGENDE Jan Fedder spielte in rund 50 Filmen, bekam zahlreiche Preise. Seine Fans vermissen ihn jetzt schon. Sie stellten Kerzen und Blumen vor seine Wohnung


GROSSE LIEBE Er hatte nicht damit gerechnet, dass es ihn mal „so erwischt“. Vor 20 Jahren heiratete er seine Marion. Eine Ehe ohne Skandale …


Grabkerzen, Blumen, Karten: Wie ein Lauffeuer hatte es sich in Hamburg herumgesprochen, dass Jan Fedder († 64) am Abend vor Silvester gestorben war. Bald stapelten sich vor seiner bescheidenen Wohnung auf St. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Funk Uhr. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Diese Woche in meiner FUNK UHR: Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Woche in meiner FUNK UHR: Willkommen, liebe Leserinnen und Leser!
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Diese Woche zum Mitreden: HEISSE FOTOS FÜR KALTE TAGE: Deutschlands SCHÖNSTER Feuerwehrmann. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Woche zum Mitreden: HEISSE FOTOS FÜR KALTE TAGE: Deutschlands SCHÖNSTER Feuerwehrmann
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Diese Woche besser fernsehen: Intrigen, dunkle Geheimnisse– und wir Zuschauer wissen, wer der Mörder ist!: „Der Pass“: Das erste Krimi-Highlight 2020. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Woche besser fernsehen: Intrigen, dunkle Geheimnisse– und wir Zuschauer wissen, wer der Mörder ist!: „Der Pass“: Das erste Krimi-Highlight 2020
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von TV-Aktuell: Babyfreuden bei den Lauterbachs. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TV-Aktuell: Babyfreuden bei den Lauterbachs
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Gesundheit: 3 Methoden, 1 Zie: Reinigt den Körper und lässt uns wieder strahlen: Gesund wunder Heilfasten – Neue Kraft tanken mit dem 7-Tage-Programm
Vorheriger Artikel
Gesundheit: 3 Methoden, 1 Zie: Reinigt den Körper und lässt uns wieder strahlen: Gesund wunder Heilfasten – Neue Kraft tanken mit dem 7-Tage-Programm
75 JAHRE NACH DER BEFREIUNG VON AUSCHWITZ: Worte der Versöhnung der letzten Zeugen
Nächster Artikel
75 JAHRE NACH DER BEFREIUNG VON AUSCHWITZ: Worte der Versöhnung der letzten Zeugen
Mehr Lesetipps

... Pauli die Trauerbekundungen. „Warum so früh?“ – „Wir werden dich vermissen.“ Viele der Passanten hielten vor dem Haus der „Großstadtrevier“-Legende inne. Einige konnten ihre Tränen nicht zurückhalten … Doch obwohl er so beliebt war, starb Jan Fedder offenbar ganz alleine. Wie kann das sein? Schließlich ist bekannt, dass er seit 20 Jahren verheiratet war, viele Freunde hatte. Doch die Einsamkeit war wohl selbst gewählt. Denn in einem seiner letzten Interviews sagte der Hamburger Jung: „Wenn es mir schlecht geht, ziehe ich mich zurück und mache das mit mir selbst aus.“

Die Musik hatte er noch selbst ausgesucht

Ehefrau Marion (53) war zum Zeitpunkt seines Todes in Spanien. Als sie ihn telefonisch nicht erreichen konnte, alarmierte sie voller Sorge einen Freund, der einen Schlüssel hatte. Was für ein Schock, als dieser Fedder tot im Bett entdeckte. Denn offenbar wusste kaum einer, wie schlecht es dem TV-Star nach seinem langen Krebsleiden wirklich ging. Und die, die es ahnten, hofften wohl insgeheim, dass er sich wieder aufrappeln würde – wie so oft in den vergangenen acht Jahren. Fedder selbst spürte sicher schon länger, wie es um ihn steht. Heimlich plante er seine Trauerfeier. Im Hamburger Michel soll sie sein, so sein innigster Wunsch. „Hier wurde ich getauft und konfirmiert, habe geheiratet und hier werde ich sterben“, sagte er. Selbst die Musik hatte Jan Fedder bereits ausgesucht: „Child in Time“ von Deep Purple. Und nicht nur das. Für eine Probe engagierte er sogar einen Musiker. An seinem 65. Geburtstag am 14. Januar geht sein letzter Wunsch in Erfüllung. Dann wird die Trauerfeier im Michel stattfinden. Der NDR strahlt am 25. Januar um 20.15 Uhr ein Porträt aus, das ihm zu Ehren zum Geburtstag vorbereitet worden war. Nun ist es wie ein Vermächtnis. Freunde erinnern sich in „Jan Fedder – mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz“ an unseren Volksschauspieler.

„Grundgut“, aber kein Weichei

Maria Ketikidou (53) schwärmte: „Der war so cool, hinter dem hat’s geschneit.“ Wenn ihm eine Textpassage nicht gefiel, habe er halt gesagt, was ihm einfiel. „Und das war immer gut.“ Fedder selbst betonte: „Ich wollte fürs Volk spielen und also spreche ich wie das Volk.“ Regisseure schätzten ihn trotz seiner Aufmüpfigkeit. Kollege Sven Walser (57): „Wenn der Produktionsleiter nach einer Pause gesagt hat: ‚So jetzt wird weiter gedreht‘, hat er erst mal in Ruhe seine Zigarette zu Ende geraucht.“ Bös sein konnte ihm niemand. Denn er war ein „Grundguter“, wie man in Hamburg sagt. Aber ein Weichei wollte er keinesfalls sein. Das war er vielleicht manchmal bei seiner Frau. Sie sagte mal: „Er hat ’ne ganz ruhige, sensible Seite.“ Nicht nur sie wird ihn vermissen …

ZWEITE FAMILIE Jan Fedder (4. v. l.) mit Kollegen und Freunden vom „Großstadtrevier“

TV-Tipp

Großstadtrevier mit Jan Fedder MI 22.1. 22.00 Uhr NDR