Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

TV & STREAMING: QUEEN OF DRAGS KANN HEIDI DRAG-LIFE?


Schwulissimo Das Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 12/2019 vom 29.11.2019
Artikelbild für den Artikel "TV & STREAMING: QUEEN OF DRAGS KANN HEIDI DRAG-LIFE?" aus der Ausgabe 12/2019 von Schwulissimo Das Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Schwulissimo Das Magazin, Ausgabe 12/2019

Das waren sie nun also, die ersten Folgen der Show „Queen of Drags“ auf Pro7. Was gab es im Vorfeld nicht schon für heftige Reaktionen – vor allem aus der Drag-Szene – die sogar in einer Petition gegen Heidi Klum endete (SCHWULISSIMO berichtete). Für viele schien es unmöglich, dass ausgerechnet Heidi Klum einen „Quasi-Ableger“ von Ru Paul’s Drag Race moderieren sollte.

Doch nun kam vieles doch etwas anders, als befürchtet. Sicherlich kann man nach wie vor darüber streiten, ob die Jury-Auswahl für dieses Thema so gelungen ist, aber andererseits muss man auch zugestehen, dass ohne eine Heidi Klum solch ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Schwulissimo Das Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2019 von WILLKOMMEN!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WILLKOMMEN!
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von NEUIGKEITEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEUIGKEITEN
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von KLATSCH & TRATSCH. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KLATSCH & TRATSCH
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von TITEL: Penisverlängerung Alles rund um den operativen Eingriff. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TITEL: Penisverlängerung Alles rund um den operativen Eingriff
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von HIV & AIDS Wo stehen wir, wo geht es hin?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HIV & AIDS Wo stehen wir, wo geht es hin?
Titelbild der Ausgabe 12/2019 von TITEL: HIV & Reisen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TITEL: HIV & Reisen
Vorheriger Artikel
AUSGEQUETSCHT: Cam-Sex Kenneth packt aus…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel AUSGEQUETSCHT:PRINCE CHARMING NICOLAS
aus dieser Ausgabe

... eine Show sicher nicht zur Prime-Time im deutschen Fernsehen laufen würde. Der schwule Bachelor läuft beispielsweise „nur“ im Online-Streamingdienst TVNOW von RTL. Was als erstes auffiel, war, dass Heidi überraschend oft eher im Hintergrund agierte. So kam beispielsweise die Stimme aus dem Off – im Gegensatz zu GNTM – nicht von Heidi Klum, sondern vor allem von Conchita Wurst.

Auch ein anderer Unterschied zu „Ru Paul’s Drag Race“ wurde schnell deutlich. Hier spielt – wie in so vielen ähnlichen Formaten – die Luxusvilla auch eine Rolle. Im Original bekommt man die Protagonisten ja nur im Arbeitsraum und auf der Bühne zu Gesicht. Das wirft natürlich die Frage auf, warum? Nun, dass wurde ziemlich schnell klar: Hier hofft man offenbar tatsächlich auf den einen oder anderen Zickenkrieg. Und dieser ließ bereits in der ersten Folge ja nicht lange auch sich warten: Katy Bähm lieferte hier schon reichlich Futter.

Schauspieler Lars Steinhöfel (Unter uns) auf Twitter:
Ey - haut mir gerne Schimpfwörter gegen den Kopf - ABER ich find “#QueenofDrags” tatsächlich richtig gut
Jetzt muss nur noch “#PrinceCharming” ins FreeTV und wir haben als Community schon mal n Grundstein gelegt

Doch was ist mit den eigentlichen Hauptpersonen, den Drags? Natürlich sind viele davon eher die vermeintlich jungen, hippen Drags wie Katy Bähm, Aria Adams oder Yoncé Banks. Doch es sind in der ersten Folge oft die zunächst eher unscheinbar wirkenden Drags, die aufmerken lassen. So beispielsweise die älteste in der Runde, nämlich Catherrine Leclery, welche es auf den Punkt brachte, als sie erwähnt, dass die ganzen jungen Drag-Queens ohne ihre Generation von Drags heute sicher nicht dort wären, wo sie heute sind. Dann wären da noch die eher schräg-schrillen Vava Vilde & Janisha Jones. Sie stechen vor allem mit ihren eher ungewöhnlichen Make-Ups und Kostümen hervor. Das Gegenteil davon ist beispielsweise die Hamburgerin Samantha Gold. Sie wirkt die ganze Zeit eher ziemlich unscheinbar, kann aber die Jury vor allem mit ihrem Live-Gesang in der ersten Sow überzeugen.

Apropos Shows: Hier gehen die Meinungen zu den Shows der einzelnen Kandidatinnen auch im Netz ziemlich auseinander. Manche wirken etwas langweilig, andere hingegen überraschen. So wie Bambi Mercury. Sie setzt mit ihrem Auftritt ein deutliches Statement und beweist einmal mehr: Drags sollten nicht nur Showsternchen sein, sondern auch eine Botschaft vermitteln können – und genau das tat Bambi auf beeindruckende Weise. Die Regenbogenfahne und die Trans-Fahne zu einem Queen-Klassiker zur besten Sendezeit im Fernsehen ist schon ein Statement. Danke dafür Bambi!

Und es gab am Ende natürlich Gewinner und Verlierer. Gewinnerinnen waren mit dem Titel „Queen of the Weeks“ bisher Yoncé Banks und Katy Bähm. Nicht überzeugen konnte hingegen Janisha Jones. Sie musste die Show, wie Samantha Gold, wieder verlassen.

Auf jeden Fall kann man bei Pro7 zufrieden sein. „Queen of Drags“ ist mit einem sehr guten 13,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 39-jährigen Zuschauern gestartet. In der klassischen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verfolgten immerhin noch 11,4 Prozent die erste Folge. Auch die zweite Folge lag noch in einem durchaus akzeptablen Bereich und erreichte einen Marktanteil von 9,4 %.

Spannend bleibt, ob man in den kommenden Folgen dann auch mehr von den Drags in dem „Arbeitsraum“ sehen wird – was zu wünschen wäre. In der kommenden Woche wird Amanda Lepore an die Stelle von Olivia Jones rücken. Unser Fazit nach der ersten Folge ist aber: Es hätte weitaus schlimmer kommen können.
(id)


Fotos: Archiv, vvg