Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Überflieger


Lavendelo - epaper ⋅ Ausgabe 19/2021 vom 15.06.2021

Tiere

nachhaltig anders anders nachhaltig

Artikelbild für den Artikel "Überflieger" aus der Ausgabe 19/2021 von Lavendelo. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Lavendelo, Ausgabe 19/2021

1

Eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen führt mich zu der kleinen Hühnerschar, die am Rand des Gartens ihr Staubbad-Areal hatte, dort dösend in der Sonne lag und ein leises, entspanntes Gaaackgakkgak von sich gab. Bei diesen Lauten schmelze ich noch heute dahin.

Während früher Hühnerhaltung gerade auch für ärmere Menschen immens wichtig war, befeuert heute das Bedürfnis nach regionalen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln bis hin zur Selbstversorgung das Thema wieder ganz neu.

Aber ins Blaue hinein sollte man sich keine Hühner anschaffen – denn einfach ist Hühnerhaltung nicht, zumindest nicht am Anfang. Eine gute Vorbereitung ist das A und O, um den Tieren wie den Menschen gerecht zu werden. Vor allem muss man sich überlegen, ob man genügend Zeit aufbringen kann und ob man wirklich bereit ist, sich bei Wind und Wetter zu kümmern: Futter ausbringen, die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 6,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Lavendelo. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 19/2021 von Die Weisheit der kleinen Daune. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Weisheit der kleinen Daune
Titelbild der Ausgabe 19/2021 von Liebe Leserin, lieber Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser,
Titelbild der Ausgabe 19/2021 von Ramie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ramie
Titelbild der Ausgabe 19/2021 von Pflanzliche Schutzschirme. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Pflanzliche Schutzschirme
Titelbild der Ausgabe 19/2021 von Ein lebendiger Organismus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein lebendiger Organismus
Titelbild der Ausgabe 19/2021 von So viele Gesichter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So viele Gesichter
Vorheriger Artikel
Pflanzliche Schutzschirme
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Ein lebendiger Organismus
aus dieser Ausgabe

... wenigen Eier einsammeln, im Stall Kot entfernen, die Tränken überprüfen… Ich plane für all die kleinen Arbeiten, die nötig sind, täglich eine halbe Stunde ein und ich beobachte meine Tiere. Abgesehen davon, dass das unglaublich viel Spaß macht, ist das auch ein Gesundheitscheck. Am Wochenende brauche ich mehr Zeit. Einmal im Jahr muss ich mich um die vorgeschriebene Impfung kümmern. Vor allem achte ich darauf, die Rote Vogelmilbe in Schach zu halten. Diese Blutsauger sind echte Quälgeister für die Tiere. Insgesamt aber ist Hühnerhaltung eine Angelegenheit, die sehr zufrieden macht.

Hühner sind keine Kuscheltiere, dennoch können sie sehr zutraulich werden, lassen sich eventuell auch auf den Arm nehmen. Aber da gibt es große Unterschiede. Die einen mögen es oder lassen es zumindest problemlos zu, an andere kommst du gar nicht nah genug heran. Hühner sind Individualisten. Für Unterschiede in Größe, Farbschlag, Agilität, Brutfreudigkeit, Legeleistung, Eierfarbe, Flugfähigkeit und weitere Ausprägungen sorgen die unterschiedlichen Rassen, weltweit etwas 500, darunter Zwerg-und Zierhühner. Die Nutzhühner werden unterschieden in Legerassen, Fleischrassen und sog. Zwiehühner wie z.B. Wyandotten, Rhodeländer (heute selten) oder Sussex (heute sehr selten).

2

In jedem Fall schätzen Hühner das Leben in der Gruppe. Hühner sind soziale Wesen und legen mit Hilfe differenzierter Laute und Aktionen eine Rangordnung fest. Diese Hackordnung funktioniert auch innerhalb einer reinen Hennen-Gruppe. Hähne spielen allerdings eine wichtige Rolle im Hühnerhof. Sie fungieren gleichermaßen als Streitschlichter und Beschützer -und sie sorgen für Nachkommen.

Nicht nur bezüglich der Haltung von Hähnen sollte man sich mit den Nachbarn verständigen, sondern sich auch schlau machen, welche amtlichen Regelungen es für Hühnerhaltung im Allgemeinen und für krähfreudige Hähne im Besonderen zu beachten gilt. Das ist regional sehr unterschiedlich. Die Gemeindeverwaltung gibt Auskunft.

Bei uns war das problemlos. Wir hatten hier auf unserem Grundstück schon Hühner, als ich noch Kind war. Nach einer langen Pause habe ich wieder mit der Hühnerhaltung angefangen. Ich wollte mein weich gekochtes Frühstücksei genussvoll essen können. Eier aus Legebatterien verursachten mir Ekel.

Meine kleine Hühnerschar besteht aus 7 Individuen: Berta ist ein Bielefelder Kennhuhn, Emma eine von zwei Marans- Hennen. Beide sind 6 Jahre alt. Berta legt gar keine Eier mehr, Emma kaum noch welche. Aber die beiden bleiben bis zum letzten Pieps. Die anderen Hühner ersetze ich nach und nach durch neue. Deshalb habe ich auch aufgehört, den Tieren Namen zu geben. Sie sollen zwar ein artgerechtes Leben haben, aber letztendlich kommen sie in den Suppentopf. Nur bei Fridolin habe ich noch einmal eine Ausnahme gemacht. Er ist ein Holländischer Zwerghahn.

In seiner Nähe hält sich gerne eine Antwerpener Bartzwerg- Henne auf. Dann gibt es noch ein Huhn der Rasse Leghorn und ein Hybridhuhn, ein sog. Grünleger (Eierfarbe). Die Gruppe hat sich gefunden. Die Tiere strahlen eine unglaubliche Ruhe aus.

Das Areal, das für den Auslauf zur Verfügung steht, bestimmt die Anzahl der Tiere, die du halten kannst. Rechne pro Huhn 4 Quadratmeter. Oder du musst die Hühner wandern lassen können, so, wie Tochter und Schwiegersohn das mit ihrem selbst gebauten Hühnermobil praktizieren. Zum Verhalten der Hühner gehört scharren und picken und picken und scharren. Bis zu 10 000 Mal am Tag pickt ein Huhn. Dabei muss es nicht unbedingt Nahrung aufnehmen. Das setzt dem Untergrund ganz schön zu.

3

Die Gruppe hat sich gefunden. Die Tiere strahlen eine unglaubliche Ruhe aus.

Manche Hühner picken sich leider gegenseitig an. Diese Unart ist auch zu beobachten bei Tieren, die viel Platz haben. Es gibt bevorzugte Körperstellen, die attackiert werden. Das sind Kopf, Zehen und die Kloake. Es beginnt oft mit Federpicken. Die Ursachen für dieses Verhalten sind noch nicht abschließend geklärt. Auslöser dieser als Kannibalismus bezeichneten Verhaltensstörung unter Legehennen sind oft mehrere Faktoren (Federwechsel, Parasiten, Genetik).

Noch mehr Überlegung, Aufwand und Sorgfalt braucht der Stall. Dessen Größe hängt davon ab, wie viele Tiere du anschaffen möchtest und welche Rasse. Ob der Stall gekauft wird oder ob du selber werkelst – das ist eine Entscheidung, die vom eigenen Geschick abhängt. Auf jeden Fall braucht es Fenster, damit gut gelüftet werden kann. Gleichzeitig müssen sie sich einwandfrei schließen lassen. Auch vom Dach her darf es keine Lücke in den Innenraum geben.

6

Das ist der beste Schutz gegen Marder. Dass sie in geschlossenen Hühnerställen oftmals viele Tiere tot beißen, liegt in ihrer Natur. Sie töten so lange, wie das Flattern der Tiere anhält, weil das ein Beutefang-Auslöser ist. Erst, wenn es still ist, geht es ans Fressen.

Mein Stall entspricht diesen Empfehlungen nicht. Die Hühnerluke ist dauerhaft offen. Aber unser Hund wacht, und noch mehr die drei Laufenten, die sich zusammen mit den Hühnern einträchtig den Auslauf und den Stall teilen.

Außerdem braucht der Stall eine trockene Einstreu, Sitzstangen, Kotbretter und Nester. Die müssen niedriger liegen als die Sitzstangen. Da Hühner zum Schlafen immer die höchstmögliche Sitzposition einnehmen, würden sie sich sonst in die Nester setzen und diese verkoten. Ach ja – die Nester: Beim Eierlegen wollen Hühner ihre Ruhe haben. Deshalb sollten sie vor den Blicken anderer Hennen geschützt sein. Ein Vorhang aus Stoffstreifen erfüllt diesen Zweck ganz wunderbar.

4

Apropos Eier: Die sind bei einer kleinen Hühnerschar ein Luxusgut, die man nur als angenehme Beigabe betrachten sollte. Denn egal, wie artgerecht die Hühnerhaltung ist: Junghühner legen zunächst wenige und sehr kleine Eier. Im Winter ist die Eiproduktion geringer als im Sommer, in der Mauser legen sie auch kaum, und nach 2 Jahren lässt die Legeleistung grundsätzlich nach. Ein Huhn, das nicht im Suppentopf landet, kann aber bis zu 10 Jahre alt werden. Eier für 19 Cent das Stück können also nicht artgerecht erzeugt worden sein. Jede*r kann das Lebensmittel Ei und die Anstrengung, die Tier und Mensch dafür geleistet haben, durch bewussten Einkauf wertschätzen.

5

Verwundert war ich am Anfang meiner Zeit als Hühnerhalterin über die Flugfähigkeit der Tiere. Deshalb ist der Auslauf heute auch mit einem Netz überspannt, denn aus Schaden wird man klug. Angefangen hatte ich mit der Rasse Serama. Das ist die kleinste Zwerghuhnrasse der Welt. Die Hennen wiegen nur etwa 750 Gramm. Ich hatte zwar eine Umzäunung für die Tiere, aber die Stäbe des Tors standen nicht eng genug beisammen. Eines der Hühnchen spazierte hindurch und flatterte hoch hinauf in eine Fichte. Zwei Tage lang habe ich versucht, das Tier wieder zu einzufangen. Ich hatte mir eine Teleskopstange genommen und vorne dran einen Teichkescher befestigt. Damit stand ich auf der Leiter und angelte nach dem Huhn. Immer, wenn ich glaubte, ich hätte es, marschierte es auf die andere Seite des Stammes. Also stellte ich die Leiter um und das Spiel begann von vorne. Irgendwann hab ich die Leiter gefrustet weggestellt. Da flattert doch dieses Zwerghuhn nach unten in den Hof und marschiert schnurstracks durch die Gitterstäbe wieder hinein zu den anderen!

Britta Mesecke hat nicht nur einen, sondern zwei grüne Daumen und liebt ihre Hühner

Karin Bechstein hat bei Brittas Bericht aufmerksam zugehört, dabei begeistert die Hühner beobachtet und fotografiert.

Kontakt über Redaktion