Lesezeit ca. 14 Min.
arrow_back

Überraschung


Logo von Reisemobil International
Reisemobil International - epaper ⋅ Ausgabe 11/2022 vom 04.10.2022

PROFITEST

Artikelbild für den Artikel "Überraschung" aus der Ausgabe 11/2022 von Reisemobil International. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
EXKLUSIV von 5 EXPERTEN geprüft

MATHIAS PIONTEK

Der Renault Master ist als Basisfahrzeug für Reisemobile selten. Er bewährt sich aber gut.

AHORN CANADA

Basis: Renault Master

Grundrisse: vier Teilintegrierte und drei Alkovenmobile

Länge: 6,97 und 7,48 m Grundpreis: ab 56.700 €

Auf Reisen sind die Teilintegrierten und Alkoven der Baureihe Canada von Ahorn Camp aus dem rheinland-pfälzischen Speyer schon von Weitem zu erkennen: zum einen wegen ihres beigefarbenen Aufbaus, zum anderen wegen des unüblichen Basisfahrzeugs. Ahorn Camp setzt bei seinen Kastenwagen, Alkovenmobilen und Teilintegrierten auf den Renault Master. Dass zurzeit kein anderer Anbieter in diesem Maße auf die französische Basis setzt, ist eigentlich unverständlich, erhält der Master doch immer wieder gute Bewertungen in Sachen Zuverlässigkeit.

Wie sich dieses Basisfahrzeug, wie sich vor allem der Canada insgesamt bewährt, das soll der Ahorn Canada TF plus im ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Reisemobil International. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Branche emanzipiert sich von Fiat. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Branche emanzipiert sich von Fiat
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von LESERBRIEFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERBRIEFE
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Ford im Trend. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ford im Trend
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
LESERBRIEFE
Vorheriger Artikel
LESERBRIEFE
Ford im Trend
Nächster Artikel
Ford im Trend
Mehr Lesetipps

... Profitest zeigen. Die Reisemobile lässt Ahorn Camp bei Luano Camp (Rimor) in der Toskana fertigen. Im Portfolio finden sich drei weitere Teilintegrierte, darunter ein Modell mit Queensbett und eines mit Rundsitzgruppe im Heck, sowie drei Alkovenmobile.

Der Ahorn Canada TF plus ist ein 7,48 Meter langer Teilintegrierter, der mit zwei Einzelbetten über der großen, zweitürigen Heckgarage in seiner Basisversion auf zwei Reisende zugeschnitten ist. Ein optionales, elektrisch angetriebenes Hubbett macht das Mobil für vier Camper nutzbar, und für das Hubbett steht auch der Namenszusatz plus. Der Dreieinhalbtonner lässt sich mit einer Zwei-Kanal-Zusatzluftfederung von Goldschmitt an der Hinterachse auf vier Tonnen zulässige Gesamtmasse anheben. So ist auch das Testfahrzeug ausgestattet.

DIE EXPERTEN

Männer vom Fach, die unserer Test-Redaktion hilfreich zur Seite stehen.

Götz Locher, Elektromeister Das Elektrohandwerk liegt bei Lochers in der Familie. Der Vater war Obermeister der Elektroinnung Stuttgart, er selbst jahrelang Mitglied der Meisterprüfungskommission.

Alfred Kiess, Schreinermeister Mit seinem Unternehmen hat sich Alfred Kiess auf die Fertigung hochwertiger Möbel- und Einzelstücke mit edlen Intarsienarbeiten sowie auf den Innenausbau von Jachten und Luxus-Mobilen spezialisiert.

Rudi Stahl, Karosseriebaumeister Der Experte in Sachen Aufbau und Fertigungsqualität beurteilt mit seiner langjährigen Erfahrung im Karosseriebereich das optische Erscheinungsbild sowie die Kabinenanpassung der Testmobile.

Thomas Klingenstein, Dekra-Sachverständiger Thomas Klingenstein arbeitet seit 2004 bei der Dekra. Sein Spezialgebiet sind Nutz-, Wohn- und Sonderfahrzeuge sowie Allradler vom 4x4 bis hin zum 8x8. Doch damit nicht genug: Klingenstein ist begnadeter Camper und scheut sich auch nicht vor Fernreisen im Wohnmobil.

Vorm Schlafzimmer installiert Ahorn ein Raumbad mit WC-Raum und Dusche. Davor befindet sich die Küche, vom Bad abtrennbar durch eine Tür. Den vorderen Fahrzeugteil unterm Hubbett nimmt eine großzügige Face-to-Face- oder F-Sitzgruppe ein. Aus den beiden sich an den Seitenwänden gegenüber stehenden Sitzbänken entsteht jeweils ein Sitz in Fahrtrichtung mit Dreipunkt-Sicherheitsgurt und Kopfstütze. Der Grundpreis des Ahorn Canada TF beträgt 56.700 Euro. Für das plus, also das Hubbett, kommen 1.390 Euro hinzu. Die dann sinnvolle Auflastung auf vier Tonnen kostet 2.100 Euro.

„Sehr gut: Der Zwischenrahmen ermöglicht einen durchgehend stufenfreien Laufboden.“

Rudi Stahl, Karosseriebaumeister

Karosserie

Für den Canada TF plus verwendet Ahorn Camp den Renault Master mit 2,3-Liter-Turbodiesel mit 145 PS (107 kW) und Frontantrieb – jedoch nicht in der Version mit Leiter- oder Tiefrahmenchassis, sondern mit geschlossenem Flachbodenchassis. Hierauf setzt der Hersteller feuerverzinkte Zwischenprofile, sodass die 41 Millimeter starke Bodenplatte mit Isolierung aus offenzelligem EPS auf einer Höhe mit dem Fahrerhausboden liegt. Wände und Dach entstehen aus jeweils 30 Millimeter dickem GfK-Sandwich. Dass als Isolierung offenzelliges EPS zum Einsatz kommt und der Aufbau nicht holzfrei ist, ist dem scharf kalkulierten Preis des Ahorn Canada TF plus geschuldet und im Einsteigersegment durchaus noch üblich. Nicht üblich hingegen: Ahorn verwendet serienmäßig Rahmenfenster, und die Aufbautür ist stets mit Fenster, Insektenschutzplissee und elektrischer Trittstufe ausgestattet.

Die Verarbeitung ist durchweg gut: Dach, Wände und Boden sind gewissen-haft abgedichtet, Türen, Fenster, Klappen und Dachhauben sauber montiert. Die Fender sind zum Fahrerhaus hin verfugt, allerdings sollten dies auch deren nach vorne auslaufende Spitzen sein: Ohne Dichtnaht scheuern sie am Seitenschweller des Fahrerhauses. Ansonsten hinterlässt der Aufbau einen soliden Eindruck.

Innenausbau

„Das Mobiliar ist deutlich solider als bei früheren Modellen von Ahorn Camp.“

Alfred Kiess, Schreinermeister

Drei Dinge fallen auf, wenn man den Ahorn Canada TF plus zum ersten Mal betritt: erstens das helle Interieur und der gute Raumeindruck dank F-Sitzgruppe, zweitens der durchgehende Fußboden ohne störende Absätze und drittens das im Vergleich zu früheren Testfahrzeugen der Marke deutlich solidere Mobiliar. Dies zeigt sich auch unterwegs: Kaum etwas klappert oder knarzt während der Fahrt. Einzig einige Umleimer könnten etwas besser verklebt und entgratet sein.

„Allgemein ist die Elektrik gut installiert. Die Metallschellen über den Kabeln im Elektrofach müssen aber ersetzt werden. “

Götz Locher, Elektromeister

„Abgesehen von den Metallschellen um die elektrischen Kabel im Elektrofach ist der Ahorn sicher.“

Thomas Klingenstein, Dekra-Sachverständiger

Schlafen und Sitzen

Über der Heckgarage platziert Ahorn Camp zwei 197 und 192 Zentimeter lange Einzelbetten. Die Matratzen sind elf Zentimeter dick, liegen auf Holzlattenrosten in Alurahmen und bieten guten Schlafkomfort. Die Liegeflächen erreicht man über zwei Stufen. Um die Liegeflächen zum Doppelbett zu erweitern, zieht man aus dem Lattenrost des fahrerseitigen Betts einen weiteren Lattenrost heraus und belegt ihn mit einem Zusatzpolster. Der Vorteil dieser Konstruktion ist, dass auch das Doppelbett dann komplett von Lattenrosten unterbaut ist. Allerdings ist mit eingeschobenem Rost die Federung im fahrerseitigen Einzelbett straffer. Zwei LED-Schwanenhalsleuchten mit USB-Steckdose schaffen zusammen mit dem beleuchteten Betthaupt und dem Lichtband am Oberschrank gutes Leselicht bei gleichzeitig angenehmer Atmosphäre. Beide Fußenden der Bettkästen nutzt Ahorn Camp für je einen großen, jedoch unbeleuchteten Schrank.

Das Hubbett senkt sich per Tastendruck über der Sitzgruppe herab. Die Rückenlehnenpolster muss man hierzu nicht umlegen, und die Aufbautür bleibt, wenn auch nicht in voller Breite, passierbar. Urlauber Nummer drei und vier erreichen die 1,95 mal 1,13 Meter große und ebenfalls elf Zentimeter dicke Matratze auf Holzlattenrosten über eine arretierbare Einhängeleiter. Auch hier liegt es sich bequem, zumal das Hubbett, an vier Gurten und in zwei vertikalen Schienen geführt, kein bisschen wackelt. Zwei LED-Deckenleuchten geben ausreichend Licht ab. Die Dachhaube platziert Ahorn weiter hinten im abfallenden Teil des Dachs: So fällt auch bei hochgefahrenem Hubbett genügend Licht in den Innenraum.

Die große F-Sitzgruppe formiert sich aus den drehbaren Vordersitzen, dem zentralen Tisch sowie den beiden bequemen seitlichen Sofas. Aus ihnen entsteht im Nu jeweils ein Sitz in Fahrtrichtung mit Dreipunkt-Sicherheitsgurt. Die mit 105 mal 102 Zentimetern ausgesprochen große Tischplatte lässt sich drehen, verschieben und hälftig umlegen.

Küche und Bad

Die Küche platziert Ahorn Camp zwischen Raumbad und Sitzgruppe. Der 141-Liter-Absorberkühlschrank mit Eisfach, Getränkeauszug und TV-Platz darüber steht neben der Auf bautür. Die Küche selbst hat eine ausreichend große, gut zu Wand und Möbeln hin abgedichtete Arbeitsplatte. Der Herd ist so dimensioniert, dass auch eine Pfanne problemlos darauf passt. Und die Spüle ist groß genug, um sie hierin danach abzuwaschen. Ebenfalls gut: die Ausleuchtung. Weniger gut: Weil der untere Auszug im Unterschrank nur eine sehr geringe Tiefe hat, da sich dahinter der Gasflaschenkasten befindet, ist der Stauraum der Küche begrenzt. Notfalls beansprucht der Küchenchef aber einfach den Oberschrank unterm Hubbett.

Öffnet der Urlauber die gut schließende Tür hinter der Küche, wird der Weg ins Raumbad frei. Dem WC-Raum spendiert der Hersteller ein Milchglasfenster. Der Boden im WC-Raum ist als Podest erhöht. Prima: der abgedichtete Toilettenschacht. Ein verspiegelter Kosmetikschrank überm Fenster mit 230-Volt-Steckdose, ein angenehm tiefes Waschbecken und ein im Unterschrank integrierter WC-Rollenhalter komplettieren die Ausstattung. Die leichtgängige, gut schließende Gliedertür spart Platz.

Die Duschkabine mit zwei ebenfalls sauber schließenden Acrylglastüren betritt der Urlauber über eine hohe Schwelle. So ist es möglich, trotz nur einem Ablauf in der Duschwanne, auch bei schräg stehendem Fahrzeug zu duschen.

Technik-Tipp Luftfederung:

Um die zulässige(n) Achslast(en) und die zulässige Gesamtmasse eines Reisemobils zu erhöhen, besteht zuweilen die Möglichkeit, die Traglast der Achse(n) mittels Luftfederung zu erhöhen. Das System besteht im Wesentlichen aus Bedienpanel mit Manometern, Kompressor, Druckluftleitungen und den Luftbälgen an der Achse. Der Druck in den Bälgen lässt sich nach Herstellervorgabe, in gewissem Rahmen auch nach eigenem Komfortempfinden, einstellen. Meist ergänzen die Luftbälge die originale Federung der Achse(n); dann spricht man von einer Zusatzluftfeder im Gegensatz zu einer Vollluftfeder (siehe auch: Praxis Auflasten in Reisemobil International 8/2022).

AUF DER TESTSTRECKE

Der Ahorn Canada TF plus rollt mit originalem Flachbodenchassis und optionaler Zusatzluftfederung von Goldschmitt an der Hinterachse und aufgelastet auf 4,0 Tonnen zulässige Gesamtmasse auf das Testgelände. Bis an sein Limit beladen, durchfährt der 7,48 Meter lange Teilintegrierte mit 4,33 Meter Radstand den doppelten Spurwechsel mit 55 km/h. Damit liegt das Fahrzeug im Durchschnitt. Zum Durchfahren des 18-Meter-Slaloms benötigt der Ahorn Canada TF plus 14,5 Sekunden bei einer Einfahrgeschwindigkeit von 55 km/h – geringfügig mehr als der Durchschnitt. Ursache ist das Eintauchen der Vorderachse, verbunden mit gutmütigem Untersteuern derselben und einem Übersteuern der Hinterachse. Letzteres liegt am Hecküberhang von 2,28 Metern. Das ESP greift sehr gut dosiert vor Entstehen einer Gefahrensituation ein und hilft dem Fahrer, das Fahrzeug im Grenzbereich unter Kontrolle zu halten. Somit steht der selten als Basis genutzte Renault Master anderen Basisfahrzeugen hier in nichts nach. Bei der Komfortmessung absorbiert die Vorderachse Fahrbahnstöße überdurchschnittlich gut. Ebenso die Hinterachse, wobei hieran die Zusatzluftfeder ihren Anteil hat. Noch besseren Werten stehen die etwas fest gepolsterten Vordersitze entgegen. Wegen der Drehkonsolen sitzen Fahrer und Beifahrer recht hoch. Kleine Fahrer zwingt das nah ans Lenkrad. Bei der Geräuschmessung kommt der Proband auf moderate Werte hinsichtlich Motor-, Wind-, Roll- und Möbelgeräuschen. Der 2,3-Liter-Turbodiesel mit 145 PS (107 kW) beschleunigt den Viertonner so, dass das Fahrzeug stets gut im Verkehr mitschwimmt – auch an Steigungen. Nutzt man per Tastendruck den Eco-Modus, sinkt der mit 10,2 l/100 km ohnehin schon günstige Dieselverbrauch auf erfreuliche 9,8 Liter. Die Sicht für den Fahrer ist trotz wuchtigem Vorderwagen nach vorne, vorne rechts und vorne links gut sowie auch zu den Seiten und nach hinten links. Beim Blick nach rechts hinten hilft das hoch positionierte Aufbautürfenster nur bedingt. Gute Sicht nach hinten dank optionaler Rückfahrkamera.

DAS INNENLEBEN AUF EINEN BLICK

Betten:

Fahrerseitiges Bett (L x B) 192 x 80 cm; beifahrerseitiges (L x B) 197 x 80 cm; Matratzen 11 cm auf Holzlattenrosten; Mittelpolster (L x BxH) 95 x 55 x 11 cm; Zustieg über zwei Stufen; Durchreiche zur Heckgarage; Betten mit Schiebe-Holzlattenrost und Zusatzpolster (L x BxH) 95 x 55 x 11 cm zu Doppelbett erweiterbar; Zustieg dann über Einhängeleiter; Höhe Liegefläche ab Boden: 102 cm; Abstand Liegefläche zur Decke: 97 cm; großer Abstand zwischen Betten und Oberschrank: 57/60 cm; 2 xLED-Schwanenhalsleuchte mit USB-Buchse; LED-Beleuchtung am Betthaupt; LED-Leuchtband an Oberschrank; in Bettkästen je 1 Schrank; elektrisch angetriebenes Hubbett mit Matratze (L x BxH) 195 x 113 x 11 cm auf Holzlattenrosten; Absturzsicherung vorne und hinten; Leiter arretierbar; 2 xLED-Deckenspot; Höhe Liegefläche ab Boden: 150 cm, Abstand Liegefläche zur Decke: 68/74 cm; Durchgangshöhe unter abgesenktem Hubbett: 132 cm; Panel durch Schlüssel gesichert.

Heckgarage:

Heckgarage (B x LxH) 220 x 91/85 x 101/98 cm; Garagentüren je (B x H) 70 x 90 cm, mit je zwei justierbaren Schlössern und Magnetanschlag; Boden der Heckgarage: isoliertes GfK-Sandwich; Traglast: max. 200 kg; Durchreiche ins Schlafzimmer (B x H) 44 x 41 cm; 4 xverschraubte, unter Garagenboden gekonterte Zurrösen; 1 xLED-Leuchte; 1 xHeizungsausströmer.

Bad:

Raumbad mit WC-Raum (B x TxH) 76 x 85 x 185 cm auf 14 cm hohem Podest; Kunststoff-Gliedertür; Milchglasfenster; Dreh-Kassettentoilette von Thetford; Toilettenschacht abgedichtet; verspiegelter Oberschrank über Fenster; Waschbecken mit Unterschrank mit integriertem WC-Rollenhalter; 2 xLED-Deckenspot, 1 x230-V-Steckdose ohne Deckel; 1 xHandtuchbügel; 1 xHeizungsausströmer; Duschkabine (B x TxH) 76 x 58 x 185 cm; Duschwanne mit 1 mittigen Ablauf und 13 cm hohem Rand; keine störende Radkastenüberbauung; 2 leicht zu bedienende Acrylglastüren, 2 offene Ablagen an Duscharmatur; Entlüftung über Lüfterpilz.

Sitzgruppe:

F-Sitzgruppe mit 2 Zweier-Sofas, zentralem Tisch und drehbaren Fahrerhaussitzen mit je 1 Armlehne; Sofas umbaubar zu je 1 Sitz in Fahrtrichtung mit Dreipunkt-Sicherheitsgurt und Kopfstütze; Tischplatte (L x B) 105 x 51+51 cm, mittig umklappbar, drehund verschiebbar; 2 xLED-Lichtleiste, 1 xLED-Deckenleuchte unter Hubbett mit blauer Nachtbeleuchtung, Oberschränke mit indirekter Beleuchtung; 1 xUSB-Anschluss; je 1 xHeizungsausströmer an Sitzbank und Einstieg.

Gasflaschenkasten:

Gasflaschenkasten für 2 x11-kg-Gasflasche mit breiter Tür, jedoch mit hoher Türschwelle; Korpus aus Kunststoff; Sicherheits-Gasregler Truma MonoControl CS für den Betrieb von Kühlschrank im Gasmodus und Gasheizung während der Fahrt serienmäßig.

Küche:

Küche mit Arbeitsplatte (B x TxH) 98 x 76 x 88 cm; Dreiflamm-Gasherd mit elektr. Zündung von Can; Brennerabstände: 22, 22 und 31 cm; Rundspüle mit 38/35 cm Durchmesser und 14 cm tief; Höhe der Armatur über Spülenboden: 21 cm; trivalenter (230 V/12 V/Gas) 141-l-Absorberkühlschrank von Thetford (Serie: 89 l) mit Eisfach und Getränkeauszug; ausreichend Stauraum in Küchenober-, jedoch wenig Stauraum in Küchenunterschrank; stabile Auszüge mit Soft-Close; Küche mit LED-Lichtleiste gleichmäßig ausgeleuchtet; 1 x230-V-Steckdose; 1 xHeizungsausströmer; Gasabsperrhähne in fahrerseitigem Kleiderschrank passabel erreichbar.

Heizung, Tanks:

80-l-Frischwassertank frostsicher in fahrerseitiger Sitzbank; Ablaufstopfen schlecht erreichbar im Tankinneren; 120-l-Abwassertank unterflur montiert und nicht frostgeschützt; Abwassertank-Heizung gegen Aufpreis erhältlich; Ablassschieber für Abwassertank unter Fahrzeugschürze; Gas-Luft-Heizung Truma Combi 4 CP Plus mit 10-Liter-Boiler in Bettkasten installiert; Bedienteil CP Plus griffgünstig neben Dusche platziert; Diesel: 80 l; AdBlue: 20 l.

Fenster/Türen/Dachhauben:

Fahrerhausverglasung original Renault Master: Frontscheibe Verbundglas; Fahrerhaus-Seitenscheiben Sicherheitsglas; Aufbautür (B x H) 52 x 185 cm, einfach verriegelnd, mit Türfenster; vertiefter Einstieg; elektrische Trittstufe; Höhe der Stufen zum Einstieg 31 und 31 und 10 cm; Insektenschutzplissee; Aufbau serienmäßig mit Rahmenfenstern, davon 1 xMilchglasfenster in WC-Raum; 1 xDachfenster Mini Heki 38 x 38 cm in Dachschräge hinter Hubbett; 1 xDachfenster Mini Heki über Schlafzimmer; 1 xLüfterpilz über Dusche.

NEU:

Virtueller Rundgang durchs Fahrzeug

Mehr Infos unter

DIE KONKURRENTEN

Forster T 745 EF

Eine Alternative zum Ahorn Canada TF plus ist der Forster T 745 EF auf Basis des Fiat Ducato mit 140 PS. Forster ist eine Marke von Eura Mobil und somit von Trigano. Die Fahrzeuge laufen in der Toskana vom Band und bieten einen Aufbau mit Dach, Wänden und Boden aus GfK-Sandwich und mit XPS-Isolierung. Ein Fenster in der Aufbautür ist ebenso Serie wie die Fahrerhausklimaanlage und der Tempomat. Als Option sind der 180-PS-Turbodiesel, Neungang-Automatikgetriebe und Auflastung von 3,5 auf 3,65 oder 4,4 Tonnen bestellbar.

Basisfahrzeug: Fiat Ducato Multijet 3 mit originalem Tiefrahmenchassis, 140 PS (103 kW), Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb; Euro 6d final

Maße, Massen: zul. Gesamtmasse: 3.500 kg; Masse fahrb.: 2.995 kg; Maße (L x BxH): 745 x 235 x 295 cm; Einzelbetten (L x B): je 200 x 80 cm; optionales Hubbett (L x B): 190 x 123 cm

Basisausstattung: Heizung: Truma Combi 4; Absorberkühlschrank: 135 l; Frisch-/Abwasser: 118/135 l; Gas: 2 x11 kg

Grundpreis: 66.000 €

Rapido 666F

Auch der französische Hersteller Rapido hat mit seinem Modell 666F Ultimate Line ein vom Grundriss her mit dem Ahorn Canada TF plus vergleichbares Modell im Angebot, wenngleich der Rapido 666F Ultimate Line hinsichtlich Ausstattung, Innenausbau und Preis in einer anderen Liga spielt. Auch Rapido fertigt den Aufbau komplett aus GfK-Sandwich und isoliert mit Styrofoam. Für den Aufbau verwendet der Hersteller stets Rahmenfenster, auch ist ein Panorama-Dachfenster Serie. Im Inneren gefällt der hochwertige Möbelbau, den Rapido in zwei Designs anbietet.

Basisfahrzeug: Peugeot Boxer 2.2 BlueHDi mit originalem Tiefrahmenchassis, 140 PS (103 kW), Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb; Euro 6d Final

Maße, Massen: zul. Gesamtmasse: 3.500 kg; Masse fahrb.: 3.020 kg; Maße (L x BxH): 749 x 235 x 295 cm; Einzelbetten (L x B): je 205 x 85 cm; optionales Hubbett (L x B): 195 x 130/115 cm

Basisausstattung: Heizung: Truma Combi 6 EH CP Plus; Absorberkühlschrank: 145 l; Frisch-/Abwasser: 120/90 l; Gas: 2 x11 kg

Grundpreis: 74.000 €

TECHNISCHE DATEN & LADETIPPS

HERSTELLER

Ahorn Camp GmbH Franz-Kirrmeier-Straße 8, 67346 Speyer, 06232/100280 Basisfahrzeug: Renault Master Energy Twin-Turbo dCi 145 mit originalem Flachbodenchassis; vorn: Einzelradaufhängung mit Pseudo MacPherson-Federbeinen; hinten: Starrachse an Längsblattfedern mit optionaler Goldschmitt-Zusatzluftfeder; Frontantrieb; Reifen vorne/ hinten: 225/65 R16 CP Motor und Getriebe:Vierzylinder-Turbodiesel mit AdBlue; Hubraum: 2.298 cm 3; Leistung: 145 PS (107 kW) bei 3.500/min; max. Drehmoment: 380 Nm bei 1.500 min; Sechsgang-Schaltgetriebe Abgasnorm: Euro6; E; M, N

MASSE UND MASSEN

Zul. Gesamtmasse: 4.000 kg; Masse in fahrber. Zustand: 3.103 kg; Außenmaße (L x Bmit/ohne Außenspiegel x H): 748 x 265/234 x 296 cm; Radstand: 433 cm Karosserie: Boden: Sandwichplatte 41 mm mit GfK-Unterseite und Isolierung aus EPS; Wände und Dach: Sandwich 30 mm mit GfK-Außenseite und EPS-Isolierung; Dachhutze: GfK isoliert; Garagenboden: GfK-Sandwich isoliert; Frontscheibe: Verbundglas; Fahrerhaus-Seitenscheiben: Sicherheitsglas; Aufbau serienmäßig mit Rahmenfenstern von Polyvision; Aufbautür von Lippert (B x H) 52 x 185 cm mit einfacher Verriegelung und Türfenster; vertiefter Einstieg; serienmäßig elektrische Trittstufe; Dachfenster Dometic (L x B) 38 x 38 cm über Sitzgruppe/Küche; Dachfenster Dometic (L x B) 38 x 38 cm über Schlafzimmer; Lüfterpilz über Duschkabine; WC-Raum mit Milchglasfenster Wohnraum: Innenmaße (L (B-Säule bis Heckwand) x BxH): 510 x 220 x 199 cm, Dachhöhe über Hubbett/ Sitzgruppe ansteigend; Laufboden durchgehend stufenfrei; WC-Raum mit 14 cm hohem Podest innerhalb der Gliedertür; Möbel aus Sperrholz/ Multiplex; Metallaufsteller; Auszüge mit Soft-Close

LADETIPPS

Der getestete Ahorn Canada TF plus rollt aufgelastet als Viertonner und mit Extras auf die Waage, die zusammen auf rund 120 Kilogramm kommen. Mit 100 Prozent Frischwasser, Diesel und Gas sowie mit 75 Kilogramm Inventar an Bord, bleiben mit zwei Urlaubern und deren Gepäck 517 Kilogramm Restzuladung. Bei vier Erwachsenen samt Gepäck sind es noch 347 Kilogramm. Als 3,5-Tonner wäre das Fahrzeug in dieser Konfiguration und mit vier Campern um 153 Kilogramm überladen. Verreiste man nur zu zweit, blieben 17 Kilogramm Restzuladung, ohne Hubbett und Zusatzluftfeder hingegen 57 Kilogramm.

ELEKTRIK

Der Ahorn Canada TF plus ist mit 230-V- und 12-V-Anlage ausgestattet. Einspeisung über CEE-Stecker an linker Fahrzeugseite. Sicherungen der 230-V-Einspeisung samt FI-Schutzschalter in Sitzbank eingebaut. Ladegerät Mean Well Enterprises ENC-240-12CRA mit 16 A Ladestrom, 12-V-Sicherungen und AGM-Bordbatterie von Banner mit 80 Ah Kapazität in von außen zugänglichem Elektrofach platziert. Elektrische Kabel hier gebündelt und ohne Schutz mit Metallschellen fixiert: Entstehen Scheuerstellen, droht Kurzschluss – Ahorn Camp wird dies prüfen. Trennung Akku von Bordnetz dank Schnellspanner-Klemme an Pluspol ohne Werkzeug möglich. 230-V-Steckdosen: 1 xKüche, 1 xBad; 12-V-Steckdosen: 1 xCockpit, 1 xTV; USB-Steckdosen: 1 xSitzgruppe, 2 xSchlafzimmer.

AUSSTATTUNG IM TESTWAGEN (AUSZUG)

WAS UNS AUFFIEL

+

+

+

+

+

-

-

-

TESTFAZIT

Mit dem Canada TF plus bietet Ahorn Camp einen stattlichen Teilintegrierten für vier Personen zu einem äußerst attraktiven Preis. Die große F-Sitzgruppe macht Lust auf gemütliche Abende, die Tür hinter der Küche schafft Privatsphäre auf beiden Seiten, das Raumbad gefällt mit einem Badfenster im WC-Raum, und die Einzelbetten sowie das wackelfreie Hubbett bieten kommoden Liegekomfort. Von wenigen Details abgesehen, ist der Aufbau des Canada sauber verarbeitet. Wer auf Assistenzsysteme verzichten kann, für den ist der gutmütige, sparsame und einfach zu bedienende Renault Master eine gute Alternative. Die Metallschellen im Elektrofach wird Ahorn Camp prüfen und gegebenenfalls ändern; unserer Meinung nach sind sie zu ändern. Mathias Piontek

BEWERTUNG