Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 1 Min.

Umgekehrte Reihenfolge beim Dübeln


HolzWerken - epaper ⋅ Ausgabe 81/2019 vom 20.08.2019

Backpapier als Multitalent

Artikelbild für den Artikel "Umgekehrte Reihenfolge beim Dübeln" aus der Ausgabe 81/2019 von HolzWerken. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HolzWerken, Ausgabe 81/2019

Wildern Sie in der Küche: Eine Rolle unbedrucktes Backpapier tut in der Werkstatt gute Dienste: Als reißfestes Material für Skizzen, für Schablonen, als Unterlage auf der Werkbank gegen Leimtropfen oder Lackflecken. Aufgrund seiner speziellen Beschichtung ist es für einen Zweck aber nicht geeignet, nämlich für leicht lösbare Papierverleimungen. Dafür ist es nicht saugfähig genug, um die temporäre Verleimung stabil zu machen.

Bohrer bringen die richtige Einstellung

Die Frästiefe der Oberfräse auf exakt 6,5 mm einstellen? Nichts einfacher als das! Legen Sie zwei 6,5-mm-Bohrer auf den Tisch und setzen Sie die Maschine vorsichtig darauf ab. Jetzt den Fräser bis zur Tischplatte absenken, arretieren - fertig. Das genaue Maß von Bohrern lässt sich sehr gut für haargenaue Einstellungen nutzen, zum Beispiel auch beim Justieren des Frästisch-Anschlags, um nur ein Beispiel zu nennen.

Trockene Füße im Garten

Gartenbänke und -tische oder auch große Spielpferde stehen oft auf feuchtem Boden. So bekommen sie feuchte Füße und beginnen schnell zu faulen. Schützen Sie diese besonders saugfähigen Hirnholzpartien mit kleinen Brettstücken, die mit Edelstahlschrauben unter die Füße geschraubt werden. Hier dringt Wasser viel langsamer ein. Und wenn ein solches Klötzchen aus robustem Holz wie Eiche oder Robinie doch einmal verrottet ist, ist es schnell ausgetauscht - viel schneller als ein Pferdebein.

Bohren, testen, leimen, verzwingen, so geht die normale Reihenfolge beim Dübeln von Möbeln. Für schnell gebaute Stücke können Sie diese Abfolge auch umdrehen. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, absolut passgenau zu bohren. Und dekorativ kann das Ganze auch noch sein.

Die Möbelplatten werden dazu stumpf miteinander verleimt. Kleine, abgekniffene Nägel verhindern das Verrutschen. Ist der Leim hart, ist die Konstruktion leidlich stabil. Erst jetzt bohren Sie von außen sechs oder acht Millimeter große Dübellöcher durch beide Bauteile und treiben die Dübel ein. Man spricht bei dieser Art der Verwendung auch von Holznägeln. Um die Stabilität und vor allem die Auszugsicherheit zu erhöhen, können die Dübel auch abwechselnd um 10° schräg eingebohrt werden - eine selbst angefertigte Führung hilft hier.

Eine solche Verbindungslinie bleibt außen sichtbar, was eine interessante Gestaltungsoption bietet, zum Beispiel mit konstrastierenden Hölzern. Wenn es doch Buche sein soll, greifen Sie zu ungeriffelten Rundstäben, die das Loch voll verschließen.


Illustration: Willi Brokbals

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Anschnitt: „Wir können machen, was wir wollen!“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Anschnitt: „Wir können machen, was wir wollen!“
Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Ein Spender für Gewindestangen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ein Spender für Gewindestangen
Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Gurtschnalle hält Maschine auf Trab. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gurtschnalle hält Maschine auf Trab
Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Bündigfräser: Wo soll das Kugellager sein?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bündigfräser: Wo soll das Kugellager sein?
Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Werkstattpraxis. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Werkstattpraxis
Titelbild der Ausgabe 81/2019 von Luftig gestecktes Regal. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Luftig gestecktes Regal
Vorheriger Artikel
Anschnitt: „Wir können machen, was wir wollen!“
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Ein Spender für Gewindestangen
aus dieser Ausgabe