Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 2 Min.

Unvergessen: Ein Unfall veränderte sein ganzes Leben


Frau mit Herz - epaper ⋅ Ausgabe 49/2019 vom 30.11.2019

Liebe Leserin, lieber Leser, mit Ihren Herzenswünschen träumen wir uns gemeinsam in der Serie „ Unvergessen“ in vergangene Zeiten!


Meine Film-Stars

Artikelbild für den Artikel "Unvergessen: Ein Unfall veränderte sein ganzes Leben" aus der Ausgabe 49/2019 von Frau mit Herz. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Frau mit Herz, Ausgabe 49/2019

Zusammen mit Michael Kausch und Corinna Genest (v.l.) spielt er in „Liebling Kreuzberg – Der neue Mann“ (1988)


Familienbande: Bis zuletzt haben der Schauspieler, seine Frau Ottilie (l.) und die gemeinsamen Kinder Daniel und Josephine ein gutes Verhältnis


In der Rolle des Truckers Franz Meersdonk ist er in „Auf Achse“ (1988) zu sehen


Manfred Krug in der beliebten Kinder-Fernsehserie „Die Sesamstraße“ ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Frau mit Herz. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 49/2019 von Bambi-Fieber in Baden-Baden. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bambi-Fieber in Baden-Baden
Titelbild der Ausgabe 49/2019 von HEIDI KLUM: Plötzlich zeigt sie ihre wahren Gefühle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HEIDI KLUM: Plötzlich zeigt sie ihre wahren Gefühle
Titelbild der Ausgabe 49/2019 von Glücksnach richt vor Weihnachten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Glücksnach richt vor Weihnachten
Titelbild der Ausgabe 49/2019 von Sohn Jaden hat große Pläne!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sohn Jaden hat große Pläne!
Titelbild der Ausgabe 49/2019 von Sie thront auf einem Scherben haufen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sie thront auf einem Scherben haufen
Titelbild der Ausgabe 49/2019 von So ehrlich spricht sie über die schlimmste Zeit ih res Lebens. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So ehrlich spricht sie über die schlimmste Zeit ih res Lebens
Vorheriger Artikel
Ihre gemein same Vergangen heit …
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Unvergessen: Ein Gentle man vom Scheitel bis zur Sohle
aus dieser Ausgabe

... (1979)


MANFRED KRUG (†)

Schweiß perlte ihm von der Stirn. Ein Tropfen nach dem nächsten suchte sich seinen Weg und verpuffte letztendlich mit einem Zischen auf dem erhitzten Boden. Die stickige Luft war das nächste Übel. Wie eine Last legte sie sich um Manfred Krugs (†79) Schultern und wurde immer schwerer. „Bloß keinen Fehler machen“, ermahnte sich der junge Stahlschmelzer immer wieder selbst. Bis es plötzlich geschah und ihn ein stechender Schmerz durchfuhr.

Ein flüssiger Spritzer heißer Stahl hatte ihn getroffen und brannte sich geradezu in seine Stirn. Wischen, Reiben, Schreien – alles half nichts. Die flüssige Masse hatte ihr Unheil bereits vollbracht. Noch Jahrzehnte später sollte der gebürtige Duisburger an diesen schrecklichen Tag erinnert werden, denn dieser Unfall veränderte sein ganzes Leben.

Plötzlich sieht er die Welt mit anderen Augen

Als Sohn eines Eisenhütten-Ingenieurs trat er im Stahl- und Walzwerk in Brandenburg an der Havel in die Fußstapfen seines Vaters und schuftete tagein, tagaus. Aber die schwere Knochenarbeit und auch der schmerzhafte Unfall machten ihm schon bald eines klar: Sich auf ewig in dem Werk verausgaben wollte er nicht. Die Bühne – das war sein Sehnsuchtsort.

Die markante Narbe auf Manfred Krugs Stirn wird zu seinem Markenzeichen (hier mit Ursela Monn in „Das Traumschiff“, 1981)


Nachdem Krug erst in die Fußstapfen seines Vaters treten wollte, entdeckte er später seine Leidenschaft für die Bühne


Das Kommissarengespann Manfred Krug (l.) und Peter Brockmöller in der Fernsehserie „Tatort“ (2000)


Mit Tochter Stephanie „Fanny“ Krug (49) nahm er sogar zwei Jazz-Alben auf


Nach dem Abitur und dem Abschluss der Schauspielschule in Berlin machte Krug zunächst als Sänger auf sich aufmerksam und wurde mit seiner Jazz-Musik in der ehemaligen DDR bekannt. „Zu den schönsten Kulturerfindungen gehört für mich der Jazz“, erklärte er einst.

1957 stand er dann in „Die Schönste“ zum ersten Mal vor der Kamera. Erfolgreiche Filme wie „Spur der Steine“ (1966) folgten. Angeblich freiwillig reiste er 1977 aus dem Osten zurück in den Westen, wo seine Erfolgsgeschichte bruchlos weiterging. Rollen wie die in den Fernseh-Serien „Das Traumschiff“ (1981), „Auf Achse“ (1978-93) oder „Liebling Kreuzberg“ (1986-98) machten ihn zum Fernsehliebling.

Seiner großen Liebe Ottilie Krug gab der Schauspieler 1963 sein Jawort und lebte mit ihr und den gemeinsamen drei Kindern bis zu seinem letzten Atemzug am 21. Oktober 2016 in Berlin-Charlottenburg.

So richtig entscheiden, ob er sich nun West- oder Ostdeutschland mehr hingezogen fühlte, konnte und wollte der Publikumsliebling aber nicht.

Zwar hing sein Herz Zeit seines Lebens an seiner Geburtsstadt und der im Westen lebenden Großmutter, doch seine Karriere begann im Osten und machte ihn vom schwer arbeitenden Stahlschmelzer zum berühmten Filmstar in ganz Deutschland.

Seine ehrliche Art und Weise verlor er dabei nie, sondern machte sie neben seiner markanten Narbe viel mehr zu seinem Markenzeichen.


Fotos: imago images (2), picture alliance (6)