Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 18 Min.

VEGAN / Exotische Suppen: Die weite Welt der Suppen exotische ideen


Vegan für mich - epaper ⋅ Ausgabe 6/2019 vom 09.10.2019

Zitronengras- Kokos-Suppe

Artikelbild für den Artikel "VEGAN / Exotische Suppen: Die weite Welt der Suppen exotische ideen" aus der Ausgabe 6/2019 von Vegan für mich. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Vegan für mich, Ausgabe 6/2019

für 4 Portionen

ZUTATEN:
200 g Austernseitlinge • 2 EL neutrales Pflanzenöl • 6 Cherrytomaten • 40 g frischer Galgant • 3 Schalotten • 3 kleine grüne Chilischoten • 3 Stängel Zitronengras • 8 Kaffirlimet tenblätter • 1 l Kokosmilch • 800 ml Gemüsebouillon • Saft von 2 Limet ten • 4 EL Sojasauce • 1–2 EL Rohzucker • Salz • 1/2 Bund Koriander

1. Die Austernseitlinge putzen und in feine Streifen zupfen. Das Öl in einer Pfanne erhit zen und die Pilze darin goldbraun anbraten. Beiseitestellen.
2. Die Tomaten waschen, putzen und halbieren. Den Galgant schälen und in dünne Scheiben ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Vegan für mich. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2019 von VEGAN / Grundlagen: Kleines Grundlagen-Brevier suppenzeit!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VEGAN / Grundlagen: Kleines Grundlagen-Brevier suppenzeit!
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von VEGAN / Cremige Suppen: Zum Dahinschmelzen CREMIGE SUPPEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VEGAN / Cremige Suppen: Zum Dahinschmelzen CREMIGE SUPPEN
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von VEGAN / Eintöpfe: Für Leib und Seele FEINE EINTÖPFE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VEGAN / Eintöpfe: Für Leib und Seele FEINE EINTÖPFE
Titelbild der Ausgabe 6/2019 von Vegan für mich. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vegan für mich - epaper
Vorheriger Artikel
VEGAN / Cremige Suppen: Zum Dahinschmelzen CREMIGE SUPPEN
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel VEGAN / Eintöpfe: Für Leib und Seele FEINE EINTÖPF…
aus dieser Ausgabe

1. Die Austernseitlinge putzen und in feine Streifen zupfen. Das Öl in einer Pfanne erhit zen und die Pilze darin goldbraun anbraten. Beiseitestellen.
2. Die Tomaten waschen, putzen und halbieren. Den Galgant schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Schalotten schälen und in feine Streifen schnei - den. Die Chilis putzen und fein hacken – wer es nicht ganz so schar f mag, sollte die Chilischoten vorher entkernen. Die Z i tronengrasstängel am unteren Ende platt klopfen und in etwa 4 cm lange Stücke schneiden. Die Kaffirlimettenblätter halbieren.
3. Kokosmilch und Bouillon in einem Topf aufkochen. Galgant, Schalotten, Chilischoten, Zitronengras und Kaffirlimettenblätter zugeben und alles 10 Min. kochen. Die Suppe mit Limettensaft, Sojasauce, Rohzucker und Salz abschmecken und weitere 10 Min. kochen. Kurz vor dem Servieren das Zitronengras entfernen.
4. Die Austernseitlinge und die Tomaten zur Suppe geben und nochmals er wärmen. Den Kori - ander fein hacken. Die Suppe mit dem fein gehackten Koriander bestreuen und servieren.

Tipp: Die Suppe noch zusätzlich mit angebratenen Tofu- oder Tempeh- Würfeln bestreuen.

VEGAN LOVE STORY
Tibits & H iltl – Das Kochbuch. Rolf Hiltl, Reto Frei, AT Verlag, 54 Euro


Miso-Nudelsuppe mit Gemüse

für 4 Portionen

ZUTATEN:
200 g Reisbandnudeln • 2 TL dunkles Sesamöl • 1 frische rote Chilischote • 100 g Tofu natur • 2 Mini-Gurken • 3 Frühlingszwiebeln • 100 g Baby-Spinat • 1,2 l Gemüsebrühe • 3–4 EL rote Miso-Paste • 1 EL Sesamsamen • 3–4 Stiele Koriandergrün

1. Die Nudeln nach Packungsangabe zubereiten, in einem Sieb kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Mit dem Sesamöl mischen und beiseitestellen. Inzwischen die Chili waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Tofu in kleine Wür fel schneiden. Die Gurken putzen, waschen und in 3 cm lange und 5 mm dünne Stifte schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, weiße und hellgrüne Teile in dünne Scheiben schneiden. Spinat verlesen, ab - brausen und trocken schleudern.
2. Die Brühe zum Kochen bringen. Die Miso- Paste mit 2–3 EL Wasser glatt rühren, zur Brühe geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. kochen lassen. Inzwischen den Sesam in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen.
3. Nudeln, Gurken, Frühlingszwiebeln, Spinat, Tofu und Chili in die kochend heiße Miso-Brühe geben. Suppe auf Schalen ver teilen und mit Sesam bestreuen. Koriandergrün abbrausen, trocken schüt teln, Blätter abzupfen und auf die Suppe streuen.

Tipp : Noch würziger wird die Suppe, wenn Sie mit der Miso- Paste 1–2 EL getrocknete Wakame- Algen unterrühren und ca. 5 Min. mitköcheln.

EXPRESSKOCHEN VEGAN
Martina Kittler, GU , 8,99 Euro


Indische Linsensuppe mit Ingwer und Chili

für 2 Portionen

ZUTATEN:
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen oder ganze Samen • 1/2 TL Chilipulver (Menge anpassen) • 1 TL gemahlener Koriander • 1 TL gemahlene Kurkuma • 180 g gekochte Rote oder Gelbe Linsen (abgespült) • 800 ml Wasser • 1 EL neutrales Öl oder Kokosöl • 1/2 TL Senfsaat • 1 kleine gelbe oder rote Zwiebel • 4–6 Knob - lauchzehen • 2 EL fein gehackter frischer Ingwer • Salz • 1 Tomate • 2 TL Zitronensaft • 1/2–1 TL Chiliflocken • 4 EL große Kokosspäne (nach Geschmack)

1. In einer kleinen Schüssel alle trockenen, gemahlenen Gewürze mischen.
2. Die Linsen gründlich unter kaltem Wasser abspülen, mit 800 ml Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen. Rote Linsen sind in ca. 12–15 Min. weich, gelbe brauchen ca. 5 Min. länger. Es macht nichts, wenn sie ein wenig zerfallen, das ist sogar erwünscht.
3. In der Zwischenzeit das Öl in einer Pfanne erhitzen und Senfsaat und Kreuzkümmelsamen (wenn Sie ganze Samen verwenden) hineingeben, wenn das Öl heiß ist. Sie müssen goldbraun sein und beinahe „poppen“, vor allem aber intensiv duften. Dann fein gehackte Zwiebel, Knoblauch und Ing wer mit einer Prise Salz hinzugeben und das Ganze 5 Min. anschwitzen, bis die Zwiebeln weich und glasig sind. Die trockenen Gewürze, fein gehackte Tomate, Zitronensaf t und ein bisschen Wasser hinzugeben, damit Sie alles zu einer dicken Paste verrühren können. Die Mischung aufkochen und 5–10 Min. köcheln lassen.
4. Wenn die Linsen gar sind und die Kräuterpaste eingedickt ist, alles vermengen. Aufkochen und 5–10 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Zitronensaf t und Chiliflocken abschmecken. Möchten Sie Gemüse in der Suppe verarbeiten, geben Sie dieses jetzt hinzu und kochen Sie es in den letzten Minuten mit. Mit in der trockenen Pfanne gerösteten Kokosspänen ser vieren.

Variation

Diese Linsensuppe, auch als Dal bekannt, ist ein großartiges Basisrezept, das Sie mit verschiedenen Gemüsesorten und Einlagen er weitern können, z. B. kleine Blumenkohl- oder Brokkoliröschen, dünne Möhren- oder Steckrübenstreifen. Etwas kräftiger und süßer wird sie mit einer Dose Kokosmilch. Eine ordentliche Portion gekochter Reis oder ein warmes Fladen- oder Naanbrot dazu sind auch nicht zu verachten.

GREEN BONANZA
Rezepte für mehr Grün auf dem Tisch. Mia Frogner, Jan Thorbecke Verlag, 24 Euro


Safransuppe

für 4 Portionen

ZUTATEN:
2 TL Safranfäden • 200 ml Weißwein • 1 Schalotte • 1 Knoblauchzehe • 1/2 kleiner Knollensellerie • 1 mehligkochende Kartoffel • 1/2 Stange Lauch • 2 EL Olivenöl • 2 TL Rohzucker • 1 l Gemüsebouillon • 20 0 ml vegane Saucencreme • Salz • P fe ffer aus der Mühle

1. Die Safranfäden in der Hälfte des Weißweins einweichen. Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Sellerie und Kartoffel schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Lauch waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
2. Das Öl in einem Topf erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin andünsten. Das Gemüse und die K ar toffel beigeben und einige Min. mitdünsten. Den Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Mit dem restlichen Weißwein ablöschen. Alles zum Kochen bringen und auf die Hälfte einreduzieren. Mit der Bouillon auffüllen und weitere 20 Min. kochen.
3. Die Saucencreme und die eingeweichten Safranfäden samt Einweichflüssigkeit zur Suppe geben und diese nochmals zum Kochen bringen. Die Suppe mi t dem Stabmixer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

VEGAN LOVE STORY
Tibits & Hiltl – Das Kochbuch. Rolf Hiltl, Reto Frei, AT Verlag, 54 Euro


Rote Pozole

für 8 Portionen

ZUTATEN:
Für die Pozole Suppe: 1 l Wasser, mehr bei Bedar f • 6 Knoblauchzehen, der Länge nach halbiert • 1 mittelgroße weiße Zwiebel, in 0,6 cm große Stücke geschnit ten • 11/4 TL Salz • 190 g getrockneten Pozole oder 1 Dose (450 g) Hominy (Pozole), abgespült (für die schnelle Version) • 160 g getrocknete Pintobohnen oder 1 Dose (450 g) Pintobohnen, abgespült (für die schnelle Version) • 150 g zerkleinerte Jackfrucht in Wasser aus der Dose • 3 Ancho Chiles, ohne Stiel und Samen, oder 4 EL Ancho C hilipulver (für die schnelle Version)
Würzmittel (in Schalen rund um die Pozole angerichtet):
2 EL getrockneter mexikanischer Oregano • 8 Limettenviertel • 3 Radieschen, in hauchdünne Scheiben geschnitten • 135 g geraspelter Kohl • Tostadas oder Maischips • grob gemahlene Chiles de Árbol

1. Wasser bei mittlerer Hitze in einem 3-Liter-Topf aufkochen. Knoblauch, Zwiebeln, Salz und getrockneten Pozole zugeben. Bei geringer Hitze 4–5 Std.kö - cheln lassen, evtl. mehr Wasser zugeben, damit die Gesamtmenge stets ca. 1 Liter beträg t. 1 Std. bevor die Suppe fer tig geköchelt hat, die getrockneten Bohnen und Jackfrucht zugeben und evtl. Wasser nachfüllen, damit die Flüssigkeit ca. 1 Liter beträgt.
2. Während die Suppe köchelt, die Anchos rehydrieren. In einem Mixer oder in einer Küchenmaschine die rehydrierten Anchos mit 250 ml Suppenbrühe pürieren. Die beste Konsistenz erhält man, wenn diese Mischung durch ein feinmaschiges Sieb passiert wird. In die Suppe geben und 10 Min. köcheln lassen, dann zusammen mit Oregano, Limettenvierteln, Radieschen, Kohl, Tostadas oder Maischips und den gemahlenen Chiles de Árbol servieren. (Der mexikanische Oregano sollte durch Reiben zwischen den Händen über den Suppenschalen zerkleiner t werden.)

: Wasser, Knoblauch, Zwiebeln, Salz und Jackfrucht 10 Min. köcheln lassen, Pozole aus der Dose, Bohnen aus der Dose und das Ancho Chilipulver zugeben. Weitere 5 Min. köcheln lassen und ser vieren.

VEGANE ME XIKANISCHE KÜCHE
Jason Wyrick, Unimedica, 24,80 Euro


Thai-Erdnuss-Suppe

für 4–6 Portionen

ZUTATEN:
4 EL Gemüsebrühe • 3 Frühlingszwiebeln, gewürfelt • 1 Selleriestange, gewürfelt • 1 große Karotte, gewürfelt • 1/2 rote Paprikaschote, entkernt und gewürfelt • 1 Jalapeño, fein gehackt • 2 EL frischer Ingwer, gewürfelt • 1 mittelgroßer Brokkoli-Kopf, gehackt • 1/2 EL Zitronengras, fein gehackt (nur den weißen Teil verwenden!) • 3/4 Tasse Wasser • 400 g Kokosmilch • ⅓1/3 Tasse Erdnussmus • 2 EL Sojasauce • 1 TL Sambal Oelek (Chilipaste) • Meersalz • schwarzer Pfeffer nach Geschmack

1. Gemüsebrühe in einen großen Suppentopf geben und Frühlingszwiebeln, Sellerie, Karotte, Paprika, Jalapeño, Ingwer, Brokkoli und Zitronengras bei mittlerer Hitze dünsten, bis das Gemüse weich ist.
2. Wasser, Kokosmilch, Erdnussmus und Sojasauce zufügen. Hitze auf mittlere Temperatur reduzieren und gut umrühren. Ca. 15 Min. köcheln lassen.
3. Sambal Oelek zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

DAS OFFIZIELLE KOCHBUCH ZURCHINA STUDY
LeAnne Campbell, riva Verlag, 19,99 Euro


Mì Quang – Scharfe vietnamesische Kokos-Reisbandnudel-Suppe

Mit Pilzen, Tofu, frischen Kräutern und gerösteten Erdnüssen


ZUTATEN:
2 Zehen Knoblauch • 3–4 Schalotten (ca. 60 g) • 2 frische Frühlingszwiebeln • 20 g Ingwer • 2 Stangen frisches Lemongrass • 50 g frische oder 4 getrocknete Shiitakepilze • 1–2 frische rote Chilischoten • Sojasoße und Meersalz nach Geschmack • ½ Limette, ausgepresst • 3–4 EL Kokosblütenzucker • 400 ml Kokosmilch • 400 g weicher Naturtofu • 150 g Champignons • 200 g Reisbandnudeln • 1 Bund frischer Koriander • 2–4 Stängel frische Minze • 100 g Erdnüsse (in der Schale geröstet)

1. Zunächst wird die Brühe vorbereitet. Dafür die Schalotten schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch fein hacken und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden – den oberen, besonders grünen Teil jedoch für die Dekoration beiseite stellen. In einem großen Topf etwas Öl (z. B. Kokosöl) erhitzen und diese Zutaten kurz anbraten. Dann 1,5 Liter Wasser dazu gießen.
2. Den Ingwer in dünne Scheiben schneiden, die Lemongrassstängel längs und quer halbieren, die Shiitakepilze (entweder 4 getrocknete oder 50 g frische) in Scheiben schneiden, die frischen Chilis halbieren, entkernen, sehr fein hacken und all das ebenfalls in die Brühe geben.
3. Sanft köcheln lassen und währenddessen den Rest vorbereiten: Den Naturtofu in Würfel schneiden, die Champignons je nach Größe vierteln oder halbieren und die Reisbandnudeln separat nach Packungsanleitung kochen. Die frischen Koriander- und Minzblätter waschen und hacken und beiseite stellen. Die bereits gerösteten Erdnüsse aus ihrer Hülle schälen und mit einem großen Messer hacken und ebenfalls beiseite stellen. Wenn die Brühe mind. 15 Min. (gerne auch länger) geköchelt hat, die Kokosmilch dazugeben. Außerdem die Champignons dazugeben und nochmal mind. 5 Min. köcheln lassen. Mit Meersalz und Sojasoße nach Belieben, sowie mit Limettensaft und Kokosblütenzucker abschmecken.
4. Nun geht’s ans Servieren! Da das Lemongrass und die Ingwerscheibchen nicht mitgegessen werden, kann man sie – wenn man möchte – noch vor dem Servieren entfernen. Den Tofu und die Reisbandnudeln auf vier Schüsseln verteilen und die Suppe darüber gießen. Großzügig mit den frischen Kräutern, den grünen Frühlingszwiebelringen und den gehackten Erdnüssen bestreuen. Heiß genießen!

Dieses Rezept ist von Clarissa Juse aufwww.paradiesfutter.de
Mehr Rezepte:www.morgenland.bio/rezepte/

Rote Currysuppe mit Linsen

für 4 Portionen

ZUTATEN:
95 g rote Linsen, geprüft, dass keine Steinchen etc. darin enthalten sind, abgespült und abgetropft • 1 TL Bio-Färberdistelöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl • 90 g Zwiebel, grob gehackt • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt • 1 Stück (1 cm) frischer Ingwer, geschält und sehr fein gehackt oder gerieben • 3 EL Rote Currypaste • 250–350 g rote, gelbe oder grüne Paprika, in sehr feine Streifen geschnitten, Möhren oder Zucchini (alternativ Blumenkohl- oder Brokkoliröschen) • 1 Dose (400 ml) Vollfett-Kokosmilch • 1 T L Salz • 11/2 EL Rohrohrzucker oder anderes Süßungsmittel • 1/4 TL Cayennepfeffer • Abrieb von 1 Bio- Limette • 1 TL frisch gepresster Limetten- oder Zitronensaft • 20 g Thai-Basilikum oder Horapa • 10 g frischer Koriander, die Blätter grob gehackt (optional) • Zitronenspalten, zum Servieren

1. Die Linsen mit 600 ml Wasser in einen kleinen Topf geben, auf mittlerer Stufe zum Kochen bringen und 13–15 Min. köcheln lassen, bis sie al dente sind, dabei nach der Hälfte der Garzeit einmal umrühren. Das Kochwasser durch ein feines Sieb abgießen und die Linsen abtropfen lassen.
2. Inzwischen das Öl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und eine Prise Salz zufügen und etwa 4 Min. anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig sind. Ingwer und rote Currypaste untermischen und 1–2 Min. sautieren, bis die Paste aromatisch duftet. Die Paprika und einen Schuss Wasser zufügen und 5 Min. köcheln lassen.
3. Kokosmilch, weitere 180 ml Wasser, Salz, Zucker, Cayennepfeffer, Limettenabrieb und Limettensaft zufügen und sorgfältig umrühren. Die gekochten Linsen untermischen, zum Kochen bringen und 6–7 Min. sprudelnd kochen lassen. Nach Belieben abschmecken. Die Temperatur auf schwache Stufe reduzieren. Den Thai-Basilikum und 2 EL gehackten Koriander (wenn verwendet) untermischen. Den Topf mit dem Deckel verschließen und das Curry ein paar Min. sanft köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist und sich die Aromen entfalten konnten. Garniert mit dem restlichen frischen Koriander servieren und Zitronenspalten dazu reichen.

Variation

Für eine Suppe nach Massaman-Art et was Erdnussbutter (ohne Stückchen) und Currypulver untermischen. Stat t der gegarten Linsen 285 g gewür felten festen oder extrafesten Tofu zufügen.

RICHAS KULINARISCHE WELT DER AROMEN
150 vegane Rezepte zum Genießen. Richa Hingle, Unimedica, 29,90 Euro


Kichererbsensu ppe mit Kartoffeln

Variation: Die Kartoffeln durch Kürbis oder Süßkartoffeln ersetzen.


für 4 Portionen

ZUTATEN:
200 g halbierte Kichererbsen (Chana dal), gewaschen, 1 Std. eingeweicht, dann abgetropft • 840 ml Wasser • 1 TL Färberdistelöl oder Kokosöl • 2 TL Panch Phoron • 115 g rote oder weiße Zwiebeln, fein gehackt • 2 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt • 1 Stück (1,5 cm) Ingwer, sehr fein gehackt • 2 mittlere Kartoffeln, gewürfelt • 1/2 TL gemahlene Kurkuma • 1/4–1/2 TL Cayennepfeffer • 3/4 TL Salz, oder nach Belieben • 1/2 TL geröstete Kreuzkümmelsamen, gemahlen, zum Garnieren • 1/4 TL Cayennepfeffer, zum Garnieren

1. Die Kichererbsen zusammen mit den 840 ml Wasser in einen Topf geben. Bei leicht geöffnetem Deckel auf mittlerer Stufe 20–30 Min. köcheln lassen, bis die Kichererbsen sehr weich und fast breiig sind. Nicht abseihen!
2. Die Mischung zum A romatisieren vorbereiten. Das Öl in einer Pfanne auf mit tlerer Stufe erhitzen. Die Panch- Phoron- Gewürzmischung (Kreuzkümmel-, Fenchel- Senf-, Schwarzkümmel- und Bockshornkleesamen) im heißen Öl etwa 1 Min. rösten, bis sich die Farbe der Fenchelsamen änder t.
3. Die Zwiebeln zufügen und in et wa 6 Min. goldbraun braten. Knoblauch und Ingwer untermischen, gefolgt von den Kartoffeln, Kurkuma, Cayennepfeffer und 2 EL Wasser. Gut umrühren. Abgedeckt e twa 10 Min. köcheln lassen, bis die Kar toffeln gar sind, aber noch einen leichten Biss haben.
4. Die gegar ten Kichererbsen zusammen mit der Kochflüssigkeit untermischen und salzen. Bei mäßig-schwacher Hit ze abgedeckt noch 15 Min. köcheln lassen, bis die Kar toffeln sehr weich sind und die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Ser vieren mit den gemahlenen gerösteten Kreuzkümmelsamen und Cayennepfeffer bestreuen.

Panch Phoron

ZUTATEN :2 TL Kreuzkümmelsamen • 2 TL Fenchelsamen • 2 TL schwarze Senfsamen • 2 TL Schwarzkümmelsamen • 1 TL Bockshornkleesamen ZUBEREITUNG :Die ganzen Gewürze mischen und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren.

VEGANE INDI SCHE KÜCHE
Richa Hingle, Unimedica, 29 Euro


Limet tensuppe

für 4 –5 Portionen

ZUTATEN:
Für die Brühe: 1 mittelgroße weiße Zwiebel, halbiert • 1 Knoblauchknolle, das obere Drittel abgeschnitten • 1 Bananenchili oder 1 Anaheim Chili, jeweils ohne Kerne • 1,5 l Wasser • Saft von 2 Limetten • Saft von 1 Orange • 2 Gemüsebrühwürfel • 1/3 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer • 1 (5 cm) Zimtstange oder 1/4 TL gemahlener Zimt • Prise gemahlene Gewürznelken • Salz
Für das Gemüse und die Bohnen: 2–3 EL Olivenöl oder Knoblauch- Zitrus-Öl • 1 mittelgroße weiße Zwiebel, in 1,2 cm große Würfel geschnitten • 3 Flaschentomaten, in 2,5 cm große Wür fel geschnitten • 1 Poblano Chili, grob gehackt • 2 mittelgroße Zucchini, in 1,2 cm große Stücke geschnitten • 285 g Pintobohnen oder 1 Dose (450 g) Pintobohnen, abgetropft und abgespült
Für die Garnierungen :1 Orange, in hauchdünne Scheiben geschnitten • 1 Limette, in hauchdünne Scheiben geschnitten • gehackter frischer Koriander • blaue Mais-Chips

1. Beide Zwiebelhälften, Knoblauch (Schnittseite nach unten) und die Bananenchili oder Anaheim Chili in einen 3-Liter-Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Den Topf zudecken.
2. Nach 5 Min. die Chili umdrehen, Topf wieder zudecken und das Gemüse weitere 5 Min. rösten. Wasser, Limettensaft, Orangensaft, Brühwürfel, P feffer, Zimtstange oder gemahlenen Zimt, Nelken und Salz zugeben und die Brühe zum Köcheln bringen. Die Brühe mit Deckel bei geringer bis mittlerer Hitze 30 Min. köcheln lassen. Zwiebeln, Knoblauchknolle, Bananen- oder Anaheim-Chili und Zimtstange (optional) entfernen und die Brühe weiterköcheln lassen.
3. Olivenöl oder Knoblauch- Zitrus-Öl in einer Bratpfanne bei knapp über mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebeln, Tomaten und Poblanos hineingeben und ca. 7–8 Min. darin sautieren. Die gedünstete Zwiebel-Mischung in den Topf mit der Brühe geben und die Zucchini und Bohnen hinzufügen. 5–6 Min. köcheln lassen, bis die Zucchini gar ist.
4. Die Suppe in Schalen anrichten und jede Schale mit einer Orangenscheibe, ein paar Limettenscheiben, frischem Koriander und Mais-Chips garnieren.

VEGANE ME XIKANISCHE KÜCHE
Jason Wyrick, Unimedica, 24,80 Euro


Afrikanische Kokossuppe

für 2 Portionen

ZUTATEN:
3 Knoblauchzehen • 1 Zwiebel • 1 EL Olivenöl • 200 g gegarte Lupinenkerne (in Salzlake) • 200 g weiße Bohnen aus der Dose • 400 ml Gemüsebrühe • 1 Dose Kokosmilch (400 ml) • Salz • frisch gemahlener Pfeffer • 1–2 EL Zitronensaft • 4 TL Lupinenflocken • glatte Petersilie zum Garnieren

1. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und würfeln.
2. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Knoblauch und die Zwiebel darin glasig anbraten. Die in einem Sieb abgetropften Lupinenkerne und die weißen Bohnen hinzufügen, mit der Brühe und der Kokosmilch ablöschen.
3. Suppe bei niedriger Temperatur ca. 10 Min. köcheln lassen, dann im Mixer sämig pürieren.
4. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.
5. Die Suppe in Schälchen anrichten, mit den Lupinenflocken bestreuen und mit glatter Petersilie garnieren.

VEGAN KOCHEN MIT LUPINE
Christian Wenzel, Riva Verlag, 14,99 Euro


Exotic-Süßkartoffelsuppe mit Popcorn

für 2 Portionen

ZUTATEN:
300 g Süßkartoffel • 1 Stück Schalotte • 1 Stück (klein) Ingwerknolle • 2 Zehen Knoblauch • 2 Stück Tomaten • 2 EL Erdnussöl • 1/2 TL Koriander getrocknet • 1/2 TL Kreuzkümmel getrocknet • 1/2 TL Salz • 1/2 TL Paprikapulver, geräuchert • 1/2 TL Chili (Cayennepfeffer) • 500 ml Gemüsebrühe • 1/2 TL Chilisoße (Sambal Oelek) • 2 EL Erdnussmus • 100 g Simply V Streichgenuss Natur • Salz und Pfeffer zum Würzen • 50 g Popcornmais

1. Süßkartoffeln, Schalotte, Ingwer und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. Tomaten ggf. häuten und in kleine Stücke schneiden.
2. Erdnussöl in einem Topf erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Gewürze dazugeben und kurz anrösten. Süßkartoffeln und Tomaten beigeben und mit der Gemüsebrühe aufkochen lassen. Suppe köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Dann Sambal Oelek, Erdnussmus und Simply V Streichgenuss Natur dazugeben und alles mit einem Mixer fein pürieren.
3. Popcornmais nach Packungsanweisung aufpoppen und mit etwas geräuchertem Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.
4. Suppe in Schüsseln füllen. Das Popcorn als Topping darauf verteilen und servieren.

Tipp

Etwas Kokosmilch gibt der Suppe ein feines Kokosaroma! Einfach nach Belieben damit verfeinern.

Dieses und weitere Rezepte aufwww.vegane-rezepte.simply-v.de

Kichererbsen- Kokos-Suppe

für 4 Portionen

ZUTATEN:
Für das Dal: 200 g halbierte Kichererbsen (Chana dal) oder halbierte gelbe Mungbohnen, gewaschen, 1 Std. eingeweicht und dann abgetropft • 820 ml Wasser • 1/2 TL gemahlene Kurkuma • 3/4 TL Salz (oder nach Belieben) • 1 TL Zucker
Zum Aromatisieren: 2 TL Kokosöl oder Färberdistelöl • 20 g (große) Kokosflocken (getrocknet oder frisch) • 1/2 TL Kreuzkümmelsamen • 2 Stück (5 cm) Zimtstangen • 2 Kardamomkapseln, die Samen gelöst und leicht zerstoßen • 2 Lorbeerblätter • 3 Gewürznelken • 3 ganze getrocknete rote Chilischoten oder rote Chiliflocken, nach Belieben • 1 Stück (2,5 cm) Ingwer, sehr fein gehackt • 2 EL Cashewkerne, grob gehackt • 2 EL Rosinen • 1/4–1/2 TL rote Chiliflocken, zum Garnieren

1. Für das Dal die halbierten Kichererbsen zusammen mit Wasser und Kurkuma in einen Topf geben. Auf mittlerer Stufe mit leicht geöffnetem Deckel zum Kochen bringen und 30 –40 Min. köcheln lassen, bis die Kichererbsen sehr weich sind. Salz und Zucker untermischen. Die Temperatur auf niedrige Stufe reduzieren und die Kichererbsen noch sanft köcheln lassen, während die Mischung zum Aromatisieren vorbereitet wird.
2. Das Öl zum Aromatisieren in einer kleinen Pfanne auf mit tlerer Stufe erhitzen. Die Kokosflocken im heißen Öl in etwa 1 Min. goldbraun rösten. Die Kokosflocken aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Kreuzkümmelsamen, Zimtstangen, Kardamomsamen, Lorbeerblätter und Gewürznelken in das heiße Öl geben und in 1 Min. aromatisch rösten.
3. Die getrockneten Chilischoten jeweils in der Mitte aufbrechen und zu den anderen Zutaten in die P fanne geben. Ingwer, Cashewkerne und Rosinen zufügen und unter gelegentlichem Rühren etwa 1 Min. braten, bis die Cashewkerne goldbraun sind. Diese Mischung unter die köchelnden Kichererbsen rühren. Nach Bedarf einen Teil der Kichererbsen leicht zerdrücken und nach Belieben mit Salz und Gewürzen abschmecken.
4. Die Hälfte der goldbraunen
Kokosflocken aus Schritt 2 untermischen. Abgedeckt noch 5 Min. köcheln lassen. Vor dem Servieren Zimtstangen und Lorbeerblätter entfernen und die Suppe mit den übrigen Kokosflocken und roten Chiliflocken garnieren.

Zubereitung im Schnellkochtopf

Die halbierten Kichererbsen waschen und 15 Min. einweichen. Abgießen und dann zusammen mit 720 ml Wasser und der gemahlenen Kurkuma in den Schnellkochtopf geben. Den Topf mit dem Deckel verschließen und auf mäßig-hoher Stufe erhitzen. Sobald der maximale Druck erreicht wurde, die Kichererbsen noch 10–15 Min. köcheln lassen (3–4 Pfeiftöne). Den Druck natürlich entweichen lassen. Den Deckel öffnen, Salz, Zucker und die Mischung zum Abschmecken untermischen und ohne Deckel noch 10 Min. köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Servieren mit roten Chiliflocken garnieren.

VEGANE INDI SCHE KÜCHE
Richa Hingle, Unimedica, 29 Euro


Laksa-Curry- Suppe

für 4 Portionen

ZUTATEN:
1 TL Bio-Färberdistelöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl • 1 Menge Laksa-Curry-Paste (s. oben) • 150 g weiße Champignons, in Scheiben geschnitten • 90 g Möhren, in feine Scheiben geschnitten • 100 g Paprika, Zucchini oder Brokkoli, fein gewürfelt • 720 ml Gemüsebrühe oder Wasser • 1 Dose (400 ml) Vollfett-Kokosmilch, plus mehr nach Bedarf • 170–225 g braune Reisnudeln • 30 g Spinat oder Mangold, grob gehackt • Salz und Cayennepfeffer, nach Belieben • 1 Spritze frisch gepresster Limettensaf t, nach Bedarf • 1/4 T L Rohrzucker oder ein anderes Süßungsmit tel, nach Bedarf • 250 g krosser Tofu • 10 g Koriander oder Minze, die Blätter gehackt, zum Garnieren • 50 g frische Bohnensprossen (optional)

1. Das Öl in einem großen Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Laksa- Curry- Paste zufügen und unter gelegentlichem Rühren 3 Min. düns ten. Die Pilze zufügen und 2 Min. anbraten. Möhren, Paprika, Gemüsebrühe und Kokosmilch zufügen und zum Kochen bringen. Das dauert et wa 10 Min. Die Temperatur auf mäßig schwa - che Stufe reduzieren. Die Reisnudeln zufügen und etwa 10 Min. sanft köcheln lassen. Den Spinat untermischen. Kosten und nach Belieben mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Nach Bedar f Limettensaft und Zucker zufügen. Evtl. mehr Kokosmilch untermischen. Noch ein paar Min. sanf t köcheln lassen.
2. Zum Servieren et was krossen Tofu auf jede Portion geben und abschließend mit Koriander und Bohnensprossen bestreuen.

Laksa-Curry-Paste

ZUTATEN Für 100 g:2 TL Koriandersamen • 1/2 TL Fenchel- oder Kreuzkümmelsamen • 1 Stück (3 cm) frische Kurkuma, geschält, oder 1 TL gemahlene Kurkuma (oder nach Belieben) • 1 Stück (3 cm) frischer Ingwer, geschält • 1 scharfe grüne Chilischote, die Samen nach Belieben entfernt • 1/2 TL Cayennepfeffer (oder eine Kombination aus Paprikapulver und Cayennepfeffer, für eine mildere Variante) • 1 Stängel Zitronengras (dicke äußeren Schichten abschälen und das Wurzelende abschneiden. Den Stängel dann fein hacken) • 3 Knoblauchzehen • 2 EL rohe Cashewkerne oder Mandeln, in warmem Wasser 15 Min. eingeweicht (für eine nussfreie Variante Kürbiskerne verwenden) • 20 g frischer Koriander mit zar ten Stängeln • 1 TL frisch gepresster Limettensaft
ZUBEREITUNG :1. Eine kleine Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Koriandersamen und Fenchelsamen in der heißen Pfanne 2–3 Min. aromatisch anrösten und dann in einem kleinen Mixer fein zerkleinern. 2. Kurkuma, Ingwer, Chilischote, Cayennepfeffer, Zitronengras, Knoblauch, Cashewkerne, Koriander und Limettensaft zufügen und pürieren, bis eine glat te Paste entstanden ist. Nach Bedarf etwa 1 EL Wasser zufügen, damit sich die Zutaten besser zu einer Paste verbinden. In einem luftdicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank ist die Paste 1 Woche haltbar, eingefroren bis zu 1 Monat.

RICHAS KULINARISCHE WELT DER AROMEN
150 vegane Rezepte zum Genießen. Richa Hingle, Unimedica, 29,90 Euro


Zen-Bowl mit Sobanudeln

für 4 Portionen

ZUTATEN:
180 g Sobanudeln (Buchweizennudeln) • 3 TL Sesamöl • 50 g (rote) Zwiebeln • 25 g frischer Ingwer • 1/2 Knoblauchzehe • 150 g Shiitake-Pilze oder Steinchampignons • 80 g Karot ten • 100 g Zucchini • 3 Frühlingszwiebeln • 1 EL Kokosöl • 1 EL glutenfreie Tamari-Sojasauce • 1 EL dunkle Genmai-Miso-Paste • 1 Handvoll frischer Koriander + etwas zum Garnieren • Meersalz • 1 Limette
Optional: 1 TL helle geröstete Sesamkörner zum Garnieren • 1 TL schwarze Sesamkörner zum Garnieren • scharfe Sriracha- Chilisauce

1. Die Sobanudeln nach Packungsanleitung in heißem Wasser kochen (etwa 4–5 Min.). Mit kaltem Wasser abbrausen, mit 2 TL Sesamöl vermischen und beiseitestellen.
2. Zwiebeln abziehen, halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden; etwas davon zum Garnieren beiseitestellen. Ingwer mit einem Löffel schälen. Knoblauchzehe abziehen und hacken. Shiitake putzen, Stiele einkürzen und Pilze vier teln. Karotten waschen, Enden kappen und Karotten in feine Streifen hobeln.
3. Zucchini waschen, halbieren und klein schneiden. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls waschen und den hellgrünen Teil schräg schneiden.
4. Kokosöl mit 1 TL Sesamöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Shiitake und Zucchini dazugeben, den Ingwer hineinreiben und kurz andünsten. Dann mit Sojasauce ablöschen und mit 50 0 ml Wasser aufgießen. Die Zutaten 8–10 Min. köcheln lassen und während der Kochzeit Miso - Paste einrühren.
5. Koriander waschen, trocken schütteln, hacken und in die köchelnde Suppe geben. Suppe nach Belieben mit noch mehr Sojasauce und/oder Meersalz abschmecken.
6. Sobanudeln auf zwei große Schalen ver teilen. Die heiße Suppe aufgießen, Karottenstreifen dazugeben, Frühlingszwiebeln auf die Bowls verteilen. Bowls mit Limettensaf t beträufeln. Nach Belieben helle und dunkle Sesamkörner darüberstreuen und diese mit Limettenvierteln, Zwiebelstreifen und Koriander garniert servieren.

Green Love
Lea Green, GrünerSinn- Verlag, 24,95 Euro; bestellen unter www.greenlove.de, Blog:www.veggi.es


Caldo von Süßkartoffel und Mangold

Mangold, Süßkartoffeln und B ohnen regulieren den Blutzucker und sind von Natur aus fettarm


für 6 Portionen

ZUTATEN:
1,25 l Wasser • Maiskeimöl, zum Braten • 4 Ancho Chiles • 10 Kno - blauchzehen, pfannengeröstet • 11/4 TL Salz • 1 TL getrockneter mexikanischer Oregano • 1 mittelgroße weiße Süßkartoffel, in 2,5 cm große Stücke geschnitten • 1 Bund Mangold, Blatt und Stiele hauchdünn geschnitten • 285 g Pintobohnen oder 1 Dose (450 g) Pintobohnen, abgetropft und abgespült

1. Wasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen. Den Boden einer mittelgroßen Pfanne mit 0,5 cm Maiskeimöl bedecken und bei mit tlerer Hitze erwärmen. Anchos hineingeben und von jeder Seite 20 Sek. anbraten. Anchos in das kochende Wasser geben, die Hitze reduzieren und 6–8 Min. köcheln lassen.
2. Aus dem Wasser nehmen und wenn sie etwas abgekühlt sind, die Stiele entfernen. Anchos, Knoblauch, Salz, Oregano und das verwendete Kochwasser der Anchos in einem Mixer oder in einer Küchenmaschine pürieren. Püree wieder in den Topf geben und zum Köcheln bringen. Süßkartoffel, Mangold und Bohnen hineingeben und kochen, bis die Süßkartoffeln al dente sind (ca. 6 Min.).

Fettarme Version: Die Anchos nicht in Öl braten, sondern einfach in Wasser rehydrieren.

VEGANE MEXIKANISCHE KÜCHE
Jason Wyrick, Unimedica, 24,80 Euro


FOTOGRAFIE © JULIETTE CHRÉTIEN, AT VERLAG/WWW.AT-VERLAG.CH

FOTOS: GRÄFE UND UNZER VERLAG/ANKE SCHÜTZ

FOTOS: JOSEFIN LINDER © JAN THORBECKE VERLAG

FOTOGRAFIE © JULIETTE CHRÉTIEN, AT VERLAG/WWW.AT-VERLAG.CH

FOTOS: © JASON WYRICK

FOTOS: RIVA VERLAG/LEANNE CAMPBELL ; CLARISA JUSE

FOTOS: © RICHA HINGLE

FOTOS: © RICHA HINGLE

fotos: © Jason Wyrick

FOTOS: © RIVA VERLAG/JAN WISCHNEWSKI; © E.V.A. GMBH/SIMPLY V

FOTOS: © RICHA HINGLE

FOTOS: © RICHA HINGLE

Fotos: Lea Green