Lesezeit ca. 9 Min.
arrow_back

Vegane WEIHNACHTS-PLÄTZCHEN


Logo von Happy Way
Happy Way - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 29.09.2022
Artikelbild für den Artikel "Vegane WEIHNACHTS-PLÄTZCHEN" aus der Ausgabe 4/2022 von Happy Way. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Happy Way, Ausgabe 4/2022

MEHR ZU DIESEM REZEPT FINDEST DU AUF SEITE 96

DEINE VEGANEN VANILLEKIPFERL

Was wäre die Adventszeit ohne Vanillekipferl? Genau. Gut, dass sich Omas Rezept da ganz einfach veganisieren lässt. Beziehungsweise: Vielleicht war es ja schon immer zumindest ohne Ei?

Denn darauf weist ein aus dem Jahr 1911 überliefertes Vanillekipferl-Rezept hin, das tatsächlich ohne Ei auskommt! Erfunden wurde die halbmondförmige Bäckerei übrigens vermutlich im deutsch-österreichischböhmischen Raum, vielleicht sogar in Wien. Wie auch immer: Heute gibt es – ob mit oder ohne Ei – unzählige Varianten, den Klassiker zu backen.

Falls in Deinem Familienrezept doch Ei auf der Zutatenliste steht, probier mal diese Regel: Um ein Ei zu ersetzen, wird ein Esslöffel Sojamehl mit drei Esslöffeln Wasser glatt gerührt. Manche Bäcker schwören auch auf zwei Esslöffel Sojamehl und zwei Esslöffeln Wasser pro Ei. Vielleicht musst Du ein ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Happy Way. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Besser leben mit Astrologie. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Besser leben mit Astrologie
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Die Weisheit der Inkas. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Weisheit der Inkas
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Dein Seelenhoroskop. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Dein Seelenhoroskop
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Die Mondknoten-Tabelle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die Mondknoten-Tabelle
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Im Hafer liegt die Kraft
Vorheriger Artikel
Im Hafer liegt die Kraft
Für Dich! (Hab ich mit Liebe selbstgemacht)
Nächster Artikel
Für Dich! (Hab ich mit Liebe selbstgemacht)
Mehr Lesetipps

... bisschen experimentieren – doch auch das macht ja Spaß!

Butter aber ist immer im Vanillekipferl drin, kann aber durch eine vegane Butteralternative in der gleichen Menge ersetzt werden, am besten auf Basis von Sheabutter.

Die kleine vegane BACKSTUBE

Gewusst wie: Sojamehl ersetzt das Ei und vegane Butter funktioniert auch klasse. Dann noch einen Pflanzendrink und dunkle Schoki dazu, und Omas Rezepte schmecken unvergleichlich gut wie in der Kindheit! Oder sogar besser?

Wir finden: Plätzchen kann man gar nicht genug in der Dose haben. Vor allem, wenn sie so wie früher schmecken, als man sich nach dem Rodeln erst einmal mit ein paar Linzer Plätzchen gestärkt hat. Diese Kindheitserinnerungen in Form von köstlichen Keksen lassen sich zum Glück jederzeit wieder abrufen – sogar, wenn man vegan lebt.

VEGAN BACKEN GANZ EASY

Auf diesen Seiten stellen wir tolle Rezepte der Foodbloggerin Stephanie Just vor (), die in ihrem Buch „Vegan Backen für Weihnachten“ (Riva) zu finden sind (siehe Seite 99). Sie hat Plätzchen-Klassiker veganisiert und meint: „Es ist mir wichtig, an Tierwohl und Umwelt zu denken. Und gerade beim Backen kann man wunderbar auf tierische Zutaten verzichten.“ Als sie anfing, Rezepte zu veganisieren, achtete sie darauf, dass das Gebäck in Konsistenz und Geschmack dem Original in nichts nachsteht. Dafür experimentierte sie mit veganer Butter und kam zum Schluss, dass Produkte auf Basis von Sheabutter die besten Ergebnisse liefern. Und die Eier? In veganen Rezepten findet man häufig Banane, Apfelmark oder Kichererbensmehl als Alternative. Allerdings gibt Obst so feinem Gebäck wie Plätzchen eine zähe Konsistenz, und Kichererbsenmehl schmeckt sehr dominant. „Am besten funktioniert meines Erachtens Sojamehl. Denn es hat praktisch keinen Eigengeschmack, ist einfach zu verarbeiten und lässt die Kekse perfekt werden“, meint Stephanie. Fehlen nur noch Pflanzendrink und vegane Milchproduktalternativen, die es heute in jedem Supermarkt gibt. Dunkle, vegane Schokolade ist ebenfalls überall erhältlich. Wer es nicht ganz so bitter mag, für den gibt es auch hellere Sorten aus Reis-, Hafer- oder Sojadrink .

KOKOS-MAKRONEN UND STOLLEN

Ein Sonderfall sind Kokos-Makronen! Normalerweise sorgt Eiweiß für ihren saftigen Kern und dafür, dass sie außen fest und leicht gebräunt sind. „Nach einigem Experimentieren sind mir vegane Kokos-Makronen gelungen, die sogar noch viel besser schmecken als die nach unserem bewährten Familienrezept“, sagt Stephanie (siehe Seite 95). Und für das Stollenkonfekt, das zu Weihnachten nicht fehlen darf, hatte sie auch eine klasse Idee: Es besteht aus einem schönen veganen Quark-Öl-Teig.

MEHR ZU DIESEM REZEPT FINDEST DU AUF SEITE 96

PEKAN-TOFFEE-PLÄTZCHEN

FÜR CA. 25 STÜCK (MIT Ø 5 CM)

Für den Teig:

100 g kalte vegane Butter, 50 g brauner Zucker, 150 g Weizenmehl plus mehr für die Arbeitsfläche, ½ TL gem. Vanille

Für das Karamell:

120 g kalte vegane Butter, 200 g Zucker, 4 EL Wasser, 120 ml Sahneersatz, 100 g Pekannusskerne, ½ TL gem. Zimt

Zum Garnieren:

50 g Zartbitterkuvertüre

ZUBEREITUNG

1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Für den Teig die vegane Butter in Würfel schneiden. Mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten.

3.Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (Ø 5 cm) Kreise ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Plätzchen im Backofen 8–9 Minuten backen, bis der Rand leicht Farbe bekommt. Aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech komplett auskühlen lassen.

4. Für das Karamell die vegane Butter in Würfel schneiden. In einem kleinen Topf Zucker und Wasser verrühren und 8 Minuten köcheln lassen. Die vegane Butter dazugeben und schmelzen lassen. Den Sahneersatz ebenfalls dazugeben und einrühren. Mischung weitere 5 Minuten blubbernd köcheln lassen.

5. Die Pekannüsse grob hacken und mit dem Zimt unterrühren. Topf vom Herd nehmen. Jeweils 1 TL Karamell auf jedes Plätzchen setzen und auskühlen lassen.

6. Die Schokolade in eine Metall- oder Glasschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen. Die abgekühlten Kekse damit besprenkeln.

KOKOS-MAKRONEN

FÜR CA. 20 STÜCK

25 g Kokosnusscreme, 2 EL Wasser, 70 g veganer Quark , 100 g Puderzucker, 1 Msp. Weinsteinbackpulver, ½ EL Sojamehl, 200 g Kokosraspel, 100 g dunkle Kuchenglasur

ZUBEREITUNG

1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2. Kokosnusscreme in einer Schüssel mit dem Wasser verrühren. Dann mit den restlichen Zutaten (außer der Kuchenglasur) in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einer festen Masse verarbeiten.

3. Mit 2 Teelöffeln etwas Teig abnehmen und gleichmäßige Makronen auf das Backblech setzen. Wer mag,„lockert“ den Teig noch etwas auf, damit die Makronen später fluffiger aussehen.

4. Blech in den Ofen schieben und Makronen 10–15 Minuten backen, bis sie etwas Farbe angenommen haben. Aus dem Ofen holen und auf dem Backblech komplett auskühlen lassen.

5. Die Glasur nach Anleitung schmelzen, in eine kleine Schüssel füllen und die Makronen mit dem Boden hineintauchen, etwas abtropfen lassen und auf Backpapier trocknen lassen.

LINZER PLÄTZCHEN

REZEPT VON SEITE 90

FÜR 16 STÜCK (MIT Ø 6 CM)

250 g weiche vegane Butter, 130 g Zucker, 1 EL Sojamehl , 2 EL Wasser, ¼ Fläschchen Buttervanille-Aroma, 1 Prise Salz, 380 g Weizenmehl plus mehr für die Arbeitsfläche, rote Marmelade ohne Stücke, Puderzucker zum Bestäuben

ZUBEREITUNG

1. Vegane Butter in Würfel schneiden, mit dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Das Sojamehl in einer Tasse mit dem Wasser vermischen und dazugeben. Aroma, Salz und Mehl zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche die Hälfte des Teiges ca. 3 mm dick ausrollen. Den restlichen Teig wieder in den Kühlschrank stellen.

4. Mit Ausstechern Plätzchen ausstechen, mit etwas Abstand zueinander auf die Backbleche setzen und 8–10 Minuten im Ofen backen, bis sie ganz leicht Farbe angenommen haben. Auf dem Blech 5 Minuten abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter setzen und komplett auskühlen lassen.

5. Restlichen Teig aus dem Kühlschrank nehmen, ausrollen und Plätzchen ausstechen. Mit einer kleinen Ausstechform in der Mitte ein Fenster für die Marmelade ausstechen. Plätzchen auf die Backbleche setzen, für 8–10 Minuten backen. Auskühlen lassen.

6. Die Marmelade glatt rühren und auf jedes Plätzchen ohne Loch ½ TL Marmelade in die Mitte klecksen. Die Kekse mit dem Loch mit Puderzucker bestäuben und mit der nicht gezuckerten Seite auf die Marmelade setzen. Vorsichtig etwas andrücken.

ELISENLEBKUCHEN

REZEPT VON SEITE 93

FÜR CA. 30 STÜCK

Für den Teig:

2 EL Sojamehl, 4 EL Pflanzendrink, 100 g brauner Zucker, 100 g Zucker, 70 g gem. Mandeln, 150 g gem. Haselnüsse 1 ½ TL Lebkuchengewürz, 30 g Orangeat, 30 g Zitronat, 1 gehäufter EL Backkakao, Backoblaten

Zum Garnieren:

100 g Puderzucker, 1 TL Pflanzendrink, 30 halbierte, geschälte Mandeln

ZUBEREITUNG

1. Sojamehl und Pflanzendrink in einer Tasse verrühren. Mit den restlichen Teigzutaten (außer den Oblaten) in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Mit einem Teelöffel walnussgroße Teigportionen abnehmen und jeweils auf eine Oblate streichen. Teig etwas in Form bringen und Oblaten auf die Bleche setzen. Lebkuchen 18–20 Minuten im Ofen backen. Dann herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

4. Puderzucker in eine Schüssel sieben und mit dem Pflanzendrink zu einem zähen Guss verrühren. Die Lebkuchen kopfüber in den Guss tauchen, abtropfen lassen und zum Trocknen auf ein Backpapier setzen. Mit den Mandelhälften garnieren.

MINI-MANDELHÖRNCHEN

FÜR CA. 20 STÜCK

200 g Marzipanrohmasse, 100 g Puderzucker, 1 TL Bio-Orangenschale, ½ TL gem. Zimt, 1 Messerspitze gem. Kardamom, ¼ TL Lebkuchengewürz, ¼ TL Vanille-Extrakt, 100 g gem. Mandeln, 40 ml Pflanzendrink, 100–150 g gehobelte Mandeln, 100 g dunkle Kuchenglasur

ZUBEREITUNG

1. Das Marzipan grob in Würfel schneiden. Mit Puderzucker, Orangenschale, Gewürzen, Mandeln und Pflanzendrink in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Die Mandelblättchen in eine flache Schale füllen, in die die Hörnchen hineinpassen.

4. Den Teig in 20 Portionen aufteilen. Eine kleine Schüssel mit Wasser bereitstellen. Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen (dann klebt der Teig weniger) Kugeln formen, diese zu etwa 8 cm langen Schlangen rollen und dann zu Hörnchen biegen. Diese etwas flach drücken und in den gehobelten Mandeln wenden. Mandeln leicht andrücken.

5. Hörnchen auf das Backblech legen und 10–15 Minuten im Ofen backen, bis sie goldgelb sind. Je bräunlicher (nicht dunkel) sie werden, desto aromatischer schmecken sie! Hörnchen aus dem Ofen nehmen, auf dem Blech abkühlen lassen, nach etwa 30 Minuten auf ein Kuchengitter umsetzen und komplett auskühlen lassen.

6. Kuchenglasur in eine Metall- oder Glasschüssel geben. Im heißen Wasserbad schmelzen. Die Enden der Hörnchen eintauchen. Hörnchen auf Backpapier setzen, Schokolade fest werden lassen.

NUSS-FRUCHT-CANTUCCINI

FÜR CA. 20 STÜCK

2 EL Sojamehl , 5 EL Pflanzendrink, 265 g Weizenmehl, 1 TL Backpulver, 100 g Rohrzucker, 50 g Zucker, 25 g weiche vegane Butter, 1 TL gem. Zimt, ¼ TL gem. Anis, ½ TL gem. Kardamom 100 g gemischte Nüsse (Pistazien, Mandeln, Haselnuss- oder Walnusskerne), 100 g gemischte getr. Früchte (Cranberrys, Aprikosen und Datteln)

ZUBEREITUNG

1. Sojamehl in einer Schüssel mit 3 EL Pflanzendrink verrühren. Mischung mit Mehl, Backpulver, Zucker, veganer Butter, dem restlichen Pflanzendrink und den Gewürzen in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten.

2. Die Nüsse und getrockneten Früchte grob hacken, zum Teig geben und unterkneten.

3. Den Teig zu einer Rolle mit etwa Ø 6 cm formen, in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

4. Den Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5. Die Rolle ohne Folie auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und 30 Minuten im Ofen backen.

6. Blech aus dem Ofen nehmen, Teig auf dem Blech 20 Minuten abkühlen lassen, dann mit einem scharfen Sägemesser 1 cm dicke Scheiben von der Rolle abschneiden. Cantuccini wieder auf das Backblech legen und 5 Minuten im Ofen backen, dann einmal wenden und weitere 5 Minuten backen. Cantuccini aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

NUSSBUTTER-AHORNSIRUP-KÜSSCHEN

FÜR CA. 17 STÜCK

110 g vegane Butter, 140 ml Ahornsirup, 100 g Rohrzucker, 1 TL gem. Vanille, ½ TL gem. Zimt, 220 g Weizenmehl, 1 TL Weinsteinbackpulver, 1 TL Sojamehl, 50 g gehackte Walnusskerne, 100 g helle vegane Schokolade, ¼ TL geschmacksneutrales Kokosfett, vegane Zuckerstreusel

ZUBEREITUNG

1. Die vegane Butter in einem kleinen Topf sprudelnd schmelzen und unter Rühren bräunen lassen. Topf vom Herd nehmen und sofort Ahornsirup, Zucker, Vanille und Zimt einrühren. Abkühlen lassen.

2. Weizenmehl, Backpulver, Sojamehl und Nüsse in einer Schüssel vermischen. Die flüssigen Zutaten dazugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

4. Den Teig in etwa 17 gleich große Portionen teilen und diese jeweils mit den Händen zu Kugeln formen. Mit einem ca. 2 cm breiten Löffelstiel, Glas o. Ä. jeweils eine Vertiefung in den Teig drücken. Wenn dabei durch die Nüsse die Seiten zu sehr aufplatzen, diese wieder zusammenschieben.

5. Küsschen 13 Minuten im Ofen backen, dann herausnehmen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

6. Schokolade grob zerbrechen, mit dem Kokosfett in eine Metall- oder Glasschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen. Mit einem Löffel Schokolade in die Vertiefungen in den Plätzchen träufeln. Kurz fest werden lassen und dann mit Zuckerstreuseln dekorieren.

STOLLENKONFEKT

FÜR CA. 20 STÜCK

60 g Orangeat, 60 g Zitronat, 40 g Rosinen, 4 EL Rum, 400 g Weizenmehl, 1 gehäufter EL Stollengewürz, 1 Päckchen Backpulver, 200 g veganer Quark, 90 g Zucker 60 g Sonnenblumenöl, 80 g Pflanzendrink, 40 g gehackte Mandeln, 50 g vegane Butter, 250 g Puderzucker

ZUBEREITUNG

1. Orangeat und Zitronat klein hacken. Mit den Rosinen und dem Rum in eine Schüssel geben, verrühren und mindestens 60 Minuten ziehen lassen.

2. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Mehl, Stollengewürz und Backpulver in einer Schüssel vermengen.

4. In einer zweiten Schüssel Quark, Zucker, Öl und Pflanzendrink mit dem Handrührgerät vermischen. Mehlmischung zufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.

5. Frucht-Rum-Mischung sowie gehackte Mandeln dazugeben und kurz unterkneten.

6. Mit einem Esslöffel kleine Teigportionen abnehmen und mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Stollenkonfekt 13–15 Minuten im Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

7. Die vegane Butter in einem Topf schmelzen und den Puderzucker in einen tiefen Teller sieben. Das Konfekt mit veganer Butter bestreichen und in Puderzucker wälzen.

8. In einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren.

VEGAN BACKEN für Weihnachten

Diese und viele weitere großartige vegane Plätzchenrezepte gibt es in dem Buch „Vegan Backen für Weihnachten“ der Foodbloggerin Stephanie Just (Riva Verlag, 8 Euro). Darin findet man nicht nur Plätzchen und Kekse, sondern auch köstliche Kuchen (etwa der Vanillekipferl-Cheesecake), Desserts (z. B. Lebkuchen-Tiramisu) und einen Spekulatius-Aufstrich, der sich auch super als Geschenk eignet.