Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

VERGLEICH: Hymer B-MC T 600 vs. Laika Kreos 5009: (K)eine Frage der Basis


Reisemobil International - epaper ⋅ Ausgabe 4/2020 vom 03.03.2020

Bei Teilintegrierten der Oberklasse setzt Hymer auf den Mercedes-Benz Sprinter, Laika auf den Fiat Ducato


als Basisfahrzeug. Preislich liegt der B-MC T 600 auf Sprinter sogar unter dem Kreos 5009 auf Ducato. Welchen nehmen?

Artikelbild für den Artikel "VERGLEICH: Hymer B-MC T 600 vs. Laika Kreos 5009: (K)eine Frage der Basis" aus der Ausgabe 4/2020 von Reisemobil International. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Reisemobil International, Ausgabe 4/2020

Wer bereit ist, 80.000 Euro und mehr für einen neuen Teilintegrierten auszugeben, kann aus dem Vollen schöpfen: Neben hochwertigen Mobilen auf der üblichen Fiat- Ducato-Basis gibt es zu diesem Preis auch Fahrzeuge auf Mercedes-Benz Sprinter. Bei mehr als sieben Meter Länge, bieten diese Mobile stets eine Menge Raum. Reisemobil International hat zwei Vertreter dieser beiden ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,49€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Reisemobil International. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2020 von LESERBRIEFE: Ihre Meinung. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LESERBRIEFE: Ihre Meinung
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von PROFITEST: VW Grand California 600: VW XXL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PROFITEST: VW Grand California 600: VW XXL
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von PROBEFAHRT: Unterwegs mit dem … Florium Mayflower 70 LD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PROBEFAHRT: Unterwegs mit dem … Florium Mayflower 70 LD
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von PRAXISTEST: Carado A 464: Für alle Fälle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXISTEST: Carado A 464: Für alle Fälle
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von KOMPAKTE CAMPER: PRAXISTEST La Strada Regent S 4x4: Exklusiver Offroader. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOMPAKTE CAMPER: PRAXISTEST La Strada Regent S 4x4: Exklusiver Offroader
Titelbild der Ausgabe 4/2020 von PRAXIS: Alarmanlagen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRAXIS: Alarmanlagen
Vorheriger Artikel
PROFITEST: VW Grand California 600: VW XXL
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel PROBEFAHRT: Unterwegs mit dem … Florium Mayflower 70 LD
aus dieser Ausgabe

... Fahrzeugtypen zum direkten Vergleich gebeten. Aus Laikas Top-Baureihe geht der stattliche 7,69 Meter lange Kreos 5009 ins Rennen. Der Italiener mit Längseinzelbetten im Heck baut auf einem Fiat Ducato mit komfortablen Al-Ko-Chassis auf und kostet mindestens 90.590 Euro.

HYMER: Nüchtern und modern: Hymer-Interieur mit hellem Holz und mattweißen Schrankklappen. Über der Sitzgruppe hängt gegen Aufpreis ein Hubbett.


LAIKA: Klassisch und elegant: Laika bedient im Innenraum mit dunklem Holz und Fußboden sowie Oberschrankklappen in Hochglanz-Weiß den konservativeren Geschmack.


Dem Kreos stellt sich eine B-Klasse Modern Comfort T 600 aus dem Hause Hymer. Als Basis nutzt der Hersteller den Mercedes-Benz Sprinter mit Frontantrieb und das mit Al-Ko entwickelte SLC-Chassis mit in den Doppelboden integrierten Stahlprofilen. Der etwas kürzere B-MC T 600 (7,19 Meter) verfügt ebenfalls über Einzelbetten im Heck und ist mit einem Grundpreis von 71.990 Euro sogar ein paar Tausender günstiger zu haben als sein Kontrahent. Beim Testwagenpreis überschreitet der Hymer die 90.000-Euro- Marke, der Laika kostet sechsstellig.

Der direkte Vergleich klärt die Vor- und Nachteile der beiden Mobile aus der Erwin Hymer Group.

AUFBAU

Angemessen der Preisklasse überzeugen Kreos 5009 und B-MC T 600 mit hochwertig konstruierten Aufbauten. Die Wände des Laika bestehen aus Alusandwich, das Dach aus GfK-Sandwich. Hymer verwendet bei seiner bekannten PUAL-Bauweise Alusandwich und klebt auf dem Dach zum Schutz vor Hagel eine zusätzliche GfK-Schicht über das Aluminium. Als Isoliermaterial kommt bei beiden Fahrzeugen geschlossenzelliger und damit wasserabweisender Schaum (Laika XPS, Hymer PU) zum Einsatz.

Laika wie Hymer setzen auf einen isolierten und beheizten Doppelboden. Neben einem durchgehend ebenen Fußboden vom Fahrerhaus bis zu den Heckbetten sind dort Tanks und Installationen frostsicher untergebracht. Zudem steht Urlaubern viel Stauraum zur Verfügung, der bei beiden Mobilen durch Bodendeckel und Außenklappen zugänglich ist.

Vorteil Hymer: Beim B-MC T ist der Stauraum unter den Bodendeckeln mit 36 Zentimetern um 15 Zentimeter tiefer als beim Kreos – somit lassen sich hier auch Getränkekästen stauen, die dann direkt vom Innenraum aus zugänglich sind. Der Laika punktet dafür mit einer stets doppeltverriegelnden Aufbautür samt Fenster und Zentralverriegelung.

Bei der Verarbeitung des Aufbaus geben sich die Hersteller keine Blöße. Die Übergänge vom Fahrerhaus zur Kabine sind sauber abgedichtet, Schürzen solide befestigt. Hochwertige Rahmenfenster sind bei Hymer wie Laika stets Teil der Serienausstattung.

Die Winkelküche des B-MC T bietet dem Koch viel Bewegungsfreiheit. Die drei Herdflammen sind nebeneinander angeordnet, davor bleibt Arbeitsfläche.


Die Kreos-Küche gefällt mit serienmäßiger Corian- Arbeitsfläche und einem Abtropfbecken hinter der Spüle. Testfahrzeug mit optionalem Gasbackofen.


HYMER


Komfortabel: Die bequemen Matratzen der Einzelbetten unterlüftet Hymer mit Abstandsgewirken. Per Einlegebrett und Zusatzpolster entsteht eine große Liegewiese, auf der Urlauber längs wie quer schlafen können.


LAIKA


Gediegen: Auch im Schlafzimmer setzt Laika auf klassische Eleganz. Die Matratzen liegen auf Tellerfedern. Zwischen Betten und Seitenwand liegen gut geschützt die Konvektoren der Warmwasserheizung von Alde.


Hymer
+ Hochwertiges SLC-Chassis
+ Holzfreier Aufbau in PUAL-Bauweise

Laika
+ Al-Ko Tiefrahmenchassis mit Doppelb.
+ Holzfreier Aufbau mit XPS-Isolierung

HYMER: Große Garage mit guter Ausstattung. Die Türen öffnen an Gasdruckdämpfern, aber maximal 90 Grad.


LAIKA: Viel Platz in der Laika-Garage. Die Tür auf der Fahrerseite ist kleiner als ihr gegenüberliegendes Pendant.


INNENAUSBAU

Wer die beiden Wohnmobile betritt, wähnt sich in völlig anderen Welten. Laika verpasst dem Kreos 5009 ein Interieur mit dunklen, warmen Holztönen und einem ebenso dunklen Fußboden. Oberschrankklappen in hochglänzendem Weiß bieten dazu einen wirkungsvollen Kontrast. Der Innenraum strahlt klassische Eleganz aus, bedient aber eher den konservativen Geschmack.

Ganz anders der Eindruck im B-MC T 600. Holzoberflächen und Fußboden sind deutlich heller, Oberschrankklappen in mattem Weiß gehalten. Der geradlinige Stil zeigt sich wesentlich nüchterner als im Laika. Diese reduzierte Formensprache wirkt modern. Die Verarbeitung der Möbel ist in beiden Testkandidaten über jeden Zweifel erhaben.

Beim Raumangebot spielt der Laika den Vorteil eines halben Meter mehr Außenlänge aus. Zu spüren ist das insbesondere an der Sitzgruppe im Bug. L-Sitzbank und Seitensofa (95 Zentimeter lang) bieten im Kreos wesentlich mehr Bewegungsfreiheit. Zum guten Raumeindruck trägt auch die enorme Stehhöhe von 210 Zentimetern bei (Hymer: 198 Zentimeter). Beim B-MC T reicht es an der Sitzgruppe nur für einen 40 Zentimeter schmalen Seitensitz. Trotzdem ist auch hier genügend Platz für bis zu vier Camper vorhanden.

Geschlafen wird in beiden Mobilen in Längseinzelbetten über der Garage im Heck. Beim Laika liegen die mit 15 Zentimeter üppig gepolsterten Kaltschaummatratzen auf Federtellern auf. Hymer setzt auf Abstandsgewirke unter den 14 Zentimeter starken Matratzen, was ebenfalls einen hohen Schlafkomfort bedeutet. Während die Betten im Kreos mit 196 Zentimetern gleich lang sind, muss sich im B-MC T ein Reisender mit nur 189 Zentimetern zufrieden geben.

Kleider verstauen Urlauber in beiden Fahrzeugen in den Schränken unter den Fußenden der Einzelbetten. Einen raumhohen Kleiderschrank bringt allerdings keiner der Hersteller unter.

Hymer
+ Moderner, heller Einrichtungsstil
+ Solide verarbeitetes Mobiliar

Laika
+ Klassisch-elegantes Interieur
+ Qualitativ hochwertiger Möbelbau

HYMER


LAIKA


Laika stattet den Kreos 5009 mit einem Raumbad aus. Positive Details: WC-Raum mit Fenster für schnellen Luftaustausch, Duschkabine ohne störenden Radkasten.


Beim B-MC T 600 ist die Dusche in den Toilettenraum integriert. Dank zweier Abläufe fließt Wasser auch bei leicht schräg stehendem Fahrzeug ohne Probleme ab.


KÜCHE UND BAD

Bei der Gestaltung der Badezimmer zeigen sich größere Unterschiede zwischen Laika und Hymer. Der Kreos verfügt über ein Raumbad. WC-Raum und Dusche sind getrennt voneinander beidseits des Mittelgangs vor den Betten eingebaut. Der praxisgerecht ausgestattete WCRaum überzeugt ebenso wie die 70 mal 58 Zentimeter (Grundfläche) große Dusche. Hier stört kein Radkasten, und Wasser läuft über zwei Abflüsse auch bei leicht schräg stehendem Fahrzeug ab.

Hymer setzt beim B-MC T 600 auf ein Kompaktbad mit integrierter Dusche auf der Beifahrerseite. Die Dusche wird mit Klapptüren aus Kunststoff abgetrennt und bietet etwas weniger Bewegungsfreiheit als im Laika. Auch ist die Stehhöhe mit 190 Zentimetern acht Zentimeter niedriger. Luft gelangt in beiden Fahrzeugen durch 40er-Dachluken ins Bad. Im Kreos lässt sich die Luke zwar nur um wenige Zentimeter anheben, dafür spendiert Laika dem WC-Raum noch ein Fenster.

Die Küchen der beiden Mobile sind großzügig gestaltet und bieten in Oberund Unterschränken genug Stauraum für Geschirr, Töpfe und Vorräte. Elektrisch zündende Dreiflamm-Herde und große Kühlschränke sind stets Serie. Weniger gut: Die Gasabsperrhähne sind bei Laika wie bei Hymer nicht optimal zugänglich.

ELEKTRIK, GAS, WASSER

Frischwassertanks mit 140 Liter (Laika) und 180 Liter (Hymer) Volumen ermöglichen bei beiden Kontrahenten mehrere Tage autarkes Stehen. Der auffälligste Unterschied bei der Bordtechnik zeigt sich bei der Heizung. Während Hymer hier auf die übliche Gas-Luft-Heizung Truma Combi 6 setzt, verbaut Laika serienmäßig eine Warmwasserheizung von Alde – ein Komfort-Plus bei Reisen vor allem im Winter.

Die Elektrik samt Ladegerät, 12-Volt-Absicherung und Aufbaubatterie platziert Hymer im Doppelboden. Laika baut diese Komponenten unter die Sitzbank und den Seitensitz sowie in einem Fach über dem Kühlschrank ein. Beide Wohnmobile überzeugen mit stimmungsvoller LED-Beleuchtung. Dem Hymer fehlen allerdings im Innenraum USB-Steckdosen zum Handyladen.

INTERESSANTE DETAILS

HYMER


Praktisch: Stauraum im isolierten Doppelboden ist von außen wie von innen zu-


gänglich. Gut zu erkennen: der glatte GfK-Unterboden des SLC-Chassis. Nicht optimal bedienbar: Gasabsperrhähne im Küchenschrank.


LAIKA


Viel Stauraum im Doppelboden. Elektrik mit Trennschalter hinter dem Beifahrersitz. Eine solide Schiebetür trennt Schlafzimmer und Raumbad. Große Kleiderschränke unter den aufstellbaren Fußenden der Betten.


TECHNISCHE DATEN

Hymer B-MC T 600

Basisfahrzeug: Mercedes-Benz Sprinter mit SLC-Hymer/Al-Ko-Chassis, Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen vorne, Drehstabfederachse an Stoßdämpfern hinten, 143-PS-Turbodiesel, Euro 6 C mit AdBlue, Sechsgang- Schaltgetriebe und Frontantrieb
Maße und Massen: (L x B x H) 719 x 229 x 296 cm, Radstand: 400 cm, zulässige Gesamtmasse: 3.500/3.880/4.430/4.500 kg, Masse fahrbereit nach Werksangaben: 2.945 kg
Betten: Einzelbetten im Heck 196 x 86 cm und 189 x 86 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser: 180/150 l, Gas: 2 x 11 kg, Kühlschrank 142 l
Serienausstattung u. a.: Fahrer- und Beifahrerairbag, ABS, ESP, Zentralverriegelung Fahrerhaus, Dach und Wände Alu-Sandwich, Boden GfK-Sandwich
Grundpreis: 71.990 Euro (Testwagen: 91.853 Euro)

Laika Kreos 5009

Basisfahrzeug: Fiat Ducato Maxi mit Al-Ko-Tiefrahmenchassis, Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen vorne, Drehstabfederachse an Stoßdämpfern hinten, 140-PS-Turbodiesel, Euro 6 mit AdBlue, Sechsgang- Schaltgetriebe und Frontantrieb
Maße und Massen: (L x B x H) 769 x 230 x 303 cm, Radstand: 450 cm, zulässige Gesamtmasse: 4.250/4.400 kg, Masse fahrbereit nach Werksangaben: 3.334 kg
Betten: Einzelbetten im Heck je 196 x 85 cm
Füllmengen: Frisch-/Abwasser: 120/140 l, Gas: 2 x 11 kg, Kühlschrank 160 l
Serienausstattung u. a.: Fahrer- u. Beifahrerairbag, ABS, ESP, Zentralverrieg. Fahrerhaus u. Aufbautür, Dach/Boden GfK-Sandwich, Wände Alu-Sandwich
Grundpreis: 90.590 Euro (Testwagen: 102.950 Euro)

Modern: Sprinter-Cockpit mit großem, zentralem Navigations-Bildschirm.


Bewährt: das Cockpit des Ducato. Geschmackssache: das aufgeklebte Holzdekor.


Hübsche Hintern: Das Heck des Laika Kreos 5009 setzt mit balkenförmigen LED-Rückleuchten Akzente, der Hymer B-MC T 600 wirkt aufgrund der in Diffusoroptik gehaltenen Garagenwanne unterhalb des Heckleuchtenträgers fast sportlich. Die langen Radstände begünstigen den Fahrkomfort, erschweren aber das Rangieren.


HYMER: Die Plätze rund um den dreh- und verschiebbaren Tisch mit Zentralfuß sind bequem. Wegen der geringeren Außenlänge reicht es aber nur für einen schmalen Seitensitz.


LAIKA: Ein fast ein Meter langes Seitensofa ergänzt die L-Sitzgruppe mit zentralem Tisch. Hier lässt es sich auch mit Gästen in gemütlicher Runde zusammensitzen.


Hymer
+ Elektrik im Doppelboden gut zugänglich
- Keine USB-Steckdosen im Aufbau

Laika
+ Alde-Warmwasserheizung Serie
- Gasregler nur auf Knien erreichbar

BASISFAHRZEUG

Reisende im Hymer B-MC T genießen dank der Kombination aus SLC-Hymer- Al-Ko-Chassis und Mercedes-Benz Sprinter Triebkopf mit Frontantrieb einen exzellenten Fahrkomfort – kaum ein Mobil ohne Luftfederung kann hier mithalten. Die im Testfahrzeug eingebaute 177-PSMotorisierung und das Neungang-Automatikgetriebe harmonieren gut.

Doch auch der Laika auf Fiat Ducato mit Al-Ko-Chassis federt nicht zuletzt wegen des 4,50 Meter langen Radstands recht kommod und lässt sich dank des vergleichsweise geringen Hecküberhangs erstaunlich entspannt fahren. Weniger berauschend sind bei beiden Fahrzeugen die relativ großen Wendekreise wegen der langen Radstände (Laika ca. 13 Meter, Hymer ca. 13,4 Meter).

TESTFAZIT

Ducato oder Sprinter? Am Ende ist es weniger das Basisfahrzeug, das den Unterschied zwischen Hymer B-MC T 600 und Laika Kreos 5009 ausmacht, sondern der völlig andere Stil der beiden Mobile. Wer auf klassische Eleganz und warme Holztöne steht, greift zum Laika. Urlauber, die einen modernen, nüchterneren Stil bevorzugen, dürften mit dem Hymer glücklicher werden. Beide Wohnmobile überzeugen mit sehr guter Verarbeitung, komfortablem Fahrverhalten und durchdachten Details. Der Kreos bietet wegen seiner größeren Außenlänge noch mehr Raum, der Hymer spart trotz Mercedes-Basis ein paar Tausend Euro bei der Anschaffung. Wer bereit ist, 80.000 Euro und mehr für einen Teilintegrierten auszugeben, kann eben aus dem Vollen schöpfen.


Fotos: Zuckerfabrik Fotodesign