Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

VERSORGUNG: Das richtige Maß


Mein Pferd - epaper ⋅ Ausgabe 90/2018 vom 10.08.2018

Inhaltsstoffe-Angaben auf dem Etikett eines Mineralfutters scheinen mit ihren verschiedenen Prozentangaben und Miligrammwerten häufig eine Fremdsprache zu sein. DerZusammenhang zwischen den einzelnen Mineralstoffen und Spurenelementen ist nur den wenigsten bekannt. Neben den Unsicherheiten in Bezug auf das richtige Mineralfutter für eine ausgewogeneMineralstoffversorgung besteht auch die Angst, eine Unteroder Überversorgung nicht früh genug zu erkennen


Artikelbild für den Artikel "VERSORGUNG: Das richtige Maß" aus der Ausgabe 90/2018 von Mein Pferd. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Mein Pferd, Ausgabe 90/2018

Der Nährstoffbedarf eines Pferdes hängt von seinem Alter und Gewicht ab


Der Wunsch nach einem gesunden Pferd mit glänzendem Fell und elastischen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Mein Pferd. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 90/2018 von FOTO DES MONATS: Spiegelbild der Seele. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FOTO DES MONATS: Spiegelbild der Seele
Titelbild der Ausgabe 90/2018 von NEWS SZENE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS SZENE
Titelbild der Ausgabe 90/2018 von NEWS SPORT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NEWS SPORT
Titelbild der Ausgabe 90/2018 von Wir erinnern an …: … Hans Günter Winkler. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wir erinnern an …: … Hans Günter Winkler
Titelbild der Ausgabe 90/2018 von KOMFORTVERHALTEN: Echte Genießer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOMFORTVERHALTEN: Echte Genießer
Titelbild der Ausgabe 90/2018 von GESUNDHEIT: NEWS: Zahnarzt seit Urzeiten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GESUNDHEIT: NEWS: Zahnarzt seit Urzeiten
Vorheriger Artikel
BIORESONANZ: Schwingende: Heilung
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel DIE WAHRHEIT ÜBER MINERALSTOFFE: Richtig oder falsch?
aus dieser Ausgabe

... Hufen ist weit verbreitet. Häufig macht man sich erst tiefgehender Gedanken um die Nährstoffversorgung des Vierbeiners, wenn etwas im Argen liegt: Wenn das Fell immer stumpfer wird, das Pferd einen Infekt nach dem anderen hat und anderweitige Symptome auftreten. Mineralstoffe und Spurenelemente haben verschiedene Wechselwirkungen untereinander, und eine Fehlversorgung macht sich in unterschiedlichem Ausmaß und verschiedenen Symptomen bemerkbar. „Am häufigsten begegnen mir bei meiner Arbeit Zink- und Selenunterversorgungen“, erklärt Dr. Kathrin Irgang, Tierärztin und Ernährungsexpertin für Pferde und Kleintiere. Die Nährstoffversorgung lässt sich teilweise mittels eines Blutbildes nachweisen. Da allerdings ein scheinbarer Mangelzustand im Blutbild nicht immer einen tatsächlich Mangelzustand bedeutet, muss das klinische Bild des Pferdes in die Untersuchung mit einbezogen werden. Zusätzlich sollte eine Rationsberechnung und -kontrolle stattfinden, um eine ideale Nährstoffversorgung zu erhalten. Bei einigen Nährstoffen haben Pferde eine hohe Toleranz gegenüber einer Überversorgung – dabei bildet Selen eine Ausnahme und kann gravierende Gesundheitsschäden verursachen. „Um einen Überblick über die eigentliche Versorgung zu erhalten, ist es wichtig, die Gesamtration des Pferdes zu betrachten. Dazu zählt das Grobfutter – beispielsweise Heu, Gras und Stroh –, das Kraftfutter – wie Hafer und Müsli – sowie jegliche Zusatz- und Ergänzungsfuttermittel“, erklärt die Tierärztin. Bei mehreren Produkten besteht die Gefahr, dass der Tierbesitzer den Überblick verliert und unbewusst eine Überversorgung erzeugt.

Bei einer Unterversorgung von Zink und/oder Selen sind Pferde anfälliger für Infekte


Zink – Huf, Haare und Immunsystem

Ein Zinkmangel ist durch eine Blutanalyse nur schwer nachweisbar, lässt sich jedoch in Kombination mit einem Blick auf die Ration und den Allgemeinzustand des Pferdes diagnostizieren. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass die Symptome eines Mangels relativ unspezifisch sind und auf verschiedene andere Krankheitsbilder zutreffen. „Pferde mit einem Zinkmangel sind besonders anfällig für Infekte und haben häufig Haut- und Fellprobleme. Auch besonders rissige und spröde Hufe mit schlechtem Hornwachstum können ein Hinweis sein“, erklärt Dr. Kathrin Irgang. Symptome wie auffällige Schuppenbildung, stumpfes Fell, Juckreiz sowie wiederkehrende Hautkrankheiten wie Pilz oder Mauke sind ebenso ein Anzeichen für einen Mangelzustand wie beispielsweise schlechte Wundheilung. Das Spurenelement Zink ist elementar wichtig für den gesamten Stoffwechsel des Pferdes, daher können auch eine Neigung zu Ekzem oder Allergie mit einer Fehlversorgung an Zink in Verbindung gebracht werden. Besonders ältere Pferde haben einen erhöhten Bedarf an Zink. Da Pferde eine hohe Toleranz gegenüber einer leichten Überversorgung haben, kann dies auch bei Auffälligkeiten im Haut-, Fell- oder Hufbereich großzügig supplementiert werden. Die Bedeutung von Zink für die Haut spiegelt sich auch in seinem Einsatz bei Salben und Sprays zur Wundheilung wieder. Besonders in Stresssituationen oder während des Fellwechsels kann es zu einer Unterversorgung mit Zink kommen.

Magnesium – Nerven und Muskulatur

Sportler nehmen häufig vor und nach Wettkämpfen Magnesium ein, um Muskelkrämpfen vorzubeugen. Bei Pferden kommt es nur in seltenen Fällen zu Mangelzuständen. Dr. Kathrin Irgang beschreibt die Symptome: „Ein Magnesiummangel würde sich in einer starken Erregbarkeit und Nervosität sowie Muskelzittern bis hin zu -krämpfen bemerkbar machen. Aus diesem Grund wird bei nervösen und angespannten Pferden häufig zu einer Magnsiumzufütterung geraten.“ Besonders in Stresssituationen steigt der Magnesiumbedarf. Eine Überversorgung wird in den meisten Fällen vom Organismus gut toleriert, kann jedoch in Kombination mit einer Phosphor-Überversorgung zu Harnsteinen oder -gries führen.

Selen – Dosierung ist entscheidend

Selen ist ein Spurenelement mit Tücken, da der Grat zwischen therapeutischem Nutzen und Vergiftung schmal ist. „Ein Selenmangel bringt unspezifische Symptome mit sich, lässt sich jedoch ebenso wie eine Überversorgung im Blutbild gut darstellen. Generell zeichnen sich Pferde mit einem Mangel an Selen durch eine hohe Infektanfälligkeit, Schwierigkeiten in der Regeneration der Muskulatur und Fellproblemen aus“, so Dr. Kathrin Irgang. Viel gefährlicher ist hingegen eine Überversorgung an Selen, so die Tierärztin: „Bei der sehr seltenen, akuten Überversorgung reagiert das Pferd mit Koliksymptomen. Häufiger findet eine chronische, langfristige Überversorgung statt, die charakteristisch mit Verlust des Langhaars einhergeht. Außerdem kann es zu Lahmheiten und Hufrehe-Symptomen bis zum Ausschuhen der Hufkapsel kommen. Bei Selen ist Vorsicht geboten, da eine Überdosierung eine tödliche Vergiftung hervorrufen kann.“

UNSERE EXPERTIN

DR. KATHRIN IRGANG ist Tierärztin und unter anderem auf computergestützte Rationsberatung und Diätetik für Pferde und Kleintiere spezialisiert. Ihr Anliegen ist eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung der Tiere – bei der sie dem Tierbesitzer mit einem großen Erfahrungsschatz zur Seite steht.
www.tierarzt-ernaehrung.de

In Stresssituationen steigt der Bedarf an Magnesium


Pigmentverlust bis Demineralisierung

Eine sogenannte Kupferbrille klingt zunächst einmal süß, ist jedoch ein – wenn auch seltenes – Symptom einer Unterversorgung mit Kupfer. Nicht zu verwechseln mit dem normalen Fellwechsel eines Fohlens. Ein Kupfermangel zeigt sich hauptsächlich in einem Pigmentverlust sowie Blutarmut und Infektanfälligkeit. Ebenfalls selten ist ein Calciummangel, wie Dr. Kathrin Irgang erläutert: „Der Organismus reguliert den Calcium-Spiegel selbst und hält ihn konstant. Nur bei einer länger anhaltenden Unterversorgung in Kombination mit einer Phosphor-Überversorgung kann es zu einer Demineralisierung des Skeletts kommen, da das Calcium aus den Knochen gelöst wird. Dabei sind Umfangsvermehrungen an den Knochen zu beobachten, da diese durch instabileres Bindegewebe ersetzt werden. In den USA gibt es hierfür die Bezeichnung Big Head Disease.“

Insgesamt sollte jeder Pferdebesitzer ein Auge auf das richtige Maß der Nährstoffversorgung für sein Pferd haben und diese besonders bei der Fütterung verschiedener Produkte im Auge behalten. Zukünftig wäre eine Rationsberechnung nach vorheriger Heuanalyse die ideale Möglichkeit, eine bestmögliche Nährstoffversorgung zu erhalten


Fotos: slawik.com