Lesezeit ca. 4 Min.

VERTRAUEN SIE BAUCH GEFÜHL IHREM


Logo von Grazia
Grazia - epaper ⋅ Ausgabe 3/2022 vom 13.01.2022

HEALTH

Artikelbild für den Artikel "VERTRAUEN SIE BAUCH GEFÜHL IHREM" aus der Ausgabe 3/2022 von Grazia. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Was ist eine normale Verdauung?

Täglich, alle drei Tage oder gar einmal die Woche? Wie oft ist es denn jetzt normal, das stille Örtchen aufzusuchen? Fakt ist: Alles, was man seinem Körper zuführt, muss auch wieder rauskommen. Laut Dr. med. Wilhelm Brühl, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie an der Darmklinik Exter (darmklinik.de), ist eine Häufigkeit von dreimal am Tag bis hin zu einmal alle drei Tage völlig normal und unbedenklich. Alarmbereitschaft gilt allerdings bei stark flüssigem Stuhl, Bauchbeschwerden mit Fieber, wenn Blut zu sehen ist oder der Stuhl so fest ist, dass sich beim Absetzen der Bauch auf bläht und man Schmerzen hat. In diesen Fällen sollte man schleunigst seinen Hausarzt aufsuchen, der einen – wenn nötig – an einen Internisten überweist. Mit Hilfe von Stuhlprobe, Ultraschall und Blutabnahme kann das Problem dann genau ermittelt werden.

Das ist schei** für den ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Grazia. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2022 von STROMBERG VON HOLLYWOOD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STROMBERG VON HOLLYWOOD
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von FASHION CHARTS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FASHION CHARTS
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von ECHT JETZT?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ECHT JETZT?
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von ECHT JETZT?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ECHT JETZT?
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
ExpenSive Blonde
Vorheriger Artikel
ExpenSive Blonde
STATT ’NER ROSE VOM BACHELOR
Nächster Artikel
STATT ’NER ROSE VOM BACHELOR
Mehr Lesetipps

... Darm…

Schon Hippokrates sagte, dass alle Krankheiten im Darm entstehen. Heute weiß man, dass das Mikrobiom (also die Gesamtheit aller Keime und Mikroben, die den Darm besiedeln) hierbei eine entscheidende Rolle spielt. „Je nachdem, ob die Ernährung gesund oder ungesund ist, werden die guten oder schlechten Bakterien gefüttert. Viel Zucker, ungesunde Fette, Kaffee, Alkohol, Fleisch und Milchprodukte füttern die schlechten Bakterien, und wenn sich zu viele von ihnen im Darm befinden, gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht. Zusätzlich werden gute Bakterien durch Antibiotika oder viel Stress geschwächt“, so Dr. Brühl. Die Folge macht sich meist unmittelbar im Gesicht bemerkbar, denn wenn die Darmflora geschädigt ist, verlagert der Darm die Entgiftung auf andere Organe wie etwa die Haut (daher wird sie auch häufig als dritte Niere bezeichnet). Es werden dann schädliche Stoffe hierüber ausgeschieden, die sich durch Unreinheiten kenntlich machen. Steht der Darm allerdings dauerhaft unter schwerer Belastung, kann es zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Immunschwäche, Enteritis, Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Nesselfieber, chronische Gastritis, Darmkrebs, einem Reizdarmsyndrom, Migräne oder auch psychischen Erkrankungen führen. „Es gibt Hinweise darauf, dass ein durchlässiger Darm für die Entstehung von Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten bis hin zu Alzheimer verantwortlich ist. Dieser Bereich wird derzeit intensiv untersucht.“

Das fördert die Darmgesundheit…

Genauso wie eine schlechte Ernährung sich negativ auf die Darmflora auswirken kann, fördert eine gesunde Ernährung die Darmgesundheit. „Sie sollte leicht verdaulich, fettarm und ballaststoffreich (drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst täglich sowie Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte) sein. Lebensmittel, welche das Darmmilieu positiv beeinflussen können, sind etwa: Sauermilchprodukte (Kefir, Buttermilch, Quark, Naturjoghurt) und fermentierte Lebensmittel wie Brottrunk, Gemüsesäfte, Sauerkraut, Kimchi oder Kombucha. Ein weiterer Faktor, der unsere Darmgesundheit pusht, ist regelmäßige Bewegung: „Dabei muss es gar nicht das schweißtreibende Workout sein – Spaziergänge und Yoga eignen sich ideal“, so der Experte. Und was ist, wenn die Darmflora schon stark beeinträchtigt ist? Dann kann immer noch eine „Colon-Hydro-Therapie“ – oder auf gut

„MITTLERWEILE IST BEWIESEN, DASS ES EINE ACHSE ZWISCHEN DARM UND HIRN GIBT“

Deutsch: eine Darmspülung – wahre Wunder wirken. Bei dieser Art von Detoxbehandlung werden unter ärztlicher Betreuung mehrere Liter gefiltertes Wasser, ohne Verwendung von Chemikalien oder Medikamenten, in den Dickdarm geleitet und über einen zweiten Schlauch wieder heraustransportiert. Dabei werden Pilzkolonien, Stuhlreste, Giftstoffe wie auch alte Ablagerungen von den Darmwänden gelöst und ausgeschieden. Zugegeben, so wirklich sexy klingt das Ganze nicht, aber wen kümmert’s wenn das Ergebnis ein strahlender Teint und ein gesunder Organismus sind?! Pssst… selbst Stars wie Katy Perry, Julia Roberts, Madonna und Gwyneth Paltrow stehen öffentlich dazu, sich hin und wieder einen Einlauf verpassen zu lassen, und schwören drauf!

Welche Rolle spielt die Psyche?

Sprichwörter wie „Der Stress schlägt mir auf den Magen“ kommen nicht von ungefähr: Tatsächlich ist mittlerweile bewiesen, dass es eine Achse zwischen Darm und Hirn gibt. Angst und Stress können körperliche Reaktionen wie Durchfall oder Bauchschmerzen auslösen – es wird dann auch vom Reizdarmsyndrom gesprochen. „Werden Situationen aus der Vergangenheit als ungelöste Anspannung und als Warnsignale im Körper abgespeichert, warnt das Bauchgefühl bei ähnlichen Situationen immer wieder mit Symptomen“, so Dr. Wilhelm Brühl.

Der Mediziner Gregor Hasler beschreibt den physiologischen Zusammenhang zwischen Psyche und Darm in seinem Buch „Die Darm-Hirn-Connection“ (Klett-Cotta) so: „Der Vagusnerv verbindet den Darm mit dem Hirn. Er hat seinen Ursprung im Hirn und schlängelt sich im Inneren des Halses bis zum Brustkorb hinab. Danach begleitet der Vagus die Speiseröhre und teilt sich anschließend in viele kleine Äste auf, die zum Magen und den Därmen führen (…). Auch deshalb ist unsere Psyche für das Geschehen in unserem Bauch so wichtig.“ Hinzu kommt, dass Darmbakterien wichtige Bausteine für Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und GABA sind. Ist die Darmflora aus der Balance, kann das die Produktion beziehungsweise die Umwandlung in die wichtigen Neurotransmitter negativ beeinflussen, was zu Stimmungsschwankungen bis hin zu schweren Depressionen führen kann.

DOS

PROBIOTIKA

Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die in aktiver Form in den Darm gelangen, sich dort ansiedeln und positiv auf die Darm-flora wirken.

PRÄBIOTIKA

Die Einnahme von Probiotika sollte immer mit Präbiotika, also Ballaststoffen, die unserem Darm als Futter dienen, ergänzt werden. Sie sind zum Beispiel in Kohl, Getreide, Leinsamen, Zwiebeln, Knoblauch und Bananen enthalten.

SPAZIERGÄNGE UND YOGA

Bewegung wirkt sich nachweislich positiv auf die Darmflora aus.

KARTOFFELN

Resistente Stärke, die in großen Mengen in Kartoffeln enthalten ist, ist ein Leckerbissen für die guten Darmbakterien.

POLYPHENOLREICHE LEBENSMITTEL

Diese Pflanzenstoffe sind etwa in dunkler Schokolade, Nelken, Heidelbeeren, Granat‐ äpfeln und grünem sowie schwarzem Tee enthalten. Sie wirken sich positiv aufs Mikrobiom aus, da sie Antioxidantien binden und Entzündungen entgegenwirken.

DONT’S

MILCHPRODUKTE

Aufgrund ihres hohen Fettgehalts können sich Milch, Käse und Co. negativ auf unsere Darmgesundheit auswirken.

ZUCKER

Industriezucker füttert die schlechten Darm‐ bakterien.

ANTIBIOTIKA

So hilfreich sie bei Erkrankungen sein können, zerstören sie leider nicht nur die schädlichen Bakterien, sondern auch die guten Darmkeime. Daher empfiehlt es sich, seine Darmflora nach der Behandlung mit Hilfe einer gezielten probiotischen Therapie wieder aufzubauen.

STRESS

Studien haben gezeigt, dass sich Stress nicht nur negativ auf unsere Darmgesundheit auswirkt, sondern dass auch umgekehrt eine gesunde Darmflora für höhere Stressresistenz sorgen kann.

DIE ANTIBABYPILLE

Die synthetischen Stoffe in der Pille können die empfindliche Darmflora angreifen.

RAUCHEN UND ALKOHOL

Alkohol und Nikotin bringen unsere Verdauung aus dem Gleichgewicht und können Entzün-dungsprozesse im Darm auslösen.

„KATY PERRY, MADONNA UND GWYNETH PALTROW SCHWÖREN AUF DARMSPÜLUNGEN“