Lesezeit ca. 14 Min.
arrow_back

Viel mehr als nur »Weltfischbrötchen«


Logo von Slow Food Magazin
Slow Food Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 26.07.2022

KIEL

Artikelbild für den Artikel "Viel mehr als nur »Weltfischbrötchen«" aus der Ausgabe 4/2022 von Slow Food Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Kiel liegt am Wasser – das macht den Charme der Landeshauptstadt aus. Mittendrin liegt der Hafen mit seinen großen Fähren und Kreuzfahrern. 250 Anläufe im Jahr, »große Pötte« zum Greifen nah. Der Nord-Ostsee-Kanal ab Kiel-Holtenau ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt, die auch zu Ausflügen einlädt. Es ist eine lebendige, frische, junge Stadt. Das Wasser bestimmt hier das ganze Leben.

Mit den zusätzlich im Umland liegenden vielen Teichwirtschaften ist meine Genussreise sehr bestimmt vom Wasser. Hier gibt es fangfrischen Fisch und viel Geräuchertes. Hier wird Meeresgetier gezüchtet, auch Algen und Queller und viel maritimes Grüngewächs. Überall wird der nahe Lebensraum zum Anbau heimischer Produkte genutzt. Schnell ist man bei den Fischern an den Küsten, bei denen sich direkt einkaufen lässt.

Links und rechts der Förde

In Kiel und seinem Umland ist das Sitzen an den beiden Ufern, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Slow Food Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von »Schafe im Weinberg«. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
»Schafe im Weinberg«
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von LEIPZIGER ALLERLEI – neu & regional interpretiert. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LEIPZIGER ALLERLEI – neu & regional interpretiert
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von Vom Traum, ein Winzer zu sein. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Vom Traum, ein Winzer zu sein
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
30 Jahre – und noch immer hungrig
Vorheriger Artikel
30 Jahre – und noch immer hungrig
Das Essenzielle herausgekitzelt
Nächster Artikel
Das Essenzielle herausgekitzelt
Mehr Lesetipps

... an kleinen Stränden, in Strandkörben und in Strandbars sehr beliebt. An der Kiellinie, direkt am westlichen Fördeufer, machen zwei neue gute Laune.Vom Frühstück bis zum Sonnenuntergang sind die »Seebar« und der »Sandhafen« Entspannung pur, Caribic Feeling garantiert. Gut für eine Mittags- oder Kaffeepause eignet sich auch »Der Alte Mann« beim Schifffahrtsmuseum direkt am Wasser oder ähnliche Plätze rechts und links der Förde. Wer wandern oder radeln will, kann das auch an den Ufern entlang tun, von Kiel bis Strande und bis Laboe auf der anderen Seite. Fähren bringen einen hin und her und an so vielen Stellen wird zur Einkehr geladen.

Überall, wirklich überall gibt es Fischbrötchen. Ein Kult, eine Aus-der-Hand-Delikatesse in Dutzenden von Variationen. Kein Wunder, dass hier in Schleswig-Holstein der »Weltfischbrötchentag« ausgerufen wurde, regionale Zeitungen und ein Hochglanz-Magazin befördern das Thema. In langen Schlangen warten die Hungrigen am Schilkseer Hafenkiosk »Goldfisch« auf die weltbesten Fischbrötchen, an der Kiellinie, mitten in der Stadt, schwärmt man von »Mobys« phantasiereichem Fingerfood.

Top-Adressen

Nun isst ja nicht jeder gerne aus der Hand. Gut, dass es viele herausragende Genuss-Adressen in und um Kiel herum gibt. Die traditionsbewussten Besucher gehen in Kiel »wie immer schon« in die bewährten alten Hotels wie das historische »Kieler Kaufmann« – darin die Spitzenadresse »Ahlmann«, durch Arne Linke zum Sternerestaurant geworden. Sein Vorgänger, Mathias Apelt, hat sich inzwischen mit dem »Flygge« selbstständig gemacht. An einem herrlichen Platz direkt an der Förde und mit klarem Konzept – alles stammt aus naturnahem, regionalem und nachhaltigem Anbau. Dazu kocht Apelt weiter fantastisch! Gault Millau hat gerade zwei Mützen vergeben.

Im etwas versteckt liegenden, beliebten und sehr gut geführten Sterne-Hotel »Birke« gilt Fisch als Spezialität.

Genießerinnen und Genießer lockt es in Kiel aber auch ins innerstädtische »Lüneburg-Haus«. In Schilksee gilt das »el Mövenschiss« mit seiner frischen Küche als erste Adresse. Strande hat sein »Strandhotel«, mein Tipp: der knusprig gebratene Strander Butt. Ganz neu ist direkt am Kanal im Ortsteil Suchsdorf ein Ausflugslokal wiedererstanden: Das »Margaretental«. Da sitzt es sich wie einst in der ersten Reihe bei guter bürgerlicher Küche, wenn die Schiffe auf dem Kanal vorüberziehen. Im doch großflächigen, lebendigen Kiel, auch mit den spannenden internationalen Küchen und dem Umland, hat jeder seine Lieblings-Adressen.

Junges Kiel

Ganz aktuell, so scheint es, wird in Kiel das Thema Genuss neu gedacht. Kiel ist zu einer Stadt der kulinarischen Start-ups geworden. An jeder Ecke, in jedem Winkel und Hinterhof werkelt jemand herum und sorgt für regionalen, saisonalen, nachhaltigen Genuss. Und überall gibt es neue Öko-Läden, in jedem Stadtteil, viele rösten aromatischen Kaffee.

Spannend: In der »Verture Farm« treiben täglich Hunderte kleiner Samen aus und entwickeln sich zu micro-grünen, schmackhaften und gesunden Keimlings-Wäldern. Auch Kieler Honig gibt es. Auf Dächern mitten in der Stadt haben Bienenvölker ihren Hort, die Gemeinschaftsimkerei »Kieler Honig« sorgt für Honig – bio und immer anders im Geschmack.

Schon länger backt Ingo Schmötzel im »Restez!« perfekt Französisches, beste Flutes und Croissants – eine Ergänzung zum sehr guten traditionellen »Holzofenbäcker«. Unter klugen Händen wachsen am Fördeufer in Aquakultur Lachsforellen heran. In Strande werden Förde-Garnelen gezüchtet, bei »Forelli« in Strande Forellen, Saiblinge und Karpfen.

Im Fördewasser vor Holtenau widmen sich die Meeresbiolog*innen der »Meeresfarm« Muscheln und haben sich inzwischen auf Algen und Queller und andere Salzwasserpflanzen spezialisiert. In Kiel-Wik sorgt die »Ostseesalzmanufaktur« für heimisches Salz.

Das junge Kiel ist zu einer Futterkiste der mutigen Genuss-Produzenten geworden, die alle von fair und nachhaltig und bio sprechen. Die Jungen sind am Werk, überzeugt und überzeugend. Das gilt auch für die Kuchenkünstler*innen. Es gibt so viele Cafés rund um die Kieler Förde, dass man in Kaffee ertrinken könnte.

Auch hier gilt: Kiel liebt die Tradition! Wie immer ist die Bäckerei Café »Fiedler« mit ihren umwerfenden Torten und Teilchen der Star. Aber auch viele neue Cafés haben aufgemacht, vom ganz veganen »Blattgold« bis zur verführerischen »Schokodeern«. Wer aufs Land fährt, besucht die Bauernhofcafés, www.lksh.de/landleben! Auch ein Ausflug zu den Obst- und Gemüseplantagen, die sich im Verein www.nordbauern.de zusammengeschlossen haben, ist lohnend.

Markteinkauf

Das Größte für mich aber sind die Märkte. Kiels Märkte haben ihr eigenes Flair. Und ein sagenhaftes Angebot. Regionales, viel aus ökologischem Anbau. Der große Wochenmarkt findet sich stadtmittig auf dem »Exer« (Exerzierplatz – ja, das war er einst), und das zweimal wöchentlich. Da ist aber auch der beliebte »Blücher« an den anderen Tagen. Obst und Gemüse, Blumen und Pflanzen aus dem Umland locken in bunten Farben. Ich drehe die Runde mit meinem großen Korb. Warte geduldig in den langen Schlangen vor den besten Fleischereien der nahen Umgebung – Hof Steffen, Biohof Muhs und die Hofschlachterei Untiedt – besuche auch den Galloway-Spezialisten Carstens Highlands aus Hamdorf, kaufe wie allwöchentlich meine Bio-Eier und das Geflügel bei Thormählen (www.bauernhof-thormaehlen.de) und das immer gute Biogemüse vom Wurzelhof (www.schinkeler-hoefe.de). Große Käse-Trucks verführen mich mit ihrer internationalen Auswahl, aber sie haben auch die heimischen Spezialitäten der schleswig-holsteinischen Käsestraße.

Heikles Thema – der Aal

Im Land der rund 300 Seen und mehr als 150 Flüsse und Kanäle, im Land der Fischspezialitäten hat der Aal seit langer Zeit einen festen Platz. Es gibt viele Rezepte in der traditionellen Heimatküche. Man trifft sich landesweit in »Aalkaten«, feiert »Aalfeste«, jubelt unter der Schirmherrschaft eines einstigen Ministerpräsidenten beim »Aalsmieten« – schickt also Unmengen von Aal-Nachwuchs in Flüsse.

Und hier beginnt das Problem, mit dem Fang der Jungfische, also den Glasaalen, der insbesondere in der Biskaya betrieben wird. Zusätzlich wird der Glasaalbestand durch illegale Ausfuhren (in der EU gilt ein Exportverbot) nach Asien belastet. Forscher*innen belegen einen dramatischen Bestandsrückgang des wilden Aals. Zucht ist keine Alternative, da Aale sich nicht in Gefangenschaft vermehren (lassen) und deshalb auch die Zucht auf in freier Wildbahn gefangene Glasaale angewiesen ist. Slow Food Deutschland fordert strikt: »Wir wollen ein ganzjähriges Aalfangverbot und empfehlen einen Verzicht von Aal auf den Speisekarten.«

Aus diesem Grund werden im neuen, Anfang September erscheinenden Slow Food Genussführer keine Restaurants mehr empfohlen, die Aal anbieten.

Leider sieht es vielerorts noch anders aus. Aal gibt es aktuell noch auf Märkten bzw. Fisch-Trucks, frisch und geräuchert, auch in Kiel. Weil aber die bedrohte Tierart geschützt werden muss, sollte der Verkauf verboten werden.

Aber eine angemessene Regulierung lässt auf sich warten. Schon 2019 hat sich die EU verpflichtet, bis 2020 für nachhaltige Fischerei in unseren Meeren zu sorgen. »Aber das ist bis heute nicht wirklich umgesetzt worden«, sagt Jochen Strehler, Mitglied der Chef Alliance von Slow Food in Kiel. »Bedenkenlos kann ich so manchen Fisch nicht mehr auf mein Menü-Angebot setzen. Wir Gastronomen können nicht sicher sein, ob der Fisch, den wir bekommen, nachhaltig gefischt worden ist. Die Transparenz fehlt. Wir fühlen uns von der Politik alleingelassen. Sie muss endlich die Rahmenbedingungen schaffen.« Jochen Strehler war Teilnehmer der Aktion »Fischerei: Speisekarte mit gutem Gewissen«.

Mehr Informationen Datenbank Fischbase ➽ www.fishbase.de

Strehlers Feine Kost ➽ www.gildepark.de

Und natürlich mache ich Halt vor den meterlangen Fischwagen mit ihrem fantastischen frischen und geräucherten Wassergetier – alles von A-Z, ebenso Schalentiere, Krabben, Austern, Muscheln, ganz viel Landestypisches, aber auch Exotisches. Zwischendurch hier und da ein sympathischer Schnack, dann geht’s weiter zum (für mich) stadt-besten Eis bei »Dolce Vita«.

Bier und Hochprozentiges

Ein wichtiges Kapitel: Kiel war schon vor Jahrhunderten eine Stadt der Bierbrauer – wie alle Städte im Norden. Als das (Trink-)Wasser noch schlecht war, wurde Hausgebrautes getrunken und damit auch gekocht. In den letzten Jahren nun haben junge Brauer*innen sich ins Zeug gelegt und die Stadt erobert. Furore und ein hinreißendes Bier machen die Czernys in der »Küstenbrauerei«. Ganz neu auch Hochprozentiges, was im kalten Norden ja schon immer durch die Kehle rann. Was für ein Gin! Was für ein Rum! Und nun ganz neu zwei spitzenmäßige Whisky-Sorten – der erste in Kiel destillierte Whisky.

Wer Kiel und Bier denkt, muss aber auch »Lille« nennen – das regionale Bier mit all seinen süffigen Sorten, das in einer Fabrikhalle in zentraler Lage ausgeschenkt wird und mit tollen Events mitten in der Stadt eine neue Szene geschaffen hat. Und Hochgenuss. Die jüngste Idee: frisches Fassbier im »Growler« mit nach Hause nehmen!

Zukunft der »Fair-Trade-Stadt«

Das ist so neu, wie das Förde-Feeling in den Strandund Hotel-Bars, wo man den Tag ausklingen lässt oder sich einfach zur genussreichen Pause trifft. Und weil die Stadt so im Wandel ist, weiß noch keiner genau, was kommt. Es entstehen immer noch neue Hotels und gastronomische Betriebe. Auch ich bin gespannt, wie sie das Kieler Leben und Angebot verändern werden. Die Stadt, die seit 2013 eine »Fair-Trade-Stadt« ist, Pionierin bei der Weiterentwicklung zur Fahrradstadt mit bereits vielen Velorouten, eine Stadt, die sich zur Biostadt von morgen entwickeln will, zur nachhaltigen Metropole Schleswig-Holsteins. ●

ADRESSEN

Empfehlungen der Convivien Kiel und Lübeck sind mit einem Sternchen * gekennzeichnet, Slow Food Unterstützer erkennen Sie an der Ergänzung (SFU), Empfehlungen aus dem Genussführer am +. Aktuelle Öffnungszeiten auf den Websites der Betriebe – oder einfach anrufen.

ESSEN & TRINKEN

1 Ahlmann Im Romantik-Hotel »Kieler Kaufmann« präsentiert Sternekoch Arne Linke in hanseatischem Ambiente fantastische Kochkunst. Niemannsweg 102, 24105 Kiel, Tel 0431. 881 10, www.kieler-kaufmann.de

2 Flygge Mathias Apelt und Britta Künzl sind angekommen im eigenen Restaurant; zwei Gault-Millau-Hauben, wunderbare Weine, begeisterte Gäste.

Düsternbooker Weg 46, 24105 Kiel, Tel 0431. 56 60 02, www.flygge-kiel.de

3 Fischers Fritz * +Die Fischküche von Pierre Binder im Restaurant des »Hotel Birke« (18) gilt als die beste der Stadt.Martenshofweg 2-8, 24109 Kiel-Hasseldieksdamm, Tel 0431. 533 10, www.fischers-fritz.com

4 Lüneburg-Haus Behagliche Verwöhn-Atmosphäre in einem der ältesten Häuser Kiels. Sehr guter Mittagstisch und ausgezeichnete klassische Abendküche.Dänische Str. 22, 24103 Kiel, Tel 0431. 982 60 00, www.lueneburghaus.de

5 Margaretental Ausflugslokal mit herrlicher Aussicht, direkt am Nord-Ostsee-Kanal, sehr gute regionale Küche.Alte Chaussee 40, 24107 Kiel, Tel 0431.128 737 05, www.margaretental.de

6 Zipners el Mövenschiss Originelles Restaurant im Olympiazentrum, gelungene deutsch-spanische, einfallsreiche Küche.Soling 36, 24159 Kiel-Schilksee, Tel 0431. 88 85 14, www.elmoevenschiss.de

7 Goldfisch Schilksee Kiels allerbeste Fischbrötchen! Maria und Nadine Lerdon machen zwei Dutzend Varianten, alles ist selbstgemacht. Auch vegan, tolle Saucen!Soling 50, 24159 Kiel-Schilksee, Tel 0171. 414 30 63, www.goldfisch-kiel.de

8 Moby Direkt an der Kieler Förde ist der Seafood-Container »der« Treff. Kleine Fischgerichte, auch -brötchen. Strandkörbe mit Panoramablick. Kiellinie 61 a, 24105 Kiel, Tel 0431. 596 735 50, www.mobykiel.de

9 Seebar Kiel Urlaubsfeeling in der Bar und Lounge auf der Seebrücke.Kiellinie 130, 24105 Kiel, Tel 0431. 34 185, seebar-duesternbrook.com

10 Sandhafen Die einzige schwimmende Sandbar Deutschlands, Hot-Spot mitten in Kiel!Deftige Hafenbrote, gute Cocktails.Blücherbrücke, 24105 Kiel, www.sandhafen.de

11 Der Alte Mann Mittags- oder Kaffeepause beim Schifffahrtsmuseum direkt am Wasser.Wall 65, 24103 Kiel, Tel 0431. 908 842 08, www.deraltemann-kiel.de

12 Ute im Bikini Imbiss am längsten Strand Kiels, sehr gute Pommes- und Currywurst-Varianten in maritimer Atmosphäre. Tipp: der üppige Sonntags-Brunch (vorbestellen!).Falckensteiner Strand 71, 24159 Kiel-Friedrichsort, Tel 0431. 320 084 64, www.ute-im-bikini.de

13 Strandhotel Strande Restaurant im schönen familiengeführten Hotel. Joey Thürlings präsentiert ausgezeichneten »Chefs Dish« – in Bioqualität.Strandstr. 21, 24229 Strande, Tel 04349. 917 90, www.strandhotel.de

14 Antik-Hof Bissee +Feine Biolandhausküche im rustikalen Ambiente und Hof von 1702, Hofladen und Gästezimmer. Gründungsmitglied des Regionalnetzwerks »Feinheimisch«.Eiderstraße 13, 24582 Bissee, Tel 04322. 25 00, www.antikhof-bissee.de

15 Hotel & Restaurant Schlei-Liesel (SFU) +Frank und Carina Jebe-Öhlerich verwöhnen an der nördlichen Schlei mit frischer Küche.Dorfstr. 2, 24357 Güby, Tel 04354. 997 70, www.hotel-schlei.de

16 Odins Haithabu (SFU) +Regionales und saisonal Hausgemachtes am Schleiufer. Oliver Firla Vorsitzender von Feinheimisch e.V.Haddebyer Chaussee 13, 24666 Busdorf, Tel 04621. 85 05 00 www.odins-haddeby.de

ÜBERNACHTEN

17 Romantik Hotel Kieler Kaufmann 4-Sterne-Superior-Hotel in naturschöner Lage, die erste Adresse der Stadt.Niemannsweg 102, 24105 Kiel, Tel 0431. 881 10, www.kieler-kaufmann.de

18 Hotel Birke (SFU)Ruhige Lage am Wäldchen, knapp 5 km von der Innenstadt entfernt. 4-Sterne-Superior-Hote), seit Generationen von der Familie Birke geführt. Gründungsmitglied von Feinheimisch e.V.Martenshofweg 2-8, 24109 Kiel-Hasseldieksdamm, Tel 0431. 533 13 11, www.hotel-birke.de

19 Me and all Hotel Kiel Total neues Konzept im Hotel an der Innenförde. Die große Lounge, »unser Wohnzimmer«, ist schnell zum Treffpunkt von Jung und Alt geworden.Kaistr. 80, 24114 Kiel, Tel 0431. 363 05 10, www.kiel.meandallhotels.com

Hilfe bei der Suche nach guten großen und kleinen Hotels, Familienpensionen, auch Ferienwohnungen:Welcome-Center Kieler Förde www.kiel-sailing-city.de

Tourismus-Portal Ferienland Schleswig-Holstein www.sh-tourismus.de

LECKER BACKWERK, KAFFEE & TEE

20 Bäckerei Café Fiedler Traditionscafé in fünfter Generation; handgefertigte Kuchen, Torten und weitere Köstlichkeiten in vier Filialen.Russeer Weg 94, 24109 Kiel, Tel 0431. 990 785 70, www.cafe-fiedler.de

21 Café Blattgold Top-Tipp für alle Veganer*innen. Vincent Töpsch, überzeugter Veganer, macht super Burger und andere Klassiker der US-Küche, auch Süßes.Holtenauer Str. 176, 24105 Kiel, Tel 0431. 888 543 43, www.cafeblattgold.de

22 Café Resonanz Café im Shabby Chic mit schmuckem Garten. Gut ein Dutzend internationale Frühstücks-Varianten von Maaiken Fonck; traumhafte Torten für später.Mittelstr. 23, 24103 Kiel, Tel 0431. 530 310 14, www.caferesonanz.com

23 Café Dreimaster Der »Café-Kiel-Award« als bestes Café der Stadt ist verdient. Spielzimmer für Kinder, großer Garten.Weimarer Str. 3, 24105 Kiel, Tel 0176. 721 538 41, www.cafe-dreimaster.de

24 Schokodeern Köstliche Schokolade (zum Trinken), umwerfende Torten, Kuchen und Pralinen – alles in Bioqualität, auch Veganes im Angebot. Holtenauer Str. 106, 24105 Kiel, Tel 0431. 260 944 00, www.schokodeern.de

25 Bakeliet Kaffee Svenja Hoier röstet vor Ort mit Hingabe Bohnen aus aller Welt, macht auch Kaffeeworkshops. Einmalige Kuchen und Brot aus der eigenen Biohofbäckerei Bornhorst.Möllingstr. 11, 24103 Kiel, Tel 0431. 908 820 99, www.bakelietkaffee.com

26 Loppo-Kaffee-Express Ihr Kaffeefahrrad ist immer noch unterwegs, auf Märkten und bei Events. Kira Schubert und Axel Datschun setzen konsequent auf Nachhaltigkeit, in ihrer Rösterei, dem kleinen Café, unterwegs.Grasweg 8, 24118 Kiel, Tel 0431. 979 996 46, www.loppokaffeeexpress.de

27 Heyck Kaffeerösterei seit 1840, zugleich ein einmaliges Tee- und Kakao-Spezialgeschäft.Mit viel verlockendem Süßen. Weltweiter Versand. Faulstr. 2 A, 24103 Kiel,Tel 0431. 941 74, www.heyck.de

28 Eiscafé La Dolce Vita Etwa drei Dutzend beste Eiskreationen, auch veganes Fruchteis von Mario Spagnuolo am Exer und neu in der Holtenauer Str. 203.Schülperbaum 7, 24103 Kiel, Tel 0431. 20 30 40, www.ladolcevita-eis.de

29 Der Holzofenbäcker Es wird gebacken wie vor hundert Jahren, im Holzofen auf dem heißen Stein, mit Buchen- und Eichenholz, alle 20 großartigen Brot- und Brötchensorten handgemacht und aus Biomehlen. Auf den Kieler Märkten (Exer und Blücher) und in vielen Verkaufsstellen. Heischstr. 19, 24143 Kiel, Tel 0431. 73 15 05, www.derholzofenbaecker.com

30 Restez!Erste echt französische Bäckerei mit drei Cafés.Sternstr. 18 (am Wilhelmplatz), 24116 Kiel, Tel 0431. 666 83 05, www.restez.de

TOP-PRODUZENTEN IN UND UM KIEL

Die Märkte Erstklassige, auch biozertifizierte und sehr spezielle Ware auf den Wochenmärkten:

Blücherplatz, 24105 Kiel, Mo und Do 8-13 Uhr;

Exerzierplatz, 24103 Kiel, Mi und Sa 8-13 Uhr; Öko-Markt, Asmus-Bremer-Platz, 24103 Kiel, Fr 12-18 Uhr.Kleinere Wochenmärkte gibt es in den Stadtteilen und in den Gemeinden an den Ufern der Förde.

31 Kieler Honig Gemeinschaftsimkerei in der Alten Mu, zu der auch »Honigdeern« Utha Bonowsky gehört. Lorentzendamm 6-8 (Alte Mu), 24103 Kiel, www.facebook.com/KielerHonig

32 Verture Farm Keimlinge von Kräuter- und Gemüsepflanzen wachsen in der Indoor-Farm heran und werden auf den Märkten und in vielen Läden verkauft. Mit Anmeldung auch Indoor-Verkauf. Ringstr. 19, 24114 Kiel, Tel 0431. 596 785 95, www.verture-farm.de

33 Fischfarm Forelli Forellen, Saiblinge und Karpfen aus Fischzucht. Zum Mühlenteich 5, 24229 Strande, Tel 04349. 91 99 14, www.fischfarmforelli.de

34 Ostseesalzmanufaktur Salzsiedehandwerk an der Kieler Förde, alte Handwerkskunst wiederbelebt;Showroom mit Verkauf.Am Kiel-Kanal 36, 24106 Kiel, Tel 0162.749 70 64, www.ostseesalzmanufaktur.de

35 Matjes Lange Große Fisch-Vielfalt aller Meere und Seen, verkauft von orangefarbenen, riesigen Trucks auf den großen Märkten, dazu sehr gute Räucherwaren, viele Salate. Matjes aller Sorten geben seit 100 Jahren den Namen. Hobelring 3-5, 24226 Heikendorf, Tel 0431. 729 78 00, www.matjes-lange.de

36 Keste Meeresdelikatessen »Kestliche« Auswahl an frischem Fisch aus aller Welt, Geräuchertem und mehr, überzeugend auch der Verzicht auf Konservierungsstoffe. Ladengeschäft und Marktstände in Kiel und in vielen Umlandgemeinden. Kornstieg 20, 24537 Neumünster, Tel 04321. 60 25 57, www.keste.de

Ganz frischer Ostseefisch www.fischvomkutter.de

Wir fischen Neue Fischereimarke und Initiative zu Fisch und Fischereiberuf in Schleswig-Holstein. www.wir-fischen.sh.

37 Lasner Eine der besten Teichwirtschaften an den Binnenseen: die Fischerei und Räucherei von Rüdiger Lasner, Tradition seit 1810.Frisches wie lecker Verarbeitetes im Hofladen, zu essen am See. Verkauf auch auf vielen Öko-Märkten.Großer Plöner See, 24326 Ascheberg, Tel 04526. 33 98 18, www.fischereilasner.de

38 Biohofschlachterei Muhs Artgerechte Haltung und eine hofeigene Fleischerei im 20 km entfernten Bauerndorf Krummbek und viel Tradition machen die Qualität der Biowurst- und Fleischspezialitäten »Muhs« aus. Neben Hofverkauf auch auf dem Exer in Kiel.Im Dorfe 4, 24217 Krummbek, Tel 04344. 12 78, www.biohof-muhs.de

39 Hof Steffen Vorzeigehof mit gut 370jähriger Tradition und klaren Vorstellungen von Nachhaltigkeit. Hofeigene Schlachterei und Räucherkate. Eigener Ackerbau sorgt für gesundes Futter. Hofverkauf, Filialen in Kiel und Umland sowie Foodtrucks auf dem Exer und Blücher.Dorfteich 2, 24253 Probsteierhagen, Tel 04348. 343, www.steffen-muxall.de

40 Untiedt Bauernhof in der Probstei seit dreieinhalb Jahrhunderten, artgerechte Haltung und Schlachtung der Tiere seit Generationen.Allerbeste Fleisch- und Wurstspezialitäten, Verkauf im Hofladen und auf den großen Kieler Märkten.Seekampsredder 1, 24217 Barsbek, Tel 04344. 1356, www.hofschlachterei-untiedt.de

41 Carstens Highlands Hof mit 600 Galloways und Highlandern von Tobias Carstens, 50 km westlich von Kiel. Der begeisterte Öko-Landwirt verkauft seine exzellente Ware im Hofladen und fährt über die Märkte.Hamdorf-Kamp1, 24805 Hamdorf, Tel 0160. 437 83 22, www.carstens-highlands.de

42 Passader Backhaus Susan Göttsch backte 1986 die ersten Roggenbrote, mit eigenem naturbelassenem Korn. Heute gibt’s Biobrote und -brötchen aus dem Backhaus im Hofladen, auf 32 Märkten und in weiteren Verkaufsstellen, auch in Kiel.Dörpstraat 11, 24253 Passade, Tel 04344. 4652, www.passader-backhaus.de

43 Budenzauber Frischemarkt Neue Markthalle im Güterbahnhof mit großem, qualitätvollen Frische-Markt, viel bio. Täglicher Mittagstisch, auch vegan, im angeschlossenen »Deli«.Tonberg 15, 24113 Kiel, Tel 0431. 908 812 34, www.budenzauber.sh

44 Unverpackt Marie Delaperrière brachte die Zero- Waste-Idee aus Frankreich nach Deutschland und eröffnete 2014 den ersten deutschen »Unverpackt«-Laden in Kiel.Außerdem Workshops und Seminare für das müllfreie Leben; kleines Bistro.Adelheidsr. 28, 24103 Kiel, Tel 0431. 640 802 48, www.unverpackt-kiel.de

45 Heimathafen Sabine und Andreas Zwanck sind mit ihrem kleinen »Heimathafen« mitten in der Altstadt gelandet und präsentieren ihre nachhaltigen Produkte nun in größerem Umfang; von Biowein und allerlei Kulinarik bis zu Naturkosmetik.Holstenstr. 2-12, 24103 Kiel, Tel 0431. 364 49 36, www.derheimathafen.net

DIREKT VON DER AQUAFARM

46 Kieler Lachsforelle Schon seit ca. 40 Jahren gibt es auf den Kieler Märkten die schmackhaften, rotfleischigen Regenbogenforellen, die allgemein »Lachsforellen« genannt werden.Sie wachsen in den Netzgehegen an der Förde, landen »zappelfrisch« im Verkauf – oder auch geräuchert.Michelsenstr. 2, 24114 Kiel, Tel 0431. 556 980 11, www.kieler-lachsforelle.de

47 Förde Garnelen Kieler schätzen die Förde-Garnelen aus der Aquakulturanlage (aktuell im Umbau) von Bert Wecker und seinem Team.Bülker Huk, 24229 Strande, Tel 04349. 9149-272, www.foerde-garnelen.de

48 Kieler Meeresfarm Meeresbiologe Tim Staufenberger ist der erste, der nach zweieinhalb Jahrhunderten die Züchtung von Muscheln in der Kieler Förde wieder aufgenommen hat.Aktuell Forschungsprojekte mit Speisealgen, Queller, Meerkohl und Dreizack.Tiessenkai 10, 24159 Kiel, Tel 0431. 608 337 80, www.kieler-meeresfarm.de

BIER, WEIN & HOCHPROZENTIGES

49 Czernys Küstenbrauerei In der Festung Friedrichsort haben Jan und Jasmin Czerny eine Küstenbrauerei und Destillerie aufgebaut. In traditioneller und nachhaltiger Produktion mit regionalen Bio-Rohstoffen entstehen nicht nur spannende Biersorten, sondern auch der erste Kieler Whisky.Deichweg 20, 24159 Kiel, Tel 0431. 979 909 85, www.czernys-kuestenbrauerei.de

50 Lille Brauerei Viele süffige Sorten Craft-Bier. Mitten in der Brauerei, im Schankraum mit 12Zapfhähnen, auch im Hof, wird getrunken, gefuttert, gefeiert, viele Kultur-Events.Eichkamp 9 c, 24116 Kiel, Tel 0431. 908 897 84, www.lillebraeu.de

51 Marxen Wein Sommelier Jan Peter Marxen bietet in seinem familiengeführten Unternehmen fast ausschließlich Weine an, deren Produzenten er persönlich kennt und die möglichst nachhaltig produziert wurden.Knooper Weg 99-105, 24116 Kiel, Tel 0431. 888 19 23, www.marxenwein.de

AUSFLÜGE UND WEBLINKS

52 Schleswig-Holsteinisches Freilichtmuseum Das Landesmuseum für Volkskunde liegt mit seinen gut 60 Gebäuden auf 40Hektar weitläufiger, schön bewachsener Landschaft in Molfsee, vor den Toren Kiels. Viele Märkte und Feste, Kuchenfreuden garantiert im schmucken, neuen Café »Emil & Lieschen«.Hamburger Landstr. 97, 24114 Molfsee, Tel 0431. 659 86 22, www.freilichtmuseum-sh.de Tel 0162. 57 89 216 (Café) www.emilundlieschen.de

53 Gut Panker Schöne Gutsanlage mit edlen Trakehnern auf den Koppeln; Gutsgemeinschaft mit vorzüglicher Angebotsvielfalt; historisches Hotel und Restaurant »Ole Liese«, im »1797« zaubert TV-Koch Volker M. Fuhrwerk (1 Stern, 2 Hauben). 24321 Panker, Tel 04381. 906 90 (Hotel und Restaurant), www.gut-panker.de www.ole-liese.de/restaurants/ restaurant-1797

Feinheimisch Genuss aus Schleswig-Holstein e.V. (SFU)Eine Fundgrube für viele weitere gute Adressen. www.feinheimisch.de

Käsestraße Schleswig-Holstein www.kaesestrasse.sh

Hofläden & Märkte in SH www.sh-tourismus.de/regionales/ hoflaeden-und-maerkte

Schleswig-Holstein-Gourmet-Festival Die 35. Ausgabe des SHGF fand von Sept. 2021 – April 2022 statt. www.gourmetfestival.de

Kieler Woche Die größte Segelveranstaltung der Welt findet jährlich im Juni statt. www.kieler-woche.de