Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Vier Frauen, ein Traum – und ganz viel zu entdecken: Willkommen: in meinem Laden!


Bild der Frau - epaper ⋅ Ausgabe 39/2018 vom 21.09.2018


Artikelbild für den Artikel "Vier Frauen, ein Traum – und ganz viel zu entdecken: Willkommen: in meinem Laden!" aus der Ausgabe 39/2018 von Bild der Frau. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Bild der Frau, Ausgabe 39/2018

Julia Gärtner in ihrem Geschäft. Die weißen Regale hat ihr Mann gebaut


African Sista

Reinbek Julia Gärtner, 43 Jahre
www.africansista.de

Gerade gestaltet Julia Gärtner eine Ecke des Ladens zum Mini-Café um. Reporterin Jana Henschel durfte schon Probe sitzen. Und die bunten Schalen aus Telefondraht bewundern


„Ein Stück Südafrika fürs Zuhause“

Handtaschen aus Springbock-Leder, Flechtkörbe, Holzketten, bunte Kissen, Gürtel im Zebramuster, Salatbesteck aus Holz, Schalen aus Straußeneiern – in Julia Gärtners Geschäft könnte man ewig stöbern. Sie liebt Schönes, schon immer! „Zu Hause dekoriere ich ständig um, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,09€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Bild der Frau. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 39/2018 von Happy im Herbst. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Happy im Herbst
Titelbild der Ausgabe 39/2018 von Themen der Woche: Bilder der Woche : Platz da! Hier kommen die kleinen Rennmäuse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Themen der Woche: Bilder der Woche : Platz da! Hier kommen die kleinen Rennmäuse
Titelbild der Ausgabe 39/2018 von Verbraucher: Günstig Bahn fahren! Die 10 besten Spar-Tipps. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Verbraucher: Günstig Bahn fahren! Die 10 besten Spar-Tipps
Titelbild der Ausgabe 39/2018 von Auftritt der Woche : Liebe und Familie schaffen (kleine) Wunder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auftritt der Woche : Liebe und Familie schaffen (kleine) Wunder
Titelbild der Ausgabe 39/2018 von 10 schöne Gründe, sich auf den Herbst zu freuen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
10 schöne Gründe, sich auf den Herbst zu freuen
Titelbild der Ausgabe 39/2018 von Tschüss, Augenringe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Tschüss, Augenringe
Vorheriger Artikel
Kolumne: Zwischen Himmel und Erde: Eine Geschichte über Bode…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Das ehrliche Männergespräch mit Dr. Eckart von Hirschha…
aus dieser Ausgabe

... Einrichten und Gestalten waren schon immer meine Themen“, erzählt sie. 2000 zieht ihre Schwester Martina nach Kapstadt. „Wenn ich sie besuchte, zogen wir über Märkte, besuchten Kunsthandwerker.“ Kam Martina heim, brachte sie tollen Schmuck mit. „Besondere Dinge, die es hier so nicht zu kaufen gibt. Das wollte ich ändern.“ 2010 gründet Julia einen Online-Shop, Martina, eine Speditionskauffrau, schickt Produkte, die Julia auch auf Märkten und in Wohnzimmern verkauft. Als das läuft, mietet die Mama zweier Töchter (10, 13) 2014 einen Laden in Reinbek. Seitdem hat sie viel Spaß. Besonders, wenn Martina anruft und von neuen Designern schwärmt.“ Meist dauert es nicht lang und erste Neuzugänge sind auf dem Weg nach Reinbek. Mit schönen Grüßen aus Südafrika …

„Ein Duft nach großer, weiter Welt“

Fotos: Karin Costanzo (4), Melanie Dreysse (3), Katharina Hummel (2)

Eimsbüttler Teekontor

Hamburg Rebecca Wulf, 55 Jahre
www.eimsbuettlerteekontor. de

Kaum hat man das kleine Geschäft betreten, steigt er einem in die Nase. Ein bisschen Vanille, etwas Zitrus, ein Hauch Rose: Wer ins Eimsbüttler Teekontor kommt, der riecht den Duft der großen weiten Welt. Von dem träumte Rebecca Wulf (55) schon als Kind. „Mit 15 jobbte ich das erste Mal im Teegeschäft.“ Mit 36, Rebecca ist Klavierlehrerin und alleinerziehende Mama, meldet sich der Traum zurück. Eineinhalb Jahre lang bereitet die Hamburgerin ihre Selbstständigkeit vor. „Ich jobbte im Sylter Teekontor, lernte Teemischen, besuchte Seminare, ließ mir einen Businessplan erstellen.“ Im April 1999 eröffnet sie ihr 24 Quadratmeter großes Lädchen. Es zählt Kinheute zu den beliebtesten Adressen an der Osterstraße. Die meisten Teesorten mischt Rebecca Wulf selbst. „Den ,Osterstraßentee‘ oder die ,Eimsbüttler Nächte‘ habe ich in einem kalten Sommer auf dem Balkon kreiert, als das Geld zum Wegfahren fehlte“, erzählt sie freimütig. Denn ihr Traumjob ist auch hart. „Ich arbeite sechs Tage die Woche, mache nur zwei Wochen Urlaub, bin erst seit 2016 schuldenfrei.“ Und doch: „Es ist herrlich, seine eigene Chefin zu sein, Kunden zu beraten, Schaufenster zu dekorieren.“ Neben Tee verkauft Rebecca Wulf seltene Schokoladen, Marmelade, Kekse, Tassen, Kannen. Kein Wunder, dass Kunden nach der Begrüßung („Hier riecht’s aber gut“) fast alle das Gleiche sagen: „Ich brauche ein süßes Geschenk.“

Hier darf gestöbert werden: Rebecca Wulf hinter dem Tresen ihres Teeladens, auf dem herrlich Nostalgisches steht


„Mode, die sonst keiner hat“

Schnittchen & Rosenrot

Leverkusen Perdita Nordieker, 48 Jahre
www.schnittchen undrosenrot.de

Reißverschlüsse, Knöpfe, Nähgarn, wunderbare Stoffe – im Laden „Schnittchen & Rosenrot“ schlägt jedes Handarbeitsherz höher. „Lange Zeit war Nähen nicht modern“, erzählt Inhaberin Perdita Nordieker (48). „Aber seit Kurzem ist das wieder im Trend.“ Denn: Viele legen Wert auf Nachhaltigkeit. „In den gängigen Modeketten kriegt man T-Shirts für ein paar Euro. Sind die kaputt, wird einfach ein neues gekauft. Qualität ist das aber nicht. Deshalb wollen viele lieber selbst genähte Klamotten.“ Individuell statt Massenware. Seit vier Jahren bietet die gelernte Schneiderin und Schnittdirectrice in Leverkusen deshalb nicht nur Zubehör, sondern auch Nähkurse an, für Erwachsene und Kin der. „Viele denken, Nähen sei furchtbar kompliziert. Aber das ist es überhaupt nicht“, sagt Perdita. „Außerdem tut es der Seele gut, es ist eine tolle Art, mal vom stressigen Alltag abzuschalten. Und es macht zufrieden, etwas Eigenes herzustellen und kreativ zu sein.“

Bitte umblättern, auf der nächsten Seite gibt es noch mehr tolle Shops

So schön! Kleine, feine Läden: „Glück für jeden Tag“

Seit einem Jahr hilft Tochter Valesca mit


Mama und Tochter vor ihrem Laden (o.). Die Seife mit der Sylter Heckenrose (r.) ist der Renner bei den Kunden


Sylter Seifen Manufaktur

Sylt/Morsum Kirsten Deppe, 57 Jahre
www.sylterseifen.de

Kirsten stellt die Seifen selbst her


Schon früh morgens steht Kirsten Deppe in ihrer „Sylter Seifen Manufaktur“ im kleinen Örtchen Morsum auf Sylt. Bevor sie um zehn Uhr den Laden aufschließt, muss sie noch einiges tun. „100 Seifen produzieren wir täglich“, erzählt die Insulanerin. Alle in Handarbeit und mit viel Liebe. Dass sie oft zwölf Stunden in ihrer Manufaktur verbringt, macht Kirsten nichts aus. „Ich erfreue mich jeden Tag an den schönen Düften.“ Und daran, dass sie endlich kreativ arbeiten kann. Eigentlich ist sie ausgebildete Hotelfachfrau. „Aber als ich Mutter wurde war Hotellerie nicht mehr der richtige Bereich für mich.“ Also arbeitet sie fortan in der Personalabteilung eines Tourismus-Services. Öffentlicher Dienst, der Job war sicher. Nur kreativ sein konnte sie dort nicht. Also macht sie ihr Hobby zum Beruf: „Ein Faible für Seifen hatte ich schon immer. Schon als Kind hatte ich eine kleine Sammlung.“

Irgendwann wollte sie wissen: Wie macht man eigentlich Seife? Nach einem Lehrgang wagt sie den Schritt in die Selbstständigkeit. „Ich hatte schon etwas Angst. Aber ich hatte nichts zu verlieren!“

Ihr Mut zahlt sich aus: Seit acht Jahren brummt das Geschäft. Mittlerweile helfen vier Angestellte, die Seifen zu schneiden, zu verpacken und die Kunden zu beraten. Vor allem die Seife mit den für Sylt typischen Heckenrosenblüten und die Thalasso-Seife mit Heilschlick aus der Nordsee sind gefragt.

Vor einem Jahr ist Tochter Valesca (26) mit ins Seifen-Geschäft eingestiegen. Sie kümmert sich ums Marketing und um den Onlineshop. Mama Kirsten findet’s super: „Es ist ein tolles Gefühl, dass sie auch Freude an Seifen hat. Wir sind jetzt ein richtiges kleines Familienunternehmen!“

Und noch mehr Geheim-Tipps

Fotos: Sybill Schneider (5), bittersuess-edelweiss.de, goldregen-floraldesign.de

NachhaltigeKleidung
In Christina Willes Laden „Loveco“ in Berlin gibt’s wunderschöne nachhaltige und handverlesene Outfits – schick und gut fürs ökologische Gewissen.
www.lovecoshop. De

LeckereSchokolade
Hier ist jedes Stück Genuss – und reine Handarbeit. Kathrin Lohaus, Konditormeisterin und Chocolatier, fertigt in ihrer Chocolaterie „Bittersüß & edelweiß“ in Düsseldorf überraschende Pralinen, Tafeln und Brotaufstriche aus Schokolade.
www.bittersuessedelweiss. De

Einzigartiges ausPapier & Keramik
Doreen Scheibe hat ein Herz für hübsche Dinge aus Materialien wie Papier, Stoff oder Keramik. Notizbücher, Geschenkpapier, Tassen, Vasen – Mitbringsel kaufen wird im „Atelier Bunter Scherben“ in Schwerin leicht gemacht.
www.bunterscherben. De

WunderschöneBlumen
0-8-15-Sträuße haben bei ihr keine Chance. Nina Kleinz vom Kölner „Goldregen Floraldesign“ zaubert z. B. aus Fenchelstangen, Artischocken und Anemonen wunderschöne Kreationen.
www.goldregen-floraldesign.de

Ganz besondereMöbel
Wer Unikate für seine Wohnung sucht, wird bei Susanne Schmidt bestimmt fündig. Unter dem Label „Schreinersuse“ verkauft sie in Wuppertal individuelle Möbel, ausgewählte Accessoires und Geschenkartikel. Traumschön!
www.schreinersuse.de