Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Von Smoothie bis Suppe


Logo von Haus & Garten Test
Haus & Garten Test - epaper ⋅ Ausgabe 5/2022 vom 26.08.2022

9 Hochleistungsmixer im Test

Artikelbild für den Artikel "Von Smoothie bis Suppe" aus der Ausgabe 5/2022 von Haus & Garten Test. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Haus & Garten Test, Ausgabe 5/2022

Denkt man an Standmixer, hat man sofort scharfe Messer und einen starken Motor im Sinn. Meist gehört dazu noch ein großer Mixbehälter mit Ausgießer. Genügend Platz auf der heimischen Arbeitsfläche und im Küchenschrank sollte also vorhanden sein. Da ist es praktisch, wenn das Gerät viel Power hat und sich vielseitig einsetzen lässt. Als multifunktional beschreibt der Hersteller eines unserer neun Testkandidaten sein Modell. Denn es eignet sich dazu, beispielsweise grüne oder fruchtige Smoothies, Milch- oder Proteinshakes, Babynahrung, Suppen, Longdrinks und Crushed Ice zuzubereiten. Zudem können die Blender – je nach Herstellerangaben – sogar für Nussmus, trendige Nicecream (veganes Eis), Porridge/Oatmeal/Haferbrei, Dips, Pestos und Brotaufstriche verwendet werden.

Von Shakes bis Crushed Ice

Da die Standgeräte mixen, rühren, hacken und Eis zermalmen, sorgen sie für ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€statt 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Haus & Garten Test. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Neue Maßstäbe?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue Maßstäbe?
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Neue Akku-Fasspumpe von Kärcher. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neue Akku-Fasspumpe von Kärcher
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Neuer Fensterputzroboter von Ecovacs. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Neuer Fensterputzroboter von Ecovacs
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von AquaTrio: Neue Serie kabelloser Wischsauger. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AquaTrio: Neue Serie kabelloser Wischsauger
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Praktische Pürier-Power
Vorheriger Artikel
Praktische Pürier-Power
Schonende Bodenreinigung
Nächster Artikel
Schonende Bodenreinigung
Mehr Lesetipps

Da die Standgeräte mixen, rühren, hacken und Eis zermalmen, sorgen sie für frische, leckere und gesunde Abwechslung in der Küche. Passend dazu haben wir den neun Konkurrenten drei Mixaufträge gestellt, die sie in unser Testküche bewältigen sollen. Erster Auftrag: ein Mango-Bananen-Milchshake. Im besten Fall ist das Getränk samtig-cremig und es gibt keine Stückchen, die im Strohhalm hängen bleiben. Die Hochleistungsmixer brauchen durchweg höchstens 30 Sekunden (s) für einen guten, meist sogar sehr guten Milchshake. Im zweiten Durchgang entstehen Fruchtsmoothies nach einer Hausrezeptur aus Erdbeeren, Äpfeln und Wasser. Fein, homogen, ohne Stückchen soll das Ergebnis auch hier sein. Das können die Maschinen – manche innerhalb von 30, manche innerhalb von 45s. Die häufigste Note ist die 1. Abzüge für vereinzelte Stückchen bleiben die Ausnahme. Als Drittes müssen sich die Kandidaten im Eis-Crushen beweisen. Praktischerweise haben einige Modelle spezielle Programme, die innerhalb weniger Sekunden cocktailtaugliche Stückchen abliefern. Besonders schnell sind Springlane und Rosenstein & Söhne. Nach 15s stoppen wir das Programm, ein sehr gutes, gleichmäßiges Ergebnis liegt bereits nach so kurzer Zeit vor. Vor allem zwei Konkurrenten können da nicht mithalten: Eta und der kleine Nutrilovers. Selbst nach 45 s sind noch einzelne große Splitter in den Behältern. Das trübt die Funktionsnote der beiden etwas. Grundsätzlich sind aber alle Geräte – ob nun mit 800 Watt (W) oder mit 2000W Maximalleistung – so ausgestattet, dass sie die Standardaufgaben von Standmixern ohne Probleme erfüllen. Um die Modelle nicht zu beschädigen, sind Herstellerangaben zur maximalen Motorlaufzeit und den Einsatzbereichen zu beachten. Natürlich zeigen sich je nach Motor und benötigter Mixzeit Unterschiede im Energieverbrauch (siehe Tabelle). Das dürfte besonders diejenigen interessieren, die regelmäßig mixen. Nachdem die Geräte Energie verbraucht haben, ist immer der Benutzer dran. Durch die schnelle Messerrotation von bis zu 35 000 Umdrehungen pro Minute sind die Behälter aus Glas oder Kunststoff von innen ordentlich verschmutzt. Spült man sie direkt nach der Verwendung aus, bereitet das keine großen Probleme. Teilweise haben die Geräte zudem spezielle Reinigungsprogramme. Lässt man pürierte Früchte und Ähnliches jedoch antrocknen, wird das Säubern lästiger. Schwamm und Bürste müssen ran. Zudem sollte man beim Reinigen sehr vorsichtig sein, um sich nicht an den scharfen Klingen zu verletzen. Hier sind Modelle im Vorteil, bei den sich der Boden mit den Flügelmessern abschrauben lässt (Caso, Cloer und der kleine Nutrilovers). Einige Behälter und Klingen dürfen in die Spülmaschine. Dabei sind jedoch Höchsttemperaturen zu beachten. Dazu sollte man die Gradzahlen seiner Spülprogramme kennen. Wer in Hektik, schlaftrunken oder unkonzentriert den Blender bedient, kann bei vier Testmodellen eine böse Überraschung erleben. Sie lassen sich auch ohne oder mit geöffnetem Deckel starten. Mehr noch als Spritzer in der Küche fürchten wohl nicht nur Eltern die zusätzliche Verletzungsgefahr.

Rezepttipps und Zubehör Nicht nur um die Geräte sicher zu bedienen und zu säubern, sind gut aufgebaute Bedienungsanleitungen eine wichtige Basis für eine einfache Handhabung. Behälter müssen zum Beispiel richtig einrasten, Deckel fest sitzen. Motoren dürfen nur bestimmte Zeiten laufen. Füllmengen, Lebensmitteltemperatur und Programme sind passend auszuwählen. Die Anleitungen unserer Testmodelle liefern diese Informationen recht zuverlässig und übersichtlich. Mehr noch: Häufig gibt es Rezeptvorschläge. Nutrilovers und Springlane punkten mit separaten Rezeptheften in deutscher Sprache. Mehrwert bietet das Zubehör, das einige Testgeräte mitbringen. Dabei bleibt es nicht beim typischen Stößel zum Nachstopfen von Mixgut. Bei Springlane ist eine To-go-Trinkflasche dabei. Dank zusätzlichem Messeraufsatz können darin direkt Smoothies zubereitet werden. Außerdem gibt es einen Edelstahlbehälter, den der Hersteller für Nussmus und Dips empfiehlt. Beim kleinen Modell von Nutrilovers sind ausschließlich zwei kleinere Mixgefäße vorhanden. Eines fasst 600 ml, das andere 800 ml. Dank Extra-Deckeln mit Trinkverschluss eignen sie sich zum Mitnehmen. Erwähnenswert ist auch Cloer. Hier gibt es einen zusätzlichen Aufbewahrungsbehälter mit Vakuumventil-Deckel. Das ergänzt die Vakuumierfunktion dieses Mixers. Vor der Verarbeitung wird erst einmal die Luft aus dem Mixbehälter entzogen. Das soll ein Oxidieren von Obst und Gemüse vermeiden.

Teurer Testsieger? Wer sich einen Hochleistungsmixer leisten möchte, wird überrascht sein, wie stark die Anschaffungskosten variieren. Bei unseren neun Testgeräten liegen die unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) zwischen 110 und 270 Euro, auf dem Markt tummeln sich neben No-Name-Schnäppchen auch weitaus teurere Modelle. Nützliches Zubehör und intelligente Zusatzfunktionen sind neben einer hochwertigen Verarbeitung ein Argument dafür, etwas mehr auszugeben. Für warme Speisen ist längst nicht jeder Blender geeignet. Vor allem wenn man die Geräte regelmäßig benutzen möchte, lohnt sich ein energiesparsames und multifunktionales Gerät mit einem leistungsstarken Motor. Unter den neun Testkandidaten liegt Testsieger Springlane preislich mit rund 190 Euro im Mittelfeld, zeigt aber trotzdem vor allem in Funktion und Zubehör besondere Stärken. Wer in der Regel nur Einzelportionen von Smoothies und Shakes herstellen möchte, hat mit dem schlanken und günstigeren kleinen Blender von Nutrilovers eine Alternative. Sicherheitsbewusste finden neben Springlane und Nutrilovers (klein) unter den Geräten von Casa, Cloer und Rosenstein & Söhne Modelle, die nur mit verschlossenem Deckel die Messer rotieren lassen. Bei aller Freude über leckere Shakes und Smoothies haben viele Testmixer ihre Schattenseiten. Sie arbeiten laut, dazu gibt es bei Cloer noch nervige Signaltöne. Hat man nicht genügend Platz, sie permanent auf der Arbeitsfläche stehen zu lassen, sind bis zu 6 Kilogramm zu heben. Natürlich bringt so manche Leckerei nicht nur Vitamine. Je nach Rezeptur liefern die dickflüssigen Shakes und Smoothies ordentlich Kalorien. Ein hoher (Frucht-) Zuckergehalt ist die Kehrseite von vielen Fruchtsmoothies.

Testverfahren

Die Testgeräte: 9 Stand-/Hochleistungsmixer

Funktion: Die Standmixer werden in Bezug auf ihre Mixleistung getestet. Der Milchshake wird nach einer Hausrezeptur aus H-Milch, Banane und Mango hergestellt. Bewertet wird die Feinheit und Homogenität des Mix-Ergebnisses. Dies geschieht sowohl optisch als auch im Sensorikpanel, die Füllmenge beträgt jeweils 650 g. Selbiges gilt für den Fruchtsmoothie, welcher nach Hausrezeptur aus Wasser, Äpfeln und Erdbeeren hergestellt wird. Das Eis-Crushen erfolgt mit 500 g herkömmlicher Eiswürfel (Kantenlänge 2,5 cm) aus dem Sideby-Side-Kühlschrank. Ziel ist eine homogene Masse an Splittern im Größenbereich von 5 bis 10 mm. Abwertungen gibt es für Eisschnee (unter 3 mm Partikelgröße) und Eismatsch sowie für zu große Partikel (z.B. halbe Eiswürfel). Die Arbeitsgeschwindigkeit gibt an, wie schnell die Testkandidaten die Testreihen bis hin zum bestmöglichen Mix-/Crush-Ergebnis absolvieren.

Handhabung: Die Testredaktion bewertet die Bedienfreundlichkeit der Mixer, d. h. der Schalter (Druckpunkt und Hubweg), des Deckels (Öffnen, Schließen, Dichtigkeit) sowie der Mixkrugverriegelung (falls vorhanden) und auch den Ausguss des Krugs (getestet mit Smoothie und Shake, präzises und tropffreies Dosieren ist hier das Ziel) sowie Skalierungen an Bedienelement und Mixkrug. Das Betriebsgeräusch wird aus einem Abstand von 50cm horizontal mittig zum Bedienfeld gemessen, der Referenzwert beträgt 75 dB(A). Bei der Reinigung wird die allgemeine Verschmutzungsanfälligkeit des Geräts sowie die Erreichbarkeit und Modularität der zu reinigenden Stellen und Teile bewertet, auch die Spülmaschinentauglichkeit der Zubehörteile fließt in die Wertung ein. Die Bedienungsanleitung wird auf die notwendigen Sicherheits- und Entsorgungshinweise überprüft, dann anhand der Struktur, Bebilderung, Schriftgröße und Anwendungsbzw. Pflegehinweise bewertet.

Verarbeitung: Bewertet wird die allgemeine Wertigkeit und natürlich das Nicht- bzw. Vorhandensein von Graten und scharfen Kanten, sowie die Größe von Spalten und Ritzen, zudem die Passgenauigkeit aller modularen Teile.

Ökologie: Der Energieverbrauch wird während der Testläufe ermittelt und vergleichend bewertet. Die Verpackung wird nach ökologischen Gesichtspunkten bewertet.

Sicherheit: Die Sicherheit und Unversehrtheit der Nutzenden stehen hier im Fokus. Neben der Standsicherheit wird geprüft und bewertet, wie gut das Gerät und die Bedienungsanleitung verhindern können, dass Nutzenden durch Klemmen, Schneiden und dergleichen Schäden entstehen. Bei den Hochleistungsmixern wird vor allem darauf geachtet, wie sicher die Deckelverschlüsse sind, damit diese sich nicht während des Mixvorgangs ablösen können.