Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 7 Min.

VORSCHAU RYDER CUP: Hauen uns die Amis wieder weg?


GOLF MAGAZIN - epaper ⋅ Ausgabe 100/2018 vom 24.09.2018

Mit 26:13 haben die USA denRyder Cup doppelt so oft gewonnen wie die Europäer. Sie kommen als Titelverteidiger und Favoriten nach Paris. Auch deshalb, weil Tiger Woods dabei ist


Artikelbild für den Artikel "VORSCHAU RYDER CUP: Hauen uns die Amis wieder weg?" aus der Ausgabe 100/2018 von GOLF MAGAZIN. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: GOLF MAGAZIN, Ausgabe 100/2018

Bryson DeChambeau hat in diesem Jahr drei Tour-Siege eingefahren, dabei viele Hindernisse aus dem Weg geräumt. Er ist in der guten Form, die sich US-Team-Chef Jim Furyk für seine gesamte Truppe wünscht.


Tiger kann wieder lachen! Nach zuletzt sehr starken Auftritten hat Woods eine der vier Wildcards bekommen, wird damit zum achten Mal gegen die Kollegen aus Europa antreten.


Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von GOLF MAGAZIN. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 100/2018 von WIE EIN HELLES LICHT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
WIE EIN HELLES LICHT
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von MILITÄR-WELTMEISTERSCHAFTEN: Gold in Team- und Einzelwertung für das deutsche Bundeswehr-Team. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MILITÄR-WELTMEISTERSCHAFTEN: Gold in Team- und Einzelwertung für das deutsche Bundeswehr-Team
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von FRED COUPLES: „Mein Körper will kein Golf mehr“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FRED COUPLES: „Mein Körper will kein Golf mehr“
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von MIT BRYSON DECHAMBEAU: GLEICH LANG, IMMER GUT!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MIT BRYSON DECHAMBEAU: GLEICH LANG, IMMER GUT!
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von MIT TROY MULLINS: SO LANG KANN KEINE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
MIT TROY MULLINS: SO LANG KANN KEINE
Titelbild der Ausgabe 100/2018 von TROY MULLINS: Dieser Schwung sieht so unwirklich perfekt aus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TROY MULLINS: Dieser Schwung sieht so unwirklich perfekt aus
Vorheriger Artikel
MILITÄR-WELTMEISTERSCHAFTEN: Gold in Team- und Einzelwertung…
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel FRED COUPLES: „Mein Körper will kein Golf mehr“
aus dieser Ausgabe


Vielleicht treffen Tiger Woods (l.) und Ian Poulter in Paris wieder aufeinander. Inzwischen, wie beim Masters 2018, respektieren sich die beiden Führungsspieler viel mehr als früher.


Dicke Luft in Celtic Manor 2010. Ian Poulter (links) und Tiger Woods hatten sich nichts zu sagen. Am Ende hatten Poulter und die Europäer die besseren Argumente.


Es gibt nichts, was mit dem Sieg des Ryder Cup zu vergleichen wäre. Da es um viel mehr geht als nur um sich selbst“, sagt Tom Watson. Und der muss es wissen. Schließlich vertrat Watson zwischen 1977 und 1989 vier Mal sein Land und führte die US-Boys beim vorletzten Kontinentalvergleich 2014 im schottischen Glenagles sogar an; dort allerdings ohne Erfolg.

Vor vier Jahren gewannen bärenstarke Europäer mit 16,5 zu 11,5. Dennoch sieht die Bilanz bei diesem Prestigeduell deutlich rosiger für die Amerikaner aus: Von 41 Austragungen ging der Ryder Cup 26 Mal an die Amis und nur halb so oft nach Europa. Die Begegnungen in den Jahren 1969 und 1989 endeten unentschieden, womit der Pokal beim Titelverteidiger blieb; einmal bei den USA, einmal Europa.

Beim Austragungsort wechseln sich die Kontinente ab. Alle vier Jahre findet der Matchplay-Marathon also in Europa statt. Der Ryder Cup war ursprünglich ein Wettkampf zwischen dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten von Amerika. Da die amerikanischen Spieler zunehmend dominierten, wurden die Briten ab 1973 von Irland unterstützt und seit 1979 von Spielern aus ganz Europa.

Aufgrund dieser Historie war aus europäischer Perspektive England meist Austragungsort. Nur 1973 und 2014 wurde in Schottland gespielt, 1997 im spanischen Valderrama, 2006 in Irland im K Club und 2010 in Newport/Wales. Erst ein einziges Mal trafen sich also die Teams auf dem europäischen Festland, vor 21 Jahren. Jetzt kehrt der Ryder Cup zurück: Vom 27. bis 30. September wird im Le Golf National bei Paris um den mit Abstand wichtigsten Titel im Team-Golf gespielt.

Beim Ryder Cup geht es nicht ums Geld, sondern um die Ehre. Von Angesicht zu Angesicht wird im Matchplaymodus mit dem Kontrahenten um jeden Punkt gefightet. Beide Teams möchten den 1927 von Samual Ryder gestifteten Pokal gewinnen. Dabei wachsen einige Spieler über sich hinaus, andere versagen.

Große Ryder Cup-Momente

Bewegend war die Eröffnungsfeier 2002 im englischen The Belfy, nachdem der Ryder Cup aufgrund der Terroranschläge im September des Vorjahres um ein Jahr verlegt werden musste.

Spielerisch überragende Momente gab es unzählige in der langen Geschichte. Nicht nur aus europäischer Sicht unvergessen ist das „Wunder von Medinah“, bei dem 2012 die Europäer beim Auswärtsspiel nahezu Unmögliches möglich gemacht haben, da sie einen beinahe aussichtslosen Spielstand von 6 zu 10 noch drehen konnten. Martin Kaymer machte das „Wunder“ perfekt und lochte den entscheidenden Putt zum Sieg (Foto links). Damit feierte das europäische Team sein größtes Comeback in der Geschichte des Ryder Cup.

Team USA

RICKIE FOWLER

29 JAHRE / FLORIDA

RC:3 / 2010-14-16

Matches:11 (2-4-5)

Punkte:4,5

Schnitt:0,41

DUSTIN JOHNSON

34 JAHRE / FLORIDA

RC:3 / 2010-12-16

Matches:11 (6-5-0)

Punkte:6

Schnitt:0,55

BROOKS KOEPKA

28 JAHRE / FLORIDA

RC:1 / 2016

Matches:4 (3-1-0)

Punkte:3

Schnitt:0,75

PATRICK REED

28 JAHRE / TEXAS

RC:2 / 2014-16

Matches:9 (6-1-2)

Punkte:7

Schnitt:0,78

WEBB SIMPSON

33 JAHRE / NORTH CAROLINA

RC:2 / 2012-14

Matches:6 (2-3-1)

Punkte:2,5

Schnitt:0,42

JORDAN SPIETH

25 JAHRE / TEXAS

RC:2 / 2014-16

Matches:9 (4-3-2)

Punkte:5

Schnitt:0,56

JUSTIN THOMAS

21 JAHRE / KENTUCKY

RC:Debüt

Matches:noch keins

BUBBA WATSON

39 JAHRE / FORIDA

RC:3 / 2010-12-14

Matches:11 (3-8-0)

Punkte:3

Schnitt:0,27

BRYSON DECHAMBEAU

25 JAHRE / KALIFORNIEN

RC:Debüt

Matches:noch keins

TONY FINAU

28 JAHRE / UTAH

RC:Debüt

Matches:noch keins

PHIL MICKELSON

48 JAHRE / KALIFORNIEN

RC:11 / 1995-97-99-2002- 04-06-08-10-12-14-16

Matches:45 (18-20-7)

Punkte:21,5

Schnitt:0,48

TIGER WOODS

42 JAHRE / FLORIDA

RC:7 / 1997-99-2002-04-06- 10-12

Matches:33 (13-17-3)

Punkte:14,5

Schnitt:0,44

* Erläuterung: RC: Bisher gespielte Ryder Cups / in den genannten Jahren. Matches: gesamt (gewonnen-verloren-geteilt). Punkte: Gesamtzahl der gewonnenen Punkte; 1 pro gewonnenes Match; 1/2 pro geteiltes Match. Schnitt: durchscnittlich pro Match gewonnene Punkte. ? Captain´s Pick: Jim Furyk konnte vier Wildcards vergeben.

Team Europa

TOMMY FLEETWOOD

27 JAHRE / ENGLAND

RC:Debüt

Matches:noch keins

TYRRELL HATTON

26 JAHRE / ENGLAND

RC:Debüt

Matches:noch keins

RORY MCILROY

29 JAHRE / NORDIRLAND

RC:4 / 2010-12-14-16

Matches:19 (9-6-4)

Punkte:11

Schnitt:0,58

FRANCESCO MOLINARI

35 Jahre / Ialien

RC:2 / 2010-12

Matches:6 (0-4-2)

Punkte:1

Schnitt:0,17

ALEXANDER NOREN

36 JAHRE / SCHWEDEN

RC:Debüt

Matches:noch keins

THORBJØRN OLESEN

28 JAHRE / DÄNEMARK

RC:Debüt

Matches:noch keins

2012 vollendete Martin Kaymer das „Wunder von Medinah“, als er zum Sieg im Einzel und für Europa lochte. Dieses Mal fehlt Kaymer wegen Formschwäche; es ist der erste Ryder Cup seit 2008 ohne deutsche Beteiligung.


Absolut elektrisierend war das Einzel-Matchplay zwischen Rory McIlroy und Patrick Reed vor zwei Jahren in Hazeltine. Zwei junge Wilde, die gierig auf den Sieg und die Niederlage des anderen waren. Am Ende nutzte Reed, unterstützt von der aufgeheizten Menge, den Heimvorteil und gewann auf dem 18. Grün mit eins auf.

Der Kapitän der Eurofighter, Thomas Bjørn, der selbst dreimal Ryder Cup gespielt und immer gewonnen hat (1997, 2002, 2014), setzt bei der Vergabe der Wildcards auf geballte Erfahrung: Paul Casey, Sergio Garcia, Ian Poulter und Henrik Stenson haben zusammen 19 Mal beim Ryder Cup für Europa gelitten und gefeiert, dabei 76 Matches absolviert. So viel Erfahrung braucht seine Zeit: Mit ihren 38 bis 42 Jahren liegen die Herren deutlich über dem Durchschnittsalter des euopäischen Teams (33,75 Jahre).

Auch US-Kapitän Jim Furyk hat beim sogenannten Captain’s Pick mit Tiger Woods und Phil Mickelson auf Spieler mit viel – oder eher extrem viel – Erfahrung gesetzt. Beide kommen auf zusammen 18 Ryder Cup-Teilnahmen und beachtliche 78 Spiele. Mickelson tritt zum 12. Mal an, womit er „alleiniger Weltrekord-Halter“ wird. Bisher musste er sich den mit Nick Faldo teilen; Bernhard Langer, der im Ranking folgt, kommt auf 10 Teilnahmen.

HENRIK STENSON

42 JAHRE / SCHWEDEN

RC:3 / 2006-08-14

Matches:12 (7-7-2)

Punkte:8

Schnitt:0,67

IAN POULTER

42 JAHRE / ENGLAND

RC:5 / 2004-08-10-12-14

Matches:18 (12-4-2)

Punkte:13

Schnitt:0,72

JON RAHM

23 JAHRE / SPANIEN

RC:Debüt

Matches:noch keins

JUSTIN ROSE

38 JAHRE / ENGLAND

RC:4 / 2008-12-14-16

Matches:19 (11-6-2)

Punkte:12

Schnitt:0,63

PAUL CASEY

41 JAHRE / ENGLAND

RC:3 / 2004-06-08

Matches:9 (3-2-4)

Punkte:5

Schnitt:0,56

SERGIO GARCIA

38 JAHRE / SPANIEN

RC:8 / 1999-2002-04-06-08- 12-14-16

Matches:37 (19-11-7)

Punkte:22,5

Schnitt:0,61

Gespielt wird im Golf Le National in Paris, seit Jahren der Austragungsort der French Open. Ein Vorteil für die Europäer, weil sie den Platz dadurch sehr gut kennen.


Auch Deutschland hatte sich um die Austragung des Ryder Cups 2018 beworben. Den Zuschlag aber bekamen die Franzosen mit dem Platz Golf Le National.


Beim vergangenen Ryder Cup 2016 in Hazeltine, Minnesota, zeigten auch europäische Zuschauer Flagge. Es gibt hartnäckige Fans, die für die Turniere alle zwei Jahre um die halbe Welt reisen.


Mit Bryson DeChambau und Tony Finau hat Furyk auch junge Spieler berücksichtigt. Bryson DeChambeau ist erst seit 2016 Profi, hat aber allein in diesem Jahr drei Turniere gewonnen. Der 29-jährige Tony Finau kam in dieser Saison elf Mal unter die Top Ten; das schaffte kein anderer. Neben DeChambeau und Finau ist Justin Thomas der dritte „Rookie“ im US-Team – immerhin Sieger der PGA Championship 2017. Das US-Team ist mit durchschnittlich 31,67 Jahren gut zwei Jahre jünger.

Im Team Europa gibt es gleich fünf Ryder Cup-Debütanten („Rookies“); auch deshalb vertraut Bjørn bei den Wildcards lieber auf erfahrene Spieler. Einer der seit Jahren zuverlässigsten Europäer hat kurz vor dem Ryder Cup schon mal ein passendes Zeichen gesetzt: Justin Rose. Der Engländer ist seit dem 10. September die neue Nummer eins der Welt!

Das kann man als gutes Omen werten. Aber wohl nur, wenn man Europäer ist…

42. RYDER CUP IN PARIS / FRANKREICH – DIE WICHTIGSTEN INFOS

Datum:
28. September bis 30. September 2018

Ort: Golf Le National, Paris, Frankreich

Preisgeld: Keins. Es geht um die Ehre.

Titelverteidiger:
Die 41. Auflage des Ryder Cups vor zwei Jahren in Hazeltine (USA) gewannen die Amerikaner unter Captain Davis Love III mit 17:11 Punkten. Es war ihr erster Sieg seit 2008.

Format / Berechnung:
Von Freitag bis Sonntag werden insgesamt 28 Partien im Matchplay-Format ausgetragen. Die USA benötigen als Titelverteidiger 14 Punkte, um den Ryder Cup zu behalten. Die Europäer brauchen 14,5 Punkte, um sich den Pokal zurückzuholen.

Ablauf:
25. und 26. September: Einspielrunden und Celebrity Match sowie der Golf Sixes Junior Ryder Cup.
27. September: Eröffnungsfeier.28. September: Erster Turniertag: Vier Matches im Bestball (morgens), vier Matches im Klassischen Vierer (im Anschluss).29. September: Zweiter Turniertag: Vier Matches im Bestball (morgens), vier Matches im Klassischen Vierer (im Anschluss).30. September: Dritter Turniertag: zwölf Einzel. Anschließend Abschlussfeier.

Sendezeiten:
Der Ryder Cup wird in Deutschland nur beim Bezahlsender Sky übertragen (sky.de).

¦ Weitere Informationen im Internet unter golfmagazin.de sowie rydercup.com


FOTOS: GETTY IMAGES

FOTOS: GETTY IMAGES

FOTOS: GETTY IMAGES

FOTOS: GETTY IMAGES