Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

WALNÜSSE – in jeder Form ein Genuss


Meine gute Landküche - epaper ⋅ Ausgabe 6/2018 vom 26.10.2018

Sie schmecken in Torte, Brot, Kuchen oder Eis und erfreuen uns als Deko in der Adventszeit


Artikelbild für den Artikel "WALNÜSSE – in jeder Form ein Genuss" aus der Ausgabe 6/2018 von Meine gute Landküche. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Meine gute Landküche, Ausgabe 6/2018

BANANENBROT MIT WALNÜSSEN
So fängt der Tag gut an! Rezepte Seite 70


WALNUSS-BAISER-SCHNITTEN
Dazu einen Cappuccino – mmh! Rezept Seite 70


Zarter Schmelz für die Seele


WALNUSS-EIS MIT AHORNSIRUP
Davon bekommt man nie genug! Rezept Seite 70


WALNUSS-KROKANT-KÄSEKUCHEN
Heute darf es etwas Besonderes sein! Rezept Seite 71


Feine Stückchen zum Kaffee


KAFFEE-WALNUSS-KÜCHLEIN
Die nascht man einfach so weg! Rezept Seite 71


Kleine Walnuss-Schokoladen-Torte

Für 8–10 Stücke

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Meine gute Landküche. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Würzwunder in Topf, Glas & Pfanne. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Würzwunder in Topf, Glas & Pfanne
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von Aufgegabelt: Für Sie entdeckt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Aufgegabelt: Für Sie entdeckt
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von HIMMLISCH gut backen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HIMMLISCH gut backen
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von SÜSSES FEST zum Nikolaus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SÜSSES FEST zum Nikolaus
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von ADVENTSSCHMUCK MIT Tannenzweigen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ADVENTSSCHMUCK MIT Tannenzweigen
Titelbild der Ausgabe 6/2018 von DIE KUNST DES Gänsebratens. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE KUNST DES Gänsebratens
Vorheriger Artikel
Ein Händchen für Aachener Printen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Die Krone des guten Geschmacks
aus dieser Ausgabe

1. Die gut gekühlte Schokolade fein reiben und mit den gemahlenen Walnüssen mischen. Mehl mit Backpulver und Zimt mischen.
2. Die Eier trennen. Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührers sehr schaumig schlagen. Die Eigelbe nach und nach unterrühren. Erst den SchokoNussMix, dann den MehlMix hinzufügen und beides gut unterrühren.
3. Eiweiße mit Salz steif schlagen. Zunächst 1/3 des Eischnees unter die Masse rühren, dann Rest Eischnee daraufsetzen und unterheben.
4. Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Eine Springform (ø 22 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben oder mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Kuchen im Ofen auf der 2. Schiene von unten 50–60 Minuten backen.
5. Anschließend den Kuchen aus dem Ofen nehmen, ca. 10 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dann den Springformrand entfernen und den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
6. Die Kuvertüre grob raspeln und im warmen Wasserbad langsam unter Rühren schmelzen. Den Kuchen damit gleichmäßig einstreichen und dicht an dicht mit den Walnusshälften belegen. Die Schokoglasur fest werden lassen. Kuchen nach Wunsch mit einem Band verzieren.

Bananenbrot mit Walnüssen & Schoko

Für 12 Stücke
• 250 g Mehl • 1 TL Natronpulver • ½ TL Backpulver • ¼ TL Salz • 3 Bananen • 2 Eier • 160 g Zucker • 100 ml neutrales Pflanzenöl • 75 ml Buttermilch • ½ TL gemahlene Vanille • 2 TL Zimtpulver • 50 g Zartbitterschokolade • 100 g gehackte Walnüsse • 2 EL Puderzucker

1. Mehl, Natronpulver und Backpulver in eine Schüssel sieben. Salz untermischen. Die Bananen schälen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Eier, Zucker, Öl, Buttermilch, Vanille und Zimt mit den Schneebesen des Handrührers hinzufügen und alles verrühren.
2. Eine Kastenform (ca. 26 cm lang) fetten. Den Backofen auf 160 Grad (Umluft 140 Grad) vorheizen.
3. Die Schokolade grob raspeln. Den BananenMix zum MehlMix geben und alles gut verrühren. Dann die Schokolade und die Walnüsse hinzufügen und unterrühren. Den Teig in die Form geben und im heißen Ofen ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe durchführen).
4. Das Bananenbrot aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Vor dem Servieren gleichmäßig mit Puderzucker bestäuben.

TIPP: Das süße Bananenbrot eignet sich auch gut als Mitbringsel. Dafür können Sie von weißem Butterbrotpapier einen langen, breiten Streifen zuschneiden. Diesen nach Belieben mit einem guten Wunsch oder dem Namen des Kuchens bestempeln und als Banderole um das erkaltete Bananenbrot wickeln.

Walnuss-Baiser-Schnitten

Für 8 Stücke

Für den Teig:
• 6 Eigelb • 100 g Zucker • 200 g Schmand • Mark von 1 Vanilleschote • 200 g Dinkelmehl (Type 630) • 1 Pck. Backpulver

Für den Baiser:
• 200 g gehackte Walnüsse • 6 Eiweiß • 250 g Puderzucker

Für die Creme:
• 250 g Butter (zimmerwarm) • 300 ml gezuckerte Kondensmilch

1. Für den Teig die Eigelbe schaumig schlagen. Den Zucker nach und nach hinzufügen und die Mischung mit dem Schneebesen cremig rühren.
2. Den Schmand mit dem Vanillemark verrühren, zur Eimasse geben und unterziehen. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Auf ein Blech einen Backrahmen (ca. 20 x 30 cm) stellen.
3. Mehl und Backpulver mischen. Die Mischung nach und nach unter die EiSchmandMasse rühren. Den Teig im Backrahmen verstreichen und 15–20 Minuten backen. Dann die Ofentemperatur auf 100 Grad (Umluft 80 Grad) reduzieren.
4. Die Nüsse so auf dem zweiten Blech verteilen, dass sie eine Fläche bedecken, die so groß ist wie der Boden. Die Eiweiße steif schlagen, dabei den Puderzucker nach und nach unterrühren. Eischnee auf die Nüsse streichen, Baiser ca. 90 Minuten im Ofen backen. Dann herausnehmen und auskühlen lassen.
5. Für die Creme die Butter mit dem Handrührer aufschlagen. Kondensmilch nach und nach hinzufügen. Den Teig mit der Creme bestreichen. Das WalnussBaiser nach Belieben in Stücke brechen und auf der Creme verteilen.

Walnuss-Eis mit Ahornsirup

Fotos: MSL/Kramp + Gölling, Anke Schütz (2), StockFood/Jonathan Gregson/Irina Meliukh/Anke Schütz (2)

Für 6 Portionen
• 120 g Walnusskerne • 80 ml Ahornsirup • 160 g Rohrohrzucker • 1 Vanilleschote • 4 Eier • 400 g Sahne

1. Die Nüsse grob hacken. Ahornsirup mit 60 g Rohrohrzucker ca. 1 Minute in einer Pfanne köcheln, Walnüsse hinzu fügen und 3–4 Minuten zu einer Karamellmasse einkochen. Dann die heiße Masse mit einem Löffel auf ein ausgebreitetes Stück Backpapier streichen und vollständig auskühlen lassen.
2. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Eier trennen. Die Eigelbe cremig rühren, dann das Vanillemark sowie den übrigen Rohrohrzucker nach und nach unterschlagen. Die Eiweiße und die Sahne getrennt steif schlagen. Erst den Eischnee, dann die Sahne behutsam unter die cremige Eigelbmasse heben.
3. Das ausgekühlte Walnusskaramell mit einem großen Messer grob hacken. Etwa 4 EL abnehmen und beiseitestellen. Das übrige Karamell zur EierSahneMasse geben und unterheben. Die Masse nach Anleitung ca. 40 Minuten in der Eismaschine rühren. Das Eis mit übrigem Karamell garnieren und servieren oder auf gefriergeeignete Gefäße verteilen und im Gefrierschrank zugedeckt lagern.

TIPP: Das Eis gelingt auch ohne eine Eismaschine. Dafür können Sie die angerührte Masse direkt in gefriergeeignete Gefäße geben und diese ca. 5 Stunden frosten – dabei während der ersten beiden Stunden die Masse immer wieder umrühren, damit nicht zu viele große Eiskristalle entstehen. Eis aus einer Eismaschine wird etwas cremiger.

Walnuss-Krokant-Käsekuchen

Für 8 Stücke

Für den Boden:• 140 g Mehl • 60 g gemahlene Walnüsse • 60 g Zucker • 1 EL Vanillezucker • 1 Pr. Salz • 1 Ei • 120 g Butter

Für den Belag:• 400 g Quark • 250 g Zucker • 1 Pck. Vanillepuddingpulver • 1 TL Zimtpulver • 250 g Sahne • 3 Eier • 1 Prise Salz • 75 g Walnusskerne

1. Für den Teig Mehl und Nüsse mischen. Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei zufügen. Die Butter in kleinen Stückchen darauf verteilen. Alles rasch verkneten. Den Teig in Folie wickeln, ca. 30 Minuten kühlen.
2. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Den Boden einer Springform (ø 20 cm) mit Backpapier auslegen. Form mit dem Teig auslegen und dabei einen Teigrand hochziehen. Boden mehrmals mit einer Gabel ein stechen.
3. Für den Belag Quark mit 100 g Zucker cremig rühren. Puddingpulver, Zimt und 100 g Sahne unterrühren. Eier trennen. Eigelbe einzeln unter den Quark rühren. Eiweiße mit Salz steif schlagen, unterheben. Quarkcreme auf dem Boden verstreichen. Den Kuchen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen.
4. Nüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten, 20 g Zucker darüberstreuen, leicht karamellisieren. Herausnehmen, auskühlen lassen. Übrigen Zucker in der Pfanne goldbraun karamellisieren. 50 g Sahne sowie 50 ml Wasser zufügen und unter gelegentlichem Rühren langsam sämig einkochen lassen.
5. Die restliche Sahne steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Karamellnüsse grob hacken und mittig aufstreuen. Die Karamellsoße über den Kuchen träufeln.

Kaffee-Walnuss-Küchlein

Für 24 Stück

Für die Verzierung:
• 200 g Sahne • 2 Pck. Instant-Espressopulver (für je 1 Portion) • 1 EL Puderzucker • 1 Päckchen Sahnefestiger

Für den Teig:
• 125 g Butter • 150 g gemahlene Walnüsse • 150 g Mehl • 1 TL Backpulver • 1 Prise Salz • 1 Msp. Zimtpulver • 2 EL Vanillezucker • 100 g Zucker • 2 Eier • 100 g Sauerrahm • 2 cl Mandellikör • 3 EL Milch • 1 Banane • 12 Schokoladen-Mokkabohnen • grob gehackte Walnüsse

1. 50 g Sahne leicht anwärmen, das Espressopulver darin auflösen. Mit der restlichen Sahne mischen und mindestens 3 Stunden kalt stellen.
2. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Mulden eines 24erMiniMuffinblechs fetten und mit Mehl ausstäuben.
3. Für den Teig Butter schmelzen, etwas abkühlen lassen. Nüsse, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt, Vanillezucker und Zucker vermengen. Butter, Eier, Sauerrahm, Likör und Milch verrühren. Banane schälen, fein pürieren. Das Mus unter die Eier creme rühren. Mehlmischung daraufgeben und unter die Masse rühren.
4. Den Teig in die Mulden füllen, ca. 25 Minuten goldbraun backen. Die Küchlein aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen. Dann aus den Mulden lösen, auskühlen lassen.
5. Puderzucker mit Sahnefestiger verrühren. Espressosahne mit der FestigerMischung halbsteif schlagen. Sahne in Rosetten auf die Küchlein spritzen. Mit Mokkabohnen und Nüssen garnieren.


Walnüsse machen den Tag zum Fest


Adventskranz

• Dekodraht (z. B. rot und grün) • 1 Metallring (ø 25 cm; Bastelbedarf) • Wacholderzweige (aus dem eigenen Garten oder vom Floristen; Wacholder steht unter Naturschutz) • Transparentpapier • Stempelrolle • rote und schwarze Stempelfarbe • Buchstaben-Stempel • Schere • Lochstanze • 4 Kerzen halter mit Klammern • Heißklebepistole • 12 Walnüsse • 4 Kerzen

1. Vom Draht zwei je 1 m lang Stücke abschneiden. Diese jeweils an zwei gegenüberliegenden Punkten an dem Metallring befestigen. Dazu die Ende der Drähte mehrmals um den Ring wickeln. Die geschlossenen Bogen oben so miteinander verdrehen, dass eine kleine Schlaufe zum Aufhängen entsteht.
2. Die Wacholderzweige evtl. etwas kleiner schneiden. Nach und nach um den Ring legen und mit kurzen Drahtstücken an verschiedenen Stellen daran befestigen.
3. Das Transparentpapier mit der Stempelrolle bedrucken, dann in 12 Streifen (ca. 1 cm breit) schneiden und mit den Buchstaben-Stempeln positive Wörter (z. B. Herzenskraft, Licht, Vertrauen …) daraufdrucken. Nach Wunsch die Enden der einen Seite spitz zuschneiden. Am anderen Ende mit einer Lochstanze ein Loch für die Aufhängung stanzen. Die Farbe antrocknen lassen. Trotzdem vorsichtig anfassen, damit die Schrift nicht verwischt.
4. Die Kerzenhalter in regelmäßigen Abständen an den Ring klemmen.
5. Vom Draht zwölf Stücke (je ca. 20 cm lang) abschneiden. Die Drähte jeweils an den Nüssen fixieren. Im breiteren Teil haben die Nüsse eine winzige Öffnung, an der man den Draht, der vorher mit einem Tropfen aus der Heißklebepistole versehen wurde, hineinstecken und befestigen kann. Dann die Wunschkärtchen einfädeln, einmal mit Draht umschlingen. Die angedrahteten Nüsse mit den Wunschkärtchen am Ring befestigen. Überstehende Drahtenden abschneiden.

Adventskalender

• 24 Walnüsse • Sprühfarbe (z. B. silber und lila) • Transparentpapier • Schere • Zahlen-Stempel • schwarze Stempelfarbe • Dekodraht (z. B. silber) • 24 kleine Knöpfe

1. Die Nüsse vorsichtig halbieren, sodass die Hälften intakt bleiben. Einen Teil der Nüsse mit der Farbe besprühen und trocknen lassen.
2. Aus dem Papier 24 schmale, lange Streifen schneiden. Die Streifen an je einer Seite fortlaufend mit den Ziffern 1–24 bestempeln. Dann gute Wünsche daraufstempeln oder Gutscheine daraufschreiben.
3. Die Streifen eng aufrollen und in je eine Nusshälfte legen – die nummerierten Enden sollen aus der Nuss herausschauen. Die jeweils passende zweite Hälfte auflegen und alles mit Draht umwickeln. Den Draht durch die Knopflöcher fädeln und die Enden miteinader verdrehen. Die Nüsse nach Wunsch auf einem Teller arrangieren und die Streifen für jeden Tag einfach aus der Nuss ziehen.

Platzkärtchen

• Transparentpapier • Stempelrolle • rote und schwarze Stempelfarbe • Schere • Buchstaben-Stempel • Lochstanze • Walnüsse • Dekodraht • Servietten • kleine Wacholderäste

1. Das Papier mit der Stempelrolle bedrucken, dann Streifen in gewünschter Größe zuschneiden und mit den Buchstaben-Stempeln die Namen daraufdrucken. Nach Belieben die Enden der einen Seite spitz zuschneiden. Am anderen Ende mit der Stanze ein Loch stanzen.
2. Vom Draht Stücke (je ca. 20 cm lang) abschneiden. Diese durch die Löcher fädeln und einmal umschlingen – dabei ein ca. 5 cm langes Stück übrig lassen. Dieses Ende wird an der breiten Seite der Nüsse in die winzige Öffnung gesteckt.
3. Zuvor aber den längeren Teil des Drahtes um die Servietten wickeln. Namenskärtchen anordnen, durch Biegen der kurzen Drahtstücke die Walnüsse ins Arrangement einfügen.
4. Die Ästchen hinzufügen und alles auf Tellern arrangieren.


Fotos: MSL/Kramp + Gölling, StockFood/Anke Schütz

Fotos: Anke Schütz

Fotos: StockFood (2)/Jonathan Gregson/Irina Meliukh

Fotos: Anke Schütz (2), StockFood/Anke Schütz