Lesezeit ca. 5 Min.
arrow_back

Was das Leben grüner macht


Logo von Leben & erziehen green
Leben & erziehen green - epaper ⋅ Ausgabe 3/2022 vom 11.08.2022
Artikelbild für den Artikel "Was das Leben grüner macht" aus der Ausgabe 3/2022 von Leben & erziehen green. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Leben & erziehen green, Ausgabe 3/2022

Kommt gar nicht in die (Plastik-)Tüte!

Ihr geht mit Stoffbeutel, Korb oder wiederverwendbarem Gemüsenetz einkaufen? Das ist gut so! Denn noch immer schwimmt zu viel Plastik im Meer. Das Magazin „Beyond Surfing“ hat ausgerechnet, dass weltweit pro Sekunde 16 000 Plastiktüten in den Ozeanen landen. Pro Minute sind das rund drei volle Lkw-Ladungen an Tüten, die ins Meer gekippt werden.

In Leichtbauweise

Mit Bauklötzen aus Kork können Kids den höchsten Turm der Welt bauen. Und der darf ruhig ein bisschen schief werden, denn die Korkklötze sind nicht nur leichter, sie haften besser aneinander als Holz. Und sie helfen mit beim Umweltschutz: Der Kork stammt aus portugiesischen Eichenwäldern, die nicht nur Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bieten, sondern besonders viel CO2 aus der Atmosphäre binden. Dadurch, dass die Rinde regelmäßig vom Baum geschält wird, sogar noch mehr. Blog-Set ab etwa 20

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Leben & erziehen green. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2022 von E-ndlich abgasfrei. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
E-ndlich abgasfrei
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von Raum ist in der kleinsten Hütte. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Raum ist in der kleinsten Hütte
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
EDITORIAL
Vorheriger Artikel
EDITORIAL
E-ndlich abgasfrei
Nächster Artikel
E-ndlich abgasfrei
Mehr Lesetipps

Wickeln mit gutem Gewissen

Empfindliche Babypopos fühlen sich in diesen extraweichen Windeln besonders wohl. Und die Eltern freut’s, dass die Windeln ohne Parfüm und Parabene auskommen, mit dem EU-Umweltzeichen sowie FSC-zertifiziert sind – und in Dänemark mit Windenergie produziert werden.

In den Größen 1 bis 6 erhältlich, ab 5,80 Euro, bambonature.de

Im Trend

Immer mehr Ranzenhersteller setzen auf natürliche Materialien oder Recycling-Plastik. So auch die Marke Coocazoo mit den neuen Eco-Kollektionen „Green Wildlife“ und „Blue Wave“. Die Schulrucksäcke, auf die es übrigens eine vierjährige Garantie gibt, sind aus recyceltem Meeresplastik, Biobaumwolle oder Fasern aus Ananasblatt gemacht.

Etwa 170 Euro, coocazoo.com

Für Mutter &Kind

Harmonisierendes Rosenöl entspannt die Mama, reichhaltiges Mandelöl (beides bio) eignet sich perfekt für die Babymassage. Dazu ein Knistergreifling von @lunalioo, und ihr habt ein liebevoll-herzliches Geschenk zur Geburt. „mum & me Verwöhnteuch-Set“, etwa 39 Euro, oelfaktorisch.de

Gewinnspiel

Im Wald, Park oder Garten lassen sich viele tolle Abenteuer erleben, vorausgesetzt den kleinen Entdeckern geht die Puste nicht aus. Als Stärkung für zwischendurch eignen sich die Bio-Hafer-Riegel von HiPP.

Diese kommen in neuer, recyclingfähiger Verpackung daher: Richtig entsorgt können Riegelfolie sowie Faltschachtel aus FSC-zertifiziertem Karton zu einem hohen Prozentsatz recycelt werden. Falls das Wetter mal keine Ausflüge nach draußen zulässt, können Naturfreunde ab zwei Jahren in dem Junior-Buch „Der Schmetterling“ aus der Ravensburger „Wieso? Weshalb? Warum?“-

Reihe viel über die bunten Falter lernen. HiPP verlost fünf Sets mit den Haferriegeln und dem Schmetterlingsbuch.

Mitmachen unter

leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

3 Fragen an …Radio-Moderatorin Jessica Liedtke

In ihrem Podcast „Wasteland Rebels“ spricht Radio-Bremen-Journalistin Jessica Liedtke mit Bloggerin Shia Su über Mikroplastik, Greenwashing & Co. Uns erklärt die Mama einer neunjährigen Tochter, wie Zero Waste mit Kids funktioniert.

1. Wie können wir die Minis in den müllfreien Alltag einbeziehen?

Ich habe mittlerweile einen ganzen Fundus an tollen Nachhaltigkeitsbüchern im Regal meiner Tochter stehen. Da lernen wir dann gemeinsam über Dinge wie Wasserverbrauch oder Plastikverpackungen. Kinder sind neugierig – Bücher, Fernsehdokus oder Apps helfen dabei, sie zu begeistern. Und: macht kleine Schritte. Nicht alles auf einmal umkrempeln.

2. Weniger ist mehr – auch im Kinderzimmer?

Je weniger Spielzeug, desto kreativer beschäftigen sich Kinder. Das belegen auch Studien. Tolles Spielzeug gibt es natürlich secondhand. Und wenn euer Kind dann trotzdem mal ein Glitzerplastik-Pony von Oma geschenkt bekommt, lasst ihm die Freude!

3. Wo sollen wir mit müllfrei anfangen?

Ich finde das Badezimmer ist ein toller Ort. Statt Plastikflasche lieber ein Shampoostück benutzen. Am besten in einem kleinen Beutelchen aufbewahren. Dann flutscht es auch nicht aus der Kinderhand. Probiert mal statt Zahnpasta in der Tube Zahntabletten oder Zahnpasta im Glas aus. Das Glas kann man super weiterverwenden! Für die Wanne: Badekugeln kann man sich u. a. aus Natron und Mandelöl selbst machen. Schönes DIY-Projekt für die Family!

Die zweite Staffel des Podcasts könnt ihr kostenlos ab 10. September in der ARD-Audiothek oder auf Radio Cosmo hören. Mehr Infos: cosmoradio.de

Mit Milchsäure

Bei Stress, in der Schwangerschaft oder bei einer Antibiotikabehandlung gerät die Scheidenflora nicht selten aus dem Gleichgewicht. Dann kann es hilfreich sein, statt normaler Duschgele eine spezielle Intimpflege zu verwenden. Das „Intim Waschstück“ reinigt schonend und unterstützt mit seinem speziellen Milchsäurekomplex im sauren pH-Bereich (3 bis 4) die Bakterienflora. 50 g etwa 9 Euro, bioturm.de

Macht müde Augen munter

Ein Metallapplikator kühlt beim Auftragen, pflanzliches Hyaluron spendet Feuchtigkeit, und Bakuchiol aus den Samen der indischen Babchi-Pflanze glättet Fältchen. Die „Straffende Augenpflege“ erfüllt alle Wünsche, um nach einer durchwachten Nacht wieder den Durchblick zu kriegen. 15 ml etwa 16 Euro, lavera.de

Für Strandnixen

Passt noch in der nächsten Badesaison: Wie ein Body hat dieser Badeanzug im Schritt eine Druckknopfleiste und wächst deshalb mit. Größen 80/86 bis 92/98, etwa 18 Euro, jako-o.com

Mehr als nur ein Häufchen Erde

Wusstet ihr, dass in einer Handvoll gesundem Boden mehr Lebewesen enthalten sind, als es Menschen auf der Welt gibt? Dank unendlich vieler Bakterien und Mikroben in der Erde können Pflanzen wachsen, mit denen sich Tiere und Menschen gesund ernähren können. Und das ist wichtig, denn rund 95 Prozent (!) unserer Nahrung kommen aus dem Boden.

Das Problem: Viele unserer Böden sind ausgelaugt durch Pestizide und viel zu trocken. Experten warnen davor, dass wir nur noch rund 60 Ernten haben, wenn wir nicht aktiv werden. Kurzum: Den Boden zu schützen, ist elementar für unser Überleben. Das ist auch den Mitarbeitern von Weleda bewusst – deshalb haben sie die Kampagne „Schütze die Haut der Erde“ gestartet, die dafür sensibilisieren soll, die Erde so gut wie die eigene Haut zu behandeln. 400.000 Euro stellt der Schweizer Naturkosmetik-Hersteller im Jahr 2022 zur Verfügung, um u. a. eine Million Quadratmeter biologisch bewirtschafteter Ackerböden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ermöglichen.

Auch wir als Einzelpersonen können im Kleinen viel tun: Achtet zum Beispiel beim Einkauf auf bodenschonend hergestellte Produkte ohne Mikroplastik und mit hohem Anteil an Bio-Rohstoffen.

Gesunder Kracher

Pflanzliche Eiweißquelle und perfekt für den Fernsehabend: Den „Protein Snack Linse & Kichererbse“ haben Mama und Papa ganz schnell weggeknabbert. 50 g etwa 1,80 Euro, biozentrale.de

Macht mit!

Obwohl Obst und Gemüse immer teurer werden, wird noch zu viel weggeworfen. Das geht auf Kosten der Umwelt. Denn bis Möhren, Gurken oder Paprika in eurem Einkaufswagen landen, verbrauchen sie Energie: Sie müssen gedüngt, gewässert, geerntet und transportiert werden. Jeder dieser Schritte verursacht außerdem CO2. Gar nicht gut fürs Klima, wenn Grünzeug aussortiert wird, weil es optisch nicht perfekt ist. Gegen Ressourcenverschwendung setzen Online-Anbieter wie „Etepetete“ oder „Rübenretter“ an. Und sogar der Discounter Lidl bietet neuerdings eine „Rettertüte“ mit krummen Gurken, knorzigen Möhren und zu kleinen Äpfeln für 3 Euro an. Finden wir gut!

17% mehr Veggie-Wurst

Tofuwürstchen, Seitanschnitzel oder Lupinenburger werden immer beliebter. 2021 ist die Produktion von Fleischersatzprodukten im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent gestiegen, teilt das Statistische Bundesamt mit: 2021 wurden 98 000 Tonnen produziert, 2020 waren es 83 700 Tonnen und zwei Jahre zuvor noch 60 400. Geht doch, sagen wir, und lassen uns den Veggie-Burger schmecken!

Mit Kilometerzähler

Ob Hafer, Äpfel oder Nüsse – alles in diesem Müsli-Mix kommt aus Deutschland, um die Transportwege möglichst kurz zu halten. Der Clou an der Sache: Über einen QR-Code auf der Verpackung könnt ihr nachverfolgen, wie viele Kilometer die Zutaten eures Müslis zurückgelegt haben – vom Feld über den Supermarkt bis zu eurem Küchenschrank. Bircher-Müsli, 450 g etwa 6,50 Euro, regionique.de

Happy hoch zwei

Keeekse? Hier gibt’s Nachschub: Bio-Cookies aus Nuss- und Hafermehl, gesüßt mit Reissirup. Wer sie knabbert, macht auch andere glücklich: Der Hersteller spendet ein Prozent seines Umsatzes an soziale Projekte. 120 g etwa 2,20 Euro, foodloose.net

Buchtipp aus der Redaktion

Unsere Kollegin Irlana Nörtemann hat mit ihrer Familie ein paar Rezepte aus dem veganen Kochbuch „Blessed Food. Kochen mit Bewusstsein“ (Limarutti, 24,20 Euro) ausprobiert: „Vor allem die Schokomousse kam super an. Unser neunjähriger Sohn liebt sie, und auf einer Feier hätte niemand gedacht, dass sie vegan ist. Wer offen für Spirituelles ist, findet außerdem eine praktische Anleitung, wie man sein Essen energetisch aufwertet. Allerdings braucht man einen Hochleistungsmixer.“

Rezept für die Schokomousse:

150 g (vegane) Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. 340 g Seidentofu (alternativ 340 g Avocado) mit 6 kleinen Datteln (ohne Stein), 1/4 TL Vanillepulver, 4 TL Rohkakaopulver und 2 TL Ahornsirup im Mixer gut durchmixen. Flüssige Schokolade zugeben und nochmals mixen. Mousse in Schalen füllen. 1 bis 2 Stunden kalt stellen. Mit Früchten, Nüssen oder Kakao-Nibs toppen. Dazu schmeckt: (vegane) Sahne.