Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Was für ein Wiedersehen


fliegermagazin - epaper ⋅ Ausgabe 90/2021 vom 15.08.2021

REISE & ERLEBNIS

Artikelbild für den Artikel "Was für ein Wiedersehen" aus der Ausgabe 90/2021 von fliegermagazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: fliegermagazin, Ausgabe 90/2021

Airshow! Zwischen den geparkten Flugzeugen bewundern jeden Nachmittag zehntausende Besucher die Vorführungen von Top-Kunstflugpiloten wie Matt Younkin in seiner Beech 18

Die Vielfalt der Flugzeuge ist selbst nach Tagen kaum zu begreifen

War da was mit Pandemie? Masken waren selbst in den Hallen selten

Noch im Frühjahr war für die Organisatoren der Selbstbauer-Vereinigung Experimental Aircraft Association (EAA) völlig offen, ob es 2021 ein AirVenture in Oshkosh geben könnte. Schließlich war das größte Fly-in der Welt schon im Vorjahr der Pandemie zum Opfer gefallen. Doch dann fiel die Entscheidung: Das AirVenture findet statt!

Wie groß die Sehnsucht der Piloten in der Allgemeinen Luftfahrt nach ihrem Familientreffen war, zeigte sich noch in den Tagen vor Beginn der Veranstaltung: Bis zur Eröffnung waren fast 8000 Flugzeuge an den Regionalflugplatz in Oshkosh, Wisconsin, gekommen – in normalen Jahren sind es 5000.

Man kann sich die Dimensionen dieser Veranstaltung kaum vorstellen, ohne einmal dagewesen zu sein: Entlang der gekreuzten ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von fliegermagazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 90/2021 von Familientreffen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Familientreffen
Titelbild der Ausgabe 90/2021 von Kontraste. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kontraste
Titelbild der Ausgabe 90/2021 von IFR-Verfahren für Strausberg (EDAY). Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
IFR-Verfahren für Strausberg (EDAY)
Titelbild der Ausgabe 90/2021 von Full Metal Jacket. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Full Metal Jacket
Titelbild der Ausgabe 90/2021 von UNGEWISSE ZUKUNFT FÜR AVGAS 100LL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
UNGEWISSE ZUKUNFT FÜR AVGAS 100LL
Titelbild der Ausgabe 90/2021 von SPÄTSOMMER-TRUBEL. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SPÄTSOMMER-TRUBEL
Vorheriger Artikel
Bewährtes, Oldies, Raritäten
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Trends & Innovationen
aus dieser Ausgabe

... Bahnen stehen Reihe auf Reihe dicht an dicht Cessna, Piper, Beech oder Cirrus im Gras. Oft zelten die Besitzer direkt daneben. In der einen Osh- kosh-Woche stehen hier mehr Flugzeuge, als in ganz Deutschland in der E-Klasse überhaupt zugelassen sind. Deutlich mehr!

Auch wenn es viele News gab (mehr darüber ab Seite 33), auch wenn viele europäische Hersteller den Termin nutzen, ebenfalls ihre Neuheiten zu präsentieren (siehe Seite 38): Vor Ort stand eine Woche lang die Freude darüber im Mittelpunkt, einfach mal wieder inmitten einer Großveranstaltung zu stehen, bei der sich alles ums Fliegen dreht. Und für die vielen »Wiederholungstäter« ging es noch um etwas anderes: Freunde wiederzusehen. Tatsächlich ist es ganz erstaunlich, wie viele alte Bekannte man schon bei einem zweiten Besuch in Oshkosh trifft.

Internationale Besucher waren aufgrund der strikten Einreisebestimmungen allerdings rar. Und die US-Amerikaner gingen sehr unbekümmert mit den nach wie vor bestehenden Risiken der Pandemie um. Schilder wiesen daraufhin, dass Ungeimpfte bitte Maske tragen sollten. Bei Workshops und Vorträgen wurde die Bestuhlung erheblich lockerer aufgestellt. Aber zumindest im Freien, wo sich zum Glück der Großteil des AirVentures abspielt, wurden kaum Masken getragen. In den Messehallen war das schon anders – ein wenig: Das Personal an einigen Messeständen trug konsequent Masken, ihre Kundschaft dagegen eher nicht. Ob sich das AirVenture im Nachhinein als Super-Spreader-Event erweist, ist noch unklar.

Bedrohung vom Himmel

Eine ganz andere Gefahr dominierte den Mittwoch der Veranstaltung: Für den Abend sagten die Meteorologen einen Gewittersturm vorher, der mit Hagel und sogar Tornados mitten über den Flugplatz zu ziehen drohte.

Die exzellente Organisation der EAA bewährte sich: Von 17 Uhr an wurden alle Veranstaltungen abgesagt und die Restaurants auf dem Feld geschlossen. Auch die Night Air Show verschob die EAA auf den nächsten Abend. Es begann ein Massen-Exodus: Am Ende waren es wohl knapp 2000 Flugzeuge, die am Nachmittag noch von Oshkosh und den umliegenden Flugplätzen flüchteten.

Am Ende ging alles gut: Der Gewittersturm zog um 20 Kilometer am AirVenture vorbei und sorgte zwar in Nachbarorten für umgestürzte Bäume, Stromausfälle und weitere Schäden, war aber nicht so extrem wie befürchtet. Doch wie ein Aussteller am nächsten Tag kommentierte: »Wenn das mal anders ausgeht, wird es das Ende der Allgemeinen Luftfahrt, wie wir sie kennen – schon wegen der Versicherungsbranche.«

So ging am Donnerstag wieder alles wie gewohnt weiter. Erstaunlich, wie man sich schon nach ein paar Tagen daran gewöhnt, Dutzende von Mustangs zu sehen. Oder wie man sich immer mehr vom Sägen der Propeller an den Kunstflugmaschinen gestört fühlt, anstatt ihre Künste zu genießen. Wenn es soweit ist, dann wird es Zeit, wieder nach Hause zu fahren. Bis zum nächsten Jahr, wenn die Sehnsucht wieder einsetzt …