Lesezeit ca. 6 Min.
arrow_back

Wasser marsch?


Logo von Womens Health
Womens Health - epaper ⋅ Ausgabe 11/2022 vom 12.10.2022
Artikelbild für den Artikel "Wasser marsch?" aus der Ausgabe 11/2022 von Womens Health. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

1. Wie oft und wie lange sollte man duschen?

Seltener, als die meisten Menschen denken. „Aus medizinischer Sicht reicht es aus, 2- bis 3-mal in der Woche zu duschen“, erklärt Dr. Athanasios Theodoridis vom Centrum für korrektive Medizin in Freiburg, Facharzt für Dermatologie und Venerologie. Zu viel zu duschen hat sogar Nachteile, denn es beschädigt die schützende Fettschicht der Haut.

Allerdings kommt es auch auf die Tätigkeiten an, die man über den Tag verrichtet. Bei einem Büro-Job musst du nicht so oft unter die Dusche springen wie bei einer Arbeit, bei der du dreckig wirst. Für die Hygiene ist übrigens nicht die Wassertemperatur, sondern vor allem die Seife entscheidend. „Keime halten sich sozusagen an der Seife fest, sodass sie beim Abspülen gleich mit entfernt werden“, erklärt Dr. Ernst Tabori vom Deutschen Beratungszentrum für Hygiene in Freiburg.

Wie lange du unter der Dusche verbringen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Womens Health. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Los geht’s …. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Los geht’s …
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Women’s Health. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Women’s Health
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Denk an die gute Laune!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Denk an die gute Laune!
Titelbild der Ausgabe 11/2022 von Licht ins Dunkel gebracht. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Licht ins Dunkel gebracht
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Power-Vitamin
Vorheriger Artikel
Power-Vitamin
Was pas sier t, wenn ...
Nächster Artikel
Was pas sier t, wenn ...
Mehr Lesetipps

... solltest, hängt von der Duschtemperatur ab. Zum Schutz der Haut sollten warme Duschen kürzer ausfallen, höchstens 7 Minuten. Kalte Duschen dürfen schon ein bisschen länger rieseln, bis zu 10 Minuten sind erlaubt.

Kürzer zu duschen ist aber auch aus anderen Gründen empfehlenswert. So senkst du damit zum Beispiel den Ressourcenverbrauch an Wasser sowie Gas oder Strom. Generell ist es zudem ratsam, beim Einseifen des Körpers den Hahn abzustellen – der Umwelt und auch deiner Nebenkostenrechnung zuliebe.

2. Warum duschen wir eigentlich so häufig?

Die Körperhygiene ist nicht der ausschlaggebende Grund, warum viele Menschen sich so oft unter die Dusche stellen. „Wir duschen hauptsächlich, um uns dadurch wohler zu fühlen“, sagt der Dermatologe Dr. Karsten Hartmann vom Venenzentrum in Freiburg. Zu duschen gehört zum Alltag vieler Menschen, obwohl eigentlich nicht unbedingt der hygienische Bedarf besteht. Das macht eine Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid deutlich. Denn dabei kam heraus: Die Hälfte aller Deutschen duscht sogar täglich. „Unangenehme Körpergerüche führen zusätzlich dazu, dass viele Menschen häufiger duschen“, erklärt Experte Theodoridis. Doch dafür ist keine Dusche nötig: Eine gute Alternative wäre es zum Beispiel, mit einem Waschlappen den Intimbereich und die Achseln zu säubern, da meistens nur von diesen Stellen unangenehme Gerüche ausgehen.

3. Wie warm oder kalt sollte man duschen?

Grundsätzlich gilt: Dusche nur so warm oder so kalt, wie es dein Körper gut erträgt. Fans von besonders heißen Duschen sollten darauf achten, dass die Temperatur 42 Grad nicht übersteigt. Grund: Bei übermäßig heißem Duschen trocknet die Haut zu sehr aus. Beim kalten Duschen gilt es zu beachten, sich niemals schlagartig mit kaltem Wasser abzubrausen – ansonsten versetzt du deinen Körper in eine Art Kälteschock. Fang am besten mit lauwarmem Wasser an und reguliere die Temperatur dann langsam herunter.

4. Was bedeutet der Begriff Wechselduschen?

Beim Wechselduschen startet man immer mit warmem Wasser, um auf diese Weise die Blutgefäße zunächst zu weiten. Beginne mit nicht mehr als 39 Grad bei deinem ersten Warm-Durchgang und steigere die

Temperatur auch später nicht über 42 Grad. Nach etwa 30 Sekunden wechselt man dann zum kalten Wasser, also auf etwa 14 bis 18 Grad, je nach individuellem Schmerzempfinden. Beginne die Güsse immer an den Beinen, dann kommen die Arme, danach der Oberkörper und zum Schluss der Kopf. Wie oft du zwischen den Temperaturen wechselst, zum Beispiel 4- oder auch 8-mal, bleibt dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du die Wechseldusche mit kaltem Wasser beendest.

5. Wie wirkt eigentlich Wechselduschen?

Die mehrfache Temperaturänderung beim Wechselduschen hat viele gesundheitliche Vorteile. Das hier sind die wichtigsten.

?? Stärkt das Immunsystem. Nicht nur kaltes Wasser allein, sondern auch der Wechsel stärkt deine Abwehrkräfte. „Die Blutgefäße werden durch das kalt-warme Wechselduschen sozusagen trainiert, das härtet ab“, sagt Mediziner Hartmann. In einer Studie an der Universitätsklinik in Jena testeten Forscher den Wechsel von warmen und kalten Schauern bei Menschen mit chronischer Bronchitis. Nach 10 Wochen traten 13 Prozent weniger Atemwegsinfekte auf, weil das Blut der Testpersonen mehr Lymphozyten enthielt. Dabei handelt es sich um Zellen, die für die Krankheitsabwehr zuständig sind. Wenn du also besonders wetterfühlig bist, sind Wechselduschen optimal für dich geeignet.

?? Macht glücklich. Kennst du die Erleichterung, wenn du im Winter durchgefroren in die warme Wohnung kommst? So ähnlich empfinden Menschen das Wechselduschen. Hartmann: „Je größer die Temperaturunterschiede beim Duschen, desto intensiver werden die Glücksgefühle wahrgenommen.“ Daher lohnt es sich, mit einer Wechseldusche in den Tag zu starten. Eine mögliche Erklärung für das Glücksgefühl: „Dadurch, dass das Lymphgefäßsystem besser arbeiten kann, werden mehr Giftstoffe aus dem Körper hinausbefördert.“

?? Hilft gegen Muskelkater. Nach dem Workout entlastet es deine Muskeln. „Ähnlich wie beim Tragen von Kompressionsstrümpfen kann eine Verengung der Blutgefäße beim Wechselduschen dazu führen, dass Schmerzen auf Grund von Muskelkater etwas verringert werden“, sagt Hartmann. Eine Studie, die in der Fachzeitschrift European Journal of Applied Physiology veröffentlicht wurde, stützt die These. Die Muskelkater-Beschwerden bei Radsportlern waren geringer, wenn sie sich nach dem Training abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser geduscht hatten.

?? Senkt den Blutdruck. Die Angewohnheit unter der Dusche zahlt sich auch für den Kreislauf aus. Denn: „Durch das Trainieren der Blutgefäße senkt sich der Blutdruck etwas“, erklärt Dermatologe Hartmann. Ideal für Menschen mit zu hohen Werten.

6. Welche Vorteile hat eine kalte Dusche?

Eisiges Wasser am Morgen? Für manche eine echte Horrorvorstellung. Doch es spricht auch vieles dafür:

?? Ist gut für Haut und Haare. Trockene Haut? Strohige Haare? Die Ursache könnte nicht nur das Shampoo, sondern auch zu heißes Wasser sein. Bei warmem Wasser löst sich die schützende Fettschicht der

Haut ab, wodurch sie schneller austrocknet. Auch hier zahlt sich kaltes Duschen aus: „Vor allem Menschen, die zu Neurodermitis oder trockener Haut neigen, sollten eher kalt duschen“, rät Theodoridis. Zusätzlich profitieren die Haare. Kaltes Wasser vertieft die Haarfollikel, wodurch die Haare kräftiger und gesünder aussehen.

?? Kurbelt die Fettverbrennung an. Die Duschtemperatur wirkt sich auch auf das Abnehmen aus. Kaltes Wasser aktiviert nämlich die braunen Fettzellen, die im Gegensatz zu dick machendem weißem Fett die Kalorien nicht speichern, sondern verbrennen. Braunes Fettgewebe ist normalerweise nicht sonderlich aktiv im Körper. Mit kaltem Wasser lassen sich diese Fettzellen jedoch in Gang bringen.

?? Verhindert Krankschreibungen. Zwar ist der Glaube, dass kaltes Duschen das Immunsystem stärkt, weit verbreitet. Theodoridis: „Es gibt aber keine Studien, die das belegen.“ Niederländische Forscher des Academic Medical Center in Amsterdam haben jedoch in einer Untersuchung herausgefunden, dass unter den knapp 3000 Studienteilnehmern die Kaltduscher zu 29 Prozent seltener krankgeschrieben waren als die Warmduscher.

?? Kann bei Depressionen helfen. Und auch deiner psychischen Gesundheit Hallo tust du etwas Gutes, denn kaltes Duschen besitzt eine antidepressive Wirkung. Eine in der Fachzeitschrift North American Journal of Medical Sciences veröffentlichte Studie erklärt die Wirksamkeit gegen Depressionen mit der erhöhten Ausschüttung von Beta-Endorphinen und Noradrenalin. Der Neurotransmitter Noradrenalin reguliert zum Beispiel Aufmerksamkeit, Konzentration und Motivation, Eigenschaften, die depressiven Menschen häufig fehlen. Daher wird ein Mangel an dem Botenstoff auch mit Depressionen in Verbindung gebracht. Wenn du öfter unter depressiven Stimmungen leidest, kann tägliches kaltes Duschen die Symptome lindern. Jedoch musst du das Prozedere konsequent über mehrere Wochen hinweg durchziehen – von heute auf morgen wird sich keine Verbesserung ergeben.

Wer lieber k alt duscht, wird zu 29 Prozent seltener kr ank als die Warmwasser-Fans

?? Schützt dich vor Keimen. Ist die Temperatur zu warm, werden es dir höchstens die Keime danken. „Heißes Wasser trocknet die Haut aus, und das ist ein gefundenes Fressen für Bakterien“, warnt Hygiene-Experte Tabori. Besonders wenn du ohnehin zu trockener Haut neigst, solltest du lieber kalt duschen – und nicht zu oft.

7. Welche Vorteile hat eine warme Dusche?

Etwa 45 Prozent aller Deutschen duschen warm, ergab die bereits erwähnte Umfrage von Kantar Emnid. Dabei hat der Begriff „Warmduscher“ überhaupt kein gutes Image. Warm duschen ist aber besser als sein Ruf – allerdings nur, wenn du die Temperatur nicht zu hoch schraubst.

?? Ist der perfekte Stressabbau. Wieder mal einen harten Tag gehabt? Dann ab unter die Dusche! Gerade am Abend darf das Wasser auch gerne mal etwas heißer sein. „Durch höhere Wassertemperaturen weiten sich die Blutgefäße – das sorgt für Entspannung der Muskulatur“, sagt Mediziner Hartmann. Bei Dauerstress ist eine warme Dusche am Abend jedoch keine langfristige Lösung, da sonst der Zustand der Haut darunter leiden kann.

?? Bekämpft Erkältungen. Die Wasserdämpfe, die bei einer warmen Dusche entstehen, können auch dabei helfen, den Schleim in der Nase zu lösen. „Zudem sollte bei einer Erkältung für das körperliche Wohlbefinden lieber etwas wärmer geduscht werden“, rät Experte Hartmann. Denn wenn du krank bist, belastet Kälte dein Immunsystem. Tipp: Duschöle mit Eukalyptus und Thymian lösen den Schleim in den Atemwegen besser.

?? Hilft beim Einschlafen: Mal wieder kein Auge zugetan? Wenn du abends keine Ruhe findest, beriesele dich mit warmem Wasser. Anschließend sinkt die Körpertemperatur, und das Gehirn schüttet den Schlafbotenstoff Melatonin aus. Also: Wasser marsch!