Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 5 Min.

Wie durch Zauberhand


Gong - epaper ⋅ Ausgabe 33/2021 vom 13.08.2021

GESUNDHEIT

Artikelbild für den Artikel "Wie durch Zauberhand" aus der Ausgabe 33/2021 von Gong. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Gong, Ausgabe 33/2021

EXPERTIN

ORTHOPÄDIN

Dr. Dorothea Vearncombe, Hamburg

»Schmerzen im Hüftgelenk können auch aus einer Blockade einzelner Halsw irbel entstehen.«

Zahlreiche Menschen schwören bei verschiedenen Beschwerden auf die heilenden Hände ihres Osteopathen, die schmerzlindernden Techniken ihrer Manualtherapeutin, die Kraft einer Massage des Atlaswirbels bei der Cranio-Sacral-Therapie. Viele der Heilmethoden haben eine lange Tradition – wie die ayurvedische Ölmassage Abhyanga und die Fußref lexzonenmassage. Der Erfolg ist oft verblüffend. Ob der Nacken schmerzt, die Fuß- oder Fingergelenke steif sind, Schwindelattacken oder Migräne die Patienten quälen:Viele Betroffene berichten von oft rascher und nachhaltiger Besserung – auch wenn Studien die Wirksamkeit der Anwendungen bisher nicht immer belegen konnten.

Hilfe ohne Nebenwirkungen

Ausgeführt von versierten Ärzten, Heilpraktikern oder Physiotherapeuten, ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Gong. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 33/2021 von "Lasst unsere BÄUME älter werden". Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
"Lasst unsere BÄUME älter werden"
Titelbild der Ausgabe 33/2021 von Wer läuft AMOK?. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wer läuft AMOK?
Titelbild der Ausgabe 33/2021 von In den FÄNGEN der WIKINGER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
In den FÄNGEN der WIKINGER
Titelbild der Ausgabe 33/2021 von 20 Jahre „SOKO Leipzig“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
20 Jahre „SOKO Leipzig“
Titelbild der Ausgabe 33/2021 von So halten Sie den Sommer fest. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So halten Sie den Sommer fest
Titelbild der Ausgabe 33/2021 von Mehr Power durch Nährstoffe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mehr Power durch Nährstoffe
Vorheriger Artikel
Clever kombiniert
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel „Wie nehme ich leichter ab?“
aus dieser Ausgabe

... bieten die manuellen Therapien Hilfe meist ohne Nebenwirkungen. „Da wird dann etwas eingerenkt, so der Volksmund. Aber das tun wir natürlich nicht!“, betont Dr. Dorothea Vearncombe, Orthopädin und Manualtherapeutin in Hamburg.

Das Geheimnis: Einfach durch Handauflegen und sanften Druck erspüren die geschulten Therapeuten lokale Veränderungen wie Verspannungen der Muskeln und Faszien. Sie lösen diese schonend und erhöhen dabei auch die Durchblutung. So wirken die Behandlungen direkt auf Ref lexzonen und Triggerpunkte und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. Nicht alle, aber einige Therapien werden auch von gesetzlichen Krankenkassen übernommen (siehe Kasten Seite 28). Wir stellen hier die wichtigsten Arten der manuellen Therapie vor.

BRIGITTE JURCZYK

Fußreflexzonen-Massage

Wird seit Jahrtausenden bei Schmerzen sowie Durchblutungsstörungen angewendet

Die Behandlungsform der Reflexzonen-Massage geht davon aus, dass bestimmte Zonen der Körperoberfläche mit Organen und Muskelgruppen in Wechselwirkung stehen. Die manuelle Stimulierung dieser speziellen Bereiche kann etwa in der Schmerztherapie oder bei Durchblutungsstörungen Linderung bringen. Am bekanntesten ist die Fußreflexzonen-Massage, die in der ayurvedischen Massagetradition ebenso Anwendung findet wie bei der Thai-Massage und der chinesischen Tuina. Mittlerweile gehört sie auch in Europa zur Ausbildung von Heilpraktikern und Masseuren. Es gibt viele Hinweise, dass bereits die Ärzte im alten Ägypten und in China die Fußsohlen ihrer Pa tienten mit sanften Druck- und Streichelmassagen behandelten, um die entsprechenden Organe zu aktivieren. Anfang des 20. Jahrhunderts machte der US-amerikanische Arzt William Fitzgerald, der sich intensiv mit den Heilmethoden amerikanischer Ureinwohner beschäftigte, die Fußreflexzonen -Massage auch im Westen bekannt. Er entwickelte ein System, das den Körper in zehn senkrecht verlau fende Zonen unterteilt, die jeweils in den Fingerkuppen und Zehenspitzen enden. Belege? Die Wirksamkeit dieser Behandlung wird von vielen Betroffenen bestätigt, einen wissenschaftlichen Nachweis gibt es dafür aber nicht.

Cranio-Sacral-Therapie

Seit den 1980er-Jahren lösen Therapeuten mit dieser Methode Verspannungen, Schmerzen und Schwindel

Die Cranio-Sacral-Therapie hat sich aus der Osteopathie entwickelt. Der Name setzt sich aus dem lateinischen Wort für Schädel (cranium) und dem für Kreuzbein (os sacrum) zusammen. Die Methode basiert auf der Annahme, dass jeder Körper einen eigenen Rhythmus hat, der sich auch im Pulsieren der Gehirn-und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) zeigt. Diese Flüssigkeit umfließt das Zen tralnervensystem und versorgt es mit Nährstoffen und Sauerstoff. Der Therapeut erspürt Verhärtungen im Körper über das Pulsieren des Liquors. Er ertastet sie mit seinen Händen vor allem am Schädel und versucht, sie durch sanfte Berührung zu lösen. Mit der Cranio-Sacral-Therapie lassen sich etwa Verspannungen, Rücken-und Kopfschmerzen sowie leichter Schwindel behandeln. Sie wird von Ärzten, Heilpraktikern und Physiotherapeuten durchgeführt.

Abhyanga

Aus Indien und Sri Lanka kommt diese Form der ayurvedischen Ölmassage. Sie wird bei vielfältigen Beschwerden angewendet

Zuerst fühlt es sich an wie eine normale Wellnessbehandlung. Aber Abhyanga, frei übersetzt etwa: die besondere Bewegung mit lieben Händen, kann viel mehr, als uns nur in tiefe Entspannung zu führen. Die Massage stammt aus der in Indien und Sri Lanka beheimateten Ayurveda-Lehre. Hierzulande ist sie auch als „große Einölung“ bekannt. Diese besondere Art der ayurvedischen Massage wird mit langen Streichrhythmen und viel warmem Öl ausgeführt, meist von zwei speziell ausgebildeten Therapeuten mit vier Händen gleichzeitig. Die mit Kräutern versetzten Sesam-, Kokos-oder Kalmuswurzelöle haben dabei eine tiefergehende Wirkung und werden individuell nach Konstitution und aktuellem Gesundheitszustand des Betroffenen ausgewählt. Die speziellen Streichrichtungen und Bewegungen in der Massage sollen die Energieflüsse im Körper verändern. Dadurch kann das sogenannte Dosha, laut Ayurveda-Lehre die vorherrschende eigene Konstitution, harmonisiert werden. Von der Behandlung sollen sowohl Gewebe als auch Organe profitieren. Abhyanga hilft bei Schlafstörungen, Stress oder körperlichen wie seelischen Belastungen. Außerdem aktiviert sie die körpereigene Regeneration.

Rhythmische Massage

Fließende kreisende Bewegungen sind die Grundlage dieser aus der Anthroposophie stammenden Therapie

Leicht und beschwingend: Wie Wellen, die langsam steigen und wieder abfallen, um erneut anzusteigen, so fühlt sich die Massage nach Dr. Ita Wegman an. Die Schweizer Frauenärztin begründete Anfang des 20. Jahrhunderts gemeinsam mit Rudolf Steiner die Anthroposophie und entwickelte diese spezielle manuelle Technik. Heute wird die Rhythmische Massage von speziell geschulten Therapeuten gegeben. Sie arbeiten dabei mit Öl, dem Kräuterauszüge beigemengt sind. Obwohl dieses Verfahren an die klassische schwedische Massage angelehnt ist, werden die Haut und das Gewebe hier nicht geknetet oder gerieben, sondern in einem fließenden Rhythmus kreisend bewegt. Dadurch wirkt die Technik gleichzeitig anregend und be ruhigend, sie löst verdichtete Strukturen und bringt wieder Balance in den Körper. Die Rhythmische Massage stabilisiert auf diese Weise das Herz-Kreislauf-System, hilft bei chronischem Schmerz und zudem bei psychoso matischen Erkrankungen. Diese Massageart wirkt auch ausgesprochen gut bei Kindern und alten Menschen.

Was übernimmt die Krankenkasse?

Manuelle Therapie wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, einige übernehmen auch Kosten für Osteopathie. Keine Kassenleistung für gesetzlich Versicherte sind aber: Fußreflexzonen-Massage, Cranio-Sacral-Therapie, Rhythmische Massage und Abhyanga. Private Kassen übernehmen meist die Kosten.

Schmerzen einfach selbst wegmassieren

Schläfen massieren Zeigefinger an die Schläfen legen, Kopf gerade, Blick nach vorn. Mit sehr leichtem Druck und kreisenden Bewegungen massieren

Kopfhaut bewegen Kopf leicht nach vorn neigen. Mit den Fingerkuppen die Kopfhaut greifen und mit kreisenden Bewegungen massieren

Halsmuskel dehnen Hände hinter dem Kopf verschränken, mit ausgestreckten Daumen in die Löcher unterhalb des Schädelrands drücken

Osteopathie

Hilft unter anderem bei orthopädischen Schmerzen, Durchblutungsstörungen, Migräne oder Magenbeschwerden

Rückenschmerzen, deren Ursache im Bauchraum zu finden sind? Keine Seltenheit für Osteopathen. Mit ihren Händen, die sie benutzen wie andere ihre Augen, „schauen“ sie sich den gesamten Körper ihrer Patienten genau an. Mittels gezielter Berührungen erfühlen sie Blockaden und krankhafte Gewebespannungen, die zum Beispiel ihre Ursache in jahrelanger Fehlbelastung haben, etwa durch zu langes Sitzen oder intensive Computerarbeit. Dann hilft der Osteopath dem Körper, sich selbst zu helfen und die eigenen Selbstregulierungskräfte zu aktivieren. Damit sie ungehindert wirken können, lösen Osteopathen erst einmal mit den Händen Muskelverhärtungen und lockern Faszien. Faszien sind feine Bindegewebshüllen, die Muskeln, Knochen, Organe und Nerven umhüllen und wie ein Netz sämtliche Bereiche des Körpers miteinander verbinden. Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die direkt oder indirekt zusammenhängen. Die osteopathische Behandlung beschränkt sich auf den Bewegungsapparat. Der Therapeut spürt den alles verbindenden Faszien nach und kann so Zusammenhänge aufdecken, die nicht augenfällig sind. Osteopathie ist daher nicht nur bei allen orthopädischen Schmerzsyndromen heilsam: Auch Durchblutungsstörungen, Migräne, sogar Ma gen schmerzen und psychische Leiden können so erfolgreich behandelt werden. Osteopathische Therapie dürfen in Deutschland nur Ärzte oder Heilpraktiker anbieten.

Manuelle Therapie

Die Chiro- oder manuelle Therapie löst Gelenkblockaden, die mitunter an ganz anderen Körperstellen Schmerzen verursachen

Eine falsche Kopfbewegung, und schon schießt der Schmerz wie ein scharfes Messer in den Schulter- und Nackenbereich. Wer dann zum Orthopäden geht, wird häufig auch chiro- oder manualtherapeutisch behandelt. Hartnäckig hält sich die Vorstellung, dass bei dieser Behandlung Wirbel einfach wieder knackend eingerenkt werden. Falsch! Stattdessen verbessern Therapeuten das Mikrospiel der Gelenkflächen. Wie das funktioniert? Durch das sanfte Mobilisieren zum Beispiel von Halswirbeln, die in verschiedene Richtungen gedrückt oder gezogen werden. Heute macht man das kaum noch im Hauruckverfahren und auch ohne das berüchtigte Knacksgeräusch. Der Schmerz verfliegt dann meist ziemlich schnell, und man fühlt sich tatsächlich wie frisch „eingerenkt“. Manualtherapeuten spüren auch Zusammenhänge auf, die manchmal unerwartet sind: Hüftgelenksbeschwerden können etwa aus einer Blockade einzelner Halswirbel entstehen, Knie probleme durch eine Blockade am oberen Ende des Wadenbeins, ein Druck im Brustraum, der sich wie bei einem Herzinfarkt anfühlt, durch ein angespanntes Zwerchfell.