Lesezeit ca. 8 Min.

Windows 11 Netzwerk-Guide


Logo von PC Magazin
PC Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 12/2021 vom 04.11.2021

BETRIEBSSYSTEM

Artikelbild für den Artikel "Windows 11 Netzwerk-Guide" aus der Ausgabe 12/2021 von PC Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Magazin, Ausgabe 12/2021

Die grundlegend neu aufgebauten Netzwerkeinstellungen sind eine wichtige Verbesserung in Windows 11. Das Durcheinander an Menüpunkten, Schaltern und blauen Links in Windows 10 ersetzt das neue Betriebssystem durch überschaubar strukturierte Systemeinstellungen.

Zentrales Element ist der Menüpunkt Netzwerk & Internet in der Einstellungen-App. Oben im Dialog sehen Sie auf einen Blick, auf welchem Weg und wie schnell Ihr PC verbunden ist. Nützlich beim Nachvollziehen der eigenen Netzwerkaktivitäten ist die ganz rechts im Einstellungsfenster platzierte Angabe der in den letzten 30 Tagen im Netzwerk übermittelten Datenmenge. Weiter unten haben Sie Zugriff auf die Verbindungseinstellungen getrennt nach WLAN und Ethernet, sofern mindestens ein Adapter in der jeweiligen Hardwarekategorie vorhanden ist. Den für die Identifikation von PCs und Notebooks im Netzwerk relevanten Computernamen ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Ärger um Windows 11. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Ärger um Windows 11
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Alles freischalten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Alles freischalten
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Premium-DVD + Top-Vollversion + Online-DVD siehe nächste Seite. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Premium-DVD + Top-Vollversion + Online-DVD siehe nächste Seite
Titelbild der Ausgabe 12/2021 von Mit einem Klick zur Online-DVD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mit einem Klick zur Online-DVD
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Alles freischalten
Vorheriger Artikel
Alles freischalten
Mini-Wächter
Nächster Artikel
Mini-Wächter
Mehr Lesetipps

... ändern Sie bei Bedarf direkt auf der Startseite der Einstellungen: Klicken Sie dazu unterhalb des derzeitigen Namens auf Umbenennen.

Windows 11 macht die WLAN-Nutzung komfortabler und sicherer

Das Netzwerksymbol auf der Taskleiste neben der Uhrzeit- und Datumsanzeige hat Microsoft in Windows 11 zu einer Symbolgruppe mit dem Lautsprecher- und Akkukapazitäts-Icon verbunden. Ein Klick darauf öffnet die neuen Schnelleinstellungen. Links oben sitzt die ebenfalls neue WLAN-Wippe: Per Klick auf die linke Seite aktivieren und deaktivieren Sie das WLAN, ein Klick auf die rechte Seite zeigt die Funknetze in Reichweite an. Möchten Sie außerhalb der (Schnell)Einstellungen herausfinden, mit welchem LAN oder WLAN Sie gerade verbunden sind, fahren Sie mit dem Mauszeiger auf das Netzwerk-Symbol.

Weitere Schalter zum Deaktivieren des Funknetzwerks finden Sie unter Netzwerk & Internet und nach einem Klick auf WLAN. Mit dem Flugzeugmodus kappen Sie vorübergehend die WLAN-Verbindung. Den Schalter dazu hat Microsoft aus der Mitteilungszentrale in die Schnelleinstellungen verlegt und einen zweiten Schalter unter Netzwerk & Internet eingebaut.

Schnelles Deaktivieren des aktiven Netzwerkadapters

Über die Möglichkeiten des Flugmodus hinaus kann es zum Testen einer anderen Verbindungsart, zu Diagnosezwecken oder zum Arbeiten mit Software ohne Internetverbindung sinnvoll sein, einen Netzwerkadapter abzuschalten. Dafür bietet Windows 11 einen neuen Dialog, den Sie unter Netzwerk & Internet mit Erweiterte

Netzwerkeinstellungen öffnen. Windows 11 zeigt Ihnen eine Liste aller echten und virtuellen Netzwerkadapter und, bei PCs mit Bluetooth, auch den Bluetooth-Adapter an. Mit Deaktivieren schalten Sie ein Interface vorübergehend ab. Über den Pfeil und Umbenennen können Sie den angezeigten Namen ändern.

Zufällige Hardwareadresse für mehr Sicherheit in WLANs erzwingen

Wenn Sie gerade nicht mit einem WLAN verbunden sind, sendet Ihr Rechner ständig ein Signal aus, um nach WLANs in Reichweite zu suchen. Dabei wird unter anderem auch die MAC-Adressen übermittelt. Für ein Plus an Datenschutz können Sie Windows 11 anweisen, beim WLAN-Adapter anstelle einer festen und damit eindeutig zuordenbaren MAC-Adresse eine zufällig vergebene Hardwareadresse zu verwenden. Die wechselnde MAC-Adresse erschwert es, Ihre Bewegungen in öffentlichen Funknetzwerken zu tracken. Möchten Sie generell mit MAC- Tarnkappe surfen, gehen Sie zu Netzwerk & Internet / WLAN und aktivieren den Schalter bei Zufällige Hardwareadressen.

Wechselnde MAC-Adressen führen in Heim- und Firmennetzen möglicherweise zu Verbindungsstörungen. Beschränkt Ihr WLAN-Router den Zugang zum Funknetz mittels MAC-Adressliste, kommen Sie mit zufälligen MAC-Adressen nicht mehr ins WLAN. Schalten Sie die Mac-Zufallsvergabe dann nur für die Verbindung zu einem fremden WLAN ein. Dazu klicken Sie unter Netzwerk & Internet auf WLAN / Bekannte Netzwerke verwalten und den Namen der Verbindung. Aktivieren Sie die Option Zufällige Hardwareadressen.

Windows 11 weist WLANs automatisch den Netzwerktyp „öffentlich“ zu

Das neue Windows unterstützt neben Wi- Fi 6 den Verschlüsselungsstandard WPA3 H2E. Die Verbesserung soll die Verbindungsaufnahme und Datenübertragung im 6-GHz-WLAN über Wi-Fi 6E sicher machen. Das Konzept der drei Netzprofile öffentlich, privat und Domäne wurde in Windows 11 beibehalten. Den Profiltyp Ihrer Verbindung lesen Sie unter Netzwerk & Internet ganz oben ab. Er definiert automatisch eine Reihe von Systemeinstellungen und Firewall-Freigaben. Sie schützen Ihren Rechner mit dem Profil öffentlich vor Zugriffen von außen, etwa in frei zugänglichen Hotspots, oder definieren das Netzwerk mit dem Typ privat als vertraulich. Das private Profil macht den Rechner für andere Geräte im Netzwerk sichtbar. Sie können dann die Datei- und Druckerfreigabe verwenden. Domäne ist für große Firmennetzwerke reserviert und lässt sich nicht ändern.

Netzwerktreiber erneuern

Windows 11 verwendet standardmäßig generische Treiber für Netzwerkadapter. Ein Herstellertreiber bietet Vorteile.

Treiber vom Hersteller installieren Mit dem automatisch von Windows 11 zum Netzadapter installierten Treiber erzielen Sie häufig nicht den vollen Datendurchsatz, zudem fehlen Sonderfunktionen, unter anderem für große Datenpakete. Dadurch bleiben etwa 2,5-GBit-Adapter oder Wi-Fi-6-Adapter eventuell hinter den Tempoerwartungen zurück. Lösung: Suchen Sie im Geräte-Manager unter Netzwerkadapter nach dem Namen Ihres Adapters. Laden Sie von der Webseite des betreffenden Herstellers, etwa Realtek, den Windows-11-Treiber und installieren ihn.

Verbinden Sie Ihren PC mit einem neuen Ethernet-Netz, fragt Windows 11 einmalig nach, ob Sie es als öffentliches oder privates Netzwerk festlegen möchten. Ein neues WLAN reglementiert Windows 11 strikter: Statt den Nutzer wie noch in Windows 10 nach dem Typ zu fragen, werden WLAN- Verbindungen stets mit der von Microsoft empfohlenen Einstellung öffentlich eingerichtet. Diese Maßnahme soll die Sicherheit in öffentlichen WLANs erhöhen.

Konsequenz der neuen Microsoft-Vorgabe: In einem sicheren Heim- und Firmennetz müssen Sie den Netzwerktyp umstellen, ansonsten bleibt Ihr Rechner isoliert und erscheint nicht in der Netzwerkumgebung der übrigen Systeme. Das Ändern des Netzwerkprofils über die aufgefrischten Einstellungen in Windows 11 ist schnell erledigt: Klicken Sie unter Netzwerk & Internet oben auf Eigenschaften oder auf die gewünschte Netzwerkverbindung und, falls nötig, auf die Eigenschaften. Im nächsten Dialog ändern Sie das Profil auf privat.

Halbe Sachen in Windows 11: Freigabe, Arbeitsgruppe und Netzwerkerkennung

Nach dem Umstellen des Netzwerkprofils müssen Sie in alter Tradition noch die Datei- und Druckerfreigabe aktivieren. Windows erinnert Sie mit einer Einblendung im Explorer daran. Klicken Sie unter Netzwerk & Internet rechts unten auf Erweiterte Netzwerkeinstellungen und auf Weitere

Netzwerkadapteroptionen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für Ihre Verbindung, und wählen Sie Eigenschaften. Im neuen Fenster setzen Sie ein Häkchen vor Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke. Übernehmen Sie die Änderungen mit OK.

Zwei für das Austauschen von Dateien und Drucken im lokalen Netzwerk relevante Einstellmöglichkeiten fehlen in Microsofts verbesserter Einstellungen-App noch immer: die Arbeitsgruppe und die Netzwerkerkennung. Die auf WORKGROUP voreingestellte Arbeitsgruppe ändern Sie, falls Sie in Ihrem Netzwerk einen anderen Namen verwenden. Geben Sie in die Suchleiste des Startmenüs Arbeitsgruppe ein, und klicken Sie auf den Treffer Arbeitsgruppennamen ändern und Ändern.

Die Netzwerkerkennung hilft, freigegebene Ordner auf anderen Systemen zu erkennen. Windows 11 aktiviert die Funktion beim Wechsel zum privaten Profil automatisch. Klappt das nicht, geben Sie in die Startmenüsuche Freigabeeinstellungen ein und folgen dem Treffer Erweiterte Freigabeeinstellungen verwalten.

Über das Windows-Benutzerkonto die Berechtigungen für den Zugriff steuern

Für den Datei- und Druckerzugriff auf einen PC ist auch bei Windows 11 die Anmeldung am jeweiligen Rechner mit Benutzername und Passwort erforderlich. Entweder richten Sie für den Netzwerkzugriff auf jedem Computer ein überall identisches Benutzerkonto ein; oder Sie melden sich auf allen Rechnern mit Ihrem Microsoft-Konto an. Bei Verwendung Ihres Microsoft-Kontos müssen Sie sich nicht weiter mit Zugriffsrechten auseinandersetzen.

Automatischen Verbindungsaufbau im Funknetzwerk steuern

Modernisiert hat Microsoft auch das Management von Funknetzwerken, mit denen Sie bereits verbunden waren. Der zugehörige Einstellungsdialog erscheint mit Klicks auf Netzwerk & Internet / WLAN / Bekannte Netzwerke verwalten. Hier werden alle Funknetzwerke angezeigt, für die Sie in der Vergangenheit ein WLAN-Passwort in Windows 11 hinterlegt haben. Arbeiten Sie mit dem Notebook häufig von unterwegs, sammeln sich schnell zahlreiche unnötige Einträge an, die Sie mit einem Klick auf den Button Nicht speichern löschen.

Netzwerk in Windows-Terminal steuern

Ein Rechtsklick auf den Startmenü-Button und Windows Terminal (Administrator) öffnet das neue Eingabe-Tool. Mit folgenden Befehlen lassen sich Netzprobleme analysieren.

ipconfig /all: Zeigt die TCP/IP-Netzwerkkonfigurationsdaten für sämtliche in Windows 11 konfigurierte Adapter an. Eine Befehlsreferenz liefert Ihnen ipconfig /?.

getmac /all: Der Befehl gibt nach kurzem Warten eine Liste der MAC-Hardwareadressen Ihres PCs in Listenform aus.

ping <ip-adresse>: Schickt Datenpakete zum Verbindungstest an die Zieladresse und wartet auf die Empfangsbestätigung.

netstat -a: Gibt eine Komplettliste der ein-und ausgehenden Netzwerkverbindungen Ihres Rechners mit den dabei verwendeten Ports aus.

netstat -e: Zeigt die über das Netz gesendete und empfangene Datenmenge und die fehlerhaft übertragenen Daten an.

net: Umfangreiches Analyse-Tool für das Windows-Netzwerk mit zahlreichen Unterfunktionen. Der übergeordnete Befehl net /? zeigt eine Übersicht der verfügbaren net-Befehle an.

Windows 11 zum Hotspot machen

Vor allem für Notebook-Nutzer im Hotel mit kostenpflichtigem Internet-Surfen wichtig: Windows 11 kann die Netzwerkverbindung mit anderen Geräten per WLAN teilen.

Eigene Netzwerkverbindung teilen Ausgangssituation: Sie greifen via Ethernet auf das Internet zu. Oder Sie sind im Funknetzwerk auf eine Anmeldung beschränkt und jede weitere verursacht Mehrkosten. Nun möchten Sie über Ihr Smartphone oder Tablet ebenfalls zugreifen. Hier hilft die Tethering-Funktion weiter, mit der Sie Ihre Internetverbindung auf WLAN-Geräten in Reichweite nutzen. Auch zum schnellen Anlegen eines Gäste-WLANs ist das Teilen der Verbindung praktisch. Microsoft hat es in Windows 11 umstrukturiert. Öffnen Sie in der Einstellungen-App die Punkte Netzwerk & Internet und Mobiler Hotspot. Stellen Sie bei Eigene Internetverbindung freigeben von ein, ob Sie die Ethernet- oder WLAN-Verbindung freigeben möchten. Unter Freigeben über übernehmen Sie WLAN. Klicken Sie hinter Netzwerkeigenschaften auf Bearbeiten. Im neuen Dialog hat Windows 11 bereits eine Kombination aus Netzwerknamen und WLAN-Passwort vorgegeben, die Sie anpassen. Bei Netzfrequenzbereich können Sie das Tethering auf das 2,4- oder 5-GHz-Band beschränken. Bestätigen Sie mit Speichern. Zum Ein- und Ausschalten des Hotspots nutzen Sie den Schalter oben im Fenster.

Möchten Sie verhindern, dass sich Windows 11 automatisch mit einem WLAN aus der Liste verbindet, sobald Sie in Funkreichweite kommen, deaktivieren Sie die Auto- Verbindungsaufnahme. Klicken Sie auf den gewünschten Eintrag, und entfernen Sie das Häkchen vor Automatisch verbinden, wenn in Reichweite. Künftig verbinden Sie Ihren Rechner nur noch manuell per Klick auf das WLAN-Symbol in der Taskleiste und auf die rechte Seite des WLAN-Buttons.

IP-Adresse in Windows 11 ermitteln

Zur Anzeige der IP-Adresse Ihres Rechners müssen Sie nicht, wie unter Windows 10 gewohnt, in die Kommandozeile wechseln. In Windows 11 bringen Sie die IP-Adresse mit Klicks auf Netzwerk & Internet und WLAN gefolgt vom Namen Ihres WLANs auf den Monitor. Im kabelgebundenen Netz wählen Sie anstelle von WLAN den Punkt Ethernet aus. Die Adresse steht in der Zeile IPv4- Adresse. Praktisch ist der Button Kopieren, mit dem Sie die angezeigte IP-Adresse zusammen mit den übrigen Netzwerkinformationen in die Zwischenablage übernehmen. Alternativ nutzen Sie die Anzeigemöglichkeit über das Windows-Terminal: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Startmenü-Button und auf Windows Terminal. Im Terminal-Eingabefenster tippen Sie ipconfig /all in die Kommandozeile ein und bestätigen mit der [Enter]-Taste.

Die IP-Adressen der PCs in Ihrem Netzwerk sehen Sie sich im Explorer an. Öffnen Sie die Netzwerkumgebung mit einem Klick in die linke Spalte auf Netzwerk. Aktivieren Sie per Klick auf das Linien-Symbol in der Fensterecke unten rechts die Listenansicht. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Spaltenüberschrift Name, und setzen Sie ein Häkchen vor IP-Adresse. Nun erscheint eine neue Spalte mit den IP-Adressen der Geräte in Ihrem Netzwerk.

Netzwerk zurücksetzen

Das Zurücksetzen der Netzwerkeinstellungen mit der Funktion Netzwerk & Internet / Erweiterte Netzwerkeinstellungen / Netzwerk zurücksetzen kann Treiber- und Verbindungsproblemen beheben, die Sie auf anderem Weg nicht in den Griff bekommen. Damit stellt Windows 11 alle Netzwerkomponenten und Treiber auf die Microsoft- Originaleinstellungen zurück.