Lesezeit ca. 9 Min.

Windows 11 to go


Logo von PC Magazin
PC Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2022 vom 31.03.2022

SYSTEM ZUM MITNEHMEN

Artikelbild für den Artikel "Windows 11 to go" aus der Ausgabe 5/2022 von PC Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Magazin, Ausgabe 5/2022

Mit einem bootfähigen USB-Speicher starten Sie Windows 11 als portables Zweitsystem. Über den Stick zum Mitnehmen arbeiten Sie an anderen Rechnern in Ihrer gewohnten Umgebung. Sie haben volle Administratorrechte. Auch als Notfallsystem für Erste-Hilfe-Maßnahmen leistet der Windows2go-Stick gute Dienste. Sie kommen damit noch an Dokumente, Fotos und Videos ran, wenn das fest installierte Betriebssystem nicht mehr startet. Ist Ihre Festplatte beschädigt, aber teilweise noch lesbar, bringen Sie mit dem Windows-11-Stick wichtige Daten in Sicherheit.

1-2-3 Power-Sticks für Windows 11

Der persönliche Boot-Stick mit Windows 11 ist eine von drei Möglichkeiten, produktiv an einem beliebigen Rechner zu arbeiten, zu dem Sie Zugang haben. Variante 2 ist der Windows-VM-Stick: Richten Sie Windows 11 als portable virtuelle Maschine (VM) ein. Der Vorteil ist, dass Sie den Fremdrechner nicht ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Mitnahmeartikel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mitnahmeartikel
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von DVD-INhalt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DVD-INhalt
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von PRODUKT-FEUERWERK VON LG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PRODUKT-FEUERWERK VON LG
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von SICHERHEIT NEWS. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
SICHERHEIT NEWS
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Bei Anruf Spam
Vorheriger Artikel
Bei Anruf Spam
Neue Insider-Preview
Nächster Artikel
Neue Insider-Preview
Mehr Lesetipps

... booten müssen. Auch eignet sich das System als Zweitsystem auf Ihrem PC. Über Snapshots halten Sie verschiedene Zustände des virtuellen Stick-PCs fest und können zwischen ihnen wechseln. Variante 3 ist der Windows-App-Stick: Profitieren Sie von starken Sofortstart-Programmen, die keine Installation brauchen.

Windows 11 to go für alle

Ein schneller USB-Stick und drei clevere Ideen machen Windows 11 mobil. Booten Sie vom Stick oder starten Sie Windows 11 als virtuellen Gast-PC – oder nutzen Sie den Stick als Software-Koffer.

USB-Stick einstecken und loslegen: Für den Windows2go-Stick richten Sie Windows 11 Home als Neuinstallation auf dem USB-Stick ein. Damit booten Sie den Rechner vorbei am fest installierten Betriebssystem. So haben Sie Ihr Mobilsystem immer überall dabei.

Der Windows-VM-Stick bootet Windows 11 als zusätzliche Arbeitsumgebung vom USB-Speicher aus im Fenster. Dazu installieren Sie Windows 11 als portables Gastsystem. Nutzen Sie den Gastrechner etwa als mobiles Test-Windows, das Sie mit einem Klick in einen sauberen Zustand zurücksetzen.

Windows 11 lebt von der Software, die Sie verwenden. Bauen Sie sich Ihren ultimativen Anwendungs-Stick mit allen Sofortstart-Programmen, die Sie brauchen. Die Bonus-DVD enthält die 222 besten portablen Tools für den Einsatz zu Hause, im Büro und bei Freunden. Fast alle sind kostenlos!

Sie sind viel unterwegs, arbeiten oft an verschiedenen Rechnern und möchten auf Ihr eigenes Windows 11 nicht verzichten? Dann packen Sie das Microsoft-Betriebssystem to go auf einen startbaren USB-Stick. Dank WinToUSB von der Heftund Bonus-DVD brauchen Sie dafür nicht viel tun. Der in der Basisversion kostenlose Bootstick-Assistent kümmert sich um die Einrichtung von Windows 11 Home auf dem Stick. Er stattet den Datenträger mit einer voll funktionsfähigen Windows-Umgebung aus, in der alle Daten gespeichert bleiben. Von dem so präparierten USB-Medium booten Sie Windows 11 unter Ausblendung des vorhandenen Betriebssystems, ohne es auf dem Rechner zu installieren. Neben einem Stick lässt sich Windows 11 mit dieser Anleitung auch problemlos auf einer USB-Festplatte oder einer USB-SSD einrichten. Vorteil: Der Bootvorgang von einer externen SSD erfolgt viel schneller als vom Stick.

Windows2go-Stick vorbereiten

Ein mobiles Windows 11 von einem langsamen USB-Stick zu starten ist eine Zumutung. Das Hochfahren zieht sich über Minuten hin und langwierige Lese-und Schreibzugriffe verhindern sinnvolles Arbeiten. Nur auf einem schnellen Stick ist Windows2go empfehlenswert. Besorgen Sie sich am besten ein Modell mit USB-Standard 3.x und 128 GByte Speicherkapazität. Kostenpunkt: ab 15 Euro. Zwar gibt Microsoft in den Systemvoraussetzungen ein 64 GByte großes Speichergerät als ausreichend an, doch Updates und Programme lassen den Systemumfang rasch wachsen. Wichtig: Auch Ihr Computer sollte mindestens USB 3.0 unterstützen. Laden Sie zunächst die rund 5 GByte große, kostenlose ISO-Installationsdatei von Windows 11 bei Microsoft herunter. Am bequemsten verwenden Sie dazu das ebenfalls kostenlose Windows-11-Microsoft-Media-Creation-Tool von Microsoft. Suchen Sie bei Google danach und folgen dem Treffer zur Seite microsoft.com. Dort klicken Sie bei Erstellen von Installationsmedien für Windows 11 auf Jetzt herunterladen. Führen Sie das Tool im Anschluss aus. Die Microsoft-Website bietet unter dem Punkt Herunter-laden eines Windows 11-Datenträgerimages (ISO) auch eine direkte Download-Möglichkeit für die ISO-Datei, bei der Sie allerdings noch ein paar Optionen wählen müssen.

Das brauchen Sie für den Windows2go-Stick

USB-3.x-Stick ab 64 GByte Als bootfähiges Betriebssystem-Laufwerk sollten Ihr Stick und Ihr Rechner mindestens USB 3.0 beherrschen. Je höher die Transferrate, desto schneller reagiert Windows 11.

WinToUSB von der Heft-DVD Das Tool erstellt ein mobiles Windows-System für die Hosentasche. Für Windows 11 Home genügt die kostenlose Basisversion.

Windows-Home-Lizenz Für die Aktivierung von Windows 11 Home auf dem Stick brauchen Sie einen Lizenzschlüssel, den Sie nicht anderswo nutzen.

Windows-PC ab 4 GByte RAM Windows 11 auf dem USB-Stick läuft bereits mit 4 GByte Arbeitsspeicher ganz ordentlich.

Lizenz für das mobile Windows

Microsoft sieht den Windows2go-Stick als eigenständige Installation an, für die Sie einen Windows-Lizenzschlüssel benötigen. Eventuell haben Sie noch einen ungenutzten Lizenz-Key übrig, zum Beispiel von einem ausrangierten Rechner? Dafür gekaufte Aktivierungsschlüssel können Sie in Ihren Dokumenten oder Mails nachschlagen – oder nach Lizenzaufklebern des Herstellers suchen. Läuft der Rechner noch, lesen Sie den vorhandenen Lizenzschlüssel einfach aus. Das geht beispielsweise mit den Tools LicenseCrawler 2.5 und MyKeyFinder 2022 von der Heft-DVD. Eine andere Möglichkeit ist ein Second-Hand-Lizenzschlüssel. Er ist bei Ebay zu Preisen zwischen 10 und 40 Euro zu bekommen. Der rechtliche Status solcher Product-Keys ist umstritten. Sie können Windows 11 Home zu Testzwecken auch erst mal ohne Lizenz installieren. Dazu wählen Sie während des Set-ups Ich habe keinen Product Key aus. Windows 11 läuft dann ohne Einschränkungen vom Stick und muss binnen 30 Tagen aktiviert werden. Unabhängig vom Ursprung des Lizenzschlüssels kann das mobile Windows 11 vom Stick zwischendurch eine Neuaktivierung verlangen. Das Betriebssystem erkennt, wenn es auf verschiedenen PCs eingesetzt wird. Der Hardware-Wechsel kann dann die erneute Aktivierung auslösen.

USB-Stick startfähig machen

Verbinden Sie Ihren USB-Stick mit dem PC und starten Sie WinToUSB. Das Tool formatiert den Stick – vorhandene Daten werden gelöscht. Klicken Sie oben auf den Button mit dem Ordnersymbol. Wechseln Sie zum Ordner mit der ISO-Datei und klicken Sie doppelt darauf. Stellen Sie weiter unten ein, für welche Windows-Edition Sie eine Lizenz haben. Die kostenlose Version von WinToUSB unterstützt die Home-und Bildungsversionen. Für Windows 11 Pro brauchen Sie die Vollversion des Programms zum Preis von 30 Euro. Wählen Sie das Laufwerk mit Ihrem Speicherstick aus. Bestätigen Sie die Vorgabe MBR für BIOS. Bootet der Stick anschließend nicht wie gewünscht, wiederholen Sie den Vorgang und probieren GPT für UEFI aus. Markieren Sie die Installationsmethode Legacy und schließen Sie mit Weiter ab. Booten Sie Ihren PC nach Fertigstellung des Windows2go-Sticks davon. Dazu müssen Sie im BIOS das Booten von USB aktivieren. Der erste Start dauert länger, weil Windows die neue Hardware erkennen muss.

Von USB-Platte/SSD booten

Auch eine externe Festplatte oder USB-SSD lässt sich mit WinToUSB zum mobilen Systemlaufwerk umfunktionieren.

USB-SSD macht Windows 11 Beine

Externe USB-SSDs sind schnell, groß und werden immer günstiger. Doch Windows 11 lässt sich von Haus aus nur auf internen Festplatten und SSDs installieren. Möchten Sie diese Hürde umgehen und das System auf einer externen Platte einrichten, sind Sie auf die Unterstützung von WinToUSB angewiesen. Das Tool nutzt die beim Windows2go-Stick beschriebene Methode, um Windows 11 auf Ihrem USB-Laufwerk überall lauffähig einzurichten.

Partitionsschemas einstellen

Vorsicht Falle: WinToUSB formatiert auch Festplatten und SSDs grundsätzlich neu. Bereits gespeicherte Daten gehen wie bei Verwendung eines USB-Sticks verloren. Damit die Software auf einen neuen Datenträger zugreifen kann, muss dieser zunächst in Windows initialisiert werden. Dazu geben Sie partition ins Suchfeld von Windows ein und öffnen das vorgeschlagene Tool Festplattenpartitionen erstellen und formatieren. Klicken Sie im Fenster der Datenträgerverwaltung beim betreffenden Laufwerk mit der rechten Maustaste ins Feld Datenträger und gehen Sie auf Initialisieren. Bei der Windows-Einrichtung auf einem USB-Laufwerk mit mehr als zwei TByte Speicherkapazität wählen Sie in WinToUSB als Partitionsschema die Option GPT für UEFI aus. mit dem Ordnersymbol Ordner mit der ISO-Da doppelt darauf. Stellen S für welche Window zenz haben. Die von WinToU Homeonen. brauc sion d Preis v Wählen Sie das Laufwe cherstick aus. Bestätige MBR für BIOS. Bootet de

Ob unkaputtbarer Zweitrechner, isoliertes Test-Windows oder Datei-, Web-und Medienserver: Mit dem Windows-VM-Stick starten Sie Windows 11 als virtuelle Maschine (VM) direkt vom USB-Stick. So haben Sie ein unabhängiges Windows 11 beispielsweise zu Experimentierzwecken oder als sicheres Surfsystem am Schlüsselbund dabei. Im Unterschied zum Windows2go-Stick brauchen Sie den Gastrechner nicht extra vom Stick zu Booten. Stattdessen fahren Sie Windows 11 bei Bedarf im Fenster hoch.

Windows-11-Gast auf dem Stick

Als Plattform für den Windows-VM-Stick eignen sich VirtualBox 6.1.32 und VMware Workstation Player 16.2.2. Beide Hypervisoren sind gratis und auf der Heft-DVD enthalten.

Doch nur VirtualBox kann Schnappschüsse von Windows 11 anlegen. Diese Funktion brauchen Sie zum Sichern von Systemzuständen und zum schnellen Widerrufen von Änderungen. Installieren Sie VirtualBox und das Extension-Pack auf jedem PC, auf dem Sie den Windows-VM-Stick einsetzen. Theoretisch gibt es mit Virtualbox Portable von der Heft-DVD eine Variante zum Direktstart vom Stick, doch die Software wurde längere Zeit nicht weiterentwickelt. In VirtualBox klicken Sie auf Maschine / Neu. Als Zielordner für den virtuellen PC und die zugehörige virtuelle Festplatte geben Sie einen Ordner auf Ihrem USB-Stick an. Als Version stellen Sie Windows 11 (64-Bit) und weiter 4096 MB Hauptspeicher ein. Vor dem ersten Start des virtuellen PCs ändern Sie die Voreinstellungen unter System. Stellen Sie sicher, dass EFI aktivieren gesetzt ist. Unter Prozessor stellen Sie 2 ein. Setzen Sie vor 3D-Beschleunigung aktivieren ein Häkchen, ändern Sie den Grafikspeicher auf 256 MB und den Grafik-Controller auf VBoxSVGA.

Windows-11-Vorgaben umgehen

Starten Sie die virtuelle Maschine und wählen Sie für die Installation die ISO-Datei von Windows 11 aus. Fahren Sie fort, bis das Setup Jetzt installieren anzeigt. Klicken Sie zur Umgehung der strikten Systemvorgaben für Windows 11 in der Virtualbox-Menüzeile erst auf Geräte/Optische Laufwerke/Medium entfernen und dann auf Geräte/Gasterweiterungen einlegen. Im Fenster des virtuellen PCs öffnen Sie mit [Umschalt]+[F10] die Eingabeaufforderung. Tippen Sie d:\ windows11-bypass.reg und bestätigen Sie mit Eingabe. Wählen Sie Geräte/Optische Laufwerke/Medium entfernen und legen Sie über Geräte/Optische Laufwerke wieder die ISO-Installationsdatei von Windows 11 ein. Setzen Sie die Einrichtung des Systems fort. Bei der Installation und beim Booten des Windows-VM-Sticks benötigen Sie Geduld. Die virtuelle Stick-Maschine reagiert langsamer als von einer Festplatte. Zum Einbinden des Gastsystems auf dem Stick in VirtualBox gehen Sie auf Maschine / Hinzufügen.

Das brauchen Sie für den Windows-VM-Stick

USB-3.x-Stick mit 64, besser 128 GByte Für den Windows-VM-Stick kann der Speicher nicht schnell genug sein. Zum Ablegen von Snapshots sind 128 GByte praktisch.

VirtualBox von der Heft-DVD Das kostenlose VirtualBox dient als Laufzeitumgebung für den Windows-VM-Stick. Die neueste Version umgeht die Windows-11-Voraussetzungen TPM 2.0 und Secure Boot.

Freie Windows-11-Lizenz Für die virtuelle Gastmaschine auf dem Stick genügt eine beliebige Windows-Lizenz.

ISO-Installationsdatei zu Windows 11 Den Windows-VM-Stick richten Sie mit dem kostenlos von Microsoft zum Download angebotenen Windows-11-ISO-Abbild ein.

Hier ist der Name Programm: Mit dem Windows-App-Stick machen Sie einen x-beliebigen USB-Stick zur Softwarezentrale für Ihre Hosentasche. Sobald Sie den Stecker an einen Rechner angesteckt haben, können Sie loslegen – ohne nervige Installation. Auch Ihre persönlichen Einstellungen und Daten verwahrt der Speicherchip sicher. Von der Auswahl der portablen Programme hängt es ab, wie hilfreich der App-Stick im Alltag für Sie ist. Faustregel: Bestücken Sie Ihren Werkzeug-Stick nur mit so vielen Anwendungen und Tools wie nötig. Andernfalls wird die Sache schnell unübersichtlich, und Sie kommen mit dem Aktualisieren der Programme nicht nach.

Solo-Tools oder Stick-Generator?

Zwei Konfigurationsmethoden haben sich bewährt: Stick-Generator oder individuelle Software-Bestückung. Soll es schnell gehen, laden Sie die Wunschprogramme per Stick-Generator herunter. Dazu entpacken Sie die kostenlose PortableApps-Platform von der Heft-DVD oder Bonus-DVD auf Ihren Stick. Entscheiden Sie sich für die Option Portabel – auf ein Wechselmedium installieren. PortableApps ist eine intuitiv nutzbare App-Store-Oberfläche für mobile Programme.

Setzen Sie ein Häkchen vor alle Apps, die auf den Stick sollen. Nach Abschluss des Downloads sind die Programme einsatzbereit.

Die richtige Ordnerstruktur

Die Individualbestückung des Sticks mit schlanken Programmen aus der XXL-Bibliothek auf der Bonus-DVD kostet ein wenig mehr Zeit. Die Super-Software-Kollektion umfasst 222 Programme – lauffähig ohne Installation und fast immer gratis. Klicken Sie sich durch die nach Einsatzbereichen wie Audio & Video, Rund ums Büro oder System & Diagnose gegliederten Kategorien. Haben Sie Ihre App-Favoriten gefunden, überlegen Sie sich eine zu Ihren Vorstellungen passende Ordnerstruktur für den Stick.

Möglichkeit 1: Legen Sie im Explorer für jedes Programm einen eigenen, aussagekräftig benannten Ordner an. Darin erzeugen Sie den Unterordner Daten, in den Ihre zugehörigen Arbeitsdateien kommen.

Möglichkeit 2: Erstellen Sie auf dem Stick einen Hauptordner Apps mit Unterordnern für die einzelnen Programme. In einem zweiten Hauptordner Daten erzeugen Sie Unterordner für die jeweiligen Arbeitsdateien. Methode 1 ist übersichtlicher, Methode 2 vereinfacht das Sichern Ihrer Dokumente. ■

Das brauchen Sie für den Windows-App-Stick

Beliebiger USB-Stick Mit dem Windows-App-Stick hauchen Sie einem betagten USB-Stick neues Leben ein. Zum Programmaufruf ist auch ein älterer Stick mit USB 2.0 flink genug.

222 Stick-Tools von der Bonus-DVD Das Stick-Softwarepaket enthält 222 Tools zum Direktstart. Damit betanken Sie den USB-Stick im Handumdrehen mit Ihren persönlichen Lieblingsprogrammen.

Ordnerhierarchie für Apps und Daten Das richtige Ablagesystem sorgt für den bequemen Zugriff auf die Stick-Tools.

Daten auf den Stick packen Kopieren Sie alle Dokumente auf den Stick, die Sie unterwegs bearbeiten möchten.

5 TOP-APPS

Freeplane 1.9.13 Denken leicht gemacht: Freeplane unterstützt Sie mit einer strukturierten Darstellungsform beim Ausarbeiten von Ideen und Konzepten.

VidCoder 7.13 Bringt heruntergeladene oder selbst aufgenommene Videoclips in das gewünschte Dateiformat. Erlaubt Anpassungen der Video-und Tonqualität.

SIV (System Infor Viewer) 5.62 Das Diagnose-Tool liefert dem versierten Nutzer technische Informationen und Echtzeitanalysen zu Hardwarekomponenten und Windows.

Ocenaudio 3.11.5 Flexibler Audioeditor zum Schneiden und Optimieren von Sounddateien. Kann Tonspuren aus Videos extrahieren und Sprachaufnahmen kürzen.

JPG-Illuminator 5.3.5 Der Foto-Tuner mit Stapelverarbeitung bringt durch ungünstige Belichtung zu dunkel wirkende Aufnahmen auf Vordermann. Entzerrt, beschneidet und schärft Motive – und erlaubt präzise Farbkorrekturen für leuchtend schöne Bilder.