Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 10 Min.

Windows: Toolpakete fürs Windows-Tuning


PC Welt - epaper ⋅ Ausgabe 7/2019 vom 07.06.2019

Mit den richtigen Tools verhelfen Sie Windows wieder richtig auf die Sprünge und sorgen dafür, dass das System flüssig läuft. Was dafür nötig ist, finden Sie auf der Heft-DVD.


Artikelbild für den Artikel "Windows: Toolpakete fürs Windows-Tuning" aus der Ausgabe 7/2019 von PC Welt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: PC Welt, Ausgabe 7/2019

Kein Betriebssystem läuft völlig wartungsfrei. Ab und zu sind Kontrollen und Reparaturen sowie Aufräumarbeiten erforderlich. Die nützlichsten und wichtigsten Windows- Tools dafür haben wir für Sie auf die Heft- DVD gepackt. Einige der Tools empfehlen sich zur regelmäßigen Verwendung, etwa um Windows aufzuräumen oder die Festplatte zu defragmentieren. Für die bequeme Nutzung haben wir einige Werkzeuge unter der Oberfläche PC-WELT ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von PC Welt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Bunt: Google sperrt Huawei-Telefone aus. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bunt: Google sperrt Huawei-Telefone aus
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Der Konferenzmonat: Build, Google I/O & F8. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Der Konferenzmonat: Build, Google I/O & F8
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Microsoft stopft Wurm-Lücke. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Microsoft stopft Wurm-Lücke
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Günstige Pixel- Phones von Google. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Günstige Pixel- Phones von Google
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Cyberlink Power DVD 19. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Cyberlink Power DVD 19
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von PC-WELT-Surftipp des Monats. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
PC-WELT-Surftipp des Monats
Vorheriger Artikel
PC-WELT-Surftipp des Monats
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Gratis & frei: Open- Source-Highlights
aus dieser Ausgabe

... Windows- Service-Center 2019 zusammengefasst. Bei Bedarf starten Sie das gewünschte Programm manuell oder Sie erstellen einen Zeitplan für den automatischen Start. Bei einer weiteren Gruppe von Tools geht es um Windows-Analysen, Reparaturen und Sicherheits-Checks. Das PC-WELT-Rettungssystem ermöglicht die Suche nach Schadsoftware mit mehreren Virenscannern, kann aber auch Daten sichern, etwa wenn Windows nicht mehr startet

Einige Komforttools runden die Sammlung ab. Bedienen Sie Windows schneller mit Tastaturkürzeln oder Aliassen. Oder verschaffen Sie sich Zugriffsrechte, wenn sich Ordner oder Dateien nicht öffnen lassen. Alle erwähnten Tools finden Sie auf der Heft-DVD und alle laufen unter Windows 7, 8.1 und 10. Aus Platzgründen liefert dieser Artikel nur kurze Funktionsbeschreibungen und Hinweise. Die PDFs, in denen die Tools ausführlich beschrieben sind, haben wir unter dem Namen „PC-WELT-Tools Hilfetexte 2019“ auf die DVD gepackt.

1 PC-WELT Rettungssystem: Analyse und Reparatur

Das PC-WELT Rettungssystem enthält mehrere Tools, die Windows-Nutzern bei der Analyse und Reparatur des Betriebssystems helfen. Über den Dateimanager retten Sie Dateien von der Windows-Partition auf ein USB-Laufwerk oder eine Netzwerkfreigabe. Mit dabei ist außerdem ein Tool, über das Sie das Windows-Anmeldepasswort zurücksetzen können, sowie ein Partitionierer (Gparted) und ein Festplatten-Imager für Komplett-Backups (Clonezilla).

Sie haben die Wahl zwischen den Virenscannern von Avira, Eset, Sophos und Clamav. Die Avira-Lizenz ist bis Juni 2020 gültig, die von Eset Nod32 bis Ende Oktober 2020. Die Scanner von Sophos und Clamav haben kein Ablaufdatum.

Weitere Informationen zur PC-WELT Rettungs- DVD finden Sie auf der Heft-DVD in „PC-WELT-Tools Hilfetexte 2019“ und im Internet überwww.pcwelt.de/pcwrescue . Darin lesen Sie auch, wie Sie aus der ISODatei auf der Heft-DVD eine bootfähige DVD oder einen Rettungsstick erstell

2 W indows Service-Center 2019: Windows-Wartung automatisieren

Für einige Aufräum- und Backup-Aufgaben sind zusätzliche Tools sinnvoll, die wir im PC-WELT Windows-Service-Center 2019 (auf Heft-DVD) zusammengefasst haben. Sie können die gewünschten Programme darüber direkt ausführen und bei einigen den Zeitpunkt für den automatischen Start festlegen. Eine Hilfe zum Tool finden Sie auch überwww.pcwelt.de/DqNz0

„Unsere Softwarepakete mit exklusiven PC-WELTTools machen die Windows- Wartung zum Kinderspiel.”

Installation: Entpacken Sie das Tool von der Heft-DVD auf die Festplatte. Verwenden Sie einen Ordner ohne Leer- und Sonderzeichen, beispielsweise „C:\pcwServiceCenter“. Das Tool und auch einige der enthaltenen Programme benötigen die•1083:129 Net-Laufzeitumgebung von Microsoft ab Version 4.5. Bei Windows 8.1 und 10 ist sie standardmäßig vorhanden; bei anderen Systemen richten Sie die Laufzeitumgebung über das Setup- Programm „NDP472-KB4054531-Web.exe“ aus dem Verzeichnis „Tools“ des PCWELT Windows Service-Centers ein. Damit installieren Sie die Laufzeitumgebung in der aktuellen Version 4.7.2.

Service-Center nutzen: Das PC-WELT Windows- Service-Center 2019 enthält insgesamt 29 Tools für die Windows-Wartung und dient außerdem als Startrampe für Tuningtools und Windows-Einstellungen. Einige der Tools lassen sich automatisch nach Zeitplan starten, müssen dazu aber erst konfiguriert werden. Gehen Sie im Service-Center auf „1-Klick-Wartung“, um sich einen Überblick zu verschaffen. Sie sehen hinter den Zeilen Verweise in Klammern, wo das jeweilige Tool zu finden ist. Wie das genau funktioniert, lesen Sie in der ausführlichen Beschreibung (auf Heft-DVD: „PC-WELT-Tools Hilfetexte 2019“) oder im Internet überwww.pcwelt.de/DqNz0V .

PC-WELT Rettungssystem: Wenn Windows nicht mehr startet, hilft das Rettungssystem bei der Datensicherung. Außerdem können Sie mit mehreren Virenscannern nach Schadsoftware suchen.


Gründliche Wartung: Das PC-WELT Service- Center 2019 vereinigt zahlreiche Tools unter einer Oberfläche. Nach der Konfiguration lassen sich einige Tools auch über einen Zeitplan starten.


Gründlich aufräumen: Die Tools aus dem PC-WELT Cleaner-Kit suchen nach unerwünschter Software, löschen überflüssige Dateien oder entfernen Installationsreste.


Registry-Tuning: Mit PC-WELT Windows-Tuner 2019 ändern Sie mehrere Registry-Einträge auf einen Schlag und passen damit Windows-Einstellungen individuell an.


3 Windows Cleaner-Kit 2019: Windows gründlich aufräumen

Mit der Toolsammlung PC-WELT Windows Cleaner-Kit 2019 (auf Heft-DVD) für Windows 7, 8.1 und 10 bringen Sie Ihren Rechner wieder auf Trab. Sie brauchen das Cleaner-Kit nur von der Heft-DVD auf die Festplatte oder einen USB-Stick zu entpacken und können sofort loslegen.

Alle Tools lassen sich direkt über das Cleaner- Kit starten und benötigen keine Installation. Das Cleaner-Kit zeigt zu jedem Tool eine kurze Dokumentation, die Sie über Funktionsumfang und Nutzung informiert. Außerdem lässt sich das Programmpaket um eigene Lieblingstools erweitern.

Enthalten sind beispielsweise Aufräumtools wie Ccleaner, Bleach-Bit und Privazer. Mit Spybot Search & Destroy, Should I Remove It?und Adwcleaner suchen und finden Sie überflüssige Software und Adware auf dem PC. Iobit Uninstaller hilft bei der umfassenden und gründlichen Löschung installierter Programme.

4 Windows-Tuner 2019: Datenbank für Registry-Einträge

Nicht alle Windows-Einstellungen lassen sich über die grafische Oberfläche ändern. Manchmal ist ein direkter Eingriff in die Registry nötig. In der PC-WELT oder im Internet finden Sie häufig Anleitungen dazu.

PC-WELT Windows-Tuner 2019 (auf Heft- DVD) enthält eine Datenbank mit Registry- Werten für Windows 7 bis 10, die sich in Kategorien zusammenfassen lassen. Auf diese Weise ist es möglich, die gleichen Einstellungen auf anderen Computern mit dem gleichen Betriebssystem oder nach einer Neuinstallation anzuwenden. Windows- Tuner 2019 lässt sich individuell konfigurieren, indem Sie eigene Registry-Einträge zur Datenbank hinzufügen.

5 Passwort-Check: Ist Ihr Kennwort gehackt?

Onlineshops und soziale Netzwerke speichern Ihre persönlichen Daten in einer Datenbank. Meist ist das Passwort nicht im Klartext, sondern als Hashwert in der Datenbank abgelegt.

Bei Servereinbrüchen gelangen immer wieder die Inhalte der Datenbanken, auch bei namhaften Anbietern, in die Hände von Kriminellen. Die müssen dann nur noch aus umfangreichen Wörterlisten Hash-Werte erzeugen und mit den gestohlenen Daten vergleichen. Die Täter erhalten damit Zugriff auf Ihr Onlinekonto.

Ob Ihr Log-in in fremde Hände geraten ist, überprüfen Sie mit dem exklusiven PCWELT- Tool Passwort-Check (auf Heft-DVD). Oben links geben Sie Ihre Mailadresse ein und drücken als Nächstes auf „Prüfung starten“. Nach wenigen Sekunden zeigt das Tool an, ob Ihre E-Mail-Adresse in gestohlenen Datensätzen enthalten ist.

Aktivieren Sie die „Passwort prüfen“, tippen Sie ein Passwort ein und klicken Sie auf „Prüfung starten“. Das Tool ermittelt, ob das Passwort gestohlen wurde. Das Passwort wird dabei nicht im Klartext übertragen, sondern nur der Hash-Wert.

6 PC-WELT Scanmap-Editor: Tastenbelegung anpassen

Es gibt mindestens eine Taste auf der PCStandardtastatur, die völlig überflüssig und sogar lästig ist: die Feststelltaste. Kaum jemand benötigt sie, und die versehentliche Betätigung führt zu Problemen, etwa bei der Eingabe von Passwörtern. Mit dem Tool PC-WELT Scanmap-Editor (auf Heft-DVD) können Sie die Feststelltaste komplett abschalten oder ihr eine andere Funktion zuweisen. Starten Sie das Tool, klicken Sie auf „Feststelltaste deaktivieren“ und dann auf „Speichern“. Soll die Taste eine andere Funktion bekommen, klicken Sie auf „Bearbeiten“. Im rechten Teil des Fensters wählen Sie unter „Taste nach:“ beispielsweise „App: Rechner“ oder eine andere für Sie sinnvolle Belegung. Klicken Sie auf „OK“ und dann auf „Speichern“. Sie müssen Windows neu starten, damit die Änderungen wirksam werden.

7 PC-WELT Hotkeys: Systemweite Hotkeys festlegen

PC-WELT HotKeys (auf Heft-DVD) ermöglicht Ihnen, globale Tastenkombinationen sehr bequem festzulegen. Der Hotkey-Editor ermöglicht Programmstarts, kann aber auch Tastenanschläge an Programme senden. Kopieren Sie PC-WELT HotKeys in ein Verzeichnis Ihrer Wahl, beispielsweise nach „C:\Tools“.

Nach dem Start zeigt sich das Tool als Icon im Infobereich neben der Uhr. Per Doppelklick oder über den Kontextmenüpunkt „Hotkey bearbeiten“ öffnen Sie das Editorfenster. Es sind bereits zwei Hotkeys vorkonfiguriert. Mit Strg-Alt-H öffnen Sie den Hotkey-Editor und mit Strg-Alt-N Notepad. Beide Tastaturkürzel sind deaktiviert. Klicken Sie den gewünschten Eintrag in der Liste an, setzen Sie ein Häkchen vor „Hotkey ist aktiv“, ändern Sie bei Bedarf die Tastenkombination hinter „Hotkey:“ – und klicken Sie auf „Anwenden“.

Nach einem Klick auf „Neu“ definieren Sie eigene Hotkeys. Tippen Sie eine aussagekräftige Beschreibung ein. Hinter „Befehlszeile“ geben Sie den Pfad zum gewünschten Programm an, oder Sie wählen ihn über die Schaltfläche „…“ aus. Legen Sie einen Hotkey fest, und klicken Sie auf „Anwenden“. Damit PC-WELT HotKeys auch nach einem Windows-Neustart gleich zur Verfügung steht, setzen Sie ein Häkchen vor „Automatisch mit Windows starten“.

8 Alias-Manager: Programme schneller über Alias starten

Über den „Ausführen-Dialog“ (Tastenkombination Win-R) lassen sich einige Programme selbst dann starten, wenn der Installationsordner nicht im Suchpfad liegt. Windows findet die Programme über systemweite Alias-Bezeichnungen in der Registry. Zur Anzeige und Verwaltung von Alias-Namen verwenden Sie unser Tool PC-WELTAlias- Manager (auf Heft-DVD). Entpacken Sie es von der Heft-DVD in ein beliebiges Verzeichnis und starten Sie je nach Betriebssystem die 32- oder 64-Bit-Variante. Auf der ersten Registerkarte „Systemweite Alias“ sehen Sie einige Programme, für die das jeweilige Setup-Programm bei der Installation bereits Aliasse eingetragen hat. Diese gelten für alle Benutzer des Systems. Auf der Registerkarte „Benutzer-Alias“ sehen Sie nun die Alias-Namen, die nur beim aktuell angemeldeten Benutzer wirksam sind. Über die Schaltfläche „Neuer Alias“ legen Sie selbst eigene Alias-Namen fe

9 Win-X-Menu-Manager: Admin- Menü (Win-X) erweitern

Über die Tastenkombination Win-X oder per Rechtsklick auf das Startmenü-Icon rufen Sie unter Windows 8.1 und 10 ein kleines Menü für den schnellen Zugriff etwa auf „Systemsteuerung“ oder „Computerverwaltung“ auf. Standardmäßig ist es nicht möglich, Einträge aus dem Menü zu entfernen oder neue hinzuzufügen. Mithil- fe des Tools PC-WELT Win-X-Menü-Manager (auf Heft-DVD) bauen Sie Verknüpfungen zu eigenen Tools in das Menü ein oder entfernen unnötige Einträge.

Starten Sie das Tool über das PC-WELT Windows- Service-Center mit Klicks auf „PC tunen“ und „Win-X-Menü erweitern“. Bevor Sie etwas ändern, klicken Sie auf „Speichern und Explorer-Neustart“. Dadurch werden die Dateien sinnvoller umbenannt, um die Bearbeitung zu erleichtern. Die Steuerung des Programms erfolgt über das Kontextmenü oder die Menüschaltfläche. Mit „Neue Gruppe“ erstellen Sie einen neuen Abschnitt im Win-X-Menü. Über „Hinzufügen –› Programm“ legen Sie eine neue Anwendungsverknüpfung in der aktuellen Gruppe an. Per Klick auf „Entfernen“ löschen Sie den markierten Eintrag. Zum Abschluss klicken Sie auf die Schaltfläche „Speichern und Explorer-Neustart“.

Ist das Konto gehackt? Mit PC-WELT-Tool Passwort-Check lässt sich ein Onlinedienst abfragen. Damit prüfen Sie, ob die E-Mail-Adresse oder das Passwort in gestohlenen Datensätzen enthalten sind.


AUFGABENPLANUNG FÜR DIE AUTOMATISIERUNG NUTZEN

Die Windows-Aufgabenplanung ermöglicht es, bestimmte Programme zu einem festgelegten Zeitpunkt automatisch zu starten. Rufen Sie die Aufgabenplanung über das PC-WELT Windows-Service-Center (auf Heft-DVD) auf, indem Sie auf „1-Klick-Wartung“ gehen und dann auf „Aufgabenplaner öffnen“ klicken. Im linken Bereich des Fensters klicken Sie auf „Aufgabenplanungsbibliothek“. Im mittleren Teil des Fensters klicken Sie unter „Name“ auf „PC-WELT-ServiceCenter“. Über das Kontextmenü lässt sich die Aufgabe deaktivieren und wieder aktivieren oder löschen, wenn Sie das Tool nicht mehr verwenden wollen.

Wählen Sie im Kontextmenü „Eigenschaften“. Auf der Registerkarte „Allgemein“ können Sie ein Häkchen vor „Ausgeblendet“ setzen. Alle Aufgaben werden dann unsichtbar im Hintergrund ausgeführt. Auf der Registerkarte „Trigger“ lässt sich der Zeitplan ändern, und auf der Registerkarte „Bedingungen“ können Sie das Häkchen vor „Aufgabe nur starten, falls Computer im Netzbetrieb ausgeführt wird“ entfernen, wenn die Aufgaben auch im Akkubetrieb laufen sollen.

Tastaturbelegung ändern: Mit PC-WELT Scanmap-Editor können Sie die Feststelltaste und auch andere Tasten deaktivieren oder ihnen eine neue Funktion zuordnen.


Schneller arbeiten mit Hotkeys: Mit dem Tool PC-WELT HotKeys legen Sie globale Tastaturkürzel fest, über die sich beliebige Programme schnell starten lassen.


Suchen und finden: Mit PC-WELT PerfectSearch suchen Sie auf dem PC nach Dateinamen oder Dateiinhalten oder im Internet nach Bildern, Videos oder Downlo


10 PC-WELT PerfectSearch: Überall suchen und alles finden

Oft fehlt das richtige Suchprogramm für die jeweilige Aufgabe: PC-WELT PerfectSearch auf Heft-DVD biete ein Komplettpaket. Das Tool benötigt die.Net-Laufzeitumgebung ab Version 4.5 (siehe Punkt 2).

PC-WELT PerfectSearch vereint alle wichtigen Funktionen für die lokale, die Netzwerk- und die Internetsuche unter einer Oberfläche – Suchbegriff eingeben, Funktion anklicken, fertig. Bei der Internetsuche etwa nach Bildern oder Nachrichten öffnet sich Google im Webbrowser.

Für die Suche nach Datei- und Ordnernamen kommt das Tool Everything zum Einsatz. Es fordert beim Start administrative Rechte an, weil es nur so alle Dateien auf der Festplatte schnell finden kann.

Die Inhaltssuche Puggle ist die einzige Funktion in unserem Tool, die den eingegebenen Suchbegriff nicht vom Hauptprogramm übernimmt. Das liegt daran, dass das Tool nach dem ersten Aufruf erst einmal den Suchindex aufbauen muss und dann selbst im Hintergrund läuft. Damit dieser Index möglichst vollständig ist, klicken Sie im Fenster „Index Properties“ (Schraubendreher-/Schlüssel-Symbol unten) auf „Add“ und fügen nacheinander die gewünschten Festplatten- und Netzlaufwerke hinzu.

Danach klicken Sie auf „Close“. Falls die Indexierung jetzt nicht automatisch startet, klicken Sie auf die „Play“-Schaltfläche am unteren Fensterrand. Ist die Indexierung abgeschlossen, tippen Sie Ihren Suchbegriff in das Feld neben „Search Items“ ein und drücken auf Enter, um die Dateien anzuzeigen, in denen der Begriff vorkommt.

11 PC-WELT MyRights: Maximale Zugriffsrechte setzen

Manchmal lassen sich Ordner oder Dateien nicht löschen. Das Problem tritt häufig bei USB-Festplatten auf, die Sie an mehreren Computern verwenden.

Mit unserem Tool PC-WELT MyRights (auf Heft-DVD) verschaffen Sie sich wieder Zugang. Das Tool trägt nach einem Klick auf „Installieren“ Werte in die Registry ein, die das Kontextmenü des Windows-Explorers erweitern. Im Windows-Explorer halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den betroffenen Ordner. Wählen Sie den Menüpunkt „Besitz übernehmen“ und bestätigen Sie mit „Ja“. Im Hintergrund werden die Rechte über die Kommandozeilen-Tools Icacls und Takeown gesetzt.

Takeown fragt standardmäßig bei jeder Datei und jedem Ordner nach, ob es die Rechte ändern soll. Ist die Option „/d j“ gesetzt, unterbleibt die Nachfrage. Microsoft hat jedoch mehrfach die Optionen geändert beziehungsweise eingedeutscht. Bei Windows 7 war „takeown /d j“ aktuell, bei Windows 8 „takeown /d y“. Bei Windows 10 1511 blieb es bei „takeown /d y“. Mindestens seit Windows 10 Version 1803 ist es wieder „takeown /d j“. Was auf Ihrem System gilt, können Sie in einer Powershell oder Eingabeaufforderung mittakeown /? ermitteln.

PC-WELT MyRights erkennt das Betriebssystem automatisch und verwendet dann die passende Syntax für die Takeown-Option. Eine Unterscheidung zwischen den Windows- 10-Builds gibt es jedoch nicht. Bei Windows 10 wird immer „takeown /d j“ verwendet, auch wenn Sie eine ältere Version verwenden.

Ist der Schalter falsch gesetzt, erhalten Sie beim Ausführen von „Besitz übernehmen“ die Fehlermeldung „Ungültige Syntax“. Sollte das bei Ihrer Windows-Version der Fall sein, klicken Sie zuerst auf „Deinstallieren“. Dann ändern Sie die Option unter „Schalter für ‚takeown’“, etwa von „/d j“ auf „/d y“. Klicken Sie danach wieder auf „Installieren“.

Mit einem Alias starten Sie schnell das gewünschte Programm: Die einmal festgelegten Alias-Namen können Sie im „Ausführen“-Dialog (Tastenkombination Win-R) und in der Eingabeaufforderung verwen


WINDOWS-REBUILDER: WINDOWS INDIVIDUELL ZUSAMMENSTE

Die Windows-Neuinstallation gelingt über ein individuelles Setup-Medium deutlich schneller. Windows 10 erscheint zweimal im Jahr in einer aktualisierten Version, aber auch hier fehlen schon nach ein paar Tagen wichtige Updates. Zudem lassen sich aus einem selbst erstellten Setup-Medium schon vorab Komponenten entfernen und die Installation damit entschlacken. Sie können auch eigene Programme hinzufügen, die dann im neu installierten System gleich bereitstehen. Wer Windows 7 oder 8.1 einsetzt, sollte das Installationsmedium auf jeden Fall auf den neuesten Stand bringen und die verfügbaren Updates integrieren. Denn es ist nicht ungefährlich, mit einem veralteten System online zu gehen. Schadsoftware hat da leichtes Spiel. Alle erforderlichen Tools finden Sie in PC-WELT Windows-Rebuilder (auf Heft-DVD). Entpacken Sie das Tool in einen Ordner mit einem möglichst kurzen Namen und ohne Leer- und Sonderzeichen, beispielsweise nach „C:\Tools“. Wie Sie die Funktionen von PC-WELT Windows- Rebuilder und die enthaltenen Tools nutzen, erfahren Sie überwww.pcwelt.de/ KfDLaT oder die PDFs aus „PCWELT- Tools Hilfetexte 2019“ (auf Heft-DVD). Zum Testen des neu erstellten Installationsmediums verwenden Sie die Virtualisierungssoftware Virtualbox (auf Heft-DVD).

Individuelles Windows-Setup: Über PC-WELT Windows-Rebuilder starten Sie Tools, über die Sie beispielsweise Updates, Treiber oder zusätzliche Tools in das Windows-Installationsmedium integrieren.


Illustration: © T L