Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Wir haben ein gutes Bauchgefühl


Jolie - epaper ⋅ Ausgabe 7/2019 vom 07.06.2019

Beim Projekt Beach-Body streikt Dein Bauch, will nicht flach und sexy werden? Ob richtige Ernährung, knackige Übungen oder pflegende Helferlein –wir geben die nötige Starthilfe !


Artikelbild für den Artikel "Wir haben ein gutes Bauchgefühl" aus der Ausgabe 7/2019 von Jolie. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Jolie, Ausgabe 7/2019

Täglich pupsen wir rund 15-mal! Hey, das ist völlig normal. Wer sich hingegen ständig mit einem Blähbauch rumquält, leidet möglicherweise – wie etwa elf Millionen Menschen in Deutschland – am Reizdarmsyndrom. Lust auf Sport ist dann Fehlanzeige! Mit der korrekten Ernährung machst Du dem Blähbauch den Garaus. Der Weg zum Waschbrettbauch ist dann mit dem richtigen Workout und unterstützenden Treatments gar nicht mehr so weit. ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Jolie. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Liebe JOLIE-Leserin. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe JOLIE-Leserin
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von „ICH BIN BLIND UND BEAUTYBLOGGERIN“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„ICH BIN BLIND UND BEAUTYBLOGGERIN“
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von Diese Reise-Extras passen ins Handgepäck!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Diese Reise-Extras passen ins Handgepäck!
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von DAS SUPER TALENT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DAS SUPER TALENT
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von LILY COLLINS: „Ich habe nicht nur einen Seelenverwandten“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
LILY COLLINS: „Ich habe nicht nur einen Seelenverwandten“
Titelbild der Ausgabe 7/2019 von STAY COOL!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STAY COOL!
Vorheriger Artikel
Beauty-Talk mit…CHARLOTTE TILBURY
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Beauty-Cleaning: SO WIRD AUS DIR EINE MARIE KONDO
aus dieser Ausgabe

... Let’s go!

DIE QUINTESSENZ

„Den Gemüse- und Obstanteil hochschrauben und von Fertigprodukten zu Selbstgemachtem umsteigen“, rät Nino Herrscher, Personal Trainer und Ernährungsberater in Bonn und Berlin. Beim Einkauf gilt es zu checken: Ist die Zutatenliste mit kaum aussprechbaren Zusätzen überhäuft – zurück ins Regal damit. Besser: Rote Bete, Sellerie, Fenchel oder etwa Beerenobst. Sie punkten mit Kalium, was zur Beseitigung von Flüssigkeit und somit Völlegefühl beiträgt. Auch lösliche Ballaststoffe wie Inulin (in Lebensmitteln wie Artischocken oder Pastinaken enthalten) schaffen Abhilfe. Dank präbiotischer Wirkung verbessern sie die Verdauung. Ein Kilo-Killer Trick? Schreib auf, was Du verputzt. Wissenschaftler der University of Vermont fanden heraus, dass das Dokumentieren des Essverhaltens zu besserer Ernährung führt.

RUHIG BLUT

Kapseln mit Fenchel: „Something For Bloated Tums“ von Biocol Labs, 10 Kapseln ca. 17 €, etwa über amazingy.de


Die Handtasche wird nach Tampons durchkramt, die Skinny Jeans kann abdanken, und Stimmungsschwankungen lassen grüßen. Oh ja, kurz vor der Periode ist das Leben nicht leicht. Und obwohl die Blutung bedeutet, nicht schwanger zu sein, bleibt der Babybauch leider oft nicht aus. Schuld daran sind die Hormone. In diesem Fall das Gelbkörperhormon Progesteron, was in der zweiten Zyklushälfte, also nach dem Eisprung, vermehrt gebildet wird. Dank der muskelentspannenden Wirkung kann die Gebärmutterschleimhaut besser abgebaut werden, allerdings bläht sich durch diesen Chill-Modus nebenbei leider auch der Bauch auf. Trotz heftiger Heißhungerattacken ist es vor und während der Monatsblutung wichtig, Zucker und Salz zu reduzieren. Zweiteres fördert die Einlagerung von Wasser, was ebenfalls ordentlich aufplustert. Tipp: Cranberrys schaffen hier Abhilfe. Auch Wärme und leichte Druckmassagen (kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn) helfen dabei, Gase abzutransportieren. Und falls doch mal ein Lüftchen weht: Von der Marke Shreddies gibt es jetzt Unterwäsche und Jeans, die dank Aktivkarbonfilter unerwünschte Gerüche vernichten. Läuft bei uns!

CRÈME DE LA CRÈME

„In der Bauchregion unterscheidet man zwischen Unterhaut- und Organfett“, erklärt Herrscher. Mit dem sogenannten THQ (Taille-Hüft-Quotient) kannst Du ermitteln, ob sich Dein Organfettanteil am Bauch im gesunden Bereich bewegt. Es schützt zwar unsere Organe, kann jedoch durch seine hohe Stoffwechselaktivität Krankheiten wie Diabetes fördern. Zum (groben) Berechnen Taillenumfang durch Hüftumfang teilen: „Liegt der Wert bei über 0,85, ist das als gesundheitlich negativ zu werten“, warnt der Experte. Das hartnäckige Unterhautfett hingegen, das unsere Muskeln versteckt, versuchen viele wegzupflegen. Ganz ehrlich: Die Zaubercreme, die Fettpölsterchen zum Schmelzen bringt und Dellen ausradiert, gibt’s nicht. Trotzdem können zum Beispiel Inhaltsstoffe der Artischocke oder Weizenproteine die Elastizität der Haut unterstützen und Cellulite vorbeugen. Straffende Produkte mit Massageapplikator gehen immer, weil die mechanische Stimulation den Fettabbau pusht. Ein wahres Naturtalent ist Apfelessig! Die Pektine reduzieren Giftstoffe im Bindegewebe. Einen Esslöffel in die Bodylotion mischen und nach circa 30 Minuten abwaschen.

BEAUTY-REDAKTEURIN KAROLINA TESTET DEN TANNING-SIXPACK:

„Keine Lust mehr zu warten? Na, ab zum Spray Tan. Mit gezielten Bewegungen sprüht meine Kosmetikerin eine Art Rautenmuster auf meinen Bauch und konturiert so die (nicht vorhandenen) Bauchmuskeln. Für ein Date witzig, aber Vorsicht: Der Sixpack hält nur ein paar Tage, dann ist er wieder abgewaschen.“


„Das hartnäckige Unterhautfett verdeckt meist den Sixpack!“


WORK(OUT) HARD

„Generell hat jeder Mensch einen, wenn auch versteckten, Sixpack“, betont Herrscher. Juhu! Um ihn sichtbar zu machen, sind zwei bis drei straffe Sporteinheiten pro Woche nötig. Und wie gesagt: Die Ernährung muss stimmen! Der Körperfettanteil ist für sein Erscheinen nämlich ausschlaggebend. Bei Frauen sollten es unter 20 Prozent sein. Gezielte Übungen sind ideal, um einzelne Partien zu kräftigen – Ganzkörpertraining ist trotzdem wichtig. „Sogar Joggen kann zum flachen Bauch und in der richtigen Mischung auch zum Sixpack führen“, erklärt der Personal Trainer. Besonders effektiv ist das sogenannte HIIT-Training (High-Interval-Intensity- Training). „Kurze knackige Einheiten kurbeln den Stoffwechsel an und halten ihn sogar mehrere Stunden danach noch erhöht.“ Eine Studie, die im Magazin „Cell Metabolism“ veröffentlicht wurde, zeigt: Je höher der Puls, desto mehr Unterbauchfett wird gekillt. Schauspielerin Nina Dobrev verkündet beim YouTube-Training mit Zac Efron übrigens: „Das beste Abs-Workout ist Lachen!“ Bitte vor, während und nach dem unten aufgeführten Übungsmix einbauen. Nichts leichter als das, hihi.

Mit 10 Straffungsprogrammen: „Abs8 Bauchmuskeltrainer“ von Slendertone, ca. 150 €, über slendertone.de


„Emsculpt“-Behandlung, ab 450 €, Ärztefinder unter emsculpt.com


IMPULSGEBER

Sich unters Messer legen ist so was von gestern. Die neuesten, nichtinvasiven Methoden helfen Deinem Bauch auf die (Muskel-)Sprünge. Der aktuelle Fitnesstrend EMS (Elektromyostimulation) arbeitet mit elektrischen Impulsen bis zu 50 Hertz, die Deine Muskeln stimulieren, zur Anspannung bringen und so wachsen lassen. Die Technik kann sowohl beim Entspannen als auch während des Workouts nachhelfen. Ganz ohne Sport kommt das System namens Emsculpt aus: Basierend auf der HIFEM- Technologie (High Intensity Focused Electro-Magnetic) werden im Liegen kleine Hightech Geräte auf den Bauch geschnallt, die Magnetfelder erzeugen. Dabei kommen bis zu 20 000 Muskelkontraktionen pro Sitzung rum (entspricht etwa 20 000 Situps!). Die schnellen Stoffwechselreaktionen in den Fettzellen lassen das Gewebe dann schmelzen. Nach vier Sitzungen von je 30 Minuten gelangst Du quasi im Ruhemodus zum flachen Bauch. Öh, netflixen und dabei fit werden? Check!


REDAKTION: KATHRIN KÄSEMANN; FOTOS: GETTY IMAGES, PR