Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Wohnen & Deko: MACH MAL LANGSAM


g&v Gestalten & Verkaufen - epaper ⋅ Ausgabe 3/2019 vom 01.03.2019

Entschleunigung heißt das Lifestyle-Gebot der Stunde. Je rauer der Wind im gesellschaftlichen und beruflichen Umfeld weht, umso größer wird das Bedürfnis, ein paar Gänge herunterzuschalten.Sanftheit statt Härte , Freundlichkeit statt Ellenbogen, Komfort statt Ballast. Eine Entwicklung, die sich auch und vor allem in der Wohnung widerspiegelt – zum Beispiel im Trend nach harmonischen, soften Farben, der in diesem Jahr allgegenwärtig ist.Von Ingrid Bednarsky


Artikelbild für den Artikel "Wohnen & Deko: MACH MAL LANGSAM" aus der Ausgabe 3/2019 von g&v Gestalten & Verkaufen. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Weiche Blattstrukturen wie beim Silberblatt ergeben eine tolle Kombination mit Pastellgefäßen


Foto: Bridgman

Gerade auf Festtafeln lässt sich ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 9,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von g&v Gestalten & Verkaufen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2019 von KOLUMNE FEYS SICHT: Jagd auf das Gewohnheitstier. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
KOLUMNE FEYS SICHT: Jagd auf das Gewohnheitstier
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von BRAUTSTRAUß UND TECHNIK. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
BRAUTSTRAUß UND TECHNIK
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Zusatzsortiment – gut aufgetischt: Frohe Ostern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Zusatzsortiment – gut aufgetischt: Frohe Ostern
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von Kreative Impulse. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Kreative Impulse
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FLORISTIK: HOMMAGE AN EINEN Sinneswandel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FLORISTIK: HOMMAGE AN EINEN Sinneswandel
Titelbild der Ausgabe 3/2019 von FLORISTIK: FELIX GEILING-RASMUS: „Viel fördern, ebenso viel fordern“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
FLORISTIK: FELIX GEILING-RASMUS: „Viel fördern, ebenso viel fordern“
Vorheriger Artikel
Duftender ZWERGFLIEDER
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Trauerschmuck online anbieten
aus dieser Ausgabe

... wunderbar mit verschiedenen Softtönen spielen


Foto: Paper+Design

Großflächig eingesetzte Pastelle wirken modern und sorgen für Frische im Wohnambiente


Foto: Dekoria

Harmonische „Reihung“ – trotz Mehrfarbigkeit ein Bild der Ruhe


Foto: Cubit

Pastelle sind auch zu Ostern ein angesagtes Thema


Foto: Greengate

Softe Töne fühlen sich in jedem Wohnambiente zu Hause


Foto: Cuckooland

Ein intensiver Farbakzent – wie hier Senfgelb – kann belebend wirken


Foto: Hidraulik

▶ Gewiss: Pastelltöne haben jedes Frühjahr Hochsaison – sind sie doch ein Symbol für das Wiedererwachen der Natur nach der grauen, ungemütlichen Winterzeit. Diesmal aber werden sie uns das ganze Jahr über begleiten, frei nach dem Motto: In der Ruhe liegt die Kraft. Und dank neuer, interessanter und ungewöhnlicher Raumgestaltungsideen strahlen Töne wie Rosé, Apricot, Mint, Pistazie, Lavendel oder Vanille – landläufig auch als Sorbet- oder Macaron-Farben bekannt – keineswegs nur Lieblichkeit und Romantik aus.

Auch für den beliebten nordischen Stil (Stichwort: Hygge), für Lofts, für den Shabby Chic oder für eine moderne, designorientierte Einrichtung bieten die sanften Farben vielfältige Inspirationen. Wirken sie doch leicht und beschwingt, ohne sich plakativ in den Vordergrund zu drängen. Diesen Vorzug macht sich der aktuelle Wohntrend zunutze: Die Pastelle werden nicht „wie üblich“ in kleinteiligen Mustern und Accessoires in Szene gesetzt, sondern ausgedehnt und großflächig.

Sanftes (Under-)Statement

Ein typisches Beispiel dafür sind Tapeten. Aktuell liegen markante grafische Muster im Trend, mit denen man kleinere Räume jedoch schnell „erschlagen“ kann. In Pastellen gehalten, wirken hingegen selbst Blockstreifen, großformatige geometrische Figuren, Steinoptiken oder stilisierte Torbögen zurückhaltend und lassen das Interieur gut zur Geltung kommen. Für ein stimmiges Gesamtbild greift man die Wandfarben in einzelnen Raumaccessoires wieder auf – etwa beim Teppich, den Sitzkissen auf Sofa und Esstischstühlen oder in Vasen, Übertöpfen und Lampen. Letztere können übrigens gern üppig ausfallen: Statement-Leuchten sind ein großes Einrichtungsthema für 2019!

Ungebrochener Beliebtheit erfreuen sich zudem Regale in unterschiedlichsten Formen. Ein echter Hingucker sind dabei Systeme aus übereinandergestapelten Fächern in verschiedenen Sorbetfarben sowie Holztönen. Sie harmonieren auch mit einer dunklen Wand, etwa in Petrol – denn Pastelle vertragen sich mit ausnahmslos jedem Farbpartner. So kann man sie ebenso mit allen Naturtönen kombinieren, die in diesem Jahr unvermindert im Rampenlicht der Trendszene stehen. Um das Raumambiente zu beleben, darf es auch ein intensiverer Farbakzent sein – aber sparsam dosiert und lieber rauchig statt knallig. Gut geeignet ist beispielsweise die Trendfarbe Senfgelb, die ausdrucksstark, aber dennoch unaufgeregt ist.

Weiche Landung

Soft kommen auch die Formen daher. Abgerundetes und voluminöses Mobiliar lädt förmlich dazu ein, sich fallenzulassen und zu entspannen. Polster erinnern an Puffer, Kissen wirken wie aufgeblasen (oder sind es sogar), Decken sind gesteppt. Leuchten sehen wie fluffige Wolken aus, Regale und Tische sind mit sanftem Schwung gestaltet. Materialien wirken weich, selbst wenn sie eigentlich hart sind – zum Beispiel durch moosige oder samtige Beschichtungen, echte oder imitierte Flechtoptiken oder haptische Oberflächen. Ein Design, das geradezu prädestiniert ist für pastellige Farben! Dezenter Glanz kommt mit kleinen metallischen

Accessoires (Leuchten, Tischbeine, dekorative

Körbe …) ins Spiel – von Kupfer und Messing über Silber bis Gelb- und Roségold.

Floristik voller Gemütlichkeit

Eine zentrale Rolle im soften Wohngefühl spielen Blumen und Pflanzen. Gut geeignet für floristische Werkstücke sind kleinblütige, kugelige oder „wuselige“ Blumen in zarten Pudertönen, die Ruhe und Harmonie ausstrahlen. Dazu gehören beispielsweise Ranunkeln, Hyazinthen, rosa Schleierkraut, Waxflower, roséfarbigeBouvardia , Flieder, Nerinen, Rosen,Eustoma oder Sommerrittersporn. Arrangiert werden die Sträuße in organisch geformten Keramikgefäßen mit glatter oder beflockter Oberfläche und in Vasen aus klarem oder pastellig getöntem Glas.

Accessoires aus Filz und Wolle sowie Samt- und Spitzenbänder unterstreichen die Sanftheit. Bei den Zimmerpflanzen stehen Arten mit weichen, flauschigen Blattstrukturen im Vordergrund – wie Usambaraveilchen,Kalanchoe beharensis „Filzhut“, Gloxinien, Stielprimeln …

Und nicht zu vergessen: das Alpenveilchen! Lange Zeit als altmodisch verschrien, erfährt der Klassiker durch neue, moderne Züchtungen wieCyclamen persicum „Petticoat“ derzeit eine Renaissance.

„MACH MAL LANGSAM“ – SO GEHT‘S

Foto: Cranmore Home

1 Softe Pastelle wirken beruhigend, harmonisch, erholsam – weshalb sie hervorragend zum allgegenwärtigen Wunsch nach Entschleunigung passen. Galten sie bislang vor allem als typische Frühlingsboten, ziehen sie nunmehr ganzjährig in die Wohnung ein.

2 Auf großen Flächen wie Wand, Türen oder Möbelfronten eingesetzt, strahlen Pastelle ein frisches und modernes Flair aus, weshalb sie sich für viele Wohnstile eignen – vom nordischen Hygge bis zum designorientierten Loft.

3 Markant gemusterte Tapeten, Statement-Leuchten oder abgerundetes, voluminöses Mobiliar – allesamt aktuelle Wohntrend-Themen – erscheinen durch softe Farben leicht, dezent und gemütlich.

4 Auch floristische Werkstücke strahlen Ruhe und Harmonie aus. Dafür kommen kleinblütige Blumen in Puderfarben, flauschige Blattstrukturen, weiche Accessoires sowie organisch geformte Gefäße zum Einsatz.