Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

WUNDER auf vier PFOTEN


HÖRZU - epaper ⋅ Ausgabe 36/2021 vom 03.09.2021

NATUR

Artikelbild für den Artikel "WUNDER auf vier PFOTEN" aus der Ausgabe 36/2021 von HÖRZU. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HÖRZU, Ausgabe 36/2021

DOMINANZ Leoparden haben das größte Verbreitungsgebiet aller Großkatzen: Sie leben laut WWF in 61 Ländern. Gefährdet sind sie dennoch

Die Leopardin hat den Artgenossen längst bemerkt: ein Männchen, das sie und ihre beiden knapp drei Monate alten Jungen seit fast einer Stunde vom Buschrand aus beobachtet. Ist es eine Gefahr? Es kommt bei Raubkatzen vor, dass Männchen Nachwuchs der eigenen Art töten, um ihre Fortpflanzungschancen zu erhöhen. Endlich geht die Leopardin in seine Richtung, um die Situation zu klären. Die Kleinen folgen ihr. Erneut lassen sie sich nieder. Dann passiert das, was selbst einen abgeklärten Tierfilmer wie Reinhard Radke „euphorisch“ werden lässt. Mit angehaltenem Atem beobachtet er, wie ein Junges auf den Leoparden zutapst, sich vor ihm hinwirft, ihn zum Spielen auffordert.

Die Rückkehr des älteren ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 0,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HÖRZU. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 36/2021 von Liebe Leserinnen und Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und Leser,
Titelbild der Ausgabe 36/2021 von Allein gegen alle. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Allein gegen alle
Titelbild der Ausgabe 36/2021 von Die besten TRICKS gegen das Altern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Die besten TRICKS gegen das Altern
Titelbild der Ausgabe 36/2021 von Wie die WAHL WIRLICH entschieden WIRD. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wie die WAHL WIRLICH entschieden WIRD
Titelbild der Ausgabe 36/2021 von Mythos TRIUMPHBOGEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Mythos TRIUMPHBOGEN
Titelbild der Ausgabe 36/2021 von So programmiert man den Körper auf Abnehmen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
So programmiert man den Körper auf Abnehmen
Vorheriger Artikel
Die besten TRICKS gegen das Altern
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Wie die WAHL WIRLICH entschieden WIRD
aus dieser Ausgabe

... SOHNES

Radke hat das Tier zwar inzwischen als den älteren Bruder der Kleinen identifiziert. Das macht ihn aber nicht harmloser. Das Männchen weiß: Geht es auf das Spielangebot ein und deutet seine Mutter eine seiner Bewegungen als bedrohlich, kann es zum blutigen Kampf kommen. Das zweite Junge läuft auf ihn zu. Die Mutter bricht den Blickkontakt ab. Ein Friedensangebot. Der große Bruder weiß, dass er hier jetzt unerwünscht ist, und verschwindet. Die Szene ist ein Glücksfall für Radke.

Und ein Höhepunkt seiner zweiteiligen

16 Bis JAHRE

kann sich eine Leopardin fortpflanzen

„Jede Sichtung ist ein Glücksfall.“

Reinhard Radke, Tierfilmer

Bis 6 METER

weit und 3 Meter hoch springen Leoparden

Doku „Die Leopardin“, die jetzt im NDR läuft (siehe TV-Tipp). Die knapp 90 Minuten sind die Ausbeute aus ungefähr 120 Arbeitstagen während sechs Drehreisen ins Masai-Mara-Naturschutzgebiet in Kenia, das Teil der Serengeti ist. „Wenn man mit Leoparden arbeitet, braucht man neben Beharrlichkeit auch Glück“, sagt Radke. „Es ist extrem unvorhersehbar, wann und wie lange man einen Leoparden zu Gesicht bekommt. Jede Sichtung ist kostbar, und wenn sie nur ein paar Sekunden dauert.“

Leoparden tauchen im NICHTS ab

Die lokalen Guides sind untereinander vernetzt und informieren sich gegenseitig über Sichtungen: „An diesen Stellen beginnt man zu suchen. Trotzdem passiert es, dass man zehn Meter an einer Leopardin vorbeifährt und sie nicht sieht.“ Leoparden seien nun mal Meister der Tarnung, das erkennt der Tierfilmer respektvoll an. Er bewundere, „wie sie sich im Busch bewegen, wie sie es schaffen, völlig unvermittelt aufzutauchen, wieder zu verschwinden und dann wochenlang unsichtbar zu sein, obwohl sie in der Gegend sind“.

Auch wie sie ihre Umgebung registrieren und Gefahren wittern, die etwa von den deutlich überlegenen Löwen ausgehen, sei phänomenal: „Es hat mich sehr beeindruckt, wie sie kleinste Bewegungen und Gerüche wahrnehmen und wissen: Ach­ tung, jetzt wird es kritisch!“ Das macht sie extrem schwer zu bejagen, was aber trotz strenger Verbote immer wieder vorkommt.

Leoparden passen sich den unterschiedlichsten Lebensräumen an, ob in Asien oder Afrika, ob in dichten Wäldern, in der Savanne oder im Hochgebirge. Trotzdem kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lebensräume mit natürlichen Beutepopulationen stetig abnehmen. Der Tierfilmer kennt die Gegend seit mehr als 35 Jahren und hat beobachtet, wie rapide sich die Siedlungsdichte erhöht hat und das Reservat kleiner wurde. Die Menschen rücken bis an die Schutzzonen vor und treiben ihre Rinder regelmäßig ins Reservat. Konflikte sind programmiert. Radke weiß: „Leben große Raubtiere und Menschen zu nah beieinander, sind Viehverluste und Vergeltungsaktionen die Folge.“

Leoparden schaffen es offenbar besser, mit der Nähe von Menschen umzugehen, als etwa Löwen oder Tiger. Auch an die Touristen im Masai-Mara-Naturschutzgebiet haben sie sich angepasst: „Sie kennen die Stellen, die mit dem Auto nicht erreichbar sind, etwa an Bachläufen. Dort verstecken sie ihre Jungen“, erzählt Radke. „Das machen sie in einer geradezu lässigen Art und Weise.“

THOMAS RÖBKE

MI 15.9. TV-TIPP

20.15

NDR

EXPEDITIONEN INS TIERREICH DOKU Die Leopardin: Königin der Schatten. Ihr Leben in der Serengeti