Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 8 Min.

Xiaomi Mi TV Q1


HDTV Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 4/2021 vom 16.07.2021

Zwar ist der Preis dieses Fernsehers nach dem Produktstart von 1 29 Euro auf 1 599 Euro geklettert, doch angesichts der vielseitigen HDR-Formatunterstützung, 75-Zoll-Bilddiagonale und QLED-LCD-Bildqualität handelt es sich beim Xiaomi Mi TV Q1 weiterhin um ein außergewöhnliches TV-Angebot.

Der Mi TV Q1 ist mit einem hochwertigen Standfuß und Bildrahmen im Metallfinish ausgestattet. Die beiliegende Fernbedienung baut durch das Gedrückthalten der Mi- und der Kreistaste eine Bluetooth-Verbindung zum Fernseher auf. Neben dem Mikrofon der Fernbedienung können Sie zur Sprachsteuerung auch das integrierte Mikro des Fernsehers nutzen oder dieses über einen Schalter am Gerät (unterhalb des Logos) deaktivieren. Xiaomi kommuniziert den Großteil der technischen Daten auf der eigenen Website: Die Kombination aus einem Direct-LED-Backlight mit 192 Dimming-Zonen, 4K-LCD-Panel, Quantum-Dot-Filter und der Support ...

Artikelbild für den Artikel "Xiaomi Mi TV Q1" aus der Ausgabe 4/2021 von HDTV Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: HDTV Magazin, Ausgabe 4/2021

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von HDTV Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Positiver Leistungsdruck. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Positiver Leistungsdruck
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von HDTV Facebook Channel: täglich aktuelle News. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HDTV Facebook Channel: täglich aktuelle News
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Sony XR-75Z9J. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sony XR-75Z9J
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von HD -Plus-Komfort bei Sony. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
HD -Plus-Komfort bei Sony
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von TCL 65C825. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TCL 65C825
Titelbild der Ausgabe 4/2021 von Samsung HW-Q700A. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Samsung HW-Q700A
Vorheriger Artikel
HD -Plus-Komfort bei Sony
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TCL 65C825
aus dieser Ausgabe

... wichtiger HDR-Formate wie Dolby Vision und HDR10+ lassen diesen 75-Zoll- Fernseher aus der Masse herausstechen. Doch natürlich sind auch Einsparungen notwendig, um den günstigen Preispunkt zu erreichen, was besonders bei den Schnittstellen und Tuner-Funktionen erkennbar ist. Der Mi TV Q1 ist mit nur drei HDMI-Anschlüssen ausgestattet und die Kennzeichnung HDMI 2.1 bezieht sich einzig auf die eARC- und ALLM-Unterstützung. Somit liefern die HDMI-Eingänge eine klassische HDMI-2.0-Bandbreite, was Besitzer einer PS5 und Xbox Series X in den technischen Möglichkeiten limitiert. Apropos limitiert: Der Fernseher ist ab Werk auf eine HDMI-CEC- Steuerung mit kompatiblen externen Quellen voreingestellt, was im Test dafür sorgen konnte, dass die Set-Taste nicht wie gewünscht die Bild- und Toneinstellungen des Fernsehers einblendete und stattdessen ein Umweg durch das Android-Systemmenü genommen werden musste. Alternativ lässt sich die CEC-Steuerung im System unter „Eingänge“ deaktivieren.

Quick Check

Anschlüsse: 3 × HDMI (4K 60 Hz HDR), 1 × eARC (HDMI 2), 2 × USB, 1 × Netzwerk (oder WLAN), analog AV, 1x digital optisch Audio, 1 × Kopfhörer

Gaming-Funktionen: 4K in HDR mit bis zu 60 Hz (120 Hz in 1 080p oder 1 440p möglich, aber Anzeigefehler und keine 120-Hz-Bildqualität), ALLM, Input Lag: ca. 21 ms (aufgrund eines Softwarefehlers kann sich die Eingabeverzögerung auf ca. 96 ms erhöhen)

Tuner-Funktionen: Single-Tuner für DVB-S/-C/-T, Unicable-Support, 1x CI, keine USB-Aufzeichnungsfunktionen

Streaming-Apps: Netflix, Amazon Video, Disney+, Youtube (inklusive AV1-Decoding), Magenta TV, DAZN u. v. m.

Ausleuchtung und Kontrastfilter: schattige Bildausleuchtung (ca. 65 % Homogenität), keine Nachleuchteffekte, Kontrastfilter ermöglicht sattes Schwarz bei Umgebungslicht, Reflexionen sichtbar

HDR- und Audio-Formate: HDR10, HDR10+, HLG, Dolby Vision, Dolby Digital, Dolby Atmos via eARC, DTS, kein DTS:X, Stereo-PCM, kein Mehrkanal-PCM

Streaming an erster Stelle

Wer Fernsehsignale noch auf klassischem Wege empfängt, der kann sämtliche Basisfunktionen über die integrierten Single-Tuner nutzen und auch eine Einkabel-Installation ist möglich. Mit USB-Datenträgern gestattet Xiaomi allerdings keine Programmaufzeichnung und auf eine App-Freischaltung von HD-Plus-Sendern verzichtet der Hersteller. Obwohl die Menüstruktur und Programmsortierung einsteigerfreundlich aufgebaut ist, muss man die Funktionen, die sich hinter den Tastensymbolen der Fernbedienung verstecken, erst einmal verinnerlichen. Der Umschaltprozess in den Tuner-Modus dauert vergleichseise lang und der elektronische Programmführer zeigt nur die Basisinfos der laufenden Programminhalte. Kurzum: Der Xiaomi Mi TV Q1 eignet sich für die täglichen TV-Grundbedürfnisse, außergewöhnlichen Komfort sollten Sie beim linearen TV-Empfang aber nicht erwarten. Dieser ist dem Internetempfang vorbehalten: Der Homescreen erstrahlt im frischen Android-TV-Look und die App-Unterstützung kann sehen lassen.

Mit den beliebtesten Streaming-Apps lassen sich Filme und Serien in Dolby-Vision- und HDR10-Plus-Qualität abspielen und im Youtube-Player werden 4K-HDR-Videos im fortschrittlichen AV1-Codec unterstützt. Bei der Android-TV-Hardware setzt Xiaomi zwar nicht auf die leistungsstärksten Komponenten, doch gerade der interne Massenspeicher (ca. 25 GB freier Speicher zur App-Installation) fällt üppiger aus, als bei vielen Smart-TV-Konkurrenten. Und auch bei der Tonformatunterstützung erwartet Sie eine Überraschung: Neben Dolby-Digital-Signalen ist der Fernseher auch zu DTS-Tonspuren kompatibel und via eARC lassen sich Dolby-Atmos-Signale an externe Audiogeräte weiterleiten. Leider zeigte sich die eARC-Verbindung (HDMI-Anschluss Nummer 2) im Test etwas wählerisch und wir mussten die Einstellung häufig mehrfach durchführen, um beispielsweise eine Atmos-Weiterleitung zu einem AV-Receiver korrekt aufzubauen. Bei der Tonqualität der integrierten Stereolautsprecher sollten Sie keine Wunder erwarten: Mittels zusätzlicher Mittel-Tieftonlautsprecher erschallt der Mi TV Q1 nicht zu blechern, doch Kinofilme und Games sollten Sie wenn möglich mit einem externen Lautsprechersystem genießen.

QLED-Kontrastmonster

Beim verbauten LCD-Panel schlägt Xiaomi einen anderen Weg als die meisten QLED- TV-Hersteller ein. Statt den Fernseher auf Blickwinkelstabilität zu trimmen und damit den nativen Pixelkontrast einzuschränken, setzt Xiaomi auf maximalen Bildkontrast bei frontaler Bildbetrachtung und der Quantum-Farbfilter kann sein gesamtes Sättigungspotenzial ausspielen. Dadurch bleichen Bilder bei minimaler Blickwinkelabweichung zwar aus, doch sitzt man direkt vor der Bildfläche und installiert den Fernseher auf Augenhöhe, begeistern der Bildkontrast und die Schwarzdarstellung. Im Test zeigte der Mi TV Q1 den höchsten nativen Pixelkontrast, den wir seit langer Zeit bei einem LCD-Fernseher ermittelt haben. Dadurch liefert dieser Fernseher gerade mit HDR-Filmen und -Games eine für LCD-Verhältnisse sehr gute Bildtiefe und schwarze Bildbereiche zeigen keine störende Aufhellung. Das LED-Backlight ist in 24 × 8 Dimming-Feldern aufgebaut und arbeitet durch den hohen LCD-Panelkontrast fast schon unmerklich im Hintergrund. Aufgrund nur einer einzigen Dimming-Einstellung (weitere Kontrasteinstellungen verfremden den Bildinhalt) ist man in den Abstimmungsmöglichkeiten limitiert, doch Xiaomi wählt einen vergleichsweise sicheren Weg, indem kleinste HDR-Lichter stark heruntergedimmt werden, während größere Leuchtflächen ca. 700 Nits hell erstrahlen. Das Tonemapping erscheint neutraler, wenn Sie den Kontrastregler um wenige Stufen reduzieren, je nach HDR-Signal ist eine leichte Grundaufhellung dennoch zu beobachten. Blooming-Effekte an kontraststarken Konturen oder flackernde LED-Lichter stellen bei diesem Fernseher die Ausnahme dar und auch schwierige Auf- und Abblenden in Filmen sind durch den tollen LCD-Panelkontrast meist kein Problem. Einzig bei feinen Helligkeitsübergängen zeigt sich, dass hier kein natives 10-Bit-Panel verbaut ist, was Banding- Artefakte begünstigt. Immerhin: Xiaomi gibt die Panelansteuerung mit 8 Bit+FRC bereits auf der Website korrekt an. Dank des Quantum- Dot-Filters liefert der Mi TV Q1 satte und helle HDR-Farben. Allerdings trägt Xiaomi bei der Grundabstimmung zu dick auf, was orangefarbene Gesichtsfarben und übersättigten Farbzwischentönen provoziert. Gleiches gilt für die übertriebene Nachschärfung des Bildes ab Werk, sodass Sie den Schärferegler stark reduzieren sollten, um Nebeneffekte wie Doppelkonturen und Kantenflimmern zu mindern – ganz vermeiden lässt sich der Signaleingriff allerdings nicht. Das Upscaling von HD-Inhalten auf die UHD-Auflösung geht mit einem auffälligen Glättungsfilter einher, sodass derartige Inhalte aus kürzester Distanz zwar pixelfrei, aber nur bedingt natürlich erscheinen.

Verbesserungspotenzial

Natürlich hat der Fokus des Herstellers auf einen möglichst hohen nativen LCD-Panelkontrast auch seine Schattenseiten: Durch die Blickwinkeleinschränkungen können die äußeren Bildkanten des Fernsehers kontrastärmer und entsättigter erscheinen als die Bildmitte, selbst wenn Sie perfekt mittig vor dem Bildschirm sitzen. Dunkle Bildbereiche neigen zu Nachzieheffekten und generell ist die Bewegtbildschärfe des Fernsehers trotz 100/120-Hz-Zwischenbildberechnung nur mit gut bzw. weich zu umschreiben. Zudem zeigt der Fernseher ausgeprägte Schatteneffekte bei Kameraschwenks. Das größte Manko des Fernsehers stellen allerdings die 24-Hz-Filmbildverarbeitung und die Zwischenbildberechnung dar. Statt 24-Hz-Filmsignale ohne Zwischenbildberechnung korrekt auszugeben, ruckeln derartige Signale durch eine 60-Hz-Wandlung unnatürlich stark. Die Zwischenbildberechnung schafft bereits in der geringsten Einstellung (Stufe „Klar“) Abhilfe, doch der Filmlook geht dabei verloren, da die Glättung vergleichsweise stark eingreift. Im Test arbeitete die Filmbildglättung unberechenbar: Filmszenen können von flüssig auf ein zeitlupenartiges ruckliges Niveau wechseln, was den Filmgenuss verhageln kann. Zugleich springt die Bildoption „adapt. Luma Steuerung“ immer wieder im Hintergrund an, selbst wenn die Funktion ausgeschaltet wurde, was das Bild unnatürlich erscheinen lässt und dunkle Bildbereiche um Details beraubt. Wir mussten im Test deshalb mehrmals die „adapt. Luma Steuerung“ manuell ein- und ausschalten, um einen neutralen Look sicherzustellen. Der Spielmodus arbeitete im Test ebenfalls nicht fehlerfrei: Die Eingabeverzögerung konnte nach einem Quellwechsel von ca. 21 ms auf bis zu 96 ms ansteigen, was sich durch eine mehrfache Bildumstellung in den Spielmodus beheben ließ. Die Möglichkeit, theoretisch 120-Hz-Signale in Full-HD- oder 1 440p-Qualität zuspielen zu können, zahlt sich nicht aus: Der Fernseher quittiert die 120-Hz-HDMI-Zuspielung mit einem Anzeigefehler (Bildversatz) und die Bewegtbildschärfe bleibt auf 60-Hz- Niveau.

Starke Preis-Leistung

Bewertet man objektiv jeden einzelnen Punkt, den moderne Flachbildfernseher im HDMI-2.1- Zeitalter abdecken können, reicht es für den Xiaomi Mi TV Q1 insgesamt noch nicht für ein gutes Gesamturteil. Doch derartige Kritikpunkte erscheinen hier kaum angebracht, denn Xiaomi verkauft Ihnen genau das, was auf der Website angepriesen wird: einen kontraststarken, mit allen wichtigen HDR-Features ausgestatteten QLED-LCD-Fernseher, der mit einer 75-Zoll- Bilddiagonale echtes Kinofeeling im Wohnzimmer vermitteln kann. Somit hat sich Xiaomi unseren Preis-Leistungs-Tipp für den Mi TV Q1 redlich verdient und es besteht Hoffnung, das einige Softwarefehler zukünftig über Updates behoben werden können. Die aufs Wesentliche reduzierte Ausstattung sowie Bedienung und der für LCD-Verhältnisse exzellente Bildkontrast sind Grund genug, den Xiaomi Mi TV Q1 auch weiterhin im Blick zu behalten.

CHRISTIAN TROZINSKI

Einstellungen für ein natürliches Bild

Bildmodus Film oder Spiel

Hintergrundbel. Je nach Wunsch

Helligkeit 50

Kontrast 43 (HDR max.)

Sättigung 40–50

Farbton 0

Schärfe 3

Farbtemperatur R: 1024, G: 960, B: 860

Bewegungsglättung Klar

RGB/Farbraum Automatisch

Gamma Mittel

Rauschverbinderung Aus

Steuerung adap. Luma Aus

Steurung lok. Kontrast Aus

Lokales Dimmen Ein

Intelligenter Wechsel Je nach Wunsch

Seitenverhältnis Vollbild