Lesezeit ca. 13 Min.
arrow_back

Zeit Für einen Naschbrett-Bauch


Logo von EAT CLUB So schmeckt
EAT CLUB So schmeckt - epaper ⋅ Ausgabe 5/2022 vom 31.08.2022
Artikelbild für den Artikel "Zeit Für einen Naschbrett-Bauch" aus der Ausgabe 5/2022 von EAT CLUB So schmeckt. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: EAT CLUB So schmeckt, Ausgabe 5/2022

Arme Waffelritter MIT APFEL-BACON-WALNUSSBUTTER

FÜR 4 PORTIONEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 35 MINUTEN

4 kleine Äpfel (ca. 300 g)

40 g Walnusskerne

4 Scheiben Bacon (Frühstücksspeck)

40 g etwas Butter

› 3 EL brauner Zucker

› 1 EL Ahornsirup

› 2 EL Zitronensaft

› 2 Eier (Größe M)

› 150 ml Milch

› 1 Prise Salz

› 1 TL Vanilleextrakt

400 g Brioche (oder Hefezopf)

Pro Portion ca. 16 g E, 30 g F, 73 g KH, 640 kcal

1 A pfel schälen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Walnüsse grob hacken. Bacon halbieren oder vierteln und in einer heißen Pfanne knusprig braten. Herausnehmen. A pfel und Walnüsse im heißen Bratfett leicht anbräunen. 40 g Butter, 2 EL Zucker und Ahornsirup zugeben, schmelzen und leicht karamellisieren lassen. Zitronensaft unterrühren. Bacon wieder zugeben und warm halten.

2 Eier mit Milch, Salz, 1 EL Zucker und Vanille verquirlen. Brioche in 4 dicke Scheiben schneiden, 1 ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von EAT CLUB So schmeckt. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2022 von K ASTANIEN-MÄNNCHEN-WETTER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
K ASTANIEN-MÄNNCHEN-WETTER
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von ERNTE SEI Dank!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ERNTE SEI Dank!
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von ALLES Gute KOMMT von OBEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ALLES Gute KOMMT von OBEN
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Auf Schatzsuche. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auf Schatzsuche
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Fit & fröhlich durch den Herbst
Vorheriger Artikel
Fit & fröhlich durch den Herbst
Mehr Lesetipps

... Scheibe in die Eiermilch tauchen und kurz vollsaugen lassen. Abtropfen lassen und in einem gefetteten Waffeleisen goldbraun backen. Alle Scheiben so eintauchen und backen. Mit Bacon-Apfel-Walnussbutter anrichten. Dazu schmeckt Vanilleeis.

JEDEM APFEL SEINE ZEIT

„Frisch vom Baum“ ist bei Äpfeln nicht unbedingt ein Gütesiegel. Man unterscheidet sogenannte Herbstäpfel, die sofort genussreif sind, von winterlichen Lageräpfeln. Durch ihren intensiven, vollmundigen Geschmack eignen sie sich besonders zum Einkochen und Entsaften. Typische Herbstäpfel sind Holsteiner Cox, Braeburn und Alkmene, ein klassischer Lagerapfel wäre zum Beispiel der Topaz.

Pflaumenwähe MIT VANILLECREME

SEITE 110

Helenes BirnengugelhupfUNTERM SCHOKOGUSS

SEITE 110

A pfel-N uss-Blech MIT ZITRONEN-BUTTERSTREUSELN

SEITE 111

Luftige QUARKSTRUDEL-TORTE

SEITE 111

Pflaumenwähe MIT VANILLECREME

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

150 g kalte + etwas Butter

1 TL Zimtpulver

250 g + etwas Mehl

150 g Zucker

3 Eier (Größe M)

ca. 1 kg Pflaumen

1 EL Speisestärke

1 Päckchen Vanillezucker

250 g Schlagsahne

200 g Fruchtkonfitüre (z. B. Aprikose oder Johannisbeere)

Pro Stück ca. 5 gE, 19 g F, 59 g KH, 440 kcal

1 150 g Butter klein schneiden. Mit Zimt, 250 g Mehl, 100 g Zucker und 1 Ei rasch glatt verkneten. Gut die Hälfte Teig auf etwas Mehl rund (ca. 28 cm ⌀) ausrollen. Als Boden in eine gefettete Springform (28 cm ⌀) legen. Restlichen Teig ausrollen und in ca. 5 cm breite Streifen schneiden. Als Rand in die Form legen und andrücken. Mindestens 30 Minuten kalt stellen.

2 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/ Umluft: 180 °C). Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Für den Guss Stärke, Vanillezucker und 50 g Zucker mischen, mit Sahne verrühren. 2 Eier unterrühren. Konfitüre glatt rühren, auf den gekühlten Boden streichen. Pflaumen dachziegelartig mit den Schnittflächen nach oben darauf verteilen. Guss darübergießen. U berstehenden Rand in ca. 1 cm breiten Abständen einschneiden, über die Füllung klappen. Im heißen Ofen auf der unteren Schiene 40–45 Minuten backen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Helenes Birnengugelhupf UNTERM SCHOKOGUSS

FÜR CA. 10 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

1 Birne

2 Eier (Größe M)

100 g Zucker

1 Prise Salz

einige Tropfen Bittermandelaroma

100 g gemahlene Mandeln

125 g Mehl

2 TL Backpulver

100 g Naturjoghurt

75 ml Sonnenblumenöl

75 g Zartbitter-Schokotropfen

Fett für die Form

2 EL Mandelblättchen

100 g Zartbitterschokolade

100 g Schlagsahne

1 Würfel Kokosfett (ca. 16 g)

1 TL Kakaopulver

Pro Stück ca. 7 gE, 25 g F, 29 g KH, 360 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/ Umluft: 160 °C). Birne schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Eier, Zucker, Salz und Bittermandelaroma ca. 5 Minuten dickschaumig aufschlagen. Gemahlene Mandeln, Mehl und Backpulver mischen und mit Joghurt und O l unterrühren. Schokotröpfchen und Birne unterheben.

2 Teig in eine gefettete und mit Mandelblättchen ausgestreute Gugelhupfform (ca. 1 lInhalt) füllen. Im heißen Ofen 35–40 Minuten backen. In der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

3 Schokolade hacken. Sahne erhitzen, Kokosfett und Schokolade darin schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Kuchen damit beträufeln, mit Kakao bestäuben und Guss fest werden lassen.

A pfel-N uss-Blech MIT ZITRONEN-BUTTERSTREUSELN

FÜR CA. 20 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN

1 Bio-Zitrone

350 g weiche Butter

550 g Mehl / 325 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

4 Eier (Größe M)

100 g gemahlene Haselnüsse

1 Päckchen Backpulver

125 ml Milch /

1,2 kg säuerliche Äpfel

100 g Puderzucker

Backpapier

Pro Stück ca. 6 gE, 19 g F, 49 g KH, 405 kcal

1 Zitrone waschen und die Schale mit einem Sparschäler abziehen. 150 g Butter zusammen mit der Schale schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Schale entfernen und Zitronenbutter mit 200 g Mehl und 125 g Zucker zu dicken Streuseln kneten. Beiseitestellen. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C).

2 200 g Butter, 200 g Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Eier einzeln gründlich unterschlagen. 350 g Mehl mit Haselnüssen und Backpulver mischen, mit Milch kurz unterrühren. Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen.

3 Zitrone auspressen. A pfel schälen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden, mit Hälfte Zitronensaft mischen. Auf dem Teig verteilen. Mit Streuseln bestreuen und im heißen Ofen 35–40 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

4 Puderzucker sieben, mit übrigem Zitronensaft und bei Bedarf wenig Wasser zu einem dickflüssigen Guss verrühren und auf dem lauwarmen Kuchen verteilen. Ganz auskühlen lassen. Dazu schmeckt Zimtsahne.

Luftige QUARKSTRUDEL-TORTE

FÜR CA. 16 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¾ STUNDEN + WARTEZEIT

10 Blätter Filo- und Yufkateig (250 g; Kühlregal)

1 kg Äpfel /

50 g Mandelkerne (ohne Haut)

100 g Sultaninen

3 EL Zitronensaft

500 g Magerquark

100 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

50 g Weichweizengrieß

4 Eier (Größe M)

100 g Butter

2 EL Semmelbrösel

2 EL Puderzucker

Pro Stück ca. 10 g E, 9 gF, 35 g KH, 270 kcal

1 Teig aus dem Kühlschrank nehmen. A pfel schälen, vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. Mandeln grob hacken. Beides mit Sultaninen und Zitronensaft mischen. Quark, Zucker, Vanillezucker, Grieß und Eier verrühren. Butter schmelzen.

2 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Teigblätter entrollen und mit einem angefeuchteten Küchentuch bedecken. 7 Teigblätter leicht versetzt in eine mit etwas Butter gefettete Springform (26 cm ⌀) legen, dabei jedes Teigblatt dünn mit Butter bestreichen. Der Teig sollte am Boden und an den Seiten glatt anliegen, der Rest über den Formrand hängen.

3 Teigboden mit Semmelbröseln bestreuen. A pfel darauf verteilen, Quarkmasse darüberstreichen. U berhängende Teigränder über die Füllung klappen und mit Butter bestreichen. Restliche Teigblätter leicht zerknüllen und daraufsetzen. Mit restlicher Butter bestreichen. Im heißen Ofen ca. 1 Stunde backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Amaretti-Pflaumenkuchen MIT ZIMTKNUSPER

FÜR CA. 24 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN

2 kg Pflaumen (oder Zwetschgen)

2 Eigelb

350 g Zucker

2 TL Zimtpulver

100 g Marzipanrohmasse

200 g weiche + etwas Butter

1–2 EL brauner Rum

1 Prise Salz

4 Eier (Größe M)

300 g Mehl

50 g Speisestärke

1 Päckchen Backpulver

75 g Amarettini

Pro Stück ca. 4 gE, 12 g F, 25 g KH, 265 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/ Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. Eigelb, 200 g Zucker und Zimt cremig verrühren. Marzipan grob raspeln. 200 g Butter, 150 g Zucker, Rum und Salz dickcremig und hell aufschlagen. Erst Marzipan, dann Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, kurz unterrühren.

2 Teig auf die gefettete Fettpfanne des Backofens (ca. 30 × 40 cm) streichen. Amarettini mit den Händen grob zerbröseln und daraufstreuen. Pflaumen darauf verteilen. Zimt-Eigelb-Mix punktuell dazwischenklecksen. Im heißen Ofen ca. 45 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

Die Marzipanrohmasse vor Verwendung ca. 30 Minuten ins Gefrierfach legen. Sie lässt sich gut gekühlt viel leichter raspeln

Stracciatellaschnitten MIT FÄCHERÄPFELN

FÜR CA. 16 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

8 kleine Äpfel (z. B. Elstar)

Saft von 1 Zitrone

350 g Butter

750 g Mehl

1 Prise Salz

1 ½ Päckchen Backpulver

250 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

6 Eier (Größe M)

350 ml Milch

100 g Zartbitter-Schokoraspel

75 g Kakaopulver

100 g Apfelgelee

2 EL Puderzucker

Backpapier

Pro Stück ca. 11 g E, 26 g F, 69 g KH, 540 kcal

1 A pfel schälen, halbieren und Kerngehäuse herausschneiden. Mit einem Messer auf der Rundung fächerartig ein-, aber nicht durchschneiden. A pfel mit Zitronensaft beträufeln. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/ Umluft: 180 °C).

2 Butter schmelzen, abkühlen lassen. Mehl, Salz, Backpulver, Zucker und Vanillezucker mischen. Eier, 250 ml Milch und Butter zufügen, glatt verrühren. Teig halbieren, in eine Hälfte die Schokoraspel rühren. Die andere Hälfte mit 100 ml Milch und Kakao verrühren.

3 Teige abwechselnd löffelweise in die mit Backpapier ausgelegte Fettpfanne des Ofens geben. Vorsichtig glatt streichen, um die Lücken zu schließen. Apfelhälften mit der Rundung nach oben dicht an dicht hineindrücken. Im heißen Ofen 35–40 Minuten backen.

4 Apfelgelee erhitzen. Kuchen aus dem Ofen nehmen und A pfel sofort damit bestreichen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Gewürz-Schichttorte MIT SHERRY-KARAMELLBIRNEN

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

Für die Böden › 350 g Mehl › 360 g Puderzucker › 1 EL Natron › 1 EL Zimtpulver

je 1 TL gemahlene Muskatnuss und Lebkuchengewürz

½ TL gemahlener Ingwer

› 250 ml Öl

› 2 Eier (Größe M)

› 400 g Naturjoghurt

› Backpapier

Für die Karamellbirnen

6 feste mittelgroße Birnen (ca. 750 g)

2 Zimtstangen

› 50 g Butter

› 5 EL trockener Sherry

60 ml + etwas flüssiger Honig

Für die Creme

3 EL Puderzucker

› 2 Päckchen Sahnefestiger

› 400 g Crème fraîche

› 200 g Schlagsahne

abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

Pro Stück ca. 7 gE, 42 g F, 69 g KH, 710 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C) und drei Springformen (22 cm ⌀) am Boden mit Backpapier auslegen. Für die Böden Mehl, Puderzucker, Natron und Gewürze mischen. O l, Eier und Joghurt verquirlen und kurz unter die Mehlmischung rühren. Teig auf die Formen verteilen und auf zwei Gittern zusammen im heißen Ofen ca. 20 Minuten backen, dabei eventuell die Position der Formen nach halber Backzeit einmal tauschen. Herausnehmen und auf Kuchengittern auskühlen lassen.

2 Ofentemperatur erhöhen (Ober-/ Unterhitze: 220 °C/Umluft: 200 °C). Birnen waschen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Dabei nach Belieben Kerngehäuse und Stiele stehen lassen. Mit Zimtstangen auf einem Backblech verteilen, Butter in Flöckchen darübergeben. Mit Sherry und 60 ml Honig beträufeln. Im heißen Ofen 15–20 Minuten backen, dabei einmal wenden. Herausnehmen und auskühlen lassen.

3 Für die Creme Puderzucker und Sahnefestiger mischen. Crème fraıĉhe und Sahne zusammen steif schlagen, dabei Zuckermix einrieseln lassen. Zitronenschale kurz unterrühren. Die Böden aus den Formen lösen, mit der Creme bestreichen, mit den Birnen belegen. Böden vorsichtig übereinanderstapeln. Mindestens 30 Minuten kühl stellen. Torte vor dem Servieren mit den Zimtstangen dekorieren und mit etwas Honig beträufeln.

KONTROLLE IST BESSER

Weil selbst neue Bac köfen oft starke Abweichungen in der Hitze haben, lässt sich die Backzeit nie ganz exakt angeben und kann zum Teil stark variieren. Wir empfehlen daher, bei Kuchen gegen Ende der Backzeit grundsätzlich eine Stäbchenprobe zu machen: Ein Holzspießchen mittig tief in den Kuchen stechen – wenn kein Teig mehr daran klebt, ist er fertig.

Schoko-Cappuccino-Rolle MIT POCHIERTEN BIRNEN

SEITE 118

Träublestorte MIT HASELNUSS-SCHNEE

SEITE 118

Schoko-Cappuccino-Rolle MIT POCHIERTEN BIRNEN

FÜR CA. 15 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

4 Eier (Größe M)

170 g + etwas Zucker

1 Prise Salz

100 g Mehl

1 EL Kakaopulver

1 TL Backpulver

3 EL Milch

400 g Birnen

Saft von ½ Zitrone

250 g Mascarpone

400 g Schlagsahne

25 ml abgekühlter Espresso

100 g Zartbitterschokolade

1 Würfel Kokosfett (ca. 16 g) / Backpapier

Pro Stück ca. 6 gE, 18 g F, 25 g KH, 290 kcal

1 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C). Eier trennen. Eiweiß steif schlagen, dabei 75 g Zucker und Salz einrieseln lassen. Eigelb kurz unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Mit Milch vorsichtig unterheben. Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen.

2 Im heißen Ofen 12–15 Minuten backen. Herausnehmen, heißen Biskuit auf ein mit etwas Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen, Backpapier vorsichtig abziehen. Biskuit mit dem Geschirrtuch von der kurzen Seite her aufrollen, auskühlen lassen.

3 Birnen schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft und 20 g Zucker ca. 8 Minuten weich dünsten. Auskühlen und abtropfen lassen.

4 Für die Creme Mascarpone, 100 g Sahne und 75 g Zucker steif schlagen. Espresso unterrühren. Biskuitplatte entrollen, Mascarponecreme daraufstreichen. Birnenwürfel auf der Creme verteilen, dabei rundherum ca. 1 cm Rand frei lassen. Biskuit von der kurzen Seite her aufrollen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

5 200 g Sahne steif schlagen, Rolle damit bestreichen und wieder kalt stellen. Schokolade hacken, 100 g Sahne erhitzen. Vom Herd nehmen, Kokosfett und Schokolade darin schmelzen. Guss unter Rühren etwas abkühlen lassen. Auf der Rolle verteilen und vorsichtig verstreichen. Rolle bis zum Servieren kalt stellen.

Träublestorte MIT HASELNUSSSCHNEE

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1½ STUNDEN + WARTEZEIT

100 g kalte + etwas Butter

200 g + etwas Mehl

235 g Zucker

2 Prisen Salz

1 Ei (Größe M)

etwas + 150 g gemahlene Haselnüsse

ca. 600 g Rote Johannisbeeren

5 Eiweiß (Größe M)

1 EL Zitronensaft

2 EL Speisestärke

2 EL Puderzucker

Backpapier

getrocknete Hülsenfrüchte

Pro Stück ca. 6 gE, 15 g F, 40 g KH, 335 kcal

1 Für den Mürbeteig 100 g Butter würfeln, mit 200 g Mehl, 60 g Zucker, 1 Prise Salz und Ei glatt verkneten, dabei eventuell noch 1–2 EL kaltes Wasser zugeben. Teig zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.

2 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/ Umluft: 160 °C). Teig auf etwas Mehl rund (ca. 32 cm ⌀) ausrollen. Eine gefettete, mit gemahlenen Haselnüssen ausgestreute Springform (ca. 24 cm ⌀) damit auskleiden, dabei einen ca. 4 cm hohen Rand formen. Mit Backpapier belegen, getrocknete Hülsenfrüchte einfüllen und im heißen Ofen ca. 10 Minuten vorbacken. Herausnehmen, Papier und Hülsenfrüchte entfernen und Mürbeteigboden leicht abkühlen lassen.

3 Inzwischen 500 g Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und von den Rispen streifen. Eiweiß mit Zitronensaft und 1 Prise Salz steif schlagen, dabei nach und nach 175 g Zucker einrieseln lassen. Stärke darübersieben und mit 150 g gemahlenen Haselnüssen unterziehen. Johannisbeeren unterheben. Masse auf den vorgebackenen Boden geben. Im heißen Ofen ca. 50 Minuten goldbraun fertig backen, bei Bedarf Oberfläche zum Ende hin locker mit Backpapier belegen, damit sie nicht zu dunkel wird. Herausnehmen und auskühlen lassen.

4 Kuchen vor dem Servieren aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben. Restliche Johannisbeeren waschen, trocken tupfen und darauf verteilen.

ZWETSCHGENVERZÜCKTE Riesen-Marzipanschnecke

FÜR CA. 12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

½ Würfel frische Hefe (21 g)

50 g Zucker 50 g + etwas Butter

200 ml Milch

1 Prise Salz

350 g + etwas Mehl

4 Eier (Größe M)

500 g Zwetschgen

200 g Marzipanrohmasse

1 EL Puderzucker

Pro Stück ca. 9 gE, 12 g F, 37 g KH, 300 kcal

1 Hefe zerbröckeln, mit Zucker flüssig rühren. 50 g Butter schmelzen, Milch zugießen, vom Herd nehmen und lauwarm abkühlen lassen. Salz, 350 g Mehl, 1 Ei und Hefemischung in eine Schüssel geben. Milch-Butter-Mix zugießen und alles glatt verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

2 Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Marzipan grob raspeln, mit 2 Eiern cremig rühren. Teig kurz durchkneten, auf etwas Mehl zu einem Rechteck (ca. 35 × 38 cm) ausrollen. Mit Marzipancreme bestreichen und quer in ca. 7 cm breite Streifen schneiden.

3 Die Zwetschgenhälften mit etwas Abstand auf die Teigstreifen legen. 1 Streifen aufrollen, in die Mitte einer gefetteten Springform (26 cm ⌀) setzen. Die restlichen Teigstreifen vorsichtig aufnehmen und um die Schnecke legen. Dabei eventuell herausfallende Zwetschgen wieder in die Schnecke drücken. Zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.

4 Ofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). 1 Ei verquirlen, Schneckenkuchen damit bestreichen. Im heißen Ofen 35–40 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Kaiserschmarrn „ZUM ZWETSCHGENRÖSTER“

FÜR 2 PORTIONEN // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 50 MINUTEN

250 g Zwetschgen

› 125 g Zucker

1 Msp. gemahlene Gewürznelken

1 kleine Zimtstange

› evtl. 1–2 EL Zwetschgenbrand

› 2 Eier (Größe M)

› Salz

› 200 ml Milch

› 100 g Mehl

› 30 g Butterschmalz

› 2 EL Sultaninen

› 1 TL Vanillezucker

› 1 EL Puderzucker

Pro Portion ca. 13 g E, 22 g F, 127 g KH, 805 kcal

1 Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Mit 75 g Zucker, Nelke, Zimt und nach Belieben Zwetschgenbrand bei schwacher Hitze aufkochen und 10–15 Minuten köcheln. Zwetschgenröster etwas abkühlen lassen.

2 Eier trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb und 50 g Zucker cremig rühren. Milch und Mehl kurz unterrühren. Eischnee unterheben.

3 Butterschmalz in einer Pfanne zerlassen. Teig hineingeben, mit Sultaninen bestreuen und bei mittlerer Hitze 4–5 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht stockt. Pfannkuchen vorsichtig wenden und weitere 2–3 Minuten backen. Mit einem Pfannenwender oder zwei Gabeln grob in Stücke zupfen. Mit Vanillezucker bestäuben und kurz karamellisieren lassen. Mit etwas Puderzucker bestäuben und mit dem Zwetschgenröster servieren.

TUTTIFRUTTI

Aprikosenfans, die keine frischen mehr bekommen, nehmen alternativ welche aus der Dose (am besten ohne Zuckerzusatz und trocken getupft) oder wandeln die Galette mit Saisonhelden wie Birnen, Äpfeln oder Pflaumen ab.

A prikosengalette ALLA HASELFRANGIPANE

FÜR 10–12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

Für den Teig

175 g kalte Butter

› 300 g + etwas Mehl

› 1 Eigelb

› 1 Prise Salz

› 75 g Zucker › Backpapier

Für den Belag

› 200 g Haselnusskerne

› 6 Aprikosen (ca. 300 g)

› 125 g brauner Zucker

› 125 g weiche Butter

› 2 Eier (Größe M)

› 2 EL Mehl

1 Eigelb

› 2 EL Schlagsahne

Pro Stück (bei 12) ca. 7 gE, 34 g F, 40 g KH, 510 kcal

1 Für den Teig Butter würfeln und mit übrigen Teigzutaten rasch glatt verkneten. Bei Bedarf 1–2 EL kaltes Wasser zufügen. Teig zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.

2 Für den Belag Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen. Aprikosen waschen, halbieren, Steine entfernen und Hälften klein schneiden. Zucker und 140 g Haselnüsse im Blitzhacker fein zermahlen. Mit Butter cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl kurz unterrühren.

3 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Teig auf etwas Mehl rund (ca. 38 cm ⌀) ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Frangipanemasse mittig daraufstreichen, dabei rundherum ca. 8 cm Rand frei lassen. Aprikosen und übrige Haselnüsse darauf verteilen. Rand nach innen über die Füllung klappen. Eigelb mit Sahne verquirlen, Rand damit bepinseln. Galette im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.

TUTTIFRUTTI

Aprikosenfans, die keine frischen mehr bekommen, nehmen alternativ welche aus der Dose (am besten ohne Zuckerzusatz und trocken getupft) oder wandeln die Galette mit Saisonhelden wie Birnen, Äpfeln oder Pflaumen ab.

A prikosengalette ALLA HASELFRANGIPANE

FÜR 10–12 STÜCKE // ZUBEREITUNGSZEIT CA. 1¼ STUNDEN + WARTEZEIT

Für den Teig › 175 g kalte Butter › 300 g + etwas Mehl › 1 Eigelb › 1 Prise Salz › 75 g Zucker › Backpapier Für den Belag › 200 g Haselnusskerne › 6 Aprikosen (ca. 300 g) › 125 g brauner Zucker › 125 g weiche Butter › 2 Eier (Größe M) › 2 EL Mehl

1 Eigelb › 2 EL Schlagsahne

Pro Stück (bei 12) ca. 7 gE, 34 g F, 40 g KH, 510 kcal

1 Für den Teig Butter würfeln und mit übrigen Teigzutaten rasch glatt verkneten. Bei Bedarf 1–2 EL kaltes Wasser zufügen. Teig zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen.

2 Für den Belag Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen. Aprikosen waschen, halbieren, Steine entfernen und Hälften klein schneiden. Zucker und 140 g Haselnüsse im Blitzhacker fein zermahlen.

Mit Butter cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl kurz unterrühren.

3 Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C/Umluft: 160 °C). Teig auf etwas Mehl rund (ca. 38 cm ⌀) ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Frangipanemasse mittig daraufstreichen, dabei rundherum ca. 8 cm Rand frei lassen. Aprikosen und übrige Haselnüsse darauf verteilen. Rand nach innen über die Füllung klappen. Eigelb mit Sahne verquirlen, Rand damit bepinseln. Galette im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Dazu schmeckt Schlagsahne.