Lieblinge unserer Autoren – Teil 1: Wenns nur eine Rute gäbe …

Petri-Heil - epaper ⋅ Ausgabe 5/2019 vom 30.04.2019 ⋅ Seiten 10-17 ⋅ Lesedauer ca. 8 Min.

Lieblinge unserer Autoren – Teil 1: Wenns nur eine Rute gäbe …

Wir haben unsere Mitarbeiter nach ihrer Lieblingsrute gefragt – und sie haben fleissig geantwortet! Es sind kurze Portraits von leidenschaftlichen Beziehungen voller Erinnerungen und schicksalhaften Begebenheiten. Die Präferenzen sind dabei so unterschiedlich wie die Fischerei selbst. Hier also der erste Teil der Rutenportraits.


Foto:Bernhard Stegmayer

Bernhard Stegmayer: Die gute NoName

Beim Begriff Lieblingsrute kommen mir die damit verbundenen Erlebnisse in den Sinn. Es war eine Teleskoprute, bereits mehrfach geflickt, die mir ein Kollege für meine Reisen schenkte. Da sie ein NoName-Produkt war, bzw. die Marke nicht mehr lesbar, nannte ich die gute Rute einfach Ute. Mit ihr fing ich meinen ersten Lachs (17 Pfund), meinen ersten Wahoo, Kahawai, Queenfish usw. Die strapaziösen Downunder-Touren hinterliessen Spuren beim Material, aber auch unvergessliche in meiner Fischerseele. Als Ute nur noch drei Ringe zierten, trennte ich mich von ihr.
Heute ist eine einteilige «Sakura Stingray SGS 631M» mein Favorit. Leicht und dennoch mit einem starken Rückgrat. ...

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×