WELTWEIT: Mit dem Zug ins Hochland

Spa Inside - epaper ⋅ Ausgabe 1/2019 vom 05.01.2019 ⋅ Seiten 90-91 ⋅ Lesedauer ca. 4 Min.

WELTWEIT: Mit dem Zug ins Hochland

Entschleunigt das Land entdecken

ZUGFAHREN KANN SO SCHÖN SEIN
Uber 60 kurvenreiche Kilometer dampft und faucht der Zug langsam dahin

Klackklack. Klackklack. Klackklack. Mehr als vier Stunden begleitet mich jetzt der monotone Sound des Zuges, dazwischen ein Fauchen und Dampfen. Vier Stunden, in denen es keine Sekunde langweilig wird. Auf der 60 Kilometer lange Strecke vom kolonialen Sommerfrischeörtchen Nuwara Eliya nach Ella, einem bei Backbackern und Trekking-Fans beliebten Örtchen im Hochland, durchfährt der Reisende die beeindruckende Landschaft im Schneckentempo. Und das ist so bereits seit 1885, als der Bahnhof Nanu Oya an das Steckennetz angeschlossen wurde. Durch zahlreiche Tunnel und über Viadukte windet sich der Zug teils in engen Schleifen hoch hinauf. Der höchste Punkt ist auf 1897 Metern erreicht, zwischen Pattipola und Ohiya, dann geht es wieder leicht bergab. An tollen Fotomotiven mangelt es wirklich nicht: sattgrüne Teeterrassen, die wie ...

Weitere Artikel aus dieser Ausgabe

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×