ISO Umfrage

Wie fühlt man sich ISO-terisch?

Steffen Walch Blog Leave a Comment

„Mit dem Ziel, die Organisation in sinnvollen, richtungskonsistenten Schritten in eine immer leserfreundlichere Zukunft zu führen, hat sich die leserauskunft GmbH dieses Managementsystem nach der Norm DIN 9001 gegeben.“

So beginnt die Verpflichtungserklärung aus dem Qualitätsmanagement-Handbuch der leserauskunft und für das Team begann damit die heiße Phase.

Die Vorbereitung

Die meisten von uns waren sofort begeistert: Mehr Ordnung im Unternehmen zu schaffen bedeutet zwar auch Stress und die eine oder andere Überstunde aber wir wussten, dass die leserauskunft davon profitieren wird. Über zwei Drittel des Teams pflegten die Prozessbeschreibungen, Formulare und Managementdokumentationen in Confluence, unserem Unternehmenswiki, ein.

Während die ersten Audittermine am 15. und 16. Mai 2014 immer näher rückten, wuchs auch unsere Nervosität im Team: über 60% des Teams waren „ein bisschen aufgeregt“, der Rest blieb cool oder lies sich erst später von nervöseren Kollegen anstecken. Dabei hätten wir bei unserer guten Vorbereitung gar keinen Grund gehabt.

Der große Tag

Zwei Arbeitstage lang schaute uns Herr Kaiser vom TÜV Süd über die Schulter. Jeder Arbeitsplatz bei der leserauskunft besteht aus einem PC inklusive Zubehör. Für externe Betrachter ist es da schwer bestimmte Prozesse genau zu erkennen und zu bewerten – auch für einen erfahrenen Auditor wie Herr Kaiser eine Besonderheit. Kein Wunder also, dass rund die Hälfte des Teams ausführlich befragt wurde.

Das Leben danach

Im Laufe der letzten Monate hat sich der Arbeitsalltag verändert: Organisierter und übersichtlicher, aber auf keinen Fall komplizierter – die festgehaltenen Prozesse erleichtern uns die Arbeit und machen Geschäftsführung und Kollegen nachvollziehbarer.

Im größten Büro, das sich Content-Team und Kundenservice teilen, hat sich auch optisch viel getan: eine neue Anordnung der Tische, eine gemeinsam formulierte Büroordnung und geräuschdämmende Trennwände machen die Arbeitsatmosphäre entspannter und leiser.

Die leserauskunft hat die Zertifizierung bestanden und wir sind stolz auf uns und unsere Kollegen. Sich auf den Lorbeeren beziehungsweise auf dem TÜV-Siegel auszuruhen kommt für das Team jedoch nicht in Frage: In Zukunft wird jedes Jahr ein Audit stattfinden und wir wollen unsere Kunden, Partner und den TÜV mit noch besseren Ergebnissen beeindrucken.

Mein „Unser ISO“

Für mich persönlich hat unsere ISO-Zertifizierung eine Menge gebracht, z.B. die neue Rolle als Ideenmanager (gemeinsam mit Andrea Raubach). Als Ideenmanager bin ich erster Ansprechpartner für neue Vorschläge und Verbesserungsideen meiner Kollegen und bitte auch regelmäßig über Mitarbeiterbefragungen um Lob, Kritik und ein offenes Wort. Wie z.B. heute bei dieser ISO-Umfrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.