LO Lernende Organisation über United Kiosk

Mrs Kiosk Blog, WirVertrieb

Die Zielorientierte Entwicklung von Menschen, Teams und Unternehmen GmbH veröffentlicht das Fachmagazin LO Lernende Organisation. Auf United-Kiosk.de können Leser nicht nur die klassische gedruckte Ausgabe bestellen, sondern finden auch das epaper. Warum der Verlag den Schritt in die digitale Vermarktung mit United Kiosk zusammen gegangen ist, verrät Frau Dr. Sonja Radatz.

Wir: Was ist der Unterschied zwischen der LO Lernende Organisation und anderen Zeitschriften?

Nun, der erste Unterschied eröffnet sich schon beim flüchtigen Durchblättern: Die LO Lernende Organisation berichtet nicht wie andere Zeitschriften mittels Journalisten über aktuelle Geschehnisse oder „Trends“ aus einer scheinbar objektiven Sicht, sondern lässt die Experten zu einem jeweiligen Spezialgebiet zu Wort kommen: Das bedeutet, Sie lesen konkrete neue Tools, Anwendungsbereiche und Erfahrungen aus erster Hand, direkt von den Erfindern. Der zweite Unterschied besteht in der inhaltlichen Ausrichtung: Die LO Lernende Organisation führt im Untertitel „Die Relationale Zeitschrift für Management und Organisation“ – sie verschreibt sich einer ungewöhnlich neuen, überraschenden Management-Haltung, die Sie im Mainstream – auch an den gängigen Management Schools – nicht erhalten. Der Kern des Ansatzes besteht in der Zukunftsfokussierung anstatt der Vergangenheitsanalyse, und in der innovativen Gestaltung der Zukunft, anstatt „Branchen-Know-how“ immer wieder neu zu strapazieren.

Und drittens verschreibt sich jede Ausgabe der LO Lernende Organisation einem Schwerpunktthema, das sich durch’s ganze Heft zieht – etwa Innovation, Paradigmenwechsel, Die Richtigen finden und halten, Lebenswert gestalten, Konfliktstrategien usw. Dadurch veralten die Hefte auch nicht – etwa 50% der Leser, die Einzelhefte bestellen, kaufen Ausgaben, die 10 und mehr Jahre alt sind, und melden uns rück, dass diese immer noch radikal neue Tools beinhalten.

Wir: Wer liest die Zeitschrift, was bringt sie?

Die Zeitschrift wird vor allem von Machern gelesen – Menschen, die sich in der Vorstands-, Geschäftsführungs- und/oder Eigentümerrolle oder in der begleitenden HR- bzw. Beraterrolle immer wieder neu aufstellen wollen und es genießen, dazu laufend neue Denkanstöße zu erhalten.

Der Praxisgrad ist es, der in der LO Lernende Organisation zählt: Alle Tools und Methoden sind sofort umsetzbar und individuell erweiterbar. Das heißt, die LO ist eine Zeitschrift aus der Praxis, für die Praxis.

Wir: Sie bieten die Zeitschrift ja als Print- und als PDF-Ausgabe an. Warum beides?

Wir erleben heute, dass etwa die Hälfte unserer Leser immer noch die haptisch anspruchsvolle Print-Zeitschrift der elektronischen Variante vorziehen: Sie sammeln diese Hefte, haben sie immer zum Durchblättern griffbereit, legen Post-its ein, schreiben Notizen dazu – die Zeitschrift wird dann gelesen wie ein Buch.

Andere Leser lieben den Vorteil, die LO immer mit dabei zu haben. Sie speichern ihre Ausgaben am Laptop oder in der Cloud und können auch bei einem spontanen Thema, etwa in einem Meeting, auf die Inhalte zugreifen.

Wir: Was führt Sie dann zu uns – warum ist es Ihnen wichtig, dass es die LO Lernende Organisation bei United Kiosk gibt?

Wir erleben United Kiosk als modernen, zukunftsgerichteten Vertrieb von Zeitschriften. Das passt gut zu dem Bild der Zeitschrift LO Lernende Organisation, das wir vermitteln wollen.

Bei United Kiosk gibt es zudem die große Auswahl der Management-Zeitschriften gebündelt in einem Kanal, und die Leser können sich einen guten Überblick verschaffen. Und natürlich freue ich mich, dass immer mehr Leser zur LO Lernende Organisation greifen…

 

PS: Mehr über LO Lernende Organisation erfahren Sie auch hier auf der Website des Verlages.