blunas-brief-aus-zeeland

Bluna’s Brief aus Zeeland

Bluna Blog Leave a Comment

Liebe United Kiosk Leser,

in den letzten Wochen habe ich mir den Winter vom Leib geschüttelt und mich damit perfekt auf unseren ersten Urlaub in diesem Jahr vorbereitet, der traditionell an Pfingsten startet. Auch meine Zweibeiner bei United-Kiosk.de haben in dieser Pre-Summer-Season einigen Staub aufgewirbelt. Sie wollen das noch gar nicht richtig zugeben – flüstern etwas von „Silent Launch“. Als eure Spürnase kann ich euch aber schon jetzt verraten: Das mit den Schlagzeilen für sich entdecken und dann ganz gezielt nur diese Seite kaufen, das gibt das nächste große Ding am Kiosk und mein Rudel hat es erfunden! wedel

Wie zuverlässig dieser Tipp ist oder ob sich eine Spürnase irren kann? Das kannst du jetzt hier für 19 Cent je Seite nachlesen, unter der Überschrift “Faszination Hunde” in der Mai-Ausgabe von Your Dog.

Berlin erleben – mit Hund

Letzten Freitag jedenfalls sind wir von Karlsruhe in die Hunde-Metropole Berlin gefahren. Über 100.000 Fellschnauzen leben hier, weshalb auch die Menschen hier ganz schön gut trainiert im Umgang mit uns sind. Ich kann mich überhaupt nicht beschweren: Angefangen mit der Arbeit der Rezeptionisten im Stadthotel, wo es sogar einen eigenen Begrüßungsbrief an mich gab, bis hin zu den aufmerksamen Servicekräften in den Lokalen und Geschäften, denn auch dort war ich immer sehr willkommen und wurde mit frischem Wasser begrüßt.

Ein Tipp darum an alle Hundebesitzer, die mit Vierbeiner nach Berlin reisen wollen: Eben weil so viele Menschen den Hund mit einem Lächeln im Gesicht begrüßen und sich dann vorbeugen für ein paar liebevolle Streicheleinheiten, sollte jeder Hund, der Berlin besucht vorher einen Crashkurs in (Haupt-)städtisch für Hunde erhalten: Lächeln ist nicht Zähne zeigen und Vorbeugen heißt nicht Angriff… wenn es hier noch zu Missverständnissen kommen kann, sollte Hund dies im Vorfeld lernen.

Auch die Hauptstadthunde, die ich zahlreich getroffen habe, waren alle sehr freundlich und aufgeschlossen und sind daran gewohnt, dass man in der City mit der 2-Meter-Leine klar kommen muss. Das ist mein Tipp Nr 3 für die perfekt Urlaubsvorbereitung: Freilaufen in Berlin ist selten.

Auto- und Amsterdam-Tage

Nach drei langen Tagen Großstadt unter meinen Pfoten war es dann ganz angenehm einen faulen Wellness-Tag im Auto zu verbringen, dazu ließ ich mich von Zeit zu Zeit kraulen, mit frischem Wasser und kleinen Hundekeksen verpflegen und sonst mehrheitlich die Seele baumeln – in meiner Autobox ist dafür Platz genug, die Decke ist weich und man kann sich auf den Rücken kugeln. Wie üblich hat Ulla ihr Handy vor der Nase und liest Mails, das soll sie ja eigentlich im Urlaub gar nicht, aber als Beifahrerin hat sie nichts besseres zu tun, weil ihr vom Lesen sonst schlecht wird – behauptet sie zumindest… Da war ich schon erstaunt als Ulla plötzlich das Handy weglegt und auf Flugmodus schaltet, obwohl wir gar nicht abheben.

Zwei Stunden später weiß ich warum: Wir sind in Amsterdam im Hotel, wieder mittendrin und auch hier ist man nett zu mir. Schnell mal mit dem WLAN verbinden, überall ein paar Streicheleinheiten kassieren – so geht Städtetripp in Amsterdam – häufig am Wasser entlang, was mir immer gut gefällt. Ein bisschen Shopping hier, ein Kaffee dort und zu guter Letzt lecker Abendessen in einem uralten Haus aus dem 17. Jahrhundert, in dem ich mich die steile Treppe lieber hochtragen lasse.

Gerne wäre ich noch ein bisschen länger geblieben, aber nach nur einer Nacht geht es wieder ins Auto. Gerade als ich es mir gemütlich gemacht habe, soll ich schon wieder aussteigen: Wir sind da – Ulla hat dieses Lächeln im Gesicht, das ich sonst nur von Zielfotos bei ihrer Lauferei kenne… denn vor uns liegt das Meer und eine Woche ohne Schuhe für alle.

Irgendetwas liegt schon wieder in der Luft

So schön das sonnige Strandleben sich auch anlässt und auch die Hasen in den Dünen lenken meine Nase etwas ab – aber ich wittere es zuverlässig: das Team von United Kiosk scheint schon wieder etwas neues Leserfreundliches auszuhecken, denn Ulla testet heimlich mit ihrem neuen Android-Phone. Das war noch in keinem Urlaub so. Sobald ich herausgefunden habe was sich ankündigt – melde ich mich sofort. Aber zuerst muss ich jetzt ein Loch am Strand buddeln…

 

Viele Grüße aus Zeeland,

Eurer Spürhund Bluna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.