Erfolgskurs mit Perspektive: Zukunftsorientiertes Handeln für Fachmedien-Macher

Ulla Strauss Blog, WirVertrieb

Am 16 und 17. Mai 2018 treffen sich über 600 Fachmedienmacher in Berlin, um sich auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse auszutauschen, wie der Erfolgskurs der Fachmedien zu halten ist. Tenor des diesjährigen Kongresses ist dabei durch Leidenschaft für B2B einen Schritt voraus zu sein.

Die Ausgangslage ist gut

Deutsche Fachmedienhäuser verzeichnen 2017 ein Umsatzplus von 4,6 Prozent. Insgesamt steigt der Gesamtumsatz deutscher Fachmedienhäuser 2017 um 337 Millionen Euro auf 7,65 Milliarden Euro. Wichtigste Wachstumstreiber sind die Erlöse aus digitalen Medien, die mittlerweile mit 31,6 Prozent zum Gesamtumsatz beitragen. Die Printerlöse weisen eine leicht rückläufige Tendenz auf, bleiben aber insgesamt die wichtigste Erlösquelle. Deutlich gestiegen sind die Erlöse aus Veranstaltungen und Messen. Das zeigt die aktuelle Fachpresse-Statistik 2017 der Deutschen Fachpresse vom April 2018. Errechnet wurden die Daten im Auftrag der Deutschen Fachpresse vom Institut Dr. Egon Bellgardt (Frankfurt am Main).

„Die Portfolioerweiterungen und die Zuwächse insbesondere im digitalen Geschäft belegen, dass Fachmedienhäuser mit Kundenorientierung, Qualität und Agilität die richtigen Antworten auf die heutigen Herausforderungen haben und immer einen Schritt voraus sind.“ bilanziert Fachpresse-Sprecher Stefan Rühling (der seine Amtszeit nach 6 Jahren leider nicht verlängern wird).

Digitale Medien sind stärkster Wachstumstreiber

Die digitalen Medien wuchsen 2017 um 12,5 Prozent und tragen mit 269 Millionen Euro am meisten zum Gesamtwachstum von insgesamt 337 Millionen Euro bei. Mit 1,41 Mrd. Euro sind die Vertriebserlöse die wichtigste Erlösquelle im Digitalgeschäft. Hierzu zählen beispielsweise Datenbanken mit digitalen Fachzeitschriften.

 

Am 17.5. sind darum alle gespannt auf die neue Studie zur Zukunft des digitalen Lesens, um gemeinsam zu diskutieren, wie man die digitale Wachstumskurve beschleunigen kann. Einen ersten Eindruck von der Studie könnt ihr euch beim Interview von Ulla Strauß mit turi2.de machen.


Bei diesem Video ist der “erweiterte Datenschutzmodus” aktiviert, d.h. es werden nur dann von YouTube Informationen über Sie gespeichert, wenn Sie das Video ansehen. Durch die Nutzung des Videos erklären Sie sich damit einverstanden.