Zeitschriften für Mütter und Väter – ein Überblick über beliebte Elternmagazine

Mrs Kiosk Blog Leave a Comment

Viele Eltern informieren sich heute auch im Internet, z.B. auf Urbia.de, Familie.de oder Babycenter.de. Die Elternzeitschrift seines Vertrauens genießt jedoch nach wie vor einen hohen Stellenwert und seit dem immer mehr Zeitschriften für Mütter und Väter auch als epaper erhältlich sind, nimmt dies tendenziell noch zu, denn digital hat man seinen Familienratgeber immer dabei.

Auf United-Kiosk.de gibt es auch für ihre Familie das passende Angebot – wir haben einmal für sie durch die Regale geklickt: Viele Eltern- und Familienzeitschriften erscheinen monatlich neu und kosten unter 5 Euro je Ausgabe. Es gibt für jeden das passende Heft, ob man Tipps und Tricks, Rat und Tat oder auch mal einfach nur gute Unterhaltung sucht. Dabei wird man als Leser akzeptiert, wie man ist, egal über junge Familie, EinEltern-Familie, Patchwork oder ob der Nachwuchs noch geplant bzw. gerade unterwegs ist. Die großen Flaggschiffe kennt eigentlich jeder, allen voran Eltern – aber was gibt es am Kiosk neu zu entdecken und auch schon als epaper zu lesen.

Die monatlichen Klassiker im Zeitschriftenregal

Leben & erziehen gibt es schon seit 1952. Ärzte, Hebammen und vielen weiteren Experten unterstützen die Redaktion und liefern jungen Familien professionelle Ratschläge, Tipps und Tricks vom ersten Ultraschallbild über die Baby- und Kindergartenzeit bis zur Einschulung. Ganz aktuell gibt es außerdem ein zuckersüßes Booklet von Leben & erziehen zum Vorlesen für Kinder.

Baby&Co begleitet junge Familien von der Schwangerschaft, über die Krabbelgruppe bis zum Kindergartenstart mit nützlichen Tipps und Hilfestellungen. Behandelt werden auch rechtliche Themen wie Versicherungen, Elternzeit und Kindergeld. Familie&Co erscheint im selben Verlag und knüpft nahtlos an sein Schwestermagazin an: hier geht es um Kinder von 3 bis circa 13 Jahren und die Themen, die junge Familien in dieser Zeit bewegen, mit einem Schwerpunkt auf der Grundschulzeit.

Besonders gefällt uns bei Famile&Co. und auch den anderen hier vorgestellten monatlichen Elternmagazinen, dass immer der Tenor gilt: Das Leben mit Kindern ist schön und auf jede Frage gibt es eine Antwort.

Welche epaper für Mütter und Väter in „besonderen Situationen“ empfehlen wir?

Das Magazin Family wird vor allem in christlichen Haushalten mit Kindern gerne gelesen, um bereits in der Kleinkindphase Zeit mit Gott fest zu verankern. Für „fortgeschrittene Familien“ mit Kindern ab dem Teenager-Alter gibt es übrigens seit kurzem erst die Zeitschrift Family Next aus demselben Verlag.

Das Diabetes-Eltern-Journal unterstützt Eltern diabetischer Kinder: Aktuelle Informationen aus der Kinderdiabetologie werden von Experten verständlich und verlässlich auf den Punkt gebracht; die Erfahrungsberichte anderer Eltern machen Mut und geben praxisnahe Ratschläge.

Neben Interviews, Fach- und Sachtexten zeichnen vor allem sehr persönliche Berichte von Müttern und Vätern im Magazin starke eltern – starke kinder, das der Kinderschutzbund herausgibt, ein Bild vom Familienalltag in unserer Zeit.

Gut informiert den eigenen Weg gehen

Mit Kinder zu leben, sie aufwachsen zu sehen, sie Tag für Tag zu begleiten und zu unterstützen, ist wunderbar, aufregend – und manchmal eine wirkliche Herausforderung. Auch dann, wenn das Kind in die Schule kommt oder ein Schulwechsel ansteht ist guter Rat teuer. Das Familienmagazin kidslife Schule setzt hier an und ermutigt Eltern sich nicht nur gut zu informieren, welche Schultypen in Frage kommen, sondern auch auf ihr Gefühl zu vertrauen und mit ihrer Familie selbstbewusst den gemeinsamen Weg zu gehen.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt übrigens auch das Elternmagazin unerzogen, das die Familie in Ihrem Verhältnis mit bildungspolitischen und gesellschaftlichen Entwicklungen betrachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.