Biene auf Lavendel

Warum gemeinsam alles besser wächst

Laura Strauß Blog, WirVertrieb Leave a Comment

Auf meiner Terrasse wohnen ein Lavendelstrauch, ein Apfel- und ein Pfirsichbaum, ein Feuer-Geißblatt und ein Japanisches Geißblatt und diverse Küchenkräuter. Bisher bin ich sehr zufrieden – alle Pflanzen fühlen sich wohl. Nächstes Jahr möchte ich mich an Paprika, Tomaten & Gurken wagen.

Natürliche Gemeinschaft

Jeden Tag gehe ich in meinen „Garten“, kümmere mich um meine Pflanzen, beobachte die Hummeln und genieße es mitten in der Stadt einen kleinen natürlichen Raum geschaffen zu haben, an dem viele verschiedene Lebewesen gemeinsam glücklich sind und sich gegenseitig unterstützen. Damit ist nicht nur gemeint, dass ich meine Pflanzen gieße und dafür ihre Früchte ernten kann, sondern auch die Partnerschaft zwischen Bienchen und Blümchen und nicht zu vernachlässigen die gute Partnerschaft zwischen den Pflanzen selbst.

So habe ich zum Beispiel gelernt, dass Pfefferminze gegen den Mehltau helfen kann, der sich auf dem Geißblatt breit gemacht hat. Und wussten Sie, dass Meerrettich meinen Pfirsichbaum gegen die Kräuselkrankheit verteidigen kann? Am besten gefällt mir Borretsch – die Gewürzpflanze lockt mit ihrem Duft Bienen, Hummeln & Co. an und hilft damit nicht nur sich selbst, sondern allen Pflanzen auf meiner Terrasse.

Kiosk-Gemeinschaft

Wie so oft ist die Natur ein wunderbares Vorbild für uns: die Pflanzen helfen sich gegenseitig, haben gemerkt, dass Sie gemeinsam in einer Symbiose mit anderen Arten noch besser leben können. Das Gleiche gilt auch für uns und unsere Partnerverlage. So ähnlich wie Borretsch Bienen anlockt, lockt die große Auswahl an Magazinen und Zeitungen, an Printeinzelheften und epaper-Abos den Leser an den Onlinekiosk.

Einige Verlage sind damit nicht 100% zufrieden – Sie haben Angst, dass Sie Leser an die Konkurrenz verlieren. Aber auch hier ist es im Grunde nicht anders als beim Borretsch in meinem Garten: Er lockt Bienen an und wenn er Glück hat, landet die Biene auch auf seinen Blüten. Wenn er weniger Glück hat, landet sie auf dem Strauch nebenan. Gut ist das trotzdem für den Borretsch: Er hat der Biene den Weg zum Garten gezeigt – die Biene wird wiederkommen und dann besteht wieder die Chance, dass sie auf ihm landet.

Die kleine Gemüsepflanze hat also ihren eigenen langfristigen Businessplan in eine starke Gemeinschaft integriert. Nach dem gleichen Prinzip können auch unsere Partnerverlage ihre Magazine und Zeitschriften am Kiosk präsentieren und von ihrer eigenen Seite auf ihren eShop verlinken. So wird mit der Zeit ein großes Netzwerk geschaffen von dem alle profitieren können: Die Leser, die Verlage und natürlich auch wir, Ihr Kiosk.

Bildquelle: Menno Schaefer/Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.