karlsruhe-innovation-nachhaltigkeit-resilienz-lebensqualitaet-morgenstadt-platz-1

Karlsruhe, unsere Morgenstadt

Laura Strauß Blog Leave a Comment

Schon seit ein paar Jahren gibt es das Forschungsprojekt „Morgenstadt: City Insights“ der Fraunhofer-Gesellschaft. Dabei soll gemeinsam mit verschiedenen Partnern ermittelt werden, was eine zukunftsweisende Stadt ausmacht. Ziel des Projekts ist es danach einen Plan aufzustellen, wie man jede Stadt schnell und nachhaltig zu einer innovativen „Morgenstadt“ machen kann.

Was wir Karlsruher eigentlich schon immer wussten, ist jetzt offiziell: Wir sind die symbadischsten! Karlsruhe ist nicht nur die Stadt mit der höchsten Lebensqualität (dazu später mehr), sondern auch im Gesamtranking der Morgenstädte Deutschlands auf Platz 1. Wir freuen uns sehr und sind echt stolz auf unser zukunftsweisendes „Badisch Cupertino“.

Anhand von 28 Indikatoren wurden die Nachhaltigkeit, Resilienz, Lebensqualität und Innovationskraft von 30 deutschen „Schwarmstädten“ geprüft. Was wir bisher auch noch nicht wussten: Eine „Schwarmstadt“ ist eine Stadt, die eine besonders hohe Anziehungskraft auf junge Menschen zwischen 20 und 35 Jahren ausübt. Diese Männer und Frauen sind auf der Suche nach guter Ausbildung und Arbeitsplätzen, aber auch nach einer hohen Lebensqualität. Deshalb zeigen sich die Anforderungen an die urbane Planung in diesen Städten am schnellsten und stärksten.

Vier Säulen der Zukunftsfähigkeit

Eine grüne, nachhaltige Stadt achtet auf Ihren Wasserverbrauch, reduziert das Müllaufkommen und die freigesetzten Treibhausgase, fördert erneuerbare Energie und hat eine Klimaanpassungsstrategie (gibt es in Karlsruhe schon seit 3 Jahren). Und wussten Sie, dass über 70% des Mülls in Karlsruhe recycelt werden – das ist überdurchschnittlich gut. Trotzdem liegt unsere Heimatstadt im Bereich Nachhaltigkeit insgesamt nur auf dem 12. Platz.

Eng mit dem Klima-Aspekt verbunden sind auch die Kriterien für eine lebenswerte Stadt: Dazu gehören zum Beispiel die Luftqualität, der Anteil an Grünflächen und die Unterstützung der Bewohner bei der Nutzung von Fahrrädern und ÖPNV. Die letzten beiden sind übrigens eine Spezialität Karlsruhes: die Kampagne „Tu’s aus Liebe“ gewann 2015 den deutschen Fahrradpreis und der öffentliche Nahverkehr unserer Fächerstadt ist schon seit Jahrzehnten ein weltweites Vorbild (Stichwort: „Karlsruher Modell“). Aber auch vergleichsweise günstige Mieten und eine geringe Arbeitslosenquote machen unser Karlsruhe zur lebenswertesten Stadt Deutschlands.

Karlsruhe ist resilient (Platz 6 von 30): Neben optimaler Vorbereitung auf Katastrophen und Folgen des Klimawandels, sind wir wenig verschuldet und die in der Fächerstadt vertretenen Unternehmen sind sehr vielfältig. Dadurch ist auch unsere urbane Wirtschaft ziemlich krisensicher.

Knapp 14% der Karlsruher Einwohner sind Studenten – das ist zwar keine Spitzenleistung, allerdings auch nicht gerade wenig; auch die Zahl der Firmengründungen und Patente aus Karlsruhe liegt im Mittelfeld. Eine Besonderheit von Karlsruhe – und der Grund für unseren 3. Platz in der Innovations-Wertung – ist unsere Smart-City-Strategie. Dazu gehört eine geplante Echtzeit-Verkehrsprognose und Olli, ein autonom fahrender Elektro-Bus, der ab 2017 durch die Karlsruher Straßen rollen wird.

 

Wir sind natürlich sehr stolz auf unsere Heimatstadt, gratulieren zu diesem Gewinn und sind uns jetzt sicherer als je zuvor: United Kiosk wohnt gerne in Karlsruhe, Deutschlands zukunftsweisendster Stadt.

 

Bildquelle: H.E.Knab/Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.