Angebotsmodelle für den Web-Vertrieb

Wir unterstützen Verlage bei ihrem digitalen Pressevertrieb mit einem großen Portfolio an Dienstleistungen. Die beiden Haupt-Komponenten für den Pressevertrieb im Web sind der Direkt-Abo Shop für die perfekte Präsentation Ihres Print-Angebots und der 70%-Rendite-eShop für alle, die mehr aus Ihren epapern herausholen möchten. Gemeinsam mit den passenden Titel-Apps für Apple und Android (dazu später mehr) überzeugt diese 3-Komponenten Lösung durch Praxistauglichkeit, überragende Qualität, hohe Investitionssicherheit sowie ihren smarten Service. Die technische Entwicklung übernimmt im Auftrag von United Kiosk unsere vielfach ausgezeichnete Muttergesellschaft CAS Software AG.

Basis-Modell

€0

pro Jahr & Titel
  • Print-Eintrag auf United-Kiosk.de
  • Jahresabos anbieten
  • Print-Abo-Kunde bleibt im Bestand von United Kiosk,
    Verlag erhält eine Gutschrift
Jetzt ausprobieren!

Direkt-Abo Shop

€120

pro Jahr & Titel
  • Print- und epaper-Eintrag auf United-Kiosk.de mit aktuellem Cover, Schlagzeilen und Beschreibung
  • Verschiedene Aboformen (auch Kombi-Abo), Einzelhefte (Print- & epaper) und Abo-Prämien anbieten
  • Print-Kunde geht sofort in Verlags-Bestand über,
    United Kiosk erhält eine einmalige Provision
    epaper-Kunde wird von United Kiosk beliefert und betreut, Verlag erhält eine Gutschrift
  • Gemeinsamer Vertrieb im großen Kiosk-Netzwerk
    (z.B. Buchkatalog, Schweitzer Sortiment & amazon)
  • Abo-Werbung via Google Ads
  • Teilnahme an Rabatt-Aktionen
Jetzt buchen!

70%-Rendite-eShop

€219

pro Jahr & Titel
  • White-Label-Shop für Print und epaper auf United-Kiosk.de mit aktuellem Cover, Schlagzeilen und Beschreibung (auf Wunsch inkl. Verlagskiosk)
  • Verschiedene Aboformen (auch Kombi-Abo), Einzelhefte (Print- & epaper) und Abo-Prämien anbieten
  • Print-Kunde geht sofort in Verlags-Bestand über,
    United Kiosk erhält eine einmalige Provision
    epaper-Kunde wird von United Kiosk beliefert und betreut, Verlag erhält eine Gutschrift
  • 70% Rendite auf epaper-Käufe (statt regulären 50%)
  • Gemeinsamer Vertrieb im großen Kiosk-Netzwerk
    (z.B. Buchkatalog, Schweitzer Sortiment & amazon)
  • Abo-Werbung via Google Ads
  • Teilnahme an Rabatt-Aktionen
  • erweiterbar um Upgrade-Service für Printabonnenten
Jetzt upgraden!

Titel-Apps

  • Aktuell

    Wir kümmern uns um die Entwicklung der Apps, den Vertrieb in den Appstores und um regelmäßige Updates und den Kundensupport.

  • Vielseitig

    In den Apps sind ebenfalls Print-Upgrades und Probeabos integriert. Außerdem ein Supportbereich, Links zu anderen Apps des Verlages und mehr.

  • Übergreifend

    Apps gibt es für Apple– und Android-Geräte. Käufe aus dem Web und beiden Betriebssystemen synchronisieren in einem Konto.

  • Angepasst

    Wir entwickeln die Apps abgestimmt auf die “Eigenarten” der verschiedenen Betriebssystemen und bauen darauf abgestimmte Funktionen ein.

WirVertrieb als vernetzter Vertrieb der neuen Generation schafft Mehrwerte

Über eine Million Leser nehmen aktiv am United-Kiosk-Leben teil. Sie bewerten Zeitschriften und Services, kommentieren, suchen, finden, shoppen und lesen. Über faire Smart Data Lösungen schafft die neue Transparenz Mehrwerte für jeden einzelnen Nutzer und jeden einzelnen Verlag.

Der Kiosk ist von jeher ein effizienter Treffpunkt für Leser und Zeitschrift. Dies vervielfacht sich in der digitalen Welt, unter anderem weil es dort leicht gelingt, ein digitales Vollsortiment übersichtlich zu präsentieren und gleichzeitig die individuellen Interessen des Lesers zu bedienen.

In einer vernetzten Gemeinschaft reduziert sich für jeden einzelnen Verlag und jeden einzelnen Partner der Entwicklungsaufwand, um an innovativen Geschäftsmodellen teilzunehmen, wie beispielsweise den Auktionen auf Tchibo oder “lokationsbezogenen Leseflats”, wie ContentBoxx in Kooperation mit der Deutschen Telekom oder AppWarten mit Deutsche Post.

Sehr viele Verlage partizipieren bei United-Kiosk.de über einen Kiosk im Kiosk: Dort gestaltet jeder Verlag seine Businessregeln gleichberechtigt mit, zum Beispiel indem er für jede Transaktion OptIns für eigene Werbezwecke von den United Kiosk Kunden anfragen lässt.