Zeitschriften im Abo  Reise, Freizeit & Wissen  Psychologie Heute - epaper

Psychologie Heute - epaper

(1) 4.00/5.0

Digitale Fachzeitschrift über das Denken, Handeln und Fühlen der Menschen

 - mehr 
Leseprobe  
Schlagzeilen Psychologie Heute - epaper Ausgabe 3/2017
Schwäche Zeigen! Was wir gewinnen, wenn wir unsere Gefühle vor anderen offenlegen
epaper-Abos
Hier das passende Abo wählen
16,99 - 64,99 EUR*
epaper-Geschenkabo
12 Ausgaben pro Jahr
64,99 EUR*
epaper-Geschenkabo64,99 EUR*
Ein epaper-Geschenkabo von Psychologie Heute hat viele Vorteile: es schont die Umwelt und den Geldbeutel, landet immer automatisch beim Beschenkten und verlängert sich automatisch nach einem Jahr. Besonders gut: Sie können den Starttermin selbst festlegen und bekommen eine Urkunde zum Überreichen.
epaper-Einzelheft
Ausgabe 3/2017 vom 08.02.2017
5,99 EUR*
epaper-Einzelheft 5,99 EUR*
Keine Sekunde auf die neusten Nachrichten warten: Lesen Sie die aktuelle Ausgabe des Psychologie Heute sofort nach dem Bestellen. Nutzen Sie dafür entweder direkt unsere Web-Bibliothek, laden Sie das epaper-Einzelheft als PDF herunter oder lesen Sie in der passenden App für Apple, Android oder Kindle. Und natürlich können Sie das epaper-Einzelheft auch verschenken wenn Sie möchten.

Exklusive Angebote & einzigartige Specials

Stöbern Sie im Archiv vonWeitere ältere Ausgaben
Psychologie Heute - epaper
 

Vorteile, die Sie überzeugen

  • 10% pro Jahr sparen mit einem Abo
  • 30 Tage gratis
  • Geschenkurkunde mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    PayPal Sofortüberweisung SEPA VISA MasterCard

  • Auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App

Lesen Sie das Editorial von Psychologie Heute - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Psychologie Heute - epaper die aktuelle Ausgabe 3/2017 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Liebe Leserin, lieber Leser

Die Kollegin kommt aus dem Urlaub zurück und wirkt alles andere als erholt. Gefragt, wie es ihr gehe und ob sie krank sei, murmelt sie zunächst etwas von einem „grippalen Infekt“. Doch als nach Tagen deutlich wird, dass dieser Grund nur vorgeschoben ist, bricht sie weinend zusammen. Ihre Ehe sei gescheitert. Sie habe versagt, sie könne eben keine Beziehung führen, sie schäme sich so!

Scham empfindet auch ein Mann, der bei seiner alten Firma vorstellig wird und nach einem Job fragt. Vor zwei Jahren hatte er voller Hoffnung und Freude seine Festanstellung aufgegeben, um ein vielversprechendes Projekt zu realisieren. „Endlich bin ich mein eigener Chef“, verkündete er selbstbewusst bei seiner Verabschiedung. Nun ist der Plan fehlgeschlagen. Ehrlich gesteht er ein: „Ich habe mich überschätzt.“

Geschichten wie diese schreibt das Leben täglich. Doch nur selten hören wir sie so offen erzählt wie in den beiden geschilderten Fällen. Über Gedanken wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich habe versagt“ und die damit verbundenen Minderwertigkeitsgefühle sprechen Menschen in der Regel nicht. Auch enge Freunde bekommen oft nur eine Light-Version zu hören. Eigene Schwäche zuzugeben, sich in seiner Verletzlichkeit zu zeigen – das passt nicht in unsere Zeit, in der selbst das Scheitern grandios sein muss. „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen“ – dieser Postkartenspruch ist nur scheinbar witzig. „Wir haben eine Romantik des Scheiterns geschaffen“, kritisiert die Sozialwissenschaftlerin Brené Brown. „Aber Scheitern zu verklären, ohne die potenziell damit verbundene Verletzung und Angst zu erwähnen oder den beschwerlichen Weg, den man beschreiten muss, um unerschrocken wieder aufzustehen, das ist, als würde man Kies mit Blattgold überziehen.“

Angeblich leben wir in einer Kultur, in der man über alles reden kann. Sind wir nicht längst so durchpsychologisiert, dass es leichtfallen müsste, auch unsere Verletzlichkeit offen zu zeigen? Dem ist nicht so. Der Philosoph Wilhelm Schmid macht das „endlose Gerede vom Gelingen und Glück“ dafür verantwortlich, dass die meisten es nicht wagen, über die Wunden zu sprechen, die das Leben ihnen zufügt. Die Scham, nicht zu den Gewinnern oder wenigstens zu den positiv Scheiternden zu gehören, ist zu groß. Aus Selbstschutz kommt es zur „Themenvermeidung“, wie die Kommunikationsforscher John Caughlin, Walid Afifi und Tamara Afifi feststellen. Man fürchtet die Reaktion des anderen, den emotionalen Aufruhr, auch die Peinlichkeit, die mit einem Ansprechen des wunden Punktes verbunden sein könnte. Ein weiterer Vermeidungsgrund ist der nachvollziehbare Wunsch, die Qualität der Beziehung nicht zu gefährden – es ist die simple Angst vor Unverständnis und Ablehnung.

Dabei ist es gerade die eigene Verletzlichkeit, die das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken kann. „Zu seiner Unvollkommenheit zu stehen ist der Weg zueinander“, so Brené Brown. Nur wer für andere sichtbar wird, auch und gerade in seiner Schwäche, kann die tröstende Erfahrung machen, dass Scham- und Minderwertigkeitsgefühle universell sind. Denn, so Wilhelm Schmid: „Es gibt kein menschliches Leben, in dem alles gelingt, nicht ein einziges.“

Folgen Sie Psychologie Heute - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Psychologie Heute - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.

Steckbrief von Psychologie Heute - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 3/2017 vom 08.02.2017
Erscheint monatlich, 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Format PDF, auf allen Geräten lesbar mehr
Kategorie Reise, Freizeit & Wissen

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand
TrustedShops Bewertung
4.00/5.0 
1 Produktbewertung für Psychologie Heute - epaper
Leser und Leserinnen, die Psychologie Heute - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Jetzt bewerten

Bin zufreiden mit den Berichten
11.10.2015

Entdecken Sie mehr von "Julius Beltz GmbH & Co. KG"

TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Sehr schneller elektronischer Versand
22.02.2017  
runherum zufrieden
22.02.2017  
Einfaches protocol um papier und Digital zu kombinieren EJL / Holland
22.02.2017  
Alles bestens. Die Lieferung erfolgte pünktlich. Die Ware ist sehr gut. Der Kundenservice ist weiter zu empfehlen.
22.02.2017