Gedruckt
Digital

Zeitschrift Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 1/2018 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
(4)
Titelbild von Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper. In der Ausgabe 1/2018 geht es um die Themen: Fuchsjagd; Rote im Visier; Hunde & Silvester; Eiskalt trotz Feuerwerk; Vergleichstest; Pirschstöcke mit 2 Auflagen. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper. In der Ausgabe 1/2018 geht es um die Themen: Fuchsjagd; Rote im Visier; Hunde & Silvester; Eiskalt trotz Feuerwerk; Vergleichstest; Pirschstöcke mit 2 Auflagen. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Schlagzeilen dieser Ausgabe
Fuchsjagd: Rote im Visier - S.32
Hunde & Silvester: Eiskalt trotz Feuerwerk - S.68
Vergleichstest: Pirschstöcke mit 2 Auflagen - S.90
epaper-Einzelheft
Ausgabe 1/2018 vom 27.12.2017
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Deutsche Jagdzeitung (DJZ) 

Mit Gutscheincode einkaufen

Lesen Sie das Editorial von Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Jäger sein!

Der Trend zum Schalenwild ist ungebrochen. Laut Streckenstatistik führt das Rehwild diese Kategorie mit weit über 1.000.000 erlegten Stücken an. Die Sauen folgen mit etwa 500.000 bis 600.000. Dass der Fokus bei Jägern sowie in der Jagdpresse auf diesen beiden Wildarten liegt, ist verständlich. Rehe gibt es flächendeckend, und urige Sauen lassen Jägerherzen schlichtweg höher schlagen. Doch wir sollten aufpassen, mit diesem Fokus nicht zu Schädlingsbekämpfern zu avancieren!

Landauf, landab haben wir es mit einer Entwickung zu tun, die uns Jäger mehr und mehr in diese Ecke drängt. Rot- und Damwild sind neben Rehwild die größten Feinde des Forstes. Sauen gefährden die Existenz von Landwirten. Fälle, in denen die Rufe nach Jägers Büchse laut werden. Doch genau dann sollten wir uns auf das besinnen, was wir sind: Weidmänner! Keine Schädlingsbekämpfer!

Ein Stück weit ist dieses Problem hausgemacht. Zum einen dadurch, dass sich manch einer von uns mit Pachtverträgen oder als Gast des Staates als Erfüllungsgehilfe missbrauchen lässt. Zum anderen dadurch, dass wir unseren jagdlichen Fokus diesen „gesellschaftlichen Bedingungen“ anpassen. Eindrucksvoll belegen lässt sich dies am Beispiel Fuchs: Anstatt unter Jägern nach wie vor eine beliebte Winterbeute zu sein, dessen Balg sich praktisch wie vielseitig nutzen lässt, wird er von vielen nur noch pardoniert. Grund: Der Schuss könnte gerade anwechselnde Sauen vertreiben. In vielen, vor allem staatlichen Revieren wird er noch nicht einmal mehr freigegeben. Eine Schande!

Für mich sind Wintermonate Erntemonate. Das gilt nicht nur für den reifen Balg, sondern auch fürs Fleisch. Dass dies, wie derzeit in Mecklenburg-Vorpommern (S. 13) für 20 Cent das Kilo verramscht oder gar zum Abdecker gefahren wird, ist ein Skandal, für dessen Größe mir die Worte fehlen. Jedes Gramm dieses Wildes sollte auf den Tellern der Republik landen. Wenn wir diese Entwicklung stillschweigend tolerieren, ist es ein weiterer bitterer Schritt in Richtung Schädlingsbekämpfer. Lassen Sie uns nutzen, was wir jagen. Dies gilt für Fleisch, Fell und auch Trophäe. Es ist das beste Argument sowie der beste Schutz für die Jagd, wenn wir diesen Dingen einen Wert geben! Lassen Sie uns reichlich Gebrauch machen von dem, was der Gesetzgeber uns zuspricht. Arbeiten wir kräftig mit an der jagdlichen Zukunft, um auch weiterhin „Jäger sein“ zu können.

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 1/2018 vom 27.12.2017
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Sportmagazine
TrustedShops Bewertung
4.50/5.0 
4 Produktbewertungen für Deutsche Jagdzeitung (DJZ) - epaper

Vielseitig und informativ, Thermomix Rezepte sollten eingestellt werden
12.08.2018

Vielseitig, informativ ,empfehlenswert
06.07.2017

Sehr praxisorientiert, Danke
Verfasst von Grässler F. | Glatten | 22.07.2016

Alles super. Kann mich nicht beschweren
Verfasst von Raphael B. | Andernach | 04.01.2016

Zeitschriften-Tipps für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Magazine und besondere Empfehlungen
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×