Gedruckt
Digital

Zeitschrift St.GEORG - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 20/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
5
Titelbild von St.GEORG - epaper. In der Ausgabe 20/2019 geht es um die Themen: 25 Fragen rund um Pferdedecken. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen St.GEORG - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von St.GEORG - epaper. In der Ausgabe 20/2019 geht es um die Themen: 25 Fragen rund um Pferdedecken. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen St.GEORG - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Tipp: Mit United Kiosk NEWS diese & über 690 weitere Zeitschriften lesen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Alle anzeigen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 20/2019 vom 21.01.2019
3,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
St.GEORG - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
St.GEORG 

Mit Gutscheincode einkaufen

Lesen Sie das Editorial von St.GEORG - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift St.GEORG - epaper die aktuelle Ausgabe 20/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

JAN TÖNJES, Chefredakteur
jan.toenjes@st-georg.de Jetzt mal für alle zum Mitschreiben: Die Dressur muss nicht gerettet werden! Und für alle, die es immer noch nicht glauben können: Dressur ist eine Nischen-Sportart. Sie wird in Sachen Popularität nie an Fußball herankommen. Sie kann nicht mitspielen im Konzert der Großen, also der Sportarten, die über jede Menge TV-Präsenz verfügen, weil mit einem rasanten Auto auf Zeit Runden zu drehen auch für simple Gemüter schnell zu verstehen ist. Oder: 20 Männer rennen einem Ball hinterher und zwei versuchen zu vermeiden, dass jener Ball in ein Netz hinter ihnen fliegt. In der Regel dauert das 90 Minuten. Auch das bedarf vorab keiner zeitintensiven Auseinandersetzung mit dem Sport. Das versteht man auch so. Die Sache mit dem Abseits lassen wir jetzt mal außen vor. Test in London: Nach dem Grand Prix mussten die Reiter in der Arena absitzen zum Interview.
Foto: ww.jonstroudmedia.com Reitsport ist nicht massentauglich. Punkt. Die Zeiten, in denen Reiter und Reiterinnen noch das Zeug zu nationalen Idolen hatten, ist vorbei. Das gilt sogar für Deutschland, eine der stärksten Pferdenationen überhaupt. Nirgendwo anders, die Vielseitigkeit von Badminton einmal ausgenommen, pilgern so viele Zuschauer zu Veranstaltungen wie in Aachen oder Hamburg. International aber wird immer und immer wieder der Abgesang angestimmt. Dressur in Moll, eine Totenmesse auf einen grandiosen Sport. „Nicht publikumswirksam“, „zu lange Aufgaben“, „zu schwierig zu verstehen“. Selbst der Weltreiterverband (FEI) scheint sich mehr Gedanken um 60 Sekunden mehr oder weniger Piaffen zu machen als um die katastrophale Ignoranz der Golfstaaten, wo nach wie vor Distanzpferde im gefühlten Wochentakt zu Tode geschunden werden. Was dem Image des Pferdesports wohl mehr schadet? Nun also ein gekürzter Grand Prix, ohne Rückwärtsrichten, ohne Zickzack-Traversalen, mit weniger Schritt und kurzen Trabtraversalen. Das ist einfach nur großer Mist. Harmonie und Ästhetik waren gerade nach den schwarzen Zeiten des Tauziehens im Frack in den 2000-er Jahren wieder zurückgekehrt. Nun also ein abgehackter Grand Prix. Und die „Show“ drumherum muss auch stimmen. Direkt vom Pferd herunterspringen, das noch schwer atmend darauf wartet, so auszutraben, wie es das gewöhnt ist. Einmal Spannung ablassen können, die der Wettkampf und der anschließende Applaus aufgebaut hat. Leichttraben, Zügel aus der Hand kauen lassen im Anschluss auf dem Abreiteplatz – weg damit! Braucht keiner. Stattdessen erscheinen dann die Richterurteile – ein Tusch! – mit Säulendiagrammen und den Konterfeis der Juroren auf der Leinwand und der Reiter steht Rede und Antwort. Konfetti fehlt noch. Wie in einer jener Tanzshows, in der C-Promis sich wochenlang schinden, um einen Quick Step hinzubekommen, der dann von Juroren in Stöckelschuhen, tief ausgeschnittenen Dekolletés und bösem Humor unter dem johlenden Beifall des Publikums zerrissen wird. Schöne neue Dressurwelt? Nein danke! Hier geht es um Sport, nicht um Klimbim. Und um vierbeinige Sportler, vielleicht sollte man das auch einfach mal am Rande erwähnen. Was kommt als nächstes? Dressurreiter, die in Dschungelcamp-Manier den Kopf in einen Topf voller Würmer stecken und ihre Protokolle ohne zur Hilfenahme ihrer Hände herausangeln? Das Publikum schlägt sich auf die Schenkel, johlt und grölt – schnellen dann die Einschaltquoten in die Höhe und die Dressur ist gerettet? Wohl kaum! Herzlichst Ihr

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift St.GEORG - epaper die aktuelle Ausgabe 20/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von St.GEORG - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 20/2019 vom 21.01.2019
Erscheint monatlich , 13 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Sportmagazine
TrustedShops Bewertung
4.80/5.0 
5 Produktbewertungen für St.GEORG - epaper

einfach und problemlos, Ware wie bestellt erhalten
Verfasst von ortrun w. | rosche | 22.07.2017

Sehr interessante Zeitschrift
Verfasst von Ulrike O. | Steinhagen | 20.05.2016

Bis jetzt alles prima, sehr zufrieden
Verfasst von claudia M. | Tremsbüttel | 14.04.2016

Super alles toll und alles geklappt
06.04.2016

Produkt wurde ordnungsgemäß und fristgerecht geliefert
Verfasst von kerstin l. | nortmoor | 11.01.2016
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN