Gedruckt
Digital

Zeitschrift Wild und Hund - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 17/2017 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
5
Titelbild von Wild und Hund - epaper. In der Ausgabe 17/2017 geht es um die Themen: September-Rehe; Diese Stücke sollten Sie strecken; Erlegerfotos; Richtig in Szene gesetzt; Augendominanz; Besser treffen mit der Flinte. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Wild und Hund - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von Wild und Hund - epaper. In der Ausgabe 17/2017 geht es um die Themen: September-Rehe; Diese Stücke sollten Sie strecken; Erlegerfotos; Richtig in Szene gesetzt; Augendominanz; Besser treffen mit der Flinte. Lesen Sie gerne Sportmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Wild und Hund - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
epaper-Einzelheft
Ausgabe 17/2017 vom 07.09.2017
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Wild und Hund - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Wild und Hund 

Mit Gutscheincode einkaufen

Lesen Sie das Editorial von Wild und Hund - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Wild und Hund - epaper die aktuelle Ausgabe 17/2017 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Stolpersteine

Jagd, Naturschutz und Artenschutz sind nicht unbedingt Themenfelder, die in Wahlkämpfen eine große Rolle spielen. Die Jagd ist inzwischen eher Landes- als Bundespolitik (siehe Interview mit Christian Lindner, Seite 94). Dort auf dem Land kann sie allerdings zum kleinen, aber feinen Stolperstein werden, der zur politischen Klimaveränderung beiträgt. Zweimal haben SPD-geführte Landesregierungen das jetzt in kurzer Zeit erfahren müssen. Hannelore Kraft ließ auch in der Jagdpolitik den Grünen zu viel Leine und wurde abgestraft. In Niedersachsen wusste Ministerpräsident Stephan Weil, dass die SPD auch auf dem platten Land punkten muss. Eine Jagdgesetznovelle des grünen Umweltministers Wenzel würgte er ab, um an der Macht zu bleiben. Aber es war unter anderem ein Thema am Scheitelpunkt von Artenschutz und Jagd, nämlich der Umgang mit dem Wolf, der die grüne Landtagsabgeordnete Twesten in die Arme der CDU trieb und damit eine Regierungskrise auslöste (siehe Seite 103). Wie groß die Blessur für die SPD in Niedersachsen ist, wird der 15. Oktober zeigen.

In der Zwischenzeit wird die Diskussion über eine Obergrenze für den Wolf weitergehen. Kein Tag vergeht, an dem nicht eine Meldung über neue Wölfe, Wolfsrisse, tote Wölfe oder den Umgang mit dem Grauhund ins Haus flattert. Solange er aber nicht begrenzt wird, wird er sich erst einmal weiter ausbreiten, und so wie es zur Zeit aussieht, hält ihn dabei nichts auf: keine Siedlung, kein Fluss, keine Straße und kein Gewehr. Auch wenn gelegentlich ein Isegrim überfahren oder gewildert wird, so hat die Sippe den Sprung in die mitteldeutschen Mittelgebirge schneller geschafft, als manch einer dachte.

Das Rotwild hingegen hat es in einigen kleinen Verbreitungsgebieten schwer, wie die Untersuchungen der Universität Gießen zeigen (siehe Seite 18). Zu eng ist die genetische Bandbreite. Inzucht macht sich dort breit. Bei allem, was wir über Rotwild wissen, muss doch jedem inzwischen klar sein, dass Rotwildbewirtschaftungsgebiete überholte Konstrukte sind. Wenn auch einige alte Bundesländer sich nicht dazu durchringen können, Rotwildgebiete aufzulösen, damit diese Wildart sich seinen Lebensraum selbst suchen kann, so ist es ein Gebot des Tier- und Artenschutzes, dass wenigstens der Abschuss von wanderndem Rotwild aufhören muss, damit der dringend notwendige genetische Austausch stattfinden kann.

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Wild und Hund - epaper die aktuelle Ausgabe 17/2017 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Wild und Hund - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 17/2017 vom 07.09.2017
Erscheint zweiwöchentlich , 24 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Sportmagazine
TrustedShops Bewertung
4.19/5.0 
5 Produktbewertungen für Wild und Hund - epaper

Leider konnte ich bisher über den Kiosk kein Exemplar öffnen. Dies funktioniert nur bis Heft Nummer 15. Dies war das alte Abo.
Verfasst von Peter A. | Datteln | 02.09.2017

top Zeitung und als ePaper immer dabei
Verfasst von Pascal K. | Sommersdorf | 26.11.2016

zufrieden tevreden happy happy
Verfasst von René A. | Nijverdal | 01.07.2016

Top Zeitschrift Interessante Artikel...
Verfasst von Raphael B. | Andernach | 13.06.2016

schöne Zeitschrift und das auf Probe: sehr schön
Verfasst von Jakob W. | Berlin | 26.05.2016
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×