Zeitschrift Cicero - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 11/2018 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Schlagzeilen dieser Ausgabe
CICERO Stadtgespräch - S.10
CICERO Leserbriefe: FORUM - S.12
GEMEINSAM AM ABGRUND - S.16
DER LETZTE TRUMPF - S.22
DIE UNTERSCHÄTZTE GEFAHR - S.30
epaper-Einzelheft
Ausgabe 11/2018 vom 25.10.2018
7,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Cicero - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Cicero 

Mit Gutscheincode einkaufen

Ihre Vorteile bei Cicero - epaper
  • Gratis Geschenkurkunde
  • Bequem und sicher zahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Trusted Shops Käuferschutz
  • Auf 5 Geräten gleichzeitig lesen

Lesen Sie das Editorial von Cicero - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Cicero - epaper die aktuelle Ausgabe 11/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Kreative Zerstörung

Den „Alleszermalmer“ hat der Philosoph Moses Mendelssohn den großen Königsberger Immanuel Kant genannt, nachdem dessen „Kritik der reinen Vernunft“ 1781 alle bisherige Philosophie der Neuzeit revolutioniert habe. Als Alleszermalmer des bisher gültigen Parteien- und Regierungsgefüges erweisen sich in diesen Wochen die Wahlbevölkerungen von Bayern und Hessen. Beide Landtagswahlen, ein Jahr nach der zurückliegenden Bundestagswahl, vollstrecken das, was beim bundesweiten Urnengang 2017 erst zur Hälfte geschehen war: die vorläufige Auflösung der Hegemonie von Union und SPD, jenen bisherigen Volksparteien, die das politische Geschehen seit 1949 immer unter sich ausgemacht haben und andere Parteien auf die Rolle von Mehrheitsbeschaffern reduzierten.
Drei große Koalitionen unter der CDU-Kanzlerin Angela Merkel haben dazu geführt, dass von beiden Volksparteien nur noch Gerippe stehen und die übrigen Parteien die von dort flüchtenden Wähler unter sich aufteilen. Der Kollege Christoph Seils hat unsere Beobachtungen und Analysen in den Tagen nach dem Einschlag in Bayern zusammengefasst. Der Politikwissenschaftler Timo Lochocki blickt nach vorne und macht Vorschläge, wie die beiden Volksparteien wieder zu Kräften kommen könnten.
Statt das zu beherzigen, beschwören SPD und Union eine Stabilität, die es nicht mehr gibt. Die Wahlen zum Jahresende, das ist zu spüren, entfalten eine schöpferische Kraft der Veränderung. Das Jahr 2018 könnte so das Ende einer abgewirtschafteten Regierung bedeuten. Und 2019 etwas Neues bringen. Auf dem einen oder anderen Weg.

Mit besten Grüßen

CHRISTOPH SCHWENNICKE
Chefredakteur

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Cicero - epaper die aktuelle Ausgabe 11/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Cicero - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 11/2018 vom 25.10.2018
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Cicero - epaper
Leser und Leserinnen, die Cicero - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

Zeitschriften-Tipps für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Magazine und besondere Empfehlungen
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×