Gedruckt
Digital

Zeitschrift Cicero - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 5/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
Titelbild von Cicero - epaper. In der Ausgabe 5/2019 geht es um die Themen: TITEL: VOM STURZ EINES TITANEN; DIE FRONTEXFARCE. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Cicero - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Titelbild von Cicero - epaper. In der Ausgabe 5/2019 geht es um die Themen: TITEL: VOM STURZ EINES TITANEN; DIE FRONTEXFARCE. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Cicero - epaper als digitales Abo (eAbo) und Einzelheft zum sofort Loslesen oder als Geschenkabo zum Vorbestellen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Schlagzeilen dieser Ausgabe
ATTICUS N°-5: VERWEILE DOCH - S.3
Stadtgespräch - S.8
Leserbriefe: FORUM - S.12
TITEL: VOM STURZ EINES TITANEN - S.16
„ ES WAR WIRKLICH UNGLAUBLICH “ - S.28
epaper-Einzelheft
Ausgabe 5/2019 vom 25.04.2019
7,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Cicero - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Cicero 

Mit Gutscheincode einkaufen

Lesen Sie das Editorial von Cicero - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Cicero - epaper die aktuelle Ausgabe 5/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

In Schreibfibeln wird oft ein Bonmot des amerikanischen Filmproduzenten Samuel Goldwyn abgewandelt, wonach ein Text im ersten Satz mit einem Erdbeben beginnen und sich dann langsam steigern solle – weil jeder Leser die erste schwache Formulierung zum Anlass nehmen könnte, um auszusteigen. Ein hoher Anspruch. Jeder Autor weiß, wie schwer es ist, im Leben auch nur zwei oder drei Erdbebensätze hinzubekommen. Was für eine Meisterleistung, wenn ein Werk über Hunderte Seiten und zwei Bände ausschließlich aus Sätzen besteht, die sitzen. 60 Jahre hat Johann Wolfgang von Goethe damit verbracht, in seinem „Faust“ Sätze aneinanderzureihen, die beim Lesen im Kopf explodieren, die so klingen, als seien sie allesamt für die „Geflügelten Worte“ des „Büchmann“ erdacht worden – und die doch ein großes Ganzes bilden. Noch dazu wirkt Goethes Wortgewalt dabei viel anstrengungsloser als etwa die Werke Schillers, dessen Dramen man das Bemühen ungleich mehr anmerkt. In der Tat ist Goethes Lebensund Meisterwerk „Faust“ das einzige Drama deutscher Sprache, das in einer Klasse mit jenen von Shakespeare rangiert. Es ist das Drama der Deutschen. Vor 200 Jahren hat das Berliner Monbijou-Theater Goethes „Faust“ zum ersten Mal aufgeführt. Es ist seither das meistgespielte heimische Drama auf deutschen Bühnen. Unser Autor Björn Hayer hat sich auf eine Reise durch die Republik gemacht, um sich in sechs aktuellen Inszenierungen anzuschauen, wie Faust 200 Jahre nach seiner Premiere in Szene gesetzt wird. Und was der „Faust“-Stoff uns heute sagt. Die große alte Dame der Theaterwissenschaft, Erika Fischer-Lichte, hatte als junges Mädchen die berühmte Inszenierung von Gustaf Gründgens aus dem Jahr 1957 derart fasziniert, dass sie ihren Beruf dem Theater widmete. Im Interview erzählt sie von ihrem Erweckungserlebnis und darüber, wie Gründgens auf Fanpost der damals 15-Jährigen reagierte. Warum „Faust“ auf ewig wirkt? „Aber doch ist alles sinnlich und wird, auf dem Theater gedacht, jedem gut in die Augen fallen“, befand am 25. Januar 1827 Goethe selbst in einem Brief an seinen Hausfreund Eckermann. „Und mehr habe ich nicht gewollt. Wenn es nur so ist, dass die Menge der Zuschauer Freude an der Erscheinung hat“, stapelte er scheinbar tief und setzte gleichwohl hinzu: „dem Eingeweihten wird zugleich der höhere Sinn nicht entgehen.“ Mit besten Grüßen
CHRISTOPH SCHWENNICKE
Chefredakteur DIE NÄCHSTE CICERO -AUSGABE ERSCHEINT AM 29. MAI
Titelbild: Olaf Hajek; Illustration: Anja Stiehler/Jutta Fricke Illustrators

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Cicero - epaper die aktuelle Ausgabe 5/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Cicero - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 5/2019 vom 25.04.2019
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Cicero - epaper
Leser und Leserinnen, die Cicero - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

Zeitschriften-Tipps für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Magazine und besondere Empfehlungen
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×