Gedruckt
Digital

Zeitschrift Der Spiegel - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 2/2018 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
1
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 2/2018 geht es um die Themen: Frauen, Männer und alles andere - Geschlechterrollen und Sexualität 2018. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 2/2018 geht es um die Themen: Frauen, Männer und alles andere - Geschlechterrollen und Sexualität 2018. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2018 vom 05.01.2018
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Der Spiegel - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Der Spiegel 

Lesen Sie das Editorial von Der Spiegel - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Hausmitteilung
Betr.: Titel, sexuelle Gewalt, Fast Fashion
Was macht Männer aus, was Frauen? Und gibt es noch etwas dazwischen? Solch elementare Fragen stellen sich nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das im vergangenen Herbst befunden hat: Es muss noch ein „drittes Geschlecht“ her. Doch was heißt es, wenn zwischen ihr und ihm, zwischen Busen und Bart, zwischen rosa und hellblau noch ein, ja was eigentlich, existiert? Ein Team um SPIEGEL-Autorin Barbara Supp zog aus, um die neue, bunte Geschlechterwelt jenseits der alten, bipolaren zu ergründen. Die Journalisten redeten mit Intersexuellen und Medizinern, sie informierten sich über Rollenspiele beim Abi-Ball und die Tricks des „Gendermarketing“. Supp zieht eine positive Bilanz: „Die Diskussion über Intersexualität ist eine Chance für größere Offenheit im Umgang mit den Geschlechtern“, sagt sie. Eltern könnten diese Chance nutzen, um den Kindern „Entwicklungsmöglichkeiten zuzubilligen“. Dass die neue Geschlechterwelt allerdings auch verstören kann, erfuhr sie selbst auf einem Intersex-Symposium. Supp suchte eine als „WC für alle Menschen“ ausgezeichnete Toilette auf und lief dort einem irischen Intersex-Forscher über den Weg. „Das war gewöhnungsbedürftig“, sagt Supp – und plädiert seither für „drei Toilettenräume“. Seite 12

In den vergangenen zwei Jahren haben Leser den SPIEGEL immer wieder aufgefordert, endlich mit der Vertuschung der Wahrheit aufzuhören und die Gefahr zu benennen: Flüchtlinge, die Frauen und Kinder vergewaltigen. Dazu schickten sie oft Links zu Websites, die vermeintliche Vergewaltigungsfälle sammeln. Wie seriös sind solche Seiten? Um das zu beantworten, werteten Redakteure, Dokumentare und Datenjournalisten des SPIEGEL knapp 450 Meldungen der Seite Rapefugees.net aus und sprachen mit Polizisten, Staatsanwälten und Richtern. Einige klagten, die von Asylbewerbern verübten Sexualdelikte nähmen stark zu, andere behaupteten das Gegenteil: Flüchtlinge würden immer häufiger zu Unrecht beschuldigt. „Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen“, sagt Redakteurin Laura Backes, „deshalb ist es wichtig, nicht nur über Einzelfälle zu berichten.“ Seite 26

Tiruppur ist Indiens T-Shirt-Stadt. Schon von der Autobahn aus sieht man die großen Textilfabriken. Männer fahren auf Mopeds dicke Säcke herum. In den kleinen Gassen sitzen Frauen und nähen Lappen noch aus den letzten Stofffetzen. Aber zu welchem Preis? Der Fluss in Tiruppur riecht wie eine Kloake. Der Anbau von Baumwolle zehrt die Böden aus. Näherinnen bekommen einen kümmerlichen Lohn. „Die Firmen wollen nicht am Stoff sparen, also sparen sie am Menschen“, sagt Indien-Korrespondentin Laura Höflinger. Zusammen mit Simone Salden und Philip Bethge beschreibt sie die Folgen der Fast-Fashion-Industrie von Modeketten wie H&M und Zara. Und die Redakteure zeigen Alternativen auf. Grüne Modefirmen werden gerade hip in den Großstädten. Eine nachhaltige Moderevolution bahnt sich an, die auch auf Reparieren, Tauschen, Wiederverwenden setzt. Seite 64

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Der Spiegel - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 2/2018 vom 05.01.2018
Erscheint wöchentlich , 52 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 Produktbewertung für Der Spiegel - epaper

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN