Gedruckt
Digital

Zeitschrift Der Spiegel - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 26/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
1
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 26/2019 geht es um die Themen: Hausmitteilung Betr.: Titel, Vogel, Braunkohledorf; Befremdliche Nachsicht; Meinung; Familienministerin Giffey kämpft um ihren Titel; Die Hinrichtung; »Wer nicht spenden will, kann widersprechen«: »So einfach ist das nicht«; Mann für gewisse Stunden; Toxische Verträge; »Ich habe mich entgiftet«; »Endlich ausgeschlafen«; Harte Tour; Die Baugemeinschaft; Aus freien Stücken?; Gesellschaft; Eine Meldung und ihre Geschichte: Geschmackssache; Heimatfresser; Rückschlag; Gesundheitskarte: Wundersame Gehaltsvermehrung; König Zuckerbergs Dukaten; »Ich nehme das ernst«; Anwalt ex Machina; Berthold und die Teddybären; Analyse: Die Greatest Hits von Donald Trump; Zwischen den Stühlen; »Boris Johnson hat seine Inkompetenz eindrucksvoll zur Schau gestellt«; Nur schlechte Optionen; »Stunde der Abrechnung«; Magische Momente »Lass dich nicht umbringen!«; Das Jahr der ersten Male; Teure Freunde; Wissenschaft+Technik; Kuss der Käfer; Technik: Dicke Luft am Gleis; Schwelbrand im Gehirn; Ausstellungen: Wassertropfen auf der Illusion; Kommt runter, entspannt euch; Feueralarm; Hölle auf Erden; Die Droge Geld; Hat er seine Frau verspeist?; Nachrufe; Personalien; »Sind die Grünen erst mal vor den Karren der Wirtschaft gespannt, werden auch ihre Wähler erkennen, wem die grünen Visionen auf die Füße und den Geldbeutel fallen.«. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 26/2019 geht es um die Themen: Hausmitteilung Betr.: Titel, Vogel, Braunkohledorf; Befremdliche Nachsicht; Meinung; Familienministerin Giffey kämpft um ihren Titel; Die Hinrichtung; »Wer nicht spenden will, kann widersprechen«: »So einfach ist das nicht«; Mann für gewisse Stunden; Toxische Verträge; »Ich habe mich entgiftet«; »Endlich ausgeschlafen«; Harte Tour; Die Baugemeinschaft; Aus freien Stücken?; Gesellschaft; Eine Meldung und ihre Geschichte: Geschmackssache; Heimatfresser; Rückschlag; Gesundheitskarte: Wundersame Gehaltsvermehrung; König Zuckerbergs Dukaten; »Ich nehme das ernst«; Anwalt ex Machina; Berthold und die Teddybären; Analyse: Die Greatest Hits von Donald Trump; Zwischen den Stühlen; »Boris Johnson hat seine Inkompetenz eindrucksvoll zur Schau gestellt«; Nur schlechte Optionen; »Stunde der Abrechnung«; Magische Momente »Lass dich nicht umbringen!«; Das Jahr der ersten Male; Teure Freunde; Wissenschaft+Technik; Kuss der Käfer; Technik: Dicke Luft am Gleis; Schwelbrand im Gehirn; Ausstellungen: Wassertropfen auf der Illusion; Kommt runter, entspannt euch; Feueralarm; Hölle auf Erden; Die Droge Geld; Hat er seine Frau verspeist?; Nachrufe; Personalien; »Sind die Grünen erst mal vor den Karren der Wirtschaft gespannt, werden auch ihre Wähler erkennen, wem die grünen Visionen auf die Füße und den Geldbeutel fallen.«. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Alle anzeigen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 26/2019 vom 21.06.2019
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Der Spiegel - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Der Spiegel 

Lesen Sie das Editorial von Der Spiegel - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 26/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Bartsch
JULIAN RETTIG Warum musste der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke sterben, getötet auf seiner Terrasse per Kopfschuss? Der Generalbundes - anwalt stuft den Fall als rechtsextre - mistisches Attentat ein, der Hauptverdächtige Stephan E. schweigt bisher. Ein Team von SPIEGEL- und SPIEGEL-TV-Redakteuren hat sich auf die Suche nach dem rechten Netzwerk gemacht, das E. geholfen haben könnte. Sie stöberten rechts - extreme Kameraden aus früheren Jahren auf, die sich mit dem Tatverdächtigen solidarisierten. Einer postete nach dessen Festnahme im Netz: »Freiheit für alle Nationalisten«. Redakteur Matthias Bartsch war in der Kasseler Siedlung unterwegs, in der der Familienvater Stephan E. lebte. »Gepflegte Gärten, Rasen mähende Großväter, spielende Kinder«, so Bartsch, »es fällt schwer, sich vorzustellen, dass von hier rechter Mordterror im Land verbreitet werden sollte.« Redakteur Wolf Wiedmann-Schmidt, zuständig für innere Sicherheit, hat den Titeltext zusammengefügt. Er sagt: »Sollte sich bestätigen, dass der Mord an Walter Lübcke das erste tödliche Attentat eines Rechtsextremen auf einen Politiker seit 1945 war, wäre das eine Zäsur. Die Gefahr wird immer weniger berechenbar. Auf den Hass, der sich in den Echokammern des Internets bis zum Terror aufschaukelt, haben die Sicherheitsbehörden bisher keine Antwort gefunden.« Seite 14 Weiss, Vogel, Windmann
DER SPIEGEL Vor einem Jahr verunglückte die Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel, 28, beim Training in Cottbus schwer. Zwei Monate später machte sie in einem Interview mit dem SPIEGEL (37/2018) öffentlich, dass sie querschnittgelähmt ist. »Ich vergleiche mich mit einem Baby, das lernen muss, sich selber zu drehen und aufzusetzen«, sagte sie damals. Redakteurin Antje Windmann und der Fotograf Maurice Weiss haben sie seitdem auf ihrem Weg zurück in den Alltag begleitet. Termine mit ihr zu finden war nicht immer einfach. Wahlkampf, Vorträge, TV-Auftritte, Reha – Vogel gibt inzwischen wieder Vollgas, als wäre nicht viel passiert. »Sie ist extrem hart zu sich«, sagt Windmann. »Andererseits, permanent beschäftigt zu sein hat auch den Effekt: Es bleibt kein Raum zum Nachdenken.« Seite 92 Supp
JOHANNES ARLT / DER SPIEGEL Keyenburg, vor ein paar Jahren knapp 900 Einwohner, ein Dorf in der Nähe von Mönchengladbach, soll bis 2023 dem Braunkohletagebau weichen, obwohl der Kohleausstieg schon beschlossen ist. Die neue Siedlung wird gerade gebaut, erste Bürger ziehen um. Reporterin Barbara Supp hat am alten Standort das letzte Schützenfest besucht und mit Menschen gesprochen, die angesichts des Massenprotests gegen den Braunkohle tagebau wieder Hoffnung schöpfen, bleiben zu können. Sie traf aber auch solche, die wollen, dass die Umsiedlung zügig vorangeht. Eine der Fragen, die sich Supp stellte, war: Lässt sich Heimat überhaupt verpflanzen? Nach ihrem Besuch in Keyenburg sieht sie es so: »Die Heimat war ein Dorf, und mit ihm geht sie verloren. Was neu entsteht, sind Siedlungen.« Seite 52

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 26/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Der Spiegel - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 26/2019 vom 21.06.2019
Erscheint wöchentlich , 52 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 Produktbewertung für Der Spiegel - epaper

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN