Gedruckt
Digital

Zeitschrift Der Spiegel - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 36/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
1
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 36/2019 geht es um die Themen: DER SPIEGEL; Der Alleinherrscher; Meinung; Walduntergang; Künftige EU-Kommission: Von der Leyen erreicht Frauenziel; Da geht noch was; Geld im Überfluss; »Der Staat muss sich wehren«; Immer wieder; Der Killer aus Russland; Stadt, Land, Kohle; Der Hinterhalt; Eine Meldung und ihre Geschichte: Erich seine Idee; »Sei froh, dass du das nicht erlebt hast«; Windelberge; Die Märchenbahn; »Ein Brötchen war vergiftet«; Moldau: »Republik in Geiselhaft«; Game of Thrones; Das System Epstein; Die Stadt des Generals; Magische Momente: »Wir haben das beste deutsche Team«; Was für ein Film; Urgeschichte: »Ötzi verursachte einen negativen Fußabdruck«; Was ist »ich«?; Sinn für Gefahr; »Scheitern lernen«; Epitaph; Der Komet kommt; Das Duell; Den Scheiß heilen; Als Fußball noch dreckig war; Verschwindendes Individuum; »Ich habe eine Zeit gelebt, die rum ist«; Nachrufe; Personalien; »Da – allein im Titel – ist sie schon wieder, die Überheblichkeit der Wessis!«; Rückspiegel. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 36/2019 geht es um die Themen: DER SPIEGEL; Der Alleinherrscher; Meinung; Walduntergang; Künftige EU-Kommission: Von der Leyen erreicht Frauenziel; Da geht noch was; Geld im Überfluss; »Der Staat muss sich wehren«; Immer wieder; Der Killer aus Russland; Stadt, Land, Kohle; Der Hinterhalt; Eine Meldung und ihre Geschichte: Erich seine Idee; »Sei froh, dass du das nicht erlebt hast«; Windelberge; Die Märchenbahn; »Ein Brötchen war vergiftet«; Moldau: »Republik in Geiselhaft«; Game of Thrones; Das System Epstein; Die Stadt des Generals; Magische Momente: »Wir haben das beste deutsche Team«; Was für ein Film; Urgeschichte: »Ötzi verursachte einen negativen Fußabdruck«; Was ist »ich«?; Sinn für Gefahr; »Scheitern lernen«; Epitaph; Der Komet kommt; Das Duell; Den Scheiß heilen; Als Fußball noch dreckig war; Verschwindendes Individuum; »Ich habe eine Zeit gelebt, die rum ist«; Nachrufe; Personalien; »Da – allein im Titel – ist sie schon wieder, die Überheblichkeit der Wessis!«; Rückspiegel. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Alle anzeigen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 36/2019 vom 31.08.2019
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Der Spiegel - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Der Spiegel 

Lesen Sie das Editorial von Der Spiegel - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 36/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Das deutsche Nachrichten-Magazin Hausmitteilung Betr.: Titel, Rezo, Epstein, Nachruf Piëch Glüsing in Brasilien
Wie viele Bäume braucht der Mensch zum Überleben? Reichen die 400 pro Kopf, die es noch auf der Erde gibt? Wälder helfen, den Klima wandel zu lindern, aber gerade stehen sie in Flammen – vor allem im Amazonasgebiet. Und auch in Deutschland warnen Naturschützer nach Monaten der Dürre vor einem Waldsterben. Wie ist diese Krise zu meistern? Redak teur Philip Bethge suchte im saarländischen Wald nach Antworten, Kollege Gerald Traufetter traf den Waldflüsterer Peter Wohlleben. Und Südamerikakorrespondent Jens Glüsing flog nach Brasilien. Fast hätte er nicht in Porto Velho landen können, weil der Flughafen wegen des Rauchs geschlossen war. Dann aber kam Glüsing der Katastrophe ganz nah. »Ich dachte, dass ich lange fahren müsste, um die Brände zu sehen«, sagt er, »doch die ersten Flammen entdeckte ich einige Kilometer außerhalb der Stadt.« Von den Soldaten, die Brasiliens Präsident angeblich zur Brandbekämpfung geschickt hat: keine Spur. Seite 10 Rezo, Kühn
Mitte Mai veröffentlichte der YouTuber Rezo ein Anti-CDU- Video, das bisher 15,8 Millionen Mal aufgerufen worden ist. Als ihm der Hype um seine Person zu groß wurde, kündigte er an, sich eine Zeit lang von den Medien fernzuhalten – eine Ausnahme machte er damals für den Redakteur Alexander Kühn, dem er ein Interview gab. Die beiden blieben danach in Kontakt. Kürzlich meldete sich Rezo wieder bei Kühn: Die Deutsche Presse-Agentur habe falsch über ein Video berichtet, in dem er als Gast eines Comedyduos Boulevardzeitungen kritisiert – nicht den Printjournalismus an sich. Viele Redaktionen hätten die Fehler abgeschrieben, auch der SPIEGEL, eine Korrektur der Meldung sei nahezu folgenlos geblieben. In einem Essay schreibt Rezo nun über diesen Fall und mangelnde Selbstkritik der Medien. Seite 114 Am 10. August nahm sich der amerikanische Multimillionär Jeffrey Epstein in seiner Gefängniszelle in New York das Leben – ihm hatten bis zu 45 Jahre Haft gedroht, weil er jahrelang minderjährige Mädchen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben soll. Epstein, der gute Kontakte zu Politikern und Prominenten besaß, hinterlässt zahlreiche traumatisierte Opfer. Ein Team des SPIEGEL beschreibt das System Epsteins. Die Journalisten sprachen mit Ermittlern und wählten mehr als hundert Telefonnummern, die in Epsteins Adressbuch standen: als Kontakte für Massagen in Florida. Laura Backes und Max Polonyi trafen in Miami jene Reporterin, die den Skandal wieder aufgerollt hat, Marc Pitzke sprach auf Martha’s Vineyard mit Epsteins früherem Anwalt und besuchte seinen ehemaligen Geschäftspartner. Anna Clauß war bei Epsteins Villa in New York, klingelte an der Tür seines Elternhauses in Coney Island und fuhr zu seiner Ranch in New Mexico. Seite 72 Piëch, Hawranek 2005
Seit Jahrzehnten beobachtet Dietmar Hawranek für den SPIEGEL die Automobilindustrie. Über keinen anderen Manager verfasste er mehr kritische Artikel als über den VW-Patriarchen Ferdinand Piëch, der vergangenen Sonntag verstorben ist. In einem Nachruf schreibt Hawranek, dass sein Verhältnis zu Piëch von Extremen geprägt war: Der langjährige VW-Chef wehrte sich einerseits heftig gegen Veröffentlichungen, und der Konzern setzte die längste Gegendarstellung durch, die der SPIEGEL jemals drucken musste. Andererseits war Piëch später ein wertvoller Gesprächspartner. Dass er für Hawranek sein typisches Freund-Feind-Denken aufgab, lag möglicherweise an einem Missverständnis. Welches das ist, lesen Sie ab Seite 60.
VICTOR MORIYAMA / DER SPIEGEL NICK HARWART

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 36/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Der Spiegel - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 36/2019 vom 31.08.2019
Erscheint wöchentlich , 52 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 Produktbewertung für Der Spiegel - epaper

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN