Gedruckt
Digital

Zeitschrift Der Spiegel - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 5/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
1
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 5/2019 geht es um die Themen: Die fünfte Gewalt; Wie sich der deutsche Staat globalen Beraterfirmen ausliefert. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 5/2019 geht es um die Themen: Die fünfte Gewalt; Wie sich der deutsche Staat globalen Beraterfirmen ausliefert. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Beliebteste Artikel dieser Ausgabe
Alle anzeigen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 5/2019 vom 25.01.2019
4,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Der Spiegel - epaper 
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Der Spiegel 

Lesen Sie das Editorial von Der Spiegel - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 5/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Hausmitteilung
Betr.: Titel, Zwangsadoption, Relotius, SPIEGEL GESCHICHTE

Für die Pförtner im Regierungsviertel gehört ihr Anblick zum Alltag: Allmorgendlich laufen Abgesandte von McKinsey, Boston Consulting, Roland Berger und Co. an ihnen vorbei, manche verfügen sogar über Büros in den Ministerien. »In manchen Projekten scheinen mehr Berater als Beamte zu arbeiten«, sagt Redakteur Thomas Schulz, der mit einem SPIEGEL-Team das Beraterunwesen in der deutschen Politik durchleuchtet hat. Sogar Spitzenpolitiker wie Innenminister Horst Seehofer sehen die vielen Consultants inzwischen mit Skepsis. Der CSU-Politiker warnt gegenüber dem SPIEGEL vor dem fortschreitenden Outsourcing staatlicher Aufgaben und gibt sich selbstkritisch: »Wenn wir alles richtig bewältigt hätten, würden wir heute nicht hier zusammensitzen und darüber reden.« Redakteur Martin Hesse traf beim Weltwirtschaftsforum in Davos den McKinsey-Chef Kevin Sneader. Sven Becker und Matthias Gebauer recherchierten weiter im Haus von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Schon die bisherigen Enthüllungen der Redakteure hatten dazu geführt, dass die Opposition einen Untersuchungsausschuss einsetzen will. Nun liegen neue Unterlagen vor, die den Verdacht der Vetternwirtschaft im Verteidigungsministerium erhärten. Seite 14

Im Dezember 1975 enthüllte der SPIEGEL, dass der Staatsapparat der DDR Kinder zur Adoption freigab, deren Eltern bei der Flucht erwischt worden waren. Nach der Wende wurden weitere politisch motivierte Zwangsadoptionen bekannt, doch bis heute ist das Unrecht nicht aufgearbeitet. Redakteurin Annette Großbongardt hat Eltern und Kinder besucht, die von den DDR-Behörden getrennt worden waren: Uwe Mai beispielsweise, der sechs Jahre alt war, als er seine leiblichen Eltern zum letzten Mal sah; oder Helga Gnieß, die nach 18 Jahren ihre Töchter wiederfand. »Im Namen des Sozialismus wurden Familien zerstört«, sagt Großbongardt, »selbst wenn sich Eltern und Kinder nach Jahrzehnten wiederfinden, sind sie einander doch fremd geworden.« Seite 46

Als der SPIEGEL den Fälschungsfall Relotius offenlegte, haben wir versprochen, die Vorgänge transparent aufzuarbeiten – diese Arbeit läuft. Von Claas Relotius sind im Heft und auf SPIEGEL ONLINE insgesamt rund 60 Texte erschienen, kurze Interviews sind darunter, aber auch große Reportagen, die mit Preisen ausgezeichnet wurden. Viele dieser Artikel haben sich in wesentlichen Teilen als gefälscht heraus - gestellt. Derzeit geht ein Team aus Redakteuren und Dokumentaren alle betroffenen Texte noch einmal genau durch. Einen Überblick zum Stand der Untersuchung finden Sie online unter Spiegel.de/relotius, diese Liste wird in den kommenden Monaten laufend aktualisiert. Unabhängig davon untersucht eine Kommission, warum unsere Sicherungssysteme versagt haben. Sobald die Ergebnisse der Kommission vorliegen, werden wir auch darüber berichten.

Der Dichter Bertolt Brecht hat es auf eine derbe Formel gebracht: »Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral«: Beim Blick in die Geschichte finden sich verblüffende Zusammenhänge zwischen Politik und Essen. Bis heute spielen kulinarische Fragen eine wichtige Rolle in der Völkerverständigung. Das neue SPIEGEL GESCHICHTE »Wie Essen die Welt prägte« berichtet von solchen Momenten zwischen Steinzeit und Gegenwart, in denen die Ernährung eine entscheidende Rolle spielte. Das Heft erscheint am Dienstag.

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 5/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Der Spiegel - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 5/2019 vom 25.01.2019
Erscheint wöchentlich , 52 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 Produktbewertung für Der Spiegel - epaper

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN