Zum Lesen Ihrer epaper oder United Kiosk NEWS melden Sie sich bitte hier an.
Gedruckt
Digital

Zeitschrift Der Spiegel - epaper

Bestellen Sie jetzt die Archiv-Ausgabe 51/2019 der Zeitschrift als epaper.

 - mehr 
1
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 51/2019 geht es um die Themen: Hausmitteilung; Lass gut sein, Olaf!; Meinung; Der Unverwundbare; Bundespräsident »Fels in der Brandung«; Unter Strom; »Dann geh doch«; Und jetzt konkret, bitte!; Die Alte umlegen; In die Pilze; Das letzte Wort; »Rechtsextreme sind bereit zu morden«; Schwarzbrot; Genossenwohlfahrt; Rekordjagd; Familienalbum: Ausflug, 1965; Eine Meldung und ihre Geschichte: Fast frei; Der Märchenprinz; Mein Fall: Das Phantom; Wimpel für Trump; Blockierte Leitung; »Vor feindlichen Übernahmen schützt man sich nicht durch Größe«; Stumpfer Meißel; Das letzte Spiel; Nachhaltig zerstört; Analyse: Aufstand der Straße gegen Macron; Cash im Kofferraum; Lizenz zum Regieren; »Der Cartoon-Brite ist ein kleiner Mann mit schwarzer Melone, der stets schikaniert wird«; Saubere Zukunft; Magische Momente »Das Maximale rausgeholt«; Eine schwere Geburt; Weltgesundheit »Der größte Killer unter den Infektionskrankheiten«; Strahlend grün; Wir Afrikaner; Nils Minkmar Zur Zeit Sichere Füße; Der Himmel über Stockholm; Disney ist die Macht; »Kunst ist ein Ersatzkriegsschauplatz«; Der bessere Bachelor; Im Schatten des Glücks; Nachrufe; Personalien; Briefe; Rückspiegel. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Titelbild von Der Spiegel - epaper. In der Ausgabe 51/2019 geht es um die Themen: Hausmitteilung; Lass gut sein, Olaf!; Meinung; Der Unverwundbare; Bundespräsident »Fels in der Brandung«; Unter Strom; »Dann geh doch«; Und jetzt konkret, bitte!; Die Alte umlegen; In die Pilze; Das letzte Wort; »Rechtsextreme sind bereit zu morden«; Schwarzbrot; Genossenwohlfahrt; Rekordjagd; Familienalbum: Ausflug, 1965; Eine Meldung und ihre Geschichte: Fast frei; Der Märchenprinz; Mein Fall: Das Phantom; Wimpel für Trump; Blockierte Leitung; »Vor feindlichen Übernahmen schützt man sich nicht durch Größe«; Stumpfer Meißel; Das letzte Spiel; Nachhaltig zerstört; Analyse: Aufstand der Straße gegen Macron; Cash im Kofferraum; Lizenz zum Regieren; »Der Cartoon-Brite ist ein kleiner Mann mit schwarzer Melone, der stets schikaniert wird«; Saubere Zukunft; Magische Momente »Das Maximale rausgeholt«; Eine schwere Geburt; Weltgesundheit »Der größte Killer unter den Infektionskrankheiten«; Strahlend grün; Wir Afrikaner; Nils Minkmar Zur Zeit Sichere Füße; Der Himmel über Stockholm; Disney ist die Macht; »Kunst ist ein Ersatzkriegsschauplatz«; Der bessere Bachelor; Im Schatten des Glücks; Nachrufe; Personalien; Briefe; Rückspiegel. Lesen Sie gerne Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine? Dann empfehlen wir Ihnen Der Spiegel - epaper als als digitales Einzelheft zum sofort Loslesen.
Lesen Sie in dieser Ausgabe
Alle anzeigen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 51/2019 vom 13.12.2019
4,99 EUR*
Aktuelle Ausgabe & Abo-Angebote vonAktuelle Ausgabe & Abo-Angebote von
Der Spiegel 

Lesen Sie das Editorial von Der Spiegel - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 51/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Deckstein, Busch, Kaeser, Klusmann
FLORIAN GENEROTZKY / DER SPIEGEL Monatelang hatte Siemens-Chef Joe Kaeser damit kokettiert, seinen bis Januar 2021 laufenden Vorstandsvertrag noch einmal zu verlängern. Er klebe an seinem Amt, hielten ihm einflussreiche Aufsichtsräte vor, einen Vize habe man ihm regelrecht aufzwingen müssen. Auch der SPIEGEL berichtete darüber. Das wollte der machtbewusste CEO Kaeser so nicht stehen lassen – und lud den SPIEGEL zum Gespräch, zusammen mit seinem neuen Stellvertreter Roland Busch. Gegenüber Dinah Deckstein und Steffen Klusmann erzählt Kaeser nun erstmals seine Version der Geschichte: Demnach habe er selbst Chefaufseher Jim Hagemann Snabe vorgeschlagen, den Vorstandskollegen Roland Busch zum Vize zu ernennen. Sie zögen an einem Strang, versichert das neue Tandem. Mag sein, allerdings muss Allesentscheider Kaeser noch lernen, seinen Vize ausreichend zu Wort kommen zu lassen. »Denn geredet hat vor allem einer«, sagen Deckstein und Klusmann, »Big Joe.« Seite 76 Smoltczyk, Scheuermann
DER SPIEGEL Mitte November strahlte der britische Fernsehsender BBC ein Interview mit Prinz Andrew aus, in dem dieser sich zu seiner Freundschaft mit dem verurteilten Sexual -straftäter Jeffrey Epstein äußerte – und sich dabei um Kopf und Kragen redete. Wie sehr dieses Gespräch die britische Monarchie erschüttert hat, erfuhren die Redakteure Christoph Scheuermann und Alexander Smoltczyk bei ihrer Recherche in London. Das Tor zum Buckingham-Palast blieb den beiden zwar verschlossen, dafür analysierten sie das Interview mit der Journalistin, die dieses vorbereitet und geführt hatte, mit langjährigen »Royal Watchers« und Leuten, die den Lieblingssohn der Königin seit Jahrzehnten kennen – sowie einem Experten für Mikrogestik und Körpersprache, mit dem Scotland Yard in großen Kriminalfällen kooperiert. »Ob der Prinz über die angebliche Beziehung zu einem damals 17-jährigen Mädchen gelogen hat, wissen wir nicht«, sagt Smoltczyk, »aber das Interview hat den US-amerikanischen Opferanwälten jede Menge neues Material geschenkt.« Seite 60 Weidermann
DER SPIEGEL Der Dresscode des alljährlichen Nobelpreisbanketts in Stockholm für Herren ist einfach: Frack. Dazu Lackschuhe. SPIEGEL-Autor Volker Weidermann war zum ersten Mal dabei. Einen Frack hatte er zuvor noch nie getragen. Beim Ausleihen lernte er: Das Edel-Outfit kommt als Bausatz in vielen Teilen. Es empfehle sich dringend, sagt Weidermann, die einzelnen Teile auf dem Hotelbett auszubreiten, so etwa eine Dreiviertelstunde vor Abfahrt. Aus unerfindlichen Gründen besitzt die Frackweste kein Rückenteil, man bindet die Vorderteile hinter dem Rücken zusammen. Die langstieligen Perlmuttknöpfe sind allein kaum in den Knopflöchern zu versenken. Und fürs Umbinden der Fliege rechnet man am besten noch mal acht Minuten mit ein. Weidermanns Frack-Fazit des Abends: Endlich habe er verstanden, warum sich viele Herren am späteren Abend eher unbeholfen und vorsichtig bewegten. »Ständig muss man fürchten, dass sich irgendein geheimer Mechanismus geschossartig aus seiner Verankerung löst. Tanzen im Frack ist lebensgefährlich. Vor allem für die Partnerin.« Seite 124

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Der Spiegel - epaper die aktuelle Ausgabe 51/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …

Mehr zeigen

Steckbrief von Der Spiegel - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 51/2019 vom 13.12.2019
Erscheint wöchentlich , 52 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine
Alle Magazine aus der SPIEGEL-Familie.
Im Spiegel Verlag erscheint neben DER SPIEGEL auch Ableger des Nachrichtenmagazins und weitere Wirtschaftsmagazine. Lesen Sie jetzt im Abo & als epaper.
TrustedShops Bewertung
5.00/5.0 
1 Produktbewertung für Der Spiegel - epaper

Tolles Produkt. Die neuen Cover sind mir zu plakativ / fishing for attention.
06.02.2017